Tag Archiv: Fahrer

© VPI Hof

A93 / Thiersheim: 40-Tonner rast ungebremst ins Pannenfahrzeug eines 22-Jährigen

Das vorsichtige Verhalten eines 22 Jahre alten Autofahrers nach einer Reifenpanne auf der A93 bei Thiersheim (Landkreis Wunsiedel) rettete ihm wohl das Leben. Der junge Fahrer stellte sich, trotz kühlen Temperaturen, hinter die Leitplanke und wartete auf den Pannendienst. Wenig später fuhr ungebremst ein Lkw ins Autoheck des 22-Jährigen. Der Wagen wurde stark beschädigt, so die Polizei am Mittwoch (07. April).

Autoteile fliegen dem 22-Jährigen buchstäblich um die Ohren

Der 22-Jährige aus dem Landkreis Kronach war am gestrigen Dienstag auf der A93 in Richtung Norden unterwegs und stellte nach der Panne seinen Mercedes auf dem Standstreifen ab. Er selbst wartete hinter der Leitplanke. Laut Polizei näherte sich ohne ersichtlichen Grund der 57 Jahre alte Lkw-Fahrer mit seinem 40-Tonner an und fuhr ungebremst mit knapp 100 km/h ins Heck des Mercedes. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen nach rechts geschleudert und blieb quer zur Autobahn total beschädigt liegen. Dem 22-Jährigen fielen bei dem Zusammenstoß die Teile des eigenen Fahrzeugs buchstäblich um die Ohren. Verletzt wurde er wie durch ein Wunder nicht.

Zufällig vorbeifahrende Bundeswehrsoldaten helfen spontan bei den Aufräumarbeiten

Der massive Aufprall verursachte ein großes Trümmerfeld und eine Ölspur auf der Fahrbahn. Eine Einheit der Bundeswehr mit 17 Mann aus Oberviechtach, die zufällig vorbeifuhr, hielt an, um bei den Aufräumarbeiten zu helfen. Der ursprünglich für die Reifenpanne angerufene Abschleppdienst musste nun den zerstörten Pkw abschleppen. Der Lkw wurde auch geborgen.

Polizei leitete gegen 57-jährigen Lkw-Fahrer ein Bußgeldverfahren ein

Nach einer halbstündigen Totalsperrung konnte der Verkehr teilweise wieder freigegeben werden. Gegen den 57-jährigen Lkw-Fahrer leitete die Polizei ein Bußgeldverfahren ein. Der entstandene Schaden beträgt 25.000 Euro.

Bilder von der Einsatzstelle:
© VPI Hof© VPI Hof© VPI Hof
© Polizei

A9 / Pegnitz: Alkoholisierter Lkw-Fahrer schlägt Polizisten ins Gesicht

Ein Lkw-Fahrer (52) der am Mittwochnachmittag (20. Januar) in Schlangenlinien auf der A9 bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth) in Richtung Süden unterwegs war, löste einen Polizeieinsatz aus. Der Grund für die holprige Fahrt war der Alkoholkonsum des Mannes. Da der Fahrer äußerst aggressiv war, musste er die Nacht in einer Zelle verbringen. Ein Polizist wurde zudem angegriffen. Weiterlesen
© Quelle: Pixabay / Symbolfoto

Neunkirchen am Brand: 23-Jähriger schläft hinter Steuer ein

Ein 23 Jahre alter Mann schlief am Mittwochabend (25. November) beim Autofahren in Neunkirchen am Brand (Landkreis Forchheim) hinter Steuer ein. Der Fahrer muss sich nun strafrechtlich verantworten. Weiterlesen
© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

B15 / Hof: Ersthelfer befreien Bewusstlosen aus brennenden Wagen

Wegen gesundheitlichen Problemen verlor am Montag (02. November) ein 21 Jahre alter Mann auf der B15 in Hof die Kontrolle über sein Fahrzeug und verursachte einen schweren Unfall. Das Auto fing Feuer. Ersthelfer reagierten sofort und befreiten den Fahrer aus dem brennenden Wagen. Weiterlesen
© News5 / Fricke

A9 / Leupoldsgrün: 47-Jähriger wird zwischen zwei Lkw eingeklemmt und stirbt

UPDATE (11:15 Uhr):

Zwischen zwei Führerhäusern wurde am Mittwochmorgen ein Lkw-Fahrer (47) auf einem Parkplatz an der A9 bei Leupoldsgrün (Landkreis Hof) eingeklemmt. Der Mann erlag später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Der Parkplatz ist derzeit (Stand: 10:15 Uhr) noch gesperrt.

