Tag Archiv: Fahndung

© Bundespolizei

Igensdorf: Fahrzeuginsassen flüchten vor der Polizei

Vor der Polizei flüchteten am Dienstagnachmittag (21. Januar) mit überhöhter Geschwindigkeit zwei Männer in einem VW Golf im Bereich von Igensdorf (Landkreis Forchheim). Die Fahrzeuginsassen entkamen und konnten sich so einer Kontrolle entziehen. Die Polizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung.

Weiterlesen

© News5 / Holzheimer

Lauter Knall am Morgen: Unbekannte sprengen Geldautomaten in Weidenberg

UPDATE (16:58 Uhr):

Im Rahmen der Fahndung nach den Tätern der Geldautomatensprengung in Weidenberg konnten Polizisten am Montagmittag das mutmaßliche Tatfahrzeug, einen Roller, auffinden. Den verdächtigen Roller ohne Kennzeichen entdeckte eine Streifenbesatzung um die Mittagszeit in Weidenberg im Bereich der Warmensteinacher Straße, nahe der Straße „Rosenhammer“, in einem Gebüsch. Die Beamten stellten das Zweirad für weitere kriminalpolizeiliche Untersuchungen sicher.

Weidenberg: Fahndung nach Geldautomatensprengung

Kripo sucht Zeugen

Aufgrund gewonnener Erkenntnisse durch den anschließenden Einsatz von Personensuchhunden der oberfränkischen Polizei könnten sich die Täter auf dem Parkplatz unterhalb der Kirche in der Straße „Rosenhammer“ aufgehalten haben. Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Bayreuth unter der Rufnummer 0921 / 506-0 in Verbindung zu setzen.


UPDATE (11:56 Uhr):

Polizei fahndet nach den Tätern

Nach der Sprengung eines Geldautomaten am frühen Montagmorgen (13. Januar) in Weidenberg dauern die Fahndungsmaßnahmen der Polizei nach den Tätern an. Laut ersten Erkenntnissen sprengten mindestens zwei Unbekannte gegen 2:55 Uhr den Geldautomaten der Bankfiliale in der Bahnhofstraße mittels Einleiten eines Gasgemisches. Kurz darauf ergriffen die Täter, möglicherweise mit einem Roller, die Flucht in Richtung Sportplatz beziehungsweise Industriegebiet. Eine umgehend eingeleitete Fahndung mit zahlreichen Streifenbesatzungen verliefen bislang ohne Ergebnis.

Kripo sammelt Spuren

Die Technische Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamtes untersuchte seit dem frühen Morgen den Tatort. Anschließend nahmen Kriminalbeamte aus Bayreuth die Ermittlungen vor Ort auf und führten umfassende Spurensicherungsmaßnahmen durch.

Kein Bargeld gestohlen

Nach derzeitigen Erkenntnissen erbeuteten die Täter kein Bargeld. Der Sachschaden an dem Automat dürfte sich auf einige tausend Euro belaufen. Das Gebäude wurde nicht beschädigt.

Die Kripobeamten bitten um Mithilfe:

  • Wer hat am Montag (gegen 2:55 Uhr) Wahrnehmungen im Bereich der Bankfiliale in der Bahnhofstraße gemacht?
  • Wem sind in der Zeit von circa 2:30 Uhr bis 3:30 Uhr verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge in Weidenberg und Umgebung aufgefallen?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Bayreuth unter der Rufnummer 0921 / 506-0 in Verbindung zu setzen.


Statement der Polizei
Weidenberg: Unbekannte sprengen Geldautomaten in der Nacht

ERSTMELDUNG (09:24 Uhr):

Unbekannte Täter versuchten am Montagmorgen (13. Januar) einen Geldautomaten in einer Bankfiliale in Weidenberg (Landkreis Bayreuth) zu sprengen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei ergriffen sie nach ihrer Tat die Flucht in unbekannte Richtung. Der Tatort wurde weiträumig abgesperrt. Aktuell wird nach den Tätern gefahndet.

© News5 / Holzheimer © News5 / Holzheimer © News5 / Holzheimer © News5 / Holzheimer © News5 / Holzheimer

Zwei Täter fahren mit einem Motorroller in unbekannte Richtung

Gegen 2:55 Uhr kam es in der Bankfiliale in der Bahnhofsstraße von Weidenberg zu einem lauten Knall. Ersten Angaben zufolge sollen zwei dunkel gekleidete Täter die Bank danach verlassen und auf einem Motorroller in unbekannte Richtung geflüchtet sein. Die bisherigen Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen erfolglos.

Höhe der Beute oder Schaden aktuell noch unbekannt

Derzeit wird der Tatort durch die Technische Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamts untersucht. Bis zu deren Ende der Vor-Ort-Ermittlungen kann aktuell noch keine Aussage über den entstandenen Schaden oder über die Höhe einer möglichen Beute getroffen werden. Weitere Ermittlungen übernahm die Kripo Bayreuth.

© Polizei

Stockheim: Fahndung nach Tankstellenräuber mittels Fotos

Bargeld in Höhe eines niedrigen vierstelligen Eurobetrages erbeutete ein bewaffneter Tankstellenräuber am letzten Sonntag (05. Januar) in Stockheim Landkreis Kronach. Wir berichteten! Die Kriminalpolizei Coburg hat nun Bilder der Videoüberwachung veröffentlicht und erhofft sich damit Hinweise aus der Bevölkerung.

Täter flüchtet nach dem Überfall über die B85

Nach derzeitigen Stand der Ermittlungen fuhr der Täter mit einem mattschwarzen Motorrad am Sonntagnachmittag (gegen 15: Uhr), auf der Bundesstraße B85 in Richtung Stockheim. Dort ging er in eine Tankstelle und forderte mit einer Schusswaffe Bargeld von der Angestellten. Mit seiner Beute flüchtete der Räuber auf dem Motorrad mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und waghalsigen Überholmanövern auf der B85 in Richtung Steinbach am Wald (Landkreis Kronach). Trotz umfangreicher Fahndungsmaßnahmen verlor sich die Spur des Täters gegen 15:45 Uhr in diesem Bereich.

Kripo Coburg fahndet

Nach Auswertung der Kameraaufzeichnungen fahndet die Kriminalpolizei Coburg nun mit Fotos nach dem räuberischen Motorradfahrer und bittet um Mitteilungen, insbesondere zu folgenden Fragen:

  • Wer kann Angaben zu dem schwarz gekleideten Motorradfahrer, dem mattschwarzen Motorrad und gegebenenfalls dem Fahrzeugkennzeichen machen?
  • Gibt es Hinweise zur Fahrstrecke des Täters auf der B85, von Stockheim in Richtung Norden, am 5. Januar zwischen 15:30 Uhr und 16:30 Uhr - möglicherweise über die Landesgrenze nach Thüringen?

Zeugen, die Angaben zur Aufklärung des Raubüberfalls machen können, werden gebeten, sich bei der Kripo Coburg, Tel.-Nr. 09561/645-0, zu melden.

Bilder der Überwachungskamera
© Polizei
© Polizei
© Polizei
Nachrichten-Flash vom Freitag (10. Januar 2020)
Tankstellenüberfall in Stockheim: Polizei sucht mit Fotos nach dem Täter

Landkreis Bamberg: 35-Jähriger wieder aufgetaucht

UPDATE (15:40 Uhr):

Wie die Polizei heute (10. Januar) bekannt gab, ist der seit Dienstagabend (07. Januar) vermisste 35-Jährige aus Mönchsambach (Landkreis Bamberg) wieder aufgetaucht. Der Mann sei wohlauf und nicht auf akute ärztliche Hilfe angewiesen. Eine Straftat liege laut Polizei nicht vor.

