Tag Archiv: Fälle

© Pixabay / Symbolbild

Corona-Pandemie: Mutation im Landkreis Hof ermittelt

In einer Familie aus dem Landkreis Hof sind zwei Virus-Varianten-Fälle des Typs „Mutante N501Y“ aufgetreten. In einer weiteren Untersuchung wird nun ermittelt, um welche der Mutationen (England-, Südafrika- oder Brasilien-Mutation) es sich genau handelt. Das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Hof steht dazu in engem Austausch mit der entsprechenden Task-Force des LGL.

Verbindung zur Alukon in Konradsreuth

Laut Angaben der Behörde, besteht eine Verbindung zum Konradsreuther Unternehmen Alukon. Es heißt, dass ein Familienmitglied mit auf Virus-Mutation getesteten Personen dort arbeitet. Auch dieses Familienmitglied war in den vergangenen Tagen positiv getestet worden. Zuletzt hatte es bei Alukon mehrere Corona-Fälle gegeben, unter anderem mit Bezug zu Tschechien. In Abstimmung mit dem Unternehmen hat das Gesundheitsamt Maßnahmen festgelegt.

Maßnahmen für die Firma Alukon

  • Alle Mitarbeiter des Unternehmen (mit Ausnahme derer, die vom Homeoffice aus arbeiten und ähnliches) werden heute getestet.
  • Alle Mitarbeiter des Unternehmens stehen unter Quarantäne.
  • Im Hinblick darauf, dass sämtliche positive Fälle in einem Bereich des Unternehmens aufgetreten sind (Fertigung), wird festgehalten, dass die Mitarbeiter der anderen Bereiche zwar unter Quarantäne stehen, aber bis zum Erhalt der Test-Ergebnisse unter einer „Pendelquarantäne“ stehen. D.h. sie dürfen unter Einhaltung strikter Hygienevorschriften ausschließlich die Arbeit aufsuchen. Dies ist notwendig, um den organisatorischen Ablauf hinsichtlich der Kommunikation und Abwicklung von Vorgängen mit Lieferanten und Kunden einleiten zu können.
  • Alle Kontaktpersonen derer, die in den vergangenen Tagen in dem Unternehmen positiv getestet wurden, werden auf das Virus hin getestet. Dies bezieht sich insbesondere auf Kontaktpersonen im familiären Umfeld.

Gesundheitsamt will Öffentlichkeit weiter informieren

Weitere Schritte werden dem Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Hof zufolge getroffen, sobald sich ein klareres Bild der Situation ergibt. Die beiden Personen, bei denen die Virus-Variante festgestellt wurden, befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne.

 

© Pixabay / Symbolbild

Hof: 24 neue Corona-Fälle im Seniorenhaus Rosenbühl aufgetreten

Weitere 24 neue Corona-Fälle wurden im Seniorenhaus Rosenbühl der Diakonie Hochfranken in Hof bekannt. Inzwischen verstarb ein Bewohner, so das zuständige Landratsamt. Weiterlesen

© Pixabay

Hof: Weitere Corona-Fälle in vier Bildungseinrichtungen und Seniorenheim

Weitere Corona-Fälle wurden in Stadt und im Landkreis Hof an vier verschiedenen Bildungseinrichtungen bekannt. Zudem wurden weiteren positive Fälle im Alten- und Pflegeheim Lutherstift der Diakonie Hochfranken in Oberkotzau gemeldet, so das zuständige Landratsamt am Mittwochabend (02. Dezember). Alle Kontaktpersonen müssen sich in Quarantäne begeben und werden getestet. Weiterlesen

© Pixabay / Symbolbild

Hof / Bamberg: Corona-Fälle in mehreren Bildungseinrichtungen und Seniorenheim

In mehreren Bildungseinrichtungen und in einem Seniorenheim sind weitere Corona-Fälle im Hofer Land und in der Stadt sowie im Landkreis Bamberg bekannt geworden. Das teilten am Dienstag (17. November) die zuständigen Landratsämter mit. Weiterlesen

© Pixabay / Symbolbild

Stadt & Landkreis Hof: Neue Corona-Fälle in Kitas & Schulen

Kita in Rehau (1. November 18:21 Uhr)

In der Kindertagesstätte St. Josef in Rehau ist laut Angaben des Hofer Landratsamts ein Corona-Fall bekannt geworden. Ein Erzieher ist positiv auf das Virus getestet worden. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 25 Kinder einer Kindergartengruppe sowie ein Erzieher. Sie wurden unter Quarantäne gestellt und werden getestet.

