Tag Archiv: familienfreundliches Oberfranken

Hof: Preisträger des Wettbewerbs „Familienfreundliches Oberfranken“

In der Freiheitshalle von Hof wurden am Montagabend (18. November) die Preisträger des Wettbewerbes „Familienfreundliches Oberfranken“ verkündet. In vier verschiedenen Kategorien hatte die Jury insgesamt 12 Projekte nominiert. (Wir berichteten im Vorfeld darüber.) Mit dem Wettbewerb „Familienfreundliches Oberfranken“ wurde das Engagement der Institutionen gewürdigt und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Zudem sollen durch den Wettbewerb Nachahmungseffekte hervorrufen werden. Das Ziel war und ist es, die Familienfreundlichkeit in Oberfranken weiter auszubauen, ein familienfreundliches Klima zu fördern und Oberfranken als familienfreundliche Region darzustellen.

Regierungspräsident Wenning lobt Teilnehmer

„Die knapp 280 Teilnehmer in vier Wettbewerben sprechen ihre eigene Sprache. Sie beweisen, in Oberfranken wird das Thema Familie gelebt“, so Regierungspräsident Wilhelm Wenning, Vorsitzender des Vereins Oberfranken Offensiv. Der Verein lobte den Preis zum vierten Mal nach 2006, 2008 und 2011 aus.

Festakt in der Hofer Freiheitshalle

Die Preisträger wurden im Rahmen eines Festaktes vor knapp 180 Gästen bekannt gegeben und durch Regierungspräsident Wenning sowie Gregor Scheller (Bezirkspräsident des Genossenschaftsverbandes Bayern-Oberfranken) geehrt. Die Preisträger erhielten ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 25.000 Euro, das bereits zum vierten Mal von den Volksbanken und Raiffeisenbanken in Oberfranken zur Verfügung gestellt wird.

Die sechs Preisträger 2013

Unterteilt nach Kategorien zählen folgende Wettbewerbsteilnehmer zu den Preisträgern:

  • Gemeinden, Städte, Märkte, Landkreise und Hochschulen/Behörden: Gemeinde Gesees, Markt Eggolsheim
  • Kirchliche Träger: Hospitalstiftung Hof, Evang.-Luth. Kirchengemeinde Nikodemuskirche Bayreuth
  • Institutionen und Vereine: Stadtjugendring Coburg
  • Sonderpreis für Unternehmen (ohne Preisgeld): NETZSCH-Gruppe

Mehr zum Familienpreis Oberfranken gibt es am Dienstag (19. November 2013) ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 

 


 

 

Familienfreundliches Oberfranken: Bildungspaket der Stadt Rehau

Wer etwas weiß, wer gebildet ist, hat bessere Chancen im Leben. Investitionen in Bildung bedeutet Investition in die Zukunft. Genau deshalb hat die Stadt Rehau im Landkreis Hof im vergangenen Jahr ein bayernweit einzigartiges Projekt ins Leben gerufen: „Das Bildungspaket der Stadt Rehau“. Ein Katalog mit Veranstaltungen zu verschiedenen Lebens- und Wissensbereichen. Kindergärten, Tagesstätten, Schulen, Horte und Jugendzentren können sich daraus die Angebote auswählen, die sie am spannendsten finden. Der Rehauer Kindergarten St. Josef zum Beispiel hat sich ein Bildungsangebot zum Thema „Wilde Wald Welt“ ausgesucht.

 

 


 

 

Familienfreundliches Oberfranken: Die Gemeinde Gesees

Kindertagesstätten, Bildungsangebote, flexible Arbeitszeitmodelle, Freizeitmöglichkeiten – viele Faktoren tragen dazu bei, dass eine Kommune, ein Unternehmen,eine Region als familienfreundlich gilt. Was in diesem Zusammenhang zunehmend an Bedeutung gewinnt, ist die Gruppe der Senioren. Auch sie sind Teil der Familien, haben ihre eigenen Bedürfnisse. Die Gemeinde Gesees im Landkreis Bayreuth hat das erkannt, speziell die älteren Bürger befragt, was sie sich für das Leben in ihrer Heimat wünschen. Ganz oben auf der Liste: eine Einkaufsmöglichkeit vor Ort. Mehr dazu ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Familienfreundliches Oberfranken: Die Universität Bamberg

Ferienbetreuung, Eltern-Service-Büro, Aufenthaltsräume für Kinder und Eltern, flexible Arbeitszeitmodelle und eigene Kinderbetreuungseinrichtungen – die Otto-Friedrich-Universität Bamberg wird in vielen Projekten dem Zertifikat „familiengerechte Hochschule“ gerecht. Vor allem den Beschäftigten bietet das umfangreiche Angebot ideale Voraussetzungen, ihrem Beruf ganz gelassen und mit einem ruhigen Gewissen an die Arbeit zu gehen. Genau deshalb ist die Uni Bamberg für den Wettbewerb „Familienfreundliches Oberfranken“ nominiert. Mehr ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Familienfreundliches Oberfranken: Deutschkurse der Familienbildungsstätte Bayreuth

Ein Konto bei der Bank eröffnen, einen Termin beim Zahnarzt vereinbaren oder ein Kind in der Schule krank melden – alles kein Problem für die meisten von uns. Unmöglich aber für manch eine Frau mit Migrationshintergrund, die nur wenig deutsch versteht und spricht. Und genau hier setzt die Evangelische Familien-Bildungsstätte plus Mehrgenerationenhaus in Bayreuth mit dem Kurs „Mama lernt besser Deutsch“ an. Ein Projekt, das ebenfalls beim Wettbewerb „familienfreundliches Oberfranken“ nominiert ist. Mehr ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Familienfreundliches Oberfranken: Die Softbar des Kreisjugendrings Kulmbach

Alkohol ist in Deutschland die Volksdroge Nummer 1. Doch man kann auch ohne Alkohol Spaß haben. Mit leckeren Cocktails zum Beispiel. Die mixt der Kreisjugendring in Kulmbach an seiner Softbar. Das Projekt und die Macher gehören zu den Nominierten des Wettbewerbs „Familienfreundliches Oberfranken“. Einen Bericht dazu gibt’s ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Wettbewerb: Neue Sendereihe „Familienfreundliches Oberfranken“

Heute startet unsere neue Sendereihe „Familienfreundliches Oberfranken“. Bis zum 18. November soll entschieden werden, welcher Landkreis, welche Stadt, welche Hochschulen, Jugendorganisationen, Vereine, Initiativen oder Institutionen sich durch ihre herausragende familienfreundliche Arbeit in der Region auszeichnen. Los geht es mit dem Projekt „Kindersegen“ im Hofer Seniorenhaus Christainsreuth. Mehr zu dem Projekt und dem Wettbewerb ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.