Wie die Polizei Bamberg heute (08. Januar) mitteilte, wird seit Dienstagnachmittag (07. Januar) ein 35-Jähriger aus dem Burgebracher Ortsteil Mönchsambach (Landkreis Bamberg) vermisst. Seine Familie hatte, nach Angaben der Polizei, am Nachmittag zuletzt mit ihm Kontakt. Die Polizei Bamberg-Land bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Vermisster befindet sich in einem psychischen Ausnahmezustand

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei befindet sich der 35-Jährige in einem psychischen Ausnahmezustand und sei somit auf ärztliche Hilfe angewiesen. Über einen möglichen Aufenthaltsort liegen momentan keine Hinweise vor. 

Personenbeschreibung:

  • Schlanke Statur
  • Circa 180 Zentimeter groß
  • 73 Kilogramm schwer
  • Dunkelblonde Haare
  • Trägt einen Irokesenschnitt mit seitlich abrasierten Haaren
  • Über die Bekleidung liegen keine näheren Erkenntnisse vor

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951 / 91 29 310 oder der Notrufnummer 110  entgegen.

Vermisstenfahndung in Kemmern / Sankt Ludwig: 17-Jährige nach einer Woche wieder aufgetaucht!

UPDATE (16:30 Uhr):

Die seit dem 02. Januar vermisste 17-Jährige aus dem Antonia-Werr-Zentrum in Sankt Ludwig (Wipfeld / Unterfranken) ist wieder aufgetaucht. Die Polizei fand das junge Mädchen in Karlsruhe und werden sie nun ihren Eltern übergeben. Dies teilte die Polizei am heutigen Mittwochnachmittag (08. Januar) mit. Das Mädchen war über die Weihnachtsfeiertage in Kemmern (Landkreis Bamberg) bei ihren Eltern zu Besuch und kehrte anschließend nicht mehr in ihre Einrichtung zurück. Es war bekannt, dass die 17-Jährige auf medizinische Hilfe angewiesen war.

Seit dem 02. Januar wurde eine 17-Jährige aus dem Antonia-Werr-Zentrum in Sankt Ludwig (Wipfeld / Unterfranken) vermisst. Nach einem Besuch bei den Eltern in Kemmern (Landkreis Bamberg) über die Weihnachtsfeiertage kehrte sie nicht zu ihrer Einrichtung zurück. Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt bittet um Hinweise auf die Vermisste.

Am Bahnhof Bamberg wird sie das letzte Mal gesehen

Über die Weihnachtsfeiertage hielt sich die 17-Jährige bei ihren Eltern in Kemmern auf. Sie stieg am Abend des 02. Januars am Bahnhof Bamberg in den Zug, welcher sie wieder nach Sankt Ludwig bringen sollte. Seit diesem Zeitpunkt ist nicht bekannt, wo sich die Jugendliche aufhält. In den folgenden Tagen wurde den Eltern über Textnachrichten mitgeteilt, dass des ihrer Tochter gut ginge.

Suchmaßnahmen bislang ohne Erfolg

Suchmaßnahmen der Polizei verliefen bisher ergebnislos. Der Aufenthaltsort der 17-Jährigen lässt sich laut Polizei nur schwer eingrenzen, da sie sowohl in Bamberg, wie auch im Bereich Unterfranken aus dem Zug hat aussteigen können.

Beschreibung der Vermissten

  • 17 Jahre alt
  • 160 Zentimeter groß
  • kräftige Statur
  • schulterlange, rotbraune Haare
  • Zum Zeitpunkt ihrer Abreise hatte sie eine schwarze Reisetasche und ein silbernes Schminkköfferchen bei sich.

Die Vermisste benötigt laut der Polizei medizinische Hilfe.

Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

Personen, die Hinweise zum Aufenthaltsort von der Vermissten oder sonstige sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9129-0 in Verbindung zu setzen. 

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Stockheim: Täter überfällt Tankstelle mit Schusswaffe & erbeutet Bargeld

Bargeld erbeutete ein Unbekannter am Sonntagnachmittag (5. Januar) bei einem Raubüberfall auf eine Tankstelle in der Egerlandstraße in Stockheim (Landkreis Kronach). Die Fahndung nach dem Mann läuft auf Hochtouren. Raubüberfall am Sonntagnachmittag Gegen 15:30 Uhr betrat der Mann mit einem Motorradhelm auf dem Kopf und in dunkler Motorradbekleidung die Tankstelle. Dort bedrohte er die Angestellte mit einer Schusswaffe und forderte Bargeld. Nachdem die Kassiererin ihm einen niedrigen vierstelligen Bargeldbetrag aushändigte, flüchtete der Mann auf einem dunklen Motorrad. Mehrere Polizeistreifen und ein Polizeihubschrauber fahndeten bislang erfolglos nach dem Mann. Beschreibung des Täters
  • männlich, zirka 180 Zentimeter
  • schlanke Figur
  • trug einen Motorradhelm, Handschuhe und dunkle Motorradbekleidung aus Leder
Kripo Coburg hofft auf Zeugenhinweise
  • Wer kennt die Person aufgrund der beschriebenen Bekleidung?
  • Wer hat den beschriebenen Motorradfahrer am Sonntagnachmittag vor oder nach der Tat gesehen?

Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer 09561/6450 zu melden.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Landkreis Bamberg: 16-Jährige aus Altendorf spurlos verschwunden

UPDATE (13. Dezember / 12:55 Uhr):

Wie die Polizei am Freitagmittag (13. Dezember) mitteilte, ist die vermisste 16-Jährige wohlbehalten zu ihrer Familie zurückgekehrt. Die Öffentlichkeitsfahndung wird somit eingestellt. Wie die Polizei abschließend mitteilte, liegt nach bisherigen Erkenntnissen keine Straftat vor.


ERSTMELDUNG (11. Dezember / 17:01 Uhr):

Seit Montagmorgen (09. Dezember) wird eine 16-Jährige vermisst. Die Jugendliche verließ an diesem Tag das elterliche Anwesen in Altendorf (Landkreis Bamberg) gegen 7:00 Uhr und ist seitdem verschwunden. Die Schule besuchte die 16-Jährige laut Information der Polizei in den letzten Tagen nicht.

Mit Pkw gegen die Fassade: Versuchter Einbruch in ein Bamberger Juweliergeschäft

Mit einem gestohlenen Auto versuchten unbekannte Täter am heutigen Dienstagmorgen (26. November) in ein Juweliergeschäft in der Innenstadt von Bamberg einzubrechen. Die Einbrecher hatten allerdings keinen Erfolg und flüchteten anschließend mit einem weiteren gestohlenen Fahrzeug. Eine Großfahndung nach den Tätern blieb bislang ohne Erfolg. Weiterlesen

Straßenlaterne angefahren: 19-Jähriger begeht Unfallflucht in Bayreuth

Am Sonntagabend (24. November) fuhr ein Pkw-Fahrer mit seinem Wagen in Bayreuth gegen eine Straßenlaterne und verursachte dabei einen Sachschaden von mehreren hundert Euro. Anschlißend flüchtete der Autofahrer, konnte aber im Rahmen einer Fahndung von der Polizei gestoppt werden. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Messer-Attacke in Selb: 48-Jähriger sticht unvermittelt auf Passanten ein!

Eine Stichverletzung erlitt am Mittwochnachmittag (06. November) ein 34 Jahre alter Mann in Selb (Landkreis Wunsiedel), nachdem er von einem 48-jährigen Selber mit einem Messer attackiert wurde. Der mutmaßliche Täter muss sich nun strafrechtlich verantworten! Weiterlesen
© Polizei / Privat

Landkreis Bamberg: 25-Jähriger spurlos verschwunden!

Laut Informationen der Bamberger Polizei gilt derzeit der 25-jährige Arnold Alles aus dem Landkreis Bamberg seit Sonntag (27. Oktober) als vermisst. Der Gesuchte könnte mit einem hellem blau-grauen Chrevrolet Cruze unterwegs sein. Das Fahrzeug besitzt das amtliche Kennzeichen „BA-XX 960“. Bislang liegen keinerlei Hinweise über den Grund des Verschwindens oder einen möglichen Aufenthaltsorts des 25-jährigen vor.

Der Vermisste wird wie folgt beschrieben:

  • 180 Zentimeter groß
  • rund 90 Kilo schwer
  • kurz rasierte, dunkelblonde Haare
  • Dreitage- oder Vollbart
  • Piercing am linken Ohr
  • spricht einen fränkischen Dialekt

Hinweise auf den Aufenthaltsort des Gesuchten nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter 0951 / 9129-310 entgegen.

© Polizei / Privat
© bayern-reporter.com

Großfahndung im Landkreis Bayreuth: Polnischer Autodieb festgenommen!

Ein Großaufgebot von Polizeikräfte fahndete am Dienstagmorgen (05. November) nach einem Verkehrsteilnehmer, der auf der Autobahn A9 bei Hummeltal (Landkreis Bayreuth) einen Verkehrsunfall mit einem gestohlenen Kastenwagen verursachte und anschließend flüchtete. Einsatzkräfte konnten den Mann aus Polen wenig später festnehmen.

Unfall im Baustellenbereich

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war der Mann - kurz nach 7.45 Uhr - mit dem Mercedes Viano auf der A9 in Richtung Norden im Baustellenbereich bei Hummeltal unterwegs. Dort beschädigte er mehrere Baustelleneinrichtungen im Wert von rund 1.000 Euro. Anschließend verließ der Fahrer den Transporter und flüchtete zu Fuß.

Kleintransporter in der Nähe von Stuttgart gestohlen

Eine Autofahrerin konnte als Zeugin der Polizei wichtige Hinweise zum Aussehen des Mannes geben. Polizeibeamte stellten unterdessen fest, dass der Mercedes wenige Stunden zuvor in der Nähe von Stuttgart gestohlen wurde.

© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com

Tatverdächtiger festgenommen

Ein Großaufgebot oberfränkischer Polizisten, inklusive eines Polizeihubschraubers, fahndete im Bereich Creußen (Landkreis Bayreuth) nach dem Fahrer. Gegen 9:30 Uhr konnten die Beamten den 24-jährigen Polen in der Nähe des Geseeser Ortsteils Spänfleck aufspüren und festnehmen.

Mehrere Verkehrsverstöße / Kleinkind verletzt

Da der Verdacht bestand, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand, wurden entsprechende Maßnahmen ergriffen. Der Tatverdächtige räumte nach seiner Verhaftung ein, am Steuer eingeschlafen zu sein. Recherchen brachten zudem ans Licht, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Eine Autofahrerin, die zum Unfallzeitpunkt auf der A9 hinter dem Mercedes fuhr, musste stark abbremsen, wodurch ihr Kleinkind im Kindersitz leicht verletzt wurde.

Kriminalpolizei ermittelt

Nach den ersten polizeilichen Maßnahmen übergab die Verkehrspolizei den 24-Jährigen an die Kripo Bayreuth, die die Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Ludwigsburg nun fortführen.

© Bundespolizei

Münchberg: 35-jähriger aus Plauen flüchtet als Geisterfahrer über die Autobahn

Am Samstagmittag (19. Oktober) wollten Bundespolizisten einen BMW-Fahrer im Bereich des A9-Autohofes Münchberg (Landkreis Hof) kontrollieren. Als der Fahrer die Beamten erkannte, gab er Gas und flüchtete in Richtung Helmbrechts. An der Autobahnauffahrt in Richtung München fuhr er entgegen der Fahrtrichtung auf dem Standstreifen in Richtung Berlin als Geisterfahrer.

Weiterlesen
1 2 3 4 5