Tag Archiv: Fahrzeug

© Bundespolizei

Oberfranken: Mehrere Verkehrsunfälle auf den Autobahnen am Sonntag

Mehrere Verkehrsunfälle ereigneten sich am Sonntag (02. August) auf den Autobahnen in Oberfranken. Die Ursache für die Unfälle waren nach Polizeiangaben Sekundenschlaf, nicht angepasste Geschwindigkeit bei Gewitterschauer und Unachtsamkeit. Hierbei entstand ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro. Weiterlesen

© Landratsamt Coburg

Coburg: Landrat mit Defibrillator unterwegs

Ein Veranstaltungsbesucher bricht plötzlich zusammen. Jetzt ist schnelle Hilfe gefragt, es zählt jede Sekunde. Diese schnelle Hilfe kann ab sofort aus dem Fahrzeug des Coburger Landrats kommen. Denn seit kurzem befindet sich in diesem ein Defibrillator.

Weiterlesen

© News5 / Ittig

B4 / Coburg: Kleintransporter bleibt zwischen zwei Unterführungen stecken

UPDATE (09. Juli, 11:57 Uhr):

Ein Kleintransporter blieb am Mittwochabend (08. Juli) im Coburger Stadtgebiet zwischen zwei Unterführungen stecken. Das Fahrzeug musste mit einem Kran auf die B4 gehoben werden. Während des Einsatzes kam es zu einer Vollsperrung der Bundesstraße.

Kleintransporter mit 3 Meter Höhe durchfährt eine Unterführung von 2,8 Metern

Gegen 19:55 Uhr bog der 45 Jahre alte Fahrer mit seinem Kleintransporter von der B4 in die Wassergasse in Richtung Innenstadt ab. Von dort aus musste er zwei Unterführungen, die sowohl die Bundesstraße als auch die Bahnstraße unterqueren, durchfahren. Die Durchfahrtshöhe der ersten Unterführung war 2,8 Meter. Der Kleintransporter hatte eine Höhe von 3 Metern. Der 45-Jährige streift beim Durchfahren mit seinem Heckaufbau die Decke der Unterführung.

Spezialfirma mit Baukran hebt Kleintransporter auf die B4

Nachdem die Durchfahrtshöhe der zweiten Unterführung noch geringer war als die der Ersten, blieb der 45-Jährige zwischen den beiden Unterführungen stecken. Über die Polizei musste eine Spezialfirma mit einem Baukran angefordert werden, da der Abschleppdienst keine Möglichkeit sah, das Fahrzeug aus der Position zu befreien. Der Kran hob den Kleintransporter auf die B4. Hierfür sperrten die Einsatzkräfte die Straße von 22:30 Uhr bis 01:30 Uhr komplett ab.

Polizei verwarnt 45-Jährigen

Die Unterführung blieb bis auf ein paar Kratzer unbeschädigt. Der Kleintransporter wurde im Bereich des Daches beschädigt. Es entstand ein Streifschaden am Aufbau. Außerdem waren die Dachholme des Fahrzeuges leicht nach außen gedrückt. Der 45-Jährige wurde von der Polizei verwarnt. Der Gesamtschaden lag bei 3.000 Euro.

Bilder von der Einsatzstelle:
© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig

ERSTMELDUNG (09. Juli, 11:10 Uhr)

Wie die Polizei am späten Mittwochabend (08. Juli) mitteilte, war ein Lkw zwischen zwei Unterführungen auf der B4 in der Wassergasse in Coburg stecken geblieben. Mit einem Kran musste der 3,5 Tonner wieder auf die Straße geborgen werden. Ersten Angaben einer Nachrichtenagentur zufolge, schätzte der Fahrer die Höhe seines Fahrzeuges falsch ein.

Lkw bleibt unter der zweiten Unterführung stecken

Laut News5 blieb der 3,5 Tonner an der ersten Unterführung hängen, schaffte es jedoch hindurch. Die Höhe der zweiten Unterführung war niedriger, sodass der Lkw stecken blieb. Ein Autokran musste das Fahrzeug wieder auf die Straße heben. Die Einsatzkräfte sperrten hierfür die B4 kurzeitig ab. Weitere Informationen sind bislang nicht bekannt.

