Tag Archiv: Festnahme

© Polizeipräsidium Oberfranken

Steinbach am Wald: Drogen, Messer & Macheten bei 38-Jährigem sichergestellt

Nach monatelanger akribischer Ermittlungsarbeit der Kriminalpolizei Coburg stellten die Beamten des Fachkommissariats am Montagvormittag (26. Juli) in der Wohnung eines 38-jährigen Mannes in Steinbach am Wald (Landkreis Kronach) eine größere Menge Marihuana und Crystal sowie mehrere Messer sicher. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg sitzt der Mann nun in Untersuchungshaft, wie die Polizei am Donnerstag (29. Juli) mitteilte.

Weiterlesen

Gefährliche Körperverletzung in Bamberg: Betrunkener attackiert Mitbewohner mit Handsäge

Zwei Mitbewohner eines Wohnheimes in Bamberg gingen in der Nacht zum Donnerstag (29. Juli) aufeinander los und lösten einen Einsatz der Polizei aus. Einer von ihnen hatte über 3 Promille Alkohol im Blut. Beide müssen sich wegen gefährlicher Körperverletzung strafrechtlich verantworten. Weiterlesen

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

Versuchter Totschlag in Forchheim: 23-Jähriger geht mit Messer auf Taxifahrer los

Mit einem Messer attackierte ein 23 Jahre alter Mann am Dienstagabend (27. Juli) am Forchheimer Bahnhofsplatz einen Taxifahrer (51), so das Polizeipräsidium Oberfranken am Donnerstag (29. Juli). Der junge Mann konnte vor Ort noch festgenommen werden und sitzt inzwischen wegen versuchten Totschlags in Haft.  Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Bayreuth: Schlägerei im Hofgarten mit drei Verletzten

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen kam es in der letzten Woche im Bayreuther Hofgarten. Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Vorfalls. Ermittelt wird wegen einer Gefährlichen Körperverletzung.

Weiterlesen

© TVO

Tödlicher Messerangriff in Ebermannstadt: 32-Jähriger auf offener Straße niedergestochen

UPDATE (Sonntag, 18. Juli / 15:02 Uhr):

Schockierende Szenen spielten sich am Samstagvormittag in Ebermannstadt ab. Die Polizei veröffentlichte am heutigen Sonntag weitere Details zu der tödlichen Messerattacke auf offener Straße. Ein Ermittlungsrichter erließ gegen die mutmaßliche Täterin (53) einen Untersuchungshaftbefehl. Der Leichnam des 32-jährigen Opfers soll auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg obduziert werden.

 


UPDATE (Samstag, 17. Juli / 14:28 Uhr):

Tödliche Verletzungen erlitt am Samstagvormittag ein 32-Jähriger in Ebermannstadt (Landkreis Forchheim), als er nach einer Streitigkeit von einer 53-jährigen Familienangehörigen mit einem Messer angegriffen wurde. Die 53-Jährige wurde kurz darauf von der Polizei festgenommen. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg haben die Ermittlungen zum Tötungsdelikt aufgenommen.

Messerangriff in der Öffentlichkeit

Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, gerieten die beiden nach bisherigen Erkenntnissen kurz vor 10:00 Uhr in der Forchheimer Straße, Höhe Kirchplatz, in Ebermannstadt in Streit. Hierbei stach die Frau plötzlich mit einem Messer auf den 32-jährigen ein, der im Landkreis Hildburghausen (Thüringen) wohnt. Dabei fügt sie ihm schwere Verletzungen zu.

Passanten überwältigen 53-Jährige

Passanten, die die Auseinandersetzung mitbekamen, überwältigten die 53-Jährige aus dem Landkreis Forchheim und leisteten dem Schwerverletzten Erste Hilfe. Die alarmierte Polizei aus Ebermannstadt traf wenige Minuten später ein und nahmen die Tatverdächtige in der Nähe des Tatortes widerstandslos fest. Ein Notarztteam versuchte den Schwerverletzten zu reanimieren. Die Bemühungen blieben allerdings ohne Erfolg. Der 32-Jährige verstarb am Tatort.

Polizei sperrt Ortsdurchfahrt von Ebermannstadt

Die Polizei sperrte die Ortsdurchfahrt von Ebermannstadt weiträumig ab. Kriminalbeamte führen derzeit eine umfangreiche Spurensicherung durch. Der Verkehr wird durch die örtliche Feuerwehr umgeleitet. Die Kripo Bamberg übernahm mit der Staatsanwaltschaft Bamberg die Ermittlungen auf. Nach derzeitigen Erkenntnissen gehen die Ermittler von einer Beziehungstat aus.

