Tag Archiv: Falschfahrer

A9 / Hummeltal: Falschfahrer auf der Autobahn unterwegs

Am Mittwochnachmittag (31. Juli) wurde die Polizei gegen 16:15 Uhr von mehreren Verkehrsteilnehmern über einen Falschfahrer informiert, der auf der Fahrspur in Richtung München im Bereich von Hummeltal (Landkreis Bayreuth) in entgegengesetzter Richtung unterwegs war. Der Falschfahrer, der mit einem silbernen Opel mit ausländischer Zulassung, die A9 befuhr, wendete zuvor vor der dortigen Baustelle mitten auf der Autobahn und fuhr einige Kilometer auf der Standspur entgegen der Fahrtrichtung.

Weiterlesen

A73 / Ebersdorf bei Coburg: Geisterfahrer (24) bringt mehrere Autofahrer in Gefahr!

Ohne Verletzte blieb glücklicherweise die Geisterfahrt eines VW-Fahrers (24) aus dem Landkreis Kronach am Mittwochmittag (05. Dezember) auf der Autbahn A73 bei Ebersdorf bei Coburg. Die Verkehrspolizei Coburg ermittelt gegen den Fahrer und sucht Zeugen des Vorfalls.

Weiterlesen

Ebersdorf bei Coburg: Geisterfahrt auf der A73 endet glimpflich

Ohne einen Unfall endete am gestrigen Donnerstagnachmittag (15. November) die Geisterfahrt eines bislang unbekannten Audi-Fahrers auf der Autobahn A73 im Bereich von Untersiemau. Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen des Vorfalls.

Weiterlesen

© Polizei

A93 / Marktredwitz: Irre Flucht vor der Polizei endet in Tschechien!

An einem Betonmast in Tschechien endete am Sonntagmorgen (28. Januar) die rücksichtslose Flucht eines 28-jährigen VW-Fahrers durch Oberfranken und die Oberpfalz. Der Fahrer, der sich bei dem Aufprall leicht verletzte, wurde noch am Unfallort festgenommen.

Weiterlesen

A73 / Landkreis Lichtenfels: Falschfahrer (83) verursacht Unfall

Ein Falschfahrer gefährdete am Freitagabend (26. Januar) auf der Autobahn A73 – zwischen den Anschlussstelen Lichtenfels und Ebensfeld  – mehrere Fahrzeugführer und verursachte zudem einen Unfall im Bereich von Bad Staffelstein. Der 83-jährige Falschfahrer wurde von der Polizei an der Anschlussstelle Ebensfeld gestellt.

Weiterlesen

Coburg: Geisterfahrer gefährdet Krankenwagen

Einem Rettungswagen aus Sonneberg (Thüringen) stockte am Mittwoch (08. März) förmlich der Atem, als ihnen auf der B4 in Coburg zwischen den Anschlussstellen „Gaudlitz“-Kreuzung und Judenberg ein Fahrzeug entgegen kam. Die Polizei fahndet nach dem Geisterfahrer.

Weiterlesen

© Polizei

A70 / Stadelhofen: Polnischer Unfallfahrer flüchtet mit 4,2 Promille

Auf der Autobahn A70 verursachte mit über vier Promille in der Nacht zum Samstag (7. Januar) ein polnischer Autofahrer einen Unfall. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr er zum nächsten Parkplatz. Von dort wollte er als Falschfahrer wieder auf die Autobahn auffahren. Der Geschädigte (40) des vorangegangen Unfalls verhinderte jedoch geistesgegenwärtig dieses Manöver.

Polnischer Unfallfahrer flüchtet vom Unfallort

In Richtung Bayreuth fahrend überholte den 40-jährigen Rüdesheimer gegen 23:30 Uhr ein Honda, der dabei zuerst gegen die Mittelleitplanke und anschließend gegen die rechte Leitplanke stieß, bevor er mitten auf der Fahrbahn zum Stehen kam. Trotz einer sofort eingeleiteten Vollbremsung kam es zur Kollision der beiden Autos. Nachdem die Fahrbahn geräumt war, bestand der Rüdesheimer auf einer polizeilichen Unfallaufnahme. Daraufhin stieg der 45-jährige polnische Fahrer kommentarlos in seinen Honda und fuhr zum nahe gelegenen Parkplatz Paradiestal.

Pole fast als Falschfahrer unterwges

Nachdem er seinen eigenen Unfallschaden auf dem Parkplatz begutachtet hatte, wartete der Pole aber nicht auf die Polizei, sondern versuchte nun als Falschfahrer auf die A70 aufzufahren. Der Rüdesheimer reagierte jedoch schnell, blockierte kurzerhand die Auffahrt und verhinderte so die Weiterfahrt des Polen.

Alkoholtest ergibt 4,2 Promille

Dieser drehte und setzte seine Fahrt in die richtige Richtung, allerdings in Schlangenlinien fort. Letztlich stoppte den Flüchtigen eine Bamberger Polizeistreife, die der 40-Jährige herangeführt hatte, da er dem Polen auf den Fersen blieb. Ein Alkoholtest ergab bei ihm den Wert von fast 4,2 Promille.

Pole tankte ohne zu bezahlen

Neben mehrerer Strafanzeigen wegen verschiedener Verkehrsdelikte erwartet den 45-Jährigen auch noch eine Betrugsanzeige, denn er hatte laut Polizei kurz vor dem Unfall an der A3 bei Gemsdorf getankt und seine Rechnung nicht bezahlt.

