Tag Archiv: Fahndung

Unfallflucht in Meeder: Unbekannter sorgt beim Überholen für Kollision

Beim Überholen sorgte ein bislang unbekannter Autofahrer am Donnerstagnachmittag (02. Juli) auf der Staatsstraße 2205 für einen Auffahrunfall in Meeder (Landkreis Coburg). Der Unbekannte überholte bei Gegenverkehr, woraufhin zwei Autos kollidierten. Eine Person kam in eine Klinik. Der Täter fuhr trotz Unfall weiter. Die Polizei sucht nach dem Unfallverursacher. Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Ebensfeld: Unbekannte sprengen zwei Geldautomaten

Bislang Unbekannte sprengten am Mittwochmorgen (17. Juni) zwei Geldautomaten einer Bank in Ebensfeld im Landkreis Lichtenfels. Eine Großfahndung der Polizei verlief bislang erfolglos. Die Kripo Coburg bittet um Zeugenhinweise. Weiterlesen

Zeugin erkennt Vermissten in Bayreuth: Öffentlichkeitsfahndung ist beendet

UPDATE (17. Juni, 10:10 Uhr)

Der seit Dienstag (16. Juni) vermisste 69-Jährige aus Himmelkron (Landkreis Kulmbach) ist wieder aufgetaucht. Eine Zeugin, die zuvor auf die Öffentlichkeitsfahndung aufmerksam wurde, erkannte den Vermissten im Bayreuther Stadtgebiet und verständigte die Polizei.

Zeugin trifft auf Vermissten an einer Bushaltestelle

Gegen 20:15 Uhr erkannte die Zeugin den hilflosen 69-Jährigen an einer Bushaltestelle in Bayreuth. Nach einer medizinischen Versorgung durch den Rettungsdienst, konnten ihn die Beamten an seine Angehörigen übergeben. 

69-Jähriger kehrt nach Zahnarzttermin nicht mehr zurück

Der 69-Jährige verließ am Dienstagmorgen seine Wohnung, um einen Zahnarzttermin in Himmelkron wahrzunehmen. Dort kam er jedoch nie an. Seine Frau informierte daraufhin die Polizei, nachdem der Vermisste seit den Mittagsstunden nicht nach Hause zurückgekehrt war. Trotz Fahndung mit Polizeihubschrauber blieb die Suche erfolglos. Zudem war der Mann dringend auf Medikamente angewiesen. Eine mögliche hilflose Lage konnten die Beamten nicht ausschließen.

Seit Dienstagmorgen (16. Juni) wurde ein 69-Jähriger aus Himmelkron (Landkreis Kulmbach) vermisst. Umfangreiche Suchmaßnahmen mit Polizeihubschrauber führten bislang zur keiner Spur des Vermissten. Die Polizei bittet mithilfe der Öffentlichkeitsfahndung um Zeugenhinweise.

69-Jähriger ist dringend auf Medikamente angewiesen

Gegen 8:30 Uhr fuhr der 69-Jährige von der Fichtelgebirgsstraße los und wollte eine Zahnarztpraxis in Himmelkron aufsuchen. Dort sei er allerdings nicht angekommen. Die Frau des Vermissten meldete ihren Mann bei der Polizei als vermisst, nachdem dieser bis zum Mittag nicht zurückgekehrt war. Zudem sei der Vermisste dringend auf Medikamente angewiesen. Die Polizei kann nicht ausschließend, dass sich der 69-Jährige in einer hilflosen Lage befinden könnte.

Personenbeschreibung:

  • 69 Jahre alt
  • schlanke Statur
  • lichtes Haar
  • Brillenträger
  • trug eine blaue Jeans und einen blauen Blazer
  • er trägt ein auffälliges weißes Pflaster am Auge

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Stadtsteinach unter der Telefonnummer 09225 / 96 30 00 entgegen.

© Pixabay / Symbolbild

Nach Diebestour in Bayreuther Drogerie: Ladendiebe in Haft!