Zeugenaufruf

Die Ermittler bitten Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder womöglich Handyvideos gemacht haben, sich bei der Kripo Bamberg unter der Rufnummer 0951 / 91 29 - 491 zu melden.


EILMELDUNG (Sonntag, 17. Juli / 12:30 Uhr):

Wie die Polizei Oberfranken soeben bei Twitter mitteilte, kam es am Samstagvormittag (17. Juli) zu einer Beziehungstat in Ebermannstadt (Landkreis Forchheim). Hierbei starb ein Mann. Die mutmaßliche Täterin wurde laut Polizei festgenommen. Die Beamten sind mit einem Großaufgebot vor Ort. Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht laut den Polizeiangaben nicht.

Polizei sucht Zeugen der Messerattacke
© Twitter
© Bundespolizei

A9 / Berg: Drogenfund und Festnahme auf der Autobahn

Beamte der Verkehrspolizei Hof beendeten am Freitag (09. Juni) die Autofahrt zweier Männer auf der Autobahn A9 bei Berg (Landkreis Hof). Die Polizisten fanden im Rahmen ihrer Kontrolle Drogen in dem Auto der Reisenden. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Hof ermitteln.

Weiterlesen
© Bundespolizei

Marktredwitz: Jugendliche wird im Zug sexuell belästigt

Wie die Bundespolizei Selb am Montag (12. Juli) mitteilt, wurde am vergangenen Samstagabend (10. Juli) eine Jugendliche im Regionalexpress 3435 von Nürnberg nach Hof von einem 33 Jahre alten Reisenden sexuell belästigt. Mehrere Zeugen, die die Tat mitbekamen, schritten ein und verständigten die Polizei. Gegen den Mann wird derzeit wegen sexueller Belästigung ermittelt. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nach Zeugenhinweise. Weiterlesen
© Bundespolizei / Symbolbild

Erfolgreiche Grenzfahndung bei Selb: Gesuchter 34-Jähriger festgenommen!

Eine Verurteilung nach einer Gefährlichen Körperverletzung hatte ein 34-Jähriger auf dem Kerbholz, als ihn Bundespolizisten aus Selb am Samstag (10. Juli) im Rahmen einer sogenannten Binnengrenzfahndung auf der grenzüberschreitenden Staatsstraße 2179 im Bereich von Selb (Landkreis Wunsiedel) kontrollierten. Hier klickten auch gleich die Handschellen. Weiterlesen
© Polizei

Thierstein: Betrüger nutzt Pflegeverhältnis zu einem Rentner maßlos aus

Um einen älteren Mann zu bestehlen, nutzte ein 37-Jähriger dessen Hilfsbedürftigkeit schamlos aus. Der Betrüger bot seine Dienste als Betreuungskraft an, doch das Wohl des 67-Jährigen schien ihm im Gegensatz zu dessen Wertgegenständen nicht zu interessieren. Seine Taten hatten jetzt einen Untersuchungshaftbefehl zur Folge.

Weiterlesen

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

Zentralstelle Cybercrime Bamberg: Mutmaßlicher Anlagebetrüger erbeutet fast 400.000 Euro

Nach langwierigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Erding und der Zentralstelle Cybercrime Bayern (ZCB) in Bamberg konnte die Bundespolizei am 1. Juli einen 48-jährigen Mann in letzter Sekunde am Flughafen Frankfurt am Main festnehmen, wie es am heutigen Dienstag (06. Juli) in einer Pressemitteilung heißt. Er steht im dringenden Verdacht, eine Vielzahl von Geschädigten über eine vorgetäuschte Geldanlage im Zusammenhang mit der Kryptowährung Bitcoin betrogen zu haben. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Busfahrer will in Hof Streit schlichten: 63-Jähriger stirbt bei Messerangriff

UPDATE (15:15 Uhr)

Nach dem tödlichen Messerangriff auf einen Busfahrer am frühen Dienstagmorgen (06. Juli) in Hof erging gegen den 43 Jahre alten Tatverdächtigen aus Sachsen am Dienstagmittag ein Untersuchungshaftbefehl durch den Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Hof. Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Hof zu den Hintergründen der Tat laufen unter Hochdruck.

Reisegruppe mit Hilfe von Dolmetschern als Zeugen vernommen

Im Verlauf des Vormittages konnten die Kriminalbeamten einen Teil der polnischen Reisegruppe mit Hilfe von Dolmetschern als Zeugen vernehmen. Demnach waren die Reisenden mit zwei vollbesetzten Reisