Tag Archiv: Fahrzeug

A9/Haag (Lkr. Bayreuth): Wildschweine verursachen Unfälle

Dienstagnacht verursachte eine Wildschweinrotte auf der A9 kurz nach dem Parkplatz Sophienberg bei Haag eine Serie schwerer Autounfälle, bei der acht Fahrzeuge beschädigt wurden. Zwei Fahrzeuge fuhren direkt in die Herde, wobei vier der Tiere sofort starben. Die sechs nachfolgenden Autos prallten daraufhin in die Tierkadaver, wodurch die Fahrzeuge ebenfalls Schaden nahmen. Die Fahrer blieben unverletzt, der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 22.000€ . Um die Straße frei zu räumen und sie damit wieder befahrbar zu machen, musste die Autobahn eine knappe  Stunde lang gesperrt werden.

 

 


 

 

Oberhaid (Lkr. Bamberg): Zu schnell auf regennasser Fahrbahn

Eine 28-Jährige fuhr in der Nacht zum Samstag auf der A70 in Richtung Schweinfurt. Kurz nach der Anschlussstelle Viereth verlor die junge Frau die Kontrolle über ihren BMW, vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf der nassen Fahrbahn. Das Fahrzeug drehte sich mehrfach, prallte gegen die Mittelschutzplanke und kam auf dem Standstreifen und der angrenzenden Grundfläche quer zum Stehen. Es wurden zwar keine Personen bei dem Unfall verletzt, doch es entstand ein hoher Gesamtschaden von rund 15.000 Euro.

 

 


 

 

Heroldsbach (Lkr. Forchheim): VW-Fahrerin über Verkehrsinsel geschleudert

Eine 79-jährige VW-Fahrerin wurde am Mittwochmorgen offensichtlich am Ortseingang von Heroldsbach im Landkreis Forchheim von der tiefstehenden Sonne geblendet und überfuhr dabei eine Verkehrsinsel. Dadurch geriet sie auf die Gegenfahrbahn und prallte dort in den Seat eines 62-Jährigen. Beide Fahrer und auch die beiden Beifahrer mussten leicht verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 22.500 Euro. Beide Autos mussten abgeschleppt werden.

 

 


 

 

A9/ Himmelkron (Lkr. Kulmbach): Unfall auf Fahrt nach Frankreich

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, verunglückte am frühen Dienstagmorgen ein 36-jähriger Pole auf der A9 bei Himmelkron (Landkreis Kulmbach). Mit seinem Audi war er auf dem Weg nach Frankreich. Am Ende der Gefällstrecke bei Himmelkron kam er wegen überhöhter Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und streifte die Mittelschutzplanke. Das Fahrzeug geriet daraufhin ins Schleudern und blieb nach einem zweiten Anstoß an der Schutzplanke liegen. Der Fahrer und sein Beifahrer blieben unverletzt. Das Auto wurde bei dem Unfall jedoch stark beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 8.500 Euro.

 


 

 

 

Burgebrach (Lkr. Bamberg): Alkohol am Steuer führt zu Unfall

 Mit 1 Promille wollte sich ein 25-Jähriger aus Burgebrach am Sonntagabend ans Steuer seines Audi A 6 setzen. Doch schon beim Rückwärtsfahren beschädigte er vier Zaunfelder des Sportgeländes. Der angerichtete Schaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. Eine eingesetzte Polizeistreife fand den Unfallverursacher an seinem stark beschädigten Auto auf und führte einen Alkoholtest durch. Nachdem der positiv verlief, musste der „Alkoholsünder“ zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Sein Führerschein wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft sofort sichergestellt.

 


 

 

A 9 / Plech (Lkr. Bayreuth): Unfall wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf nasser Fahrbahn

Am Donnerstagnachmittag verlor ein 23-Jähriger aus Schwäbisch-Hall die Kontrolle über sein Fahrzeug. Zwischen der Ausfahrt Plech und dem Parkplatz Sperbes prallte der junge Mann mit seinem Audi aufgrund der nichtangepassten Geschwindigkeit auf der regennasser Straße  in die Schutzplanke. Das Fahrzeug kam auf dem Standstreifen zum Stehen und musste abgeschleppt werden. Der 23-Jährige trug glücklicherweise keine Verletzungen davon doch der Schaden an seinem Auto und den Verkehrseinrichtungen beträgt 6000 Euro. Das THW Pegnitz sicherte die Unfallstelle bis zum Eintreffen der Streife ab.

 

 


 

 

Landkreis Wunsiedel: Weniger Interesse an „Altkennzeichen“

Im Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge haben die Bürger seit gut einem Monat die Möglichkeit ihre Fahrzeuge auf ein so genanntes „Altkennzeichen“ umzumelden. Allerdings nimmt die Nachfrage langsam ab. Das teilt das Landratsamt Wunsiedel mit. Bislang nutzten rund 1.900 Leute dieses Angebot und ließen ihre Wagen mit solch einem Kennzeichen versehen.  Knapp 870 Marktredwitzer, gut 970 Selber und etwa 60 Rehauer Kennzeichen sind derzeit im Landkreis gemeldet.

 


 

 

123