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus
© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Bamberg: 83-Jähriger wird bei Unfall schwer verletzt

Am Mittwoch (17. Juni) verursachte ein 83 Jahre alter Mann einen schweren Unfall in Bamberg. Der Senior stieß gegen ein Fahrzeug, touchierte einen weiteren Pkw und prallte gegen eine Mauer. Hierbei entstand ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro. Weiterlesen

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 24. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Montag (08.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2190 zwischen Bamberg und Scheßlitz
  • Dienstag (09.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A70 zwischen Schweinfurt und Bamberg
Kontrollen im Raum Bayreuth / Kulmbach
  • Montag (08.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A70 zwischen Bayreuth und Bamberg
  • Dienstag (09.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Fichtelberg und Ludwigschorgast
  • Mittwoch (10.06): Geschwindigkeitskontrollen auf der B2 zwischen Pegnitz und Bayreuth
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (08.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B85 zwischen Ludwigsstadt und Kronach
  • Dienstag (09.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2201 zwischen Heinersdorf und Pressig
  • Mittwoch (10.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Neustadt bei Coburg und Bamberg
  • Donnerstag (11.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2209 zwischen Tettau und Ziegelhütte
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Montag (08.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B15 zwischen Hof und Leupoldsgrün
  • Dienstag (09.06.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Landesgrenze Thüringen und Anschlussstelle Gefrees

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

© C.Popp/Feuerwehr Altenkunstadt

Radlader-Vollbrand: Bahnverkehr in Burgkunstadt gesperrt

Ein Radlader geriet am Dienstagabend (12. Mai) zwischen den beiden Ortsteilen von Burgkunstadt Mainklein und Theisau (Landkreis Lichtenfels) in Brand. Ein technischer Defekt löste das Feuer aus.

Technischer Defekt im Motorraum 

Die 21-Jährige war mit dem Radlader auf dem Fahrradweg in Richtung Theisau unterwegs. Auf halber Strecke geriet ihr Fahrzeug, wegen eines technischen Defektes im Motorraum, in Vollbrand. Verletzt wurde niemand.

© C.Popp/Feuerwehr Altenkunstadt© C.Popp/Feuerwehr Altenkunstadt

Bahnverkehr wird für den Einsatz gesperrt

Der Brandort befand sich in unmittelbarer Nähe zur Bahnstrecke, sodass der Bahnverkehr für die Dauer des Einsatzes gesperrt werden musste. Das ausgebrannte Fahrzeug wurde vor Ort geborgen. An einem angrenzenden Holzzaun entstand ein Schaden von 500 Euro.

© News5 / Bauernfeind

A9 / Pegnitz: Lkw-Crash verursacht 100.000 Euro Schaden!

Zu einem schweren Lkw-Unfall kam es am Dienstagabend (03. September) auf der Autobahn A9, zwischen den Anschlussstellen Trockau und Pegnitz im Landkreis Bayreuth. Ein Lkw-Fahrer verlor hier die Kontrolle über sein Fahrzeug, woraufhin er mit einer Betonleitwand kollidierte. Involviert in diesen Unfall war zudem ein Kleintransporter. Hierbei entstand ein Sachschaden im sechsstelligen Bereich.

Lkw-Fahrer schleudert quer über die Fahrbahn

Gegen 18:00 Uhr befuhr der polnische Lkw-Fahrer (53) die A9 in Richtung Süden. Der Trucker geriet hinter Trockau mit seinem Lastwagen nach links von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen die Betonleinwand. Hierbei kam es auch zur Berührung mit einem weiteren Verkehrsteilnehmer, der links neben dem Lkw unterwegs war. Durch den Zusammenstoß wurde das zweite Unfallfahrzeug ebenso gegen die Betonleinwand gedrückt. Im Anschluss schleuderte der Lkw quer über die A9, überrollte die rechte Leitplanke und kam an einem Erdwall zum Stehen.

© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind

Lkw-Fahrer blockiert zwei Fahrspuren

Der Lkw blockierte somit zwei der drei Fahrspuren. Von den eintreffenden Rettungskräften kam er verletzt in das Krankenhaus Pegnitz. Die Insassen des zweiten Unfallfahrzeugs blieben unverletzt. Während den Bergungsarbeiten sperrten die Einsatzkräfte die A9 an der Unfallstelle für mehrere Stunden komplett ab. Erst gegen 23:00 Uhr wurde der Verkehr wieder freigegeben. Laut Polizei entstand ein Gesamtschaden von 100.000 Euro.