Nach einer gemeinschaftlichen Diebestour durch Bayreuth am späten Samstagnachmittag (06. Juni) ergingen gegen zwei Ukrainer die Untersuchungshaftbefehle. Ermittler der Kriminalpolizei Bayreuth gehen derzeit von einem gewerbsmäßigen Diebstahl aus.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Lautertal: Vermisste Seniorin wohlbehalten aufgefunden

Glücklich endete am Freitag (05. Juni) die Suche nach einer dementen 81-Jährigen in Lautertal (CO). Die Seniorin verließ in einen unbeobachteten Moment das Wohnanwesen. Nachdem die Familie, die mit in dem Anwesen wohnt, nach einer Suche von vier Stunden die Frau immer noch nicht gefunden hatten, informierten Familienangehörige die Polizei.

Weiterlesen
© News5 / Fricke

Lauter Knall am Morgen: Unbekannte sprengen Geldautomaten in Selbitz!

Unbekannte Täter sprengten am frühen Mittwochmorgen (03. Juni) den Geldautomaten einer Bankfiliale in Selbitz (HO). Bewohner des Bankgebäudes wurden nicht verletzt. Die Polizei fahndet derzeit mit Streifenbesatzungen und einem Hubschrauber nach den Tätern und einem dunklen Auto.

Sprengung gegen 03:00 Uhr

Kurz vor 03:00 Uhr hörte ein Anwohner einen lauten Knall in der Bankfiliale am Marktplatz von Selbitz und informierte die Polizei. Laut den Ermittlern flüchteten kurz darauf mindestens drei vermummte Personen mit einem dunklen Auto in Richtung der Autobahn A9.

Bargeld gestohlen?

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei machten sich die Täter an dem Geldautomaten im Vorraum der Bank zu schaffen und sprengten ihn. Ob die Täter Bargeld erbeuteten, ist bislang noch nicht bekannt und wird derzeit untersucht.

Zeugen gesucht

Personen, die in den Morgenstunden in und um Selbitz verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich über den Notruf oder über die Rufnummer 09281 / 704-0 bei der Kriminalpolizei Hof zu melden.

Geldautomat in Selbitz gesprengt: Täter auf der Flucht
Bilder vom Tatort in Selbitz
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© News5/Fricke

Banküberfall in Marktredwitz: Maskierter bedroht Angestellte mit Schusswaffe

Zu einem Überfall in einer Bank kam es am Freitagmittag (29. Mai) im Marktredwitzer Ortsteil Brand im Landkreis Wunsiedel. Ein Maskierter bedrohte eine Angestellte mit einer Schusswaffe. Derzeit fahnden mehrere Streifenbesatzungen mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers nach dem Täter. Weiterlesen

Nach Tötungsdelikt in Kronach: Polizei nimmt Tatverdächtigen in Frankreich fest

Der 28-jährige Tatverdächtige, der sich seit Anfang April nach einem Tötungsdelikt in Kronach auf der Flucht befand, wurde am Mittwoch (06. Mai) in Paris festgenommen. Er soll auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg an die deutschen Behörden ausgeliefert und dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Attacke vor Schnellimbiss in Forchheim: Zwei junge Männer werden angegriffen & beraubt

Zu einem körperlichen Angriff und einem Raub kam es am späten Montagabend (04. Mai) im Bereich der Bayreuther Straße in Forchheim. Opfer waren zwei junge Forchheimer, die von einer Gruppe junger Männer attackiert wurden. Die Kriminalpolizei Bamberg hat in diesem Fall die umfangreichen Ermittlungen aufgenommen.

Weiterlesen
© News5/Fricke

Issigau: Unbekannte sprengen Geldautomaten

Nach der Sprengung eines Geldausgabeautomaten in Issigau(Landkreis Hof) am frühen Freitagmorgen (01. Mai), führt die Kriminalpolizei Hof umfangreiche Ermittlungen und bittet zudem um Mithilfe. Nach derzeitigen Erkenntnissen haben die Täter kein Bargeld erbeutet.