Heilpädagogische Tagesstätte in Hof (1. November 18:14 Uhr)

Wie das Hofer Landratsamt am Sonntagnachmittag (1. November) mitteilte, ist in der Heilpädagogischen Tagesstätte in Hof ein Corona-Fall bekannt geworden. Ein Erzieher ist positiv auf das Virus getestet worden. Er war bereits als Kontaktperson bekannt. Zu den engen Kontaktpersonen zählen sechs Kinder einer Betreuungsgruppe. Sie wurden unter Quarantäne gestellt und werden getestet.

TPZ in Hof (1. November 10:14 Uhr)

Im TPZ Hof ist nach Angaben des Hofer Landratsamts ein weiterer Corona-Fall bekannt geworden. Ein Kind einer Kindergartengruppe ist positiv auf das Virus getestet worden. Die engen Kontaktpersonen, darunter 18 Kinder, wurden unter Quarantäne gestellt und werden getestet.

FOS/BOS in Hof (1. November 10:08 Uhr)

Zwei weitere Fälle sind an der FOS/BOS Hof aufgetreten. Beide Schüler waren bereits als Kontaktpersonen bekannt. Zu den engen Kontaktpersonen der beiden zählen 22 Schüler und vier Lehrkräfte. Insgesamt sind laut Hofer Landratsamt damit nun sechs Schüler der FOS/BOS positiv auf das Corona-Virus getestet worden.

Fall in der Stadt Hof (31. November / 17:25 Uhr)

Am Schiller-Gymnasium ist laut dem Hofer Landratsamt ein Corona-Fall bekannt geworden. Ein Schüler der Jahrgangsstufe Q11 wurde positiv auf das Virus getestet. Er war bereits als Kontaktperson bekannt. Die engen Kontaktpersonen, darunter 45 Schüler und drei Lehrer, wurden ermittelt und von der Schulleitung informiert. Das Gesundheitsamt ist aktuell dabei, sämtliche Kontaktpersonen anzurufen. Sie müssen sich in eine zweiwöchige Quarantäne begeben und werden getestet.

Fall im Landkreis Hof (31. November / 17:20 Uhr)

Auch in der Kindertagesstätte „Pusteblume“ in Stammbach ist, dem Hofer Landratsamt zufolge, ein Kind einer Kindergartengruppe Corona-positiv. Es war bereits als Kontaktperson bekannt. Auch hier müssen sich die engen Kontaktpersonen, darunter 25 Kinder und zwei Betreuer, einer zweiwöchigen Quarantäne unterziehen und testen lassen.

Zahlen Stadt & Landkreis Hof:

  • Derzeit Infizierte: 152 (=)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 959 (+9)
  • Genesene Personen: 769 (+9)
  • Todesfälle: 38 (=)
  • 7-Tage-Inzidenz (Stadt): 78,56
  • 7-Tage-Inzidenz (Kreis): 75,95

(Stand: 1. November 2020)

 

Appell des Landratsamts Hof

In Zusammenhang mit den steigenden Corona-Zahlen im Hofer Land bittet das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Hof die Bevölkerung, Krankheitssymptome ernst zu nehmen und in diesem Fall der Arbeit fern zu bleiben. Es häufen sich die Fälle von Corona-positiv Getesteten, die trotz Symptomen vor dem Test die Arbeit aufsuchten. Das Gesundheitsamt bittet daher um Umsicht und fordert die Bürgerinnen und Bürger mit Erkältungssymptomen, egal welcher Schwere, dazu auf, auf keinen Fall arbeiten zu gehen und sich umgehend testen zu lassen. Setzen Sie sich dafür telefonisch mit Ihrem Hausarzt in Verbindung. Sollte dieser keine Tests durchführen, finden Sie unter folgendem Link Ärzte im Hofer Land, die sich für Testungen zur Verfügung stellen: https://www.landkreis-hof.de/coronavirus-testmoeglichkeiten/

© Pixabay / Symbolbild

Landkreis Forchheim ist offiziell coronavirusfrei

Wie das Landratsamt Forchheim am Mittwochnachmittag (17. Juni) bekannt gab, gibt es aktuell im Landkreis keine Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Somit gilt der Landkreis Forchheim als erster Landkreis in Oberfranken ohne Infizierte. Weiterlesen