Tag Archiv: Fahndung

© Bundeszollverwaltung

Rastanlage Frankenwald: Zoll stoppt „fahrenden Kiosk“

Mit den Waren hätte man durchaus einen Kiosk betreiben können: Zollbeamte aus Selb kontrollierten im Bereich der Autobahn A9 jetzt einen 39-Jährigen aus Südosteuropa. Dieser war mit einem Gespann unterwegs, bei dessen Ladung die Fahnder stutzig wurden. Gegen den Fahrer ermittelt jetzt das Zollfahndungsamt München.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Bayreuth: Vermisste 29-Jährige tot aufgefunden!

UPDATE (17:33 Uhr):

Die seit Montagmorgen (14. September) vermisste 29-Jährige aus Bayreuth wurde im Rahmen der Suchmaßnahmen am heutigen Dienstagnachmittag tot aufgefunden. Dies vermeldete soeben die Polizei.

Keine Hinweise auf Fremdeinwirkung

Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen mit einer großen Zahl an Einsatzkräften, Personensuchhunden sowie dem Einsatz eines Polizeihubschraubers, konnte die 29-Jährige kurz nach 15:00 Uhr nur noch tot aufgefunden werden. Nach ersten Ermittlungen der Kripo Bayreuth liegen keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung vor, die zum Tod der 29-Jährigen führten.


Berichterstattung über Selbstmorde

In der Regel berichten wir nicht über Suizide, um keinen Anreiz für Nachahmungen zu geben – außer Suizide erfahren durch die Umstände eine besondere Aufmerksamkeit.

Wenn Sie selbst Selbsttötungsabsichten haben, dann kontaktieren Sie bitte sogleich die Telefonseelsorge unter der Adresse telefonseelsorge.de. Unter der kostenlosen Hotline 0800 -111 0 111 oder 0800 – 111 0 222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen Ihnen aufzeigen können.


ERSTMELDUNG (13:26 Uhr):

Seit Montagmorgen (14. September) wird eine 29-jährige Frau aus Bayreuth vermisst. Dies berichtet die Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt per Öffentlichkeitsfahndung. Umfangreiche Suchmaßnahmen mit einer Großzahl von Einsatzkräften und einem Polizeihubschrauber führten bislang nicht zum Auffinden der Frau. Die Polizei Bayreuth-Stadt bittet um Mithilfe durch die Bevölkerung.

29-Jährige in psychischem Ausnahmezustand 

Die 29-Jährige verließ am Montag gegen 09:30 Uhr ihre Wohnung und ist seitdem verschwunden. Sie befindet sich laut Polizei momentan in einem psychischen Ausnahmezustand und ist auf ärztliche Hilfe angewiesen.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Marktredwitz: Exhibitionist im Parkhaus unterwegs

Eine 18-Jährige, die auf dem Weg zu ihrem Auto war, bemerkte am Sonntagabend (06. September) im Parkhaus in der Leopoldstraße von Marktredwitz (WUN) einen Exhibitionisten. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Bayreuth: 19-Jährigen mit Messer bedroht & ausgeraubt

Ein Unbekannter erpresste im Kasernenviertel am frühen Samstagmorgen (05. September) von einem 19-Jährigen die Geldbörse und entkam unerkannt. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen. Räuber fordert Geld Gegen 1:00 Uhr war der 19-Jährige in der Robert-Koch-Straße unterwegs, als der Täter ihn an der Straßenkreuzung zur Leuschnerstraße ansprach. Unter Vorhalt eines Messers forderte der Räuber Bargeld. Daraufhin übergab der Bedrohte sein Portmonee mit einem dreistelligen Bargeldbetrag darin. Der Täter flüchtete danach unerkannt in Richtung des Rückertwegs. Mehrere Streifen der Polizei Bayreuth und der Bereitschaftspolizei fahndeten im Anschluss nach dem Täter. Beschreibung des Täters Laut Beschreibung des 19-Jährigen, war der Täter zirka 20 Jahre alt und etwa 180 Zentimeter groß. Zudem sprach der Räuber hochdeutsch und trug bei der Tat eine dunkle Winterjacke mit Pelzkragen. Kripo Bayreuth hofft auf Hinweise
  • Wer hat zur Tatzeit die beschriebene Person im Bereich Leuschnerstraße oder Umgebung  beobachtet?
  • Wer kennt den Mann oder kann Hinweise auf seinen Aufenthaltsort geben?

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-0, zu melden.