47-Jähriger wird in der Tür seines Führerhauses eingeklemmt

Gegen 4:30 Uhr versuchte der 47-jährige rumänische Lkw-Fahrer auf dem Parkplatz Lipperts, den von seinem Arbeitskollegen tags zuvor abgestellten Auflieger, an seinen Lastwagen anzukoppeln. Neben ihm war ein niederländischer Lastwagen geparkt, dessen Fahrer in der Kabine schlief. Beim Aufsatteln setzte sich der rumänische Lkw in Bewegung und rollte nach vorne. Durch das Anziehen der Handbremse versuchte der 47-Jährige das Gespann anzuhalten. Er wurde in der Tür seines Fahrerhauses eingeklemmt, als er auf der Höhe der Fahrerkabine des niederländischen Sattelzuges war.

47-Jähriger stirbt später im Krankenhaus

Nachdem der Fahrer des niederländischen Lkw den Unfall bemerkte, verständigte er den Notruf. Dieser musste bei Eintreffen der Feuerwehr zurückfahren, sodass der eingeklemmte 47-Jährige befreit werden konnte. Die Einsatzkräfte und ein Notarzt reanimierten den Verletzten. Gegen 8:00 Uhr starb der 47-Jährige im Krankenhaus.

Sachverständiger unterstützt die Polizei bei der Klärung der Unfallursache

Ein Sachverständiger kam auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof vor Ort und unterstützte die Beamten der Verkehrspolizei Hof bei der Klärung der Unfallursache. Feuerwehreinsatzkräfte leuchteten zudem den Parkplatz aus, den Mitarbeiter der Autobahnmeisterei zuvor komplett gesperrt hatten.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
Statement von der Polizei zum Unfall:
A9 / Leupoldsgrün: "Mit dem Ableben des Fahrers ist zu rechnen"

ERSTMELDUNG (28. Oktober, 8:45 Uhr):

Offenbar durch einen Fehler wurde am Mittwochmorgen (28. Oktober) auf dem Autobahnparkplatz Lipperts bei Leupoldsgrün (Landkreis Hof) ein Lkw-Fahrer zwischen zwei Sattelzügen eingeklemmt. Der Mann schwebt nach ersten Informationen in Lebensgefahr.

Lkw-Fahrer koppelt auf dem Parkplatz seinen Auflieger ab

Gegen 04:30 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu dem Unglücksfall auf dem Autobahnparkplatz alarmiert. Ein holländischer Lastwagenfahrer hielt dort auf dem Parkplatz seine Ruhezeit ab, als in der Nacht ein weiterer Lkw mit wenig seitlichen Abstand neben ihm parkte. Der Lkw-Fahrer koppelte den Auflieger ab und fuhr weiter. 

Lkw-Fahrer wird unter Reanimation ins Krankenhaus gebracht
In den frühen Morgenstunden kam dann ein weiterer Fahrer und wollte den Auflieger wieder ankoppeln und weiter fahren.

"Dabei kam es zu einem Fehler, sodass der Fahrer zwischen den beiden Sattelzügen eingeklemmt wurde",

so Horst Thiemt (Leiter der Verkehrspolizei Hof).

Der Fahrer wurde unter Reanimation in die Klinik Naila gebracht. Nach Angaben der Polizei schwebe der Mann derzeit in Lebensgefahr. Der holländische Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und wird von der Polizei vernommen. Die Einsatzkräfte sperrten den Autobahnparkplatz für die Unfallaufnahme ab. Ein Gutachter kam vor Ort. Weitere Details zum Unfall sind bislang nicht bekannt.

Bericht aus Oberfranken Aktuell:
Die TVO-Kurznachrichten vom 28. Oktober 2020
© News5 / Merzbach

Buttenheim: 58-Jähriger landet mit Pkw im Graben

ERSTMELDUNG (27. September, 11:50 Uhr):

Aus ungeklärter Ursache geriet ein 58 Jahre alter Mann am Samstagabend (26. September) mit seinem Auto bei Buttendorf (Landkreis Bamberg) in den Graben. Ersten Informationen zufolge war der Fahrer deutlich alkoholisiert.

Polizei findet Alkohol im Unfallwagen

Ein Zeugin entdeckte das verunfallte Fahrzeug in der Gemeinde Gunzendorf und verständigte den Notruf. Das Auto war in der Nähe eines Bierkellers von der Straße abgekommen und schräg im Graben zum Stehen gekommen. Wie News5 berichtete, stellte die Polizei beim 58 Jahre alten Fahrer einen Wert von 1,64 Promille fest. Zudem fanden die Beamten eine Alkoholflasche im Wagen. Ersten Informationen zufolge gab der 58-Jährige an, nach dem Unfall getrunken zu haben, da er in seinem Wagen eingeschlossen war. Die Polizei ordnete eine Blutentnahme im Krankenhaus an.

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht noch aus

 

Bilder von der Unfallstelle:
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© News5 / Holzheimer

Transporter kommt bei Trockau von der Straße ab: Fahrer verschwunden

ERSTMELDUNG (26. September, 12:38 Uhr):

Ersten Informationen zufolge kam am frühen Samstagmorgen (26. September) auf der BT43 bei Trockau (Landkreis Bayreuth) ein Kleintransporter von der Straße ab. Das Fahrzeug kippte im Grünstreifen zur Seite und stieß gegen einen Baum.

