Tag Archiv: Fahrerflucht

A73 / Eggolsheim (Lkr. Bamberg): Fahrerflucht – 19-Jährige schwer verletzt

Am Mittwochabend (8. Januar), gegen 18:15 Uhr, fuhr eine 19-Jährige mit ihrem Ford auf dem rechten Fahrstreifen der A73 in Richtung Suhl, als ein unbekannter silberfarbener Klein-Pkw nach einem Überholvorgang sehr knapp vor ihr einscherte. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden bremste die 19-Jährige stark ab und versuchte auszuweichen. Dabei kam die junge Frau ins Schleudern, geriet in die rechte Böschung, wo sich das Fahrzeug schließlich überschlug und halb auf der rechten Fahrspur und dem Standstreifen auf dem Dach zum Liegen kam.

19-Jährige schwer verletzt

Beim Unfall wurde die 19-Jährige schwer verletzt und mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Am Pkw der Verunglückten entstand ein Totalschaden in Höhe von rund 5.000 Euro.

Zeugen des Unfalls gesucht

Die Verkehrspolizeiinspektion Bamberg sucht nun Zeugen dieses Unfalles, die Hinweise auf den unbekannten silberfarbenen Kleinwagen geben können. Die Polizei ist unter der Telefonnummer 0951/9129-510 zu erreichen..

 


 

 

A9/Pegnitz (Lkr. Bayreuth): Fahrerflucht nach Unfall mit Verletzter

Eine 21-jährige Frau aus Plauen war am Abend des gestrigen Dienstags (17. Dezember) auf der A9 unterwegs. Auf Höhe Pegnitz wurde sie von einem Lkw überholt, der anschließend zu früh wieder einscherte. Die 21-Jährige musste deshalb ein Ausweichmanöver nach rechts starten und streifte dabei an der Leitplanke entlang. Dabei verletzte sich die junge Frau leicht, zudem entstand Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro. Der Sattelzug setzte seine Fahrt indes einfach fort und beging damit Fahrerflucht. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter 0921/506-2330 mit der Verkehrspolizei Bayreuth in Verbindung zu setzen.

 


 

 

A73 / Kösten (Lkr. Lichtenfels): Fahrerflucht nach Unfall – Zeugen gesucht!

Der Verkehrspolizei Coburg wurde am Mittwochvormittag (4. Dezember) ein Verkehrsunfall auf der Autobahn A73 in Fahrtrichtung Nürnberg mitgeteilt, bei dem der Unfallverursacher geflüchtet ist. Kurz nach der Anschlussstelle Kösten (Landkreis Lichtenfels) scherte ein Lkw mit grauer Plane zum Überholen aus und übersah dabei einen, auf linken Fahrspur fahrenden, weißen Audi. Die 25-jährige Pkw-Fahrerin konnte ihr Fahrzeug nicht mehr abbremsen und wurde zwischen dem Lkw und der Mittelschutzplanke eingeklemmt. Der Lkw beschädigte die gesamte rechte Fahrzeugseite des Audi. Ohne anzuhalten setze der Lkw-Fahrer eine Fahrt in Richtung Bamberg fort. Die Fahrerin wurde nicht verletzt. Es entstand ein Schaden in Höhe von 10.000 Euro.

Die Verkehrspolizei Coburg sucht unter der Telefonnummer 09561/645-211 nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Angaben zum Lkw und dem Unfallhergang machen können.

 

 


 

 

A9 / Münchberg: Unfallflucht auf der Autobahn – Zeugen gesucht!

Die Polizei Hof sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am späten Mittwochnachmittag (4. Dezember) um 17:05 Uhr auf der Autobahn A9, auf Höhe der Anschlussstelle Münchberg/Nord (Landkreis Hof), in Richtung Berlin ereignet hat.

Ein 46-jähriger Opel-Fahrer befuhr den mittleren Fahrstreifen der Autobahn. Durch einen Fahrstreifenwechsel eines blauen Pkw, der vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen zog, musste der Opel-Fahrer seinerseits nach links ausweichen. Hier kollidierte er jedoch mit einem VW-Transporter. Dieser Transporter kam dadurch ins Schleudern und stieß im weiteren Verlauf gegen die Mittelschutzplanke. Anschließend schleuderte das Fahrzeug nach rechts auf den Standstreifen. Durch umherfliegende Trümmerteile wurde zudem noch ein weiterer Pkw getroffen, der sich auf dem rechten Fahrstreifen befand.

Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden von rund 20.000 Euro. Der Unfallverursacher suchte das Weite und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. In diesem Zusammenhang sucht die Verkehrspolizei Hof dringend Zeugen, die nähere Angaben zum Unfallgeschehen sowie zum Kennzeichen des Unfallverursachers (blauer Pkw) geben können.