© News5 / Fricke

Selb: Unbekannte sprengen Geldautomaten

Unbekannte Täter sprengten am Donnerstagmorgen (27. August) einen Geldautomat in der Innenstadt von Selb im Landkreis Wunsiedel. Aktuell fahnden die Ermittler mit Polizeihubschrauber nach den Tätern. Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hof vom Donnerstagmittag erbeuteten die Täter eine mittlere fünfstellige Bargeldsumme. 

Zeugen beobachten mindestens zwei Täter aus der Bank flüchten

Gegen 4:00 Uhr hörten Anwohner der Schillerstraße einen lauten Knall aus der Bankfiliale der Commerzbank. Danach sah ein Zeuge, wie mindestens zwei Täter mit einem hochmotorisierten, schwarzen Mercedes, der im Grafenmühlweg geparkt war, in Richtung Geschwister-Scholl-Straße fuhren. Am Gebäude entstand ein erheblicher Schaden. Die Polizei taxierte die Schadenshöhe auf 80.000 bis 100.000 Euro.

Kripo Hof ermittelt und bittet um Zeugenhinweise

Die Polizei Marktredwitz fahndet derzeit mit mehreren Streifen und mit Hilfe eines Polizeihubschraubers nach den Tätern. Die Kripo Hof übernahm die weiteren Ermittlungen. Sachdienliche Hinweise von Zeugen nimmt die Kripo Hof unter der Telefonnummer 09281 / 70 40 entgegen.

Geldautomat in Selb gesprengt: Täter erbeuten hohe Bargeldsumme
Der Aktuell-Beitrag zur Geldautomaten-Sprengung in Selb (27. August 2020)
Selb: Unbekannte sprengen Geldautomaten

Hof: 37-Jähriger schlägt Kind und droht Haus anzuzünden

Eine Frau erstattete am Donnerstagnachmittag (06. August) in Hof Anzeige, da ein 37 Jahre alter Mann ihren Sohn (13) ins Gesicht schlug. Zudem drohte der Mann damit, dass Haus, indem die Frau mit ihrem Kind wohnt, anzuzünden. Bei der anschließenden Festnahme ging der Mann auf Polizeibeamte los. Weiterlesen
© Polizei

Coburg: Streit zwischen Radfahrern und Hundebesitzern eskaliert

Zwischen vier Radfahrern und zwei Hundebesitzern kam es am späten Donnerstagnachmittag (23. Juli) in Coburg zu einer verbalen Auseinandersetzung. Diese endete in derben Beleidigungen und massiven Bedrohungen endete. Dabei soll auch eine Waffe im Spiel gewesen sein. Nun ermittelt die Polizei.

Weiterlesen

© Pixabay

Einbruch in Eggolsheim: Unbekannte entwenden hochwertige Smartphones

Unbekannte brachen am Montagmorgen (20. Juli) in ein Elektronikfachgeschäft im Industriegebiet in Eggolsheim (Landkreis Forchheim) ein und entwendeten mehrere hochwertige Smartphones. Die Kripo Bamberg nahm die Ermittlungen zum Einbruch auf und bittet um Zeugenhinweise. Weiterlesen

Unfallflucht in Meeder: Unbekannter sorgt beim Überholen für Kollision

Beim Überholen sorgte ein bislang unbekannter Autofahrer am Donnerstagnachmittag (02. Juli) auf der Staatsstraße 2205 für einen Auffahrunfall in Meeder (Landkreis Coburg). Der Unbekannte überholte bei Gegenverkehr, woraufhin zwei Autos kollidierten. Eine Person kam in eine Klinik. Der Täter fuhr trotz Unfall weiter. Die Polizei sucht nach dem Unfallverursacher. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Ebensfeld: Unbekannte sprengen zwei Geldautomaten

Bislang Unbekannte sprengten am Mittwochmorgen (17. Juni) zwei Geldautomaten einer Bank in Ebensfeld im Landkreis Lichtenfels. Eine Großfahndung der Polizei verlief bislang erfolglos. Die Kripo Coburg bittet um Zeugenhinweise. Weiterlesen

Zeugin erkennt Vermissten in Bayreuth: Öffentlichkeitsfahndung ist beendet

UPDATE (17. Juni, 10:10 Uhr)

Der seit Dienstag (16. Juni) vermisste 69-Jährige aus Himmelkron (Landkreis Kulmbach) ist wieder aufgetaucht. Eine Zeugin, die zuvor auf die Öffentlichkeitsfahndung aufmerksam wurde, erkannte den Vermissten im Bayreuther Stadtgebiet und verständigte die Polizei.

Zeugin trifft auf Vermissten an einer Bushaltestelle

Gegen 20:15 Uhr erkannte die Zeugin den hilflosen 69-Jährigen an einer Bushaltestelle in Bayreuth. Nach einer medizinischen Versorgung durch den Rettungsdienst, konnten ihn die Beamten an seine Angehörigen übergeben. 

69-Jähriger kehrt nach Zahnarzttermin nicht mehr zurück

Der 69-Jährige verließ am Dienstagmorgen seine Wohnung, um einen Zahnarzttermin in Himmelkron wahrzunehmen. Dort kam er jedoch nie an. Seine Frau informierte daraufhin die Polizei, nachdem der Vermisste seit den Mittagsstunden nicht nach Hause zurückgekehrt war. Trotz Fahndung mit Polizeihubschrauber blieb die Suche erfolglos. Zudem war der Mann dringend auf Medikamente angewiesen. Eine mögliche hilflose Lage konnten die Beamten nicht ausschließen.

Seit Dienstagmorgen (16. Juni) wurde ein 69-Jähriger aus Himmelkron (Landkreis Kulmbach) vermisst. Umfangreiche Suchmaßnahmen mit Polizeihubschrauber führten bislang zur keiner Spur des Vermissten. Die Polizei bittet mithilfe der Öffentlichkeitsfahndung um Zeugenhinweise.

69-Jähriger ist dringend auf Medikamente angewiesen

Gegen 8:30 Uhr fuhr der 69-Jährige von der Fichtelgebirgsstraße los und wollte eine Zahnarztpraxis in Himmelkron aufsuchen. Dort sei er allerdings nicht angekommen. Die Frau des Vermissten meldete ihren Mann bei der Polizei als vermisst, nachdem dieser bis zum Mittag nicht zurückgekehrt war. Zudem sei der Vermisste dringend auf Medikamente angewiesen. Die Polizei kann nicht ausschließend, dass sich der 69-Jährige in einer hilflosen Lage befinden könnte.

Personenbeschreibung:

  • 69 Jahre alt
  • schlanke Statur
  • lichtes Haar
  • Brillenträger
  • trug eine blaue Jeans und einen blauen Blazer
  • er trägt ein auffälliges weißes Pflaster am Auge

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Stadtsteinach unter der Telefonnummer 09225 / 96 30 00 entgegen.

© Pixabay / Symbolbild

Nach Diebestour in Bayreuther Drogerie: Ladendiebe in Haft!

Nach einer gemeinschaftlichen Diebestour durch Bayreuth am späten Samstagnachmittag (06. Juni) ergingen gegen zwei Ukrainer die Untersuchungshaftbefehle. Ermittler der Kriminalpolizei Bayreuth gehen derzeit von einem gewerbsmäßigen Diebstahl aus.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Lautertal: Vermisste Seniorin wohlbehalten aufgefunden

Glücklich endete am Freitag (05. Juni) die Suche nach einer dementen 81-Jährigen in Lautertal (CO). Die Seniorin verließ in einen unbeobachteten Moment das Wohnanwesen. Nachdem die Familie, die mit in dem Anwesen wohnt, nach einer Suche von vier Stunden die Frau immer noch nicht gefunden hatten, informierten Familienangehörige die Polizei.

Weiterlesen
© News5 / Fricke

Lauter Knall am Morgen: Unbekannte sprengen Geldautomaten in Selbitz!

Unbekannte Täter sprengten am frühen Mittwochmorgen (03. Juni) den Geldautomaten einer Bankfiliale in Selbitz (HO). Bewohner des Bankgebäudes wurden nicht verletzt. Die Polizei fahndet derzeit mit Streifenbesatzungen und einem Hubschrauber nach den Tätern und einem dunklen Auto.

Sprengung gegen 03:00 Uhr

Kurz vor 03:00 Uhr hörte ein Anwohner einen lauten Knall in der Bankfiliale am Marktplatz von Selbitz und informierte die Polizei. Laut den Ermittlern flüchteten kurz darauf mindestens drei vermummte Personen mit einem dunklen Auto in Richtung der Autobahn A9.

Bargeld gestohlen?

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei machten sich die Täter an dem Geldautomaten im Vorraum der Bank zu schaffen und sprengten ihn. Ob die Täter Bargeld erbeuteten, ist bislang noch nicht bekannt und wird derzeit untersucht.

Zeugen gesucht

Personen, die in den Morgenstunden in und um Selbitz verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich über den Notruf oder über die Rufnummer 09281 / 704-0 bei der Kriminalpolizei Hof zu melden.

Geldautomat in Selbitz gesprengt: Täter auf der Flucht
Bilder vom Tatort in Selbitz
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
12345