Lauter Knall am frühen Morgen

Um 03:25 Uhr bemerkten Zeugen den lauten Knall in dem Rathausgebäude in der Straße „Dorfplatz“, in dem sich auch die SB-Filiale mit dem Geldautomat befindet. Noch bevor die Unbekannten gleich darauf mit einem dunklen Audi A6 Avant mit ausländischen Kennzeichen flüchteten, sprühten sie den Inhalt eines Feuerlöschers in den Innenraum. Eine sofortige, großangelegte Fahndung mit zahlreichen Polizeieinsatzkräften und einem Hubschrauber verlief bislang ohne Ergebnis.

Sachschaden von 40.000 Euro

Zwischenzeitlich führten Feuerwehreinsatzkräfte bei der Bankfiliale Gasmessungen durch. Die Technische Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamtes überprüfte anschließend den Tatort, bevor Spezialisten der Fachkommissariate der Kripo Hof vor Ort die Ermittlungen aufnahmen und umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen durchführten. Nach bisherigen Erkenntnissen haben die Täter kein Bargeld entwendet. An dem Geldausgabeautomat sowie dem Gebäude entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 40.000 Euro.

Die Kriminalbeamten bitten um Mithilfe:

  • Wer hat am frühen Freitagmorgen Wahrnehmungen in Issigau, in der Straße „Dorfplatz“, oder der Umgebung gemacht?
  • Wem ist der dunkle Audi A6 Kombi mit ausländischen Kennzeichen im Bereich Issigau aufgefallen?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kripo Hof unter der Telefonnummer 09281/704-0 in Verbindung zu setzen.

© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke

Hallstadt: Vermisster 15-Jähriger wieder aufgetaucht

UPDATE (Sonntag / 10:23 Uhr):

Der seit Donnerstagabend (23. April) vermisste 15-Jährige aus Hallstadt im Landkreis Bamberg wurde am Samstagabend (25. April) gesund und unbeschadet aufgefunden. Das teilte die Polizei jetzt in einer Pressemeldung mit.

ERSTMELDUNG (Samstag / 12:12 Uhr):

Seit Donnerstagabend (23. April) wird der 15-Jähriger vermisst. Der Jugendliche hielt sich am Abend seines Verschwindens zu Hause in Hallstadt im Landkreis Bamberg auf. Von dort entfernte er sich in unbekannte Richtung und konnte seither nicht erreicht werden. Über einen möglichen Aufenthaltsort liegen der Polizei keine Hinweise vor. Der Vermisste könnte mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein und führt kein Mobiltelefon mit sich. Dazu ist er auf Medikamente und ärztliche Hilfe angewiesen.

© Pixybay / Symbolbild

Drohung in Heinersreuth: Unbekannter will drei Frauen & ihre Hunde abstechen

Drei Frauen waren am Montagnachmittag (20. April) im Bereich von Heinersreuth – Dürrwiesen (Landkreis Bayreuth) mit ihren Hunden unterwegs, als ihnen ein bislang unbekannter E-Bike-Fahrer entgegenkam und damit drohte, die Frauen und ihre Vierbeiner abzustechen. Die Polizei sucht aktuell nach dem Täter und bittet um Mithilfe. Weiterlesen

Kronach: Nach tödlicher Messerattacke – 3.000 Euro Belohnung für Hinweise!

Nach der tödlichen Messerattacke gegen einen 23-jährigen Afghanen in Kronach am Samstag (04. April), laufen die Fahndungsmaßnahmen der Kripo Coburg, nach dem flüchtigen Täter Jan Agha Hamidi, weiter auf Hochtouren. Wir berichteten. Nun soll der Mordfall am Mittwochabend (15. April) in der ZDF-Sendereihe "Aktenzeichen XY ungelöst" ausgestrahlt werden. Zudem werden für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder zum Täter führen, eine Belohnung ausgesetzt.