Hinweise bitte an folgende Telefonnummer: 09281/704-803

 


 

 

A9 / Stammbach (Lkr. Hof): Fahrerflucht nach Unfall mit 35.000 Euro Schaden

Der Fahrer eines Kleintransporters verursachte am gestrigen Dienstag (29. Oktober) auf der A9 in Höhe Stammbach einen Verkehrsunfall und beging anschließend Fahrerflucht. Wie die Verkehrspolizei Hof heute berichtet, wechselte der Kleinlaster ohne Blinksignal die Fahrspur, übersah dabei einen Renault Twingo und zwang dessen Fahrerin dadurch zu einem Ausweichmanöver, durch das ihr Kleinwagen ins Schleudern geriet. Ein nachfolgender Citroen-Fahrer versuchte zwar noch, einen Zusammenstoß zu vermeiden, scheiterte jedoch, wodurch die beiden Fahrzeuge an die Mittelschutzplanke schleuderten. Durch die Wucht des Aufpralls geriet der Citroen anschließend auf die rechte Fahrspur, wo er mit einem weiteren Wagen kollidierte. Glücklicherweise blieben alle Beteiligten unverletzt, an ihren Fahrzeugen sowie den Schutzplanken entstand jedoch ein Gesamtsachschaden von etwa 35.000 Euro.

Hinweise auf den flüchtigen Fahrer des grauen Kleintransporters, der den Unfall verursacht hatte, nimmt die Verkehrspolizei Hof unter 09281 / 704-803 entgegen.

 


 

 

A9/Bindlach (Lkr. Bayreuth): 14.000 Euro Schaden durch geplatzen Reifen

Am gestrigen Sonntag befuhr ein bisher unbekannter Lkw auf Höhe Bindlach die A9 in Richtung Berlin, als ihm ein Reifen platzte. Die gesamte Lauffläche wurde dabei abgelöst und kam auf der linken Fahrspur zum Liegen. Diesem plötzlich auftauchenden Hindernis konnten drei nachfolgende Fahrzeuge nicht mehr ausweichen, durch das Überfahren der Reifenteile entstand an diesen Pkw ein Sachschaden von insgesamt mindestens 14.000 Euro. Der Fahrer des Sattelzuges ignorierte indes den verlorenen Reifen und setzte seine Fahrt einfach fort.

Hinweise auf den Unfallverursacher nimmt die Verkehrspolizei Bayreuth unter 0921 / 506-2330 entgegen.

 


 

 

A73 / Forchheim: 30.000 Euro teurer Unfall – Polizei sucht Beteiligte

Am Nachmittag des gestrigen Dienstags wollten zwei Autofahrer an der Anschlussstelle Forchheim-Nord auf die A73 Richtung Bamberg auffahren. Der hintere der beiden bremste nach seiner Auffahrt auf die Autobahn ab, eventuell, um seinem Vordermann zu ermöglichen, ebenfalls aufzufahren. Ein auf der rechten Spur befindlicher Fahrer eines Sattelzuges musste daraufhin eine Vollbremsung einleiten und konnte dadurch eine Kollision vermeiden. Dem hinter ihm fahrenden Lkw gelang dies leider nicht mehr, er fuhr auf den vorderen auf , wobei zwar niemand verletzt wurde jedoch ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro entstand.

Der Verursacher des Unfalls setzte seine Fahrt indes fort, deshalb sucht die Verkehrspolizeiinspektion Bamberg nun Zeugen, die Hinweise auf diesen geben können. Bei seinem Fahrzeug handelt es sich um einen grün-metallic-farbenen VW Polo mit Forchheimner Kennzeichen. Der VW-Golf-Fahrer, dem der Flüchtige das Auffahren auf die Autobahn ermöglichte, wird ebenfalls gebeten, sich mit der Polizei unter 0951/9129-510 in Verbindung zu setzen.

 


 

 

Ebersdorf (Lkr. Coburg): Schwerer Unfall mit Fahrerflucht

In Ebersdorf im Landkreis Coburg kam es am Nachmittag des gestrigen Dienstags zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B303. Ein Autofahrer wollte trotz Verbot an der Ausfahrt Eberdorf-Mitte links abbiegen. Aufgrund von Gegenverkehr musste er dazu sein Fahrzeug auf der Fahrbahn anhalten. Zwei hinter ihm fahrenden Fahrzeuge konnten noch rechtzeitig bremsen, auch die beiden Pkw hinter diesen konnten mittels Vollbremsung eine Kollision vermeiden. Dem fünften nachfolgenden Auto jedoch gelang dies nicht, es fuhr nahezu ungebremst auf die stehenden Fahrzeuge auf und schob sie zusammen. Dabei wurden vier Personen leicht verletzt und es entstand ein Gesamtsachschaden von 33.000 Euro.

Der Linksabbieger, der den Unfall verursacht hatte, vollzog derweil sein Abbiegemanöver und flüchtete. Der Polizei zufolge handelte es sich bei dem Fahrzeug um einen roten Opel Astra Kombi, mögliche Zeugen werden um Hinweise auf den Wagen gebeten.

 


 

 

Selb (Lkr. Wunsiedel): Verkehrsunfall mit Fahrerflucht

Am Montagabend gegen 21.35 Uhr kam es zwischen Silberbach und Vorwerk Selb zu einem Verkehrsunfall. In einer langgezogenen Rechtskurve kam einem Daimler-Benz-Fahrer auf seiner Fahrspur ein anderes Auto entgegen. Durch ein Ausweichmanöver an den rechten Straßenrand konnte der Daimler-Benz-Fahrer einen Zusammenstoß zwar verhindern, streifte aber er mit seinem Auto die Leitplanke. Am Fahrzeug entschand dadurch ein Schade in Höhe von zirka 4.500 Euro. Hinweise zum Unfallhergang nimmt die Polizeiinspektion Selb entgegen.

 


 

 

A9 / Bayreuth-Pegnitz: 7 Unfälle auf regennasser Fahrbahn

Insgesamt sieben Verkehrsunfälle ereigneten sich am Mittwoch auf der A9 wegen starker Regenfällen und Fahrbahnnässe. Alle Unfallverursacher werden einen Bußgeldbescheid mit Punkten wegen ihrer zu hohen Geschwindigkeit bekommen.

 

Glücklicherweise nur Sach- anstatt Personenschäden

 

Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt, doch es entstand ein Gesamtschaden von 36.000 Euro. Innerhalb kürzester Zeit wurden vier Unfälle bei Pegnitz in Fahrtrichtung Berlin mitgeteilt. Ein 50-jähriger BMW-Fahrer aus Gera, ein 33-jähriger Peugeot-Fahrer, der 30-jährige Fahrer eines Kleintransporters aus Salzwedel und 35-Jähriger aus Dresden mit seinem Nissan kamen ins Schleudern und prallten in die Schutzplanken. Gleichzeitig geriet ein 20-jähriger Kulmbacher mit seinem Audi auf der Gegenfahrbahn ins Schleudern und touchierte die Mittelschutzplanke.

 

Unfälle mit Fahrerflucht

 

Zudem geriet ein Skoda bei Bayreuth ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke. Der Fahrer setzte seine Fahrt einfach fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern, doch Zeugen konnten das Kennzeichen ablesen. Jetzt wird wegen Unfallflucht gegen ihn ermittelt. Gegen 11.25 Uhr teilte schließlich ein Zeuge mit, dass er im Rückspiegel einen Unfall kurz nach der Rastanlage Fränkische Schweiz in Richtung Berlin sah. Beim Eintreffen der Polizei war nur noch der Leitplankenschaden vorhanden, der Verursacher war einfach weitergefahren. Zeugen dieses Unfalles melden sich bitte bei der Verkehrspolizei Bayreuth.

 

Tel.: 0921/506-2310

 

 



 

 

Forchheim: Unfallfluchten – Polizei sucht Zeugen

Wie die Polizei am Mittwoch meldete, wurden am vergangenen Dienstag gleich drei Unfallfluchten im Stadtbereich zur Anzeige bebracht.  So wurde im Zeitraum vom vergangenen Samstag bis Dienstag ein grüner BMW von einem bislang unbekannten Fahrzeugführer an der Beifahrerseite angefahren und beschädigt. Der Besitzer hatte den Schaden an seinem im Traubenweg geparkten Fahrzeug festgestellt. Der Sachschaden wird auf rund 600 Euro geschätzt. Aufgrund der Spuren müsste als Verursacher ein blauer Pkw in Frage kommen.

Des weiteren wurde am Dienstag, in der Zeit von 18.15 Uhr bis 19.00 Uhr ein auf einem Großparkplatz in der Willy-Brandt-Alle abgestellter weißer Audi A4 von einem Unbekannten an der hinteren linken Stoßstange beschädigt. Auch hier lag der Schaden bei rund 700 Euro. In beiden Fällen werden eventuelle Zeugen gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Forchheim, Tel. 70900 zu melden.

Zuletzt beobachtete am Dienstagvormittag eine aufmerksame Zeugin auf dem gleichen Parkplatz in der Willy-Brandt-Allee eine Frau, die mit ihrem Opel Corsa gegen  das Heck eines geparkten schwarzen Ford Mondeo fuhr. Die Dame stieg kurz aus, begutachtete den Schaden und entfernte sich, ohne ihren Pflichten nachzukommen. Der Schaden hier beträgt 500 Euro. Anhand des Kennzeichens konnte die 72-jährige ausfindig gemacht werden. Sie erwartet eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.


 

 

12345678