Polizei sucht Zeugen

Die Bamberger Verkehrspolizei sucht Zeugen, denen der schwarze Honda Accord mit polnischem Kennzeichen am Freitag (6. Januar) kurz vor Mitternacht aufgefallen ist. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0951 / 9129-510 bei der Verkehrspolizei Bamberg zu melden.

© Reporter24

B289 / Kulmbach: Falschfahrer löst schweren Unfall aus

Ein folgenschwerer Unfall auf der Bundesstraße B289 im Bereich Kulmbach-Mitte forderte am Samstagvormittag (19. November) zwei schwerverletzte Verkehrsteilnehmer. Die Bundesstraße war für mehrere Stunden gesperrt. Es entstand ein hoher Sachschaden.

Falschfahrer löst schweren Unfall aus

Kurz nach 8:00 Uhr war ein 38-Jähriger aus dem Landkreis Coburg mit seinem Fahrzeug auf der B289 in Richtung Kulmbach unterwegs. Am Beginn des vierspurigen Ausbaus kam der Mann aus bislang nicht geklärter Ursache auf die Fahrbahn der Gegenspur. Hier prallte er mit dem Fahrzeug eines entgegenkommenden 47-Jährigen aus dem Landkreis Kronach zusammen.

Feuerwehr befreit Autofahrer

Durch den Frontalzusammenstoß wurden beide Fahrzeugführer in ihren Fahrzeugen einklemmt. Von der Feuerwehr Kulmbach wurden sie aus ihren Wracks befreit. Die beiden Männer kamen mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser.

© Reporter24© Reporter24© Reporter24© Reporter24© Reporter24

Bundesstraße drei Stunde gesperrt

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth kam ein Sachverständiger an die Unfallstelle und unterstützte die Polizei bei der Klärung der Unfallursache. Die B289 war während des Rettungseinsatzes und der Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Untersteinach für etwa drei Stunden gesperrt. Im Gegenverkehr musste die Fahrbahn während der Landung des Rettungshubschraubers kurzfristig gesperrt werden. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von gut 30.000 Euro.

A73/Bad Staffelstein (Lkr. LIF): Unfall mit Geisterfahrer – drei Verletzte

Am Mittwochmorgen (26.03.2014) ereignete sich auf der A73 ein Unfall durch einen Falschfahrer aus dem Raum Kronach. Noch bevor die per Notruf alarmierten Streifenbesatzungen den 82-jährigen Geisterfahrer aufhalten konnten, kam es zu einem Unfall mit einem ordnungsgemäß überholenden Wagen einer 20-jährigen Frau aus dem Landkreis Bamberg. Die Frau versuchte noch dem Geisterfahrer auszuweichen, konnte jedoch nicht verhindern, dass die beiden Fahrzeuge seitlich aneinander stießen.  Der Falschfahrer blieb an der Mittelschutzplanke stehen, der Wagen der jungen Frau kam im Grünstreifen zum Halt. Alle beteiligten, der 82-jährige Geisterfahrer, seine 73-jährige Beifahrerin und die 20-Jährige aus dem Kreis Bamberg, wurden glücklicherweise nur leicht verletzt. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, es entstand ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro. Die A73 Richtung Suhl musste für eineinhalb Stunden gesperrt werden, der Führerschein des Falschfahrers wurde noch am Unfallort sichergestellt. Zeugen der Geisterfahrt melden sich bitte bei der VPI Coburg unter 09561/645-221.

 


 

B4/Coburg: Falschfahrer – Zeugen gesucht

 Am Sonntag um 10:24 Uhr ereigneten sich auf der B4 südlich von Coburg sehr gefährliche Situationen, als ein Pkw auf der falschen Fahrbahn in Richtung Coburg fuhr. Mindestens zwei Fahrzeuge mussten einem grauen Citroen mit Hildburghausener Kennzeichen sehr schnell ausweichen, der von der B 303, an der Kläranlage vorbei in Richtung Weichengereuth fuhr. Die beiden in richtiger Richtung fahrenden Pkw-Lenkerinnen konnten Zusammenstöße nur durch blitzartige Reaktionen verhindern. Die Verkehrspolizei Coburg bittet Verkehrsteilnehmer, die weitere Angaben zu dieser „Geisterfahrt“ machen können, oder selbst gefährdet wurden, sich unter Tel.: 09561/645-210 zu melden.

Coburg: Geisterfahrer auf A73 und B4 – Zeugen gesucht

Am Morgen wurde der Verkehrspolizei Coburg ein Falschfahrer im Auffahrtbereich Neustadt/Rödental zur A 73 mitgeteilt. Die Anzeigenerstatterin fuhr die A 73 und wollte die an der Anschlussstelle Neustadt bei Coburg verlassen. Hier bemerkte sie einen weißen Kleintransporter, der die Autobahn entgegen der Fahrtrichtung im Auffahrtsast verließ. Glücklicherweise kam es bei der Geisterfahrt nicht zu einem Verkehrsunfall. Derzeit ist noch unklar ob ein Verkehrsteilnehmer gefährdet wurde. In diesem Zusammenhang sucht die Verkehrspolizei Coburg unter 09561/ 645-211  nach Zeugen, die am Dienstagmorgen die Geisterfahrt beobachtet haben bzw. nähere Angaben zum Sachverhalt machen können.