3.000 Euro Belohnung für Hinweise

In der ZDF-Sendereihe werden die Ermittlungen dargestellt, tatrelevante Bilder gezeigt und Fahndungsfragen gestellt. Zudem werden sachdienliche Hinweise die zur Aufklärung der Tat oder zum Flüchtigen führen mit 3.000 Euro belohnt.

Täter flüchtet nach Messerattacke in unbekannte Richtung

Nach bisherigen Erkenntnissen kam es am Samstagmittag gegen 11:30 Uhr in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in der Ludwigsstädter Straße in Kronach zu einem Streit zwischen den beiden Männern. Dabei fügte der Tatverdächtige dem 23-Jährigen mit einem Messer tödliche Verletzungen zu. Der Täter ergriff daraufhin in unbekannte Richtung die Flucht.

 

  • Aktuell-Bericht zur Tat sehen Sie rechts
Nach der Bluttat von Kronach: Polizei fahndet nach Jan Agha Hamidi!

Täter hat offenbar Kontakte nach Frankreich

Bisherige Ermittlungen der Polizei ergeben, dass der Tatverdächtige offenbar Kontakte nach Frankreich hat. Wie sich bei weiteren polizeilichen Ermittlungen herausstellte, verwendete der Täter unterschiedliche Personalien. Der echte Name lautet jedoch: Jan Agha HAMIDI.

Täterbeschreibung:

  • 28 Jahre alt
  • 184 Zentimeter groß
  • 74 Kilogramm schwer und schlank
  • kurze schwarze Haare und Dreitagebart
  • spricht gebrochen deutsch
© Polizei

Die Kripo bittet um Mithilfe und fragt:

  • Wer hat den Tatverdächtigen gesehen und / oder kann Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben?
  • Wer hatte die letzten Tage Kontakt zu dem Mann?
  • Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Coburg unter der Telefonnummer 09561 / 645 640 entgegen.

Lichtenfels / Bad Staffelstein: 21-jähriger spurlos verschwunden

UPDATE (23. April)

Der seit 06. April 2020 vermisste, 21-jährige Lichtenfelser konnte am Mittwochnachmittag (22. April) nur noch leblos aus dem Main bei Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) geborgen werden. Ein Angler fand den jungen Mann.  Die Kripo Coburg ermittelt in dem Fall. Mehr Informationen auf der Newsseite.

ERSTMELDUNG

Bereits seit Montagabend (06. April) wird der 21-Jährige vermisst. Am Sonntagabend (05. April) verabschiedete er sich von seiner Mutter und machte sich zu Fuß auf, um eine Nacht in der Natur zu verbringen. Im Laufe des Montags riss der Telefonkontakt zu Familie und Freunden ab. Das Handy ist seitdem ausgeschaltet.

Unglücksfall wird nicht ausgeschlossen

Konkrete Hinweise auf eine Straftat oder Suizidabsichten liegen der Polizei nicht vor. Jedoch sei das Verhalten laut den Beamten außergewöhnlich. Ein Unglücksfall kann deshalb nicht ausgeschlossen werden. Umfangreiche Suchmaßnahmen verliefen bislang ergebnislos.

Personen, die Hinweise zum Aufenthaltsort oder sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Lichtenfels unter der Rufnummer 09571 / 95 200 in Verbindung zu setzen.

© TVO / Symbolbild

Coburg: 27-Jähriger flüchtet vor der Polizei ins Krankenhaus

Beamte der Coburger Polizeiinspektion wollten am frühen Montagmorgen (06. April) einen 27-jährigen Coburger an einer Bushaltestelle, unweit des örtlichen Klinikums, kontrollieren. Als der Mann die Polizisten erblickte, flüchtete er in Richtung des Haupteinganges des Coburger Krankenhauses.

Weiterlesen
12345