TVO-Newsflash vom Mittwoch (04. September 2019)
A9 / Pegnitz: LKW prallt gegen eine Betonleitwand

Rödental: Betrunkene Mutter baut mit Kindern im Auto schweren Unfall

Mit 1,6 Promille war eine Mutter mit ihren beiden Kindern am Samstagabend (27.10.2018) auf der A 73 im Landkreis Coburg unterwegs. Beim verlassen der Autobahn prallte die volltrunkene 35-Jährige frontal gegen einen Ampelmast. Die verantwortungslose Fahrzeugführerin und ihre beiden Kinder werden nur leicht verletzt. Das Auto ist Totalschaden.

Weiterlesen

© Polizei

Coburg: Sechsjähriger mit selbstgebautem Go-Kart unterwegs

Dieser Vater-Sohn-Ausflug nahm ein bitteres Ende. Mit einem selbstgebauten Go-Kart waren am späten Montagnachmittag (23. Juli) Vater und Sohn in Coburg unterwegs, bis die Polizei hinzukam und das Gefährt sicherstellte.

Polizei beendet Spritztour

Einer Streifenbesatzung der Coburger Polizeiinspektion fiel gegen 17:50 Uhr in der Straße Hinterer Floßanger ein Go-Kart auf, dass zwischen geparkten Autos hin und her fuhr. Bei einer Kontrolle stellten die Ordnungshüter fest, bei dem Fahrzeug handelt es sich um eine Eigenkonstruktion ohne erforderliche amtliche Zulassung. Fahrer war ein erst sechs Jahre alter Bub, dessen 31 Jahre alter Vater ebenfalls vor Ort war und ihm offensichtlich die Spritztour mit dem Vehikel gestattete. Das Gefährt wurde von den Beamten noch an Ort und Stelle beschlagnahmt. Nun muss der Papa des jungen „Rennfahrers“ mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

© Polizei
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Steinewerfer in Coburg: Unbekannte beschädigen Auto

Eine 18 Jahre alte Autofahrerin traute am Montag (18. Juni) ihren Augen nicht, als sie nach mehreren Stunden zu ihrem Fahrzeug zurückkam. Unbekannte Täter hatten das Auto deutlich sichtbar beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Polizei ermittelt.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

A93 / Hof: US-Militärfahrzeug geht in Flammen auf

Aufgrund eines technischen Defekts wurde am Donnerstagmorgen (18. Januar) ein Militärfahrzeug der Marke Hummer nach Grafenwöhr (Landkreis Neustadt an der Waldnaab) abgeschleppt. Auf der Autobahn A93, zwischen den Anschlussstellen Hof-Nord und Regnitzlosau (Landkreis Hof) lief während des Schleppvorgangs eine Achse des Fahrzeuges heiß und begann zu brennen.

Keine Waffen oder Munition an Bord

Die Soldaten lösten den brennenden Hummer von Zugwagen. Das defekte Militärfahrzeug rollte anschließend über die Fahrbahn und krachte in die Mittelschutzplanke. Dort brannte es vollständig aus. Die alarmierten Feuerwehrkräfte löschten die Flammen. An Bord befanden sich laut Polizeibericht keinerlei Munition oder Waffen.

Autobahn beidseitig gesperrt

Für die Löscharbeiten musste die Autobahn in beiden Richtungen vollständig gesperrt werden. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Der Schaden belief sich den Angaben nach auf 82.000 Euro. Nach den Löscharbeiten schleppten die Soldaten den Hummer wieder auf den Standstreifen. Per Abschlepper ging es dann nach Grafenwöhr.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

Gottsmannsgrün: Mercedesfahrer rast mit 166 km/h über die B173

Am Sonntag (02. Juli) führte die Verkehrspolizei Hof auf der Bundesstraße 173 bei Gottsmannsgrün (Landkreis Hof)  von 14:00 bis 19:00 Uhr eine Geschwindigkeitsmessung durch und schnappte wieder viele Temposünder.

Strafen für Raser

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle am Sonntagnachmittag ertappte die Hofer Verkehrspolizei 72 Fahrzeugführer, welche sich nicht an die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h hielten. 25 von ihnen rasten so schnell, dass sie nun Anzeigen, sowie Punkte in Flensburg bekommen.

Spitzengeschwindigkeit des Tages: 166 km/h!

Der eindeutige Rekordhalter dieser Kontrolle war ein Mercedes mit Tirschenreuther Zulassung. Dieser wurde mit 166 km/h gemessen und lag somit knapp 70 km/h über der maximal erlaubten Geschwindigkeit. Neben einem Bußgeld von 440,00 Euro, muss er auch seinen Führerschein für zwei Monate abgeben.

123