Einsatzkräfte suchen nach dem Fahrer

Wie News5 berichtete, mussten die Einsatzkräfte nach dem Fahrer suchen, da dieser von der Unfallstelle verschwunden war. Die Unfallursache ist bislang noch unklar. Weitere Informationen sind zum aktuellen Stand (12:38 Uhr) nicht bekannt.

  • Offizielle Polizeimeldung steht noch aus
© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer
© Pixabay / Symbolbild

A9 / Pegnitz: Arbeitskollegen bis zur Bewusstlosigkeit geprügelt

Zwei Arbeitskollegen gerieten am Samstagnachmittag (29. August) an der A9 bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth) in eine handfeste Auseinandersetzung. Dabei prügelte ein 31 Jahre alter Mann seinen Arbeitskollegen bis zur Bewusstlosigkeit. Ein Zeuge verständigte den Notruf. Beide Männer hatten gemeinsam über sechs Promille Alkohol im Blut.  Weiterlesen
© News5 / Fricke

A9 / Berg: Schwertransporter fängt Feuer

Der Reifen eines Schwertransporters geriet am Montagabend (24. August) auf der A9 bei Berg (Landkreis Hof) in Brand. Spezialisten der Lkw-Kontrollgruppe übernahmen die Ermittlungen zur Ursache des Brandes auf. Insbesondere wird eine mögliche Überladung geprüft.

Fahrer stellt Fahrzeug vor Tankstelle ab

Im Bereich des Saaleabstieges bemerkte der 47-jährige Fahrer des litauischen Schwertransporters den Rauch an einer Achse seines Aufliegers. Daraufhin steuerte er seinen Siebenachser, das mit einer schweren Baumaschine beladen war, in die Rastanlage. Dort stellte er das Fahrzeug vor einer Tankstelle ab. Die Feuerwehr brachte den Reifenbrand schnell unter Kontrolle.

Weiterfahrt erst nach aufwendiger Reparatur möglich

Die Brandursache wird derzeit geprüft. Aktuell stehe fest, dass der 47-jährige Fahrer Auflagen zur vorgeschriebenen Fahrzeit missachtete. Eine Weiterfahrt wäre erst nach einer aufwendigen Reparatur möglich.

Bilder von der Einsatzstelle:
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© Polizei

Selbitz: Lkw-Fahrer mit 3,16 Promille unterwegs

Wie die Polizei am Montag (20. Juli) bekannt gab, erreichte sie am Sonntagabend (19. Juli) die Nachricht über einen Lkw-Fahrer (37), der offenbar über den Tag verteilt mehrere Wodka-Flaschen gekauft haben soll. Die Beamten staunten nicht schlecht, nachdem sie beim Fahrer bei Selbitz (Landkreis Hof) einen Alkoholtest durchführten. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Münchberg: Polizei zieht betrunkenen Traktor-Fahrer aus dem Verkehr

Die Polizei hielt am Mittwochabend (04. März) in Münchberg (Landkreis Hof) einen Traktor-Fahrer an, da dieser wegen des defekten Rücklichtes aufgefallen war. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle stellten die Beamten beim Landwirt deutlichen Alkoholgeruch fest. Weiterlesen

A9 / Berg: Lkw-Fahrer wird bewusstlos & richtet 31.000 Euro Schaden an

Am Montagmittag (15. Juli) verlor ein 55-jähriger Pole auf der A9 bei Berg (Landkreis Hof) die Kontrolle über seinen Sattelzug und kollidierte sowohl mit der linken als auch mit der rechten Schutzplanke. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 31.000 Euro. Weiterlesen

Stockheim: Fahranfänger schläft hinterm Steuer ein!

Am frühen Freitagmorgen (3. August) ereignete sich auf der Bundesstraße B85, im Stockenheimer Ortsteil Neukenroth (Landkreis Kronach), ein Verkehrsunfall. Der Grund: Der 18-jährige Fahranfänger schlief am Steuer ein. Durch den Unfall entstand ein hoher Sachschaden. Weiterlesen

© Polizeiinspektion Hof

Hof: 25-Jähriger verliert Kontrolle über BMW

In der Wunsiedler Straße kam es am Sonntagabend (18. September) gegen 21:55 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 25-Jähriger verlor auf der nassen Fahrbahn in einer Kurve die Kontrolle über seinen BMW.

Fahrer bleibt unverletzt

Die Fahrt endete letztlich an einer Straßenlaterne. Der BMW wurde dabei so stark beschädigt, dass sogar die Airbags auslösten. Der junge Mann wurde glücklicherweise bei dem Verkehrsunfall nicht verletzt.

Auto muss abgeschleppt werden

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro. Sein Pkw wurde durch ein örtliches Abschleppunternehmen von der Unfallstelle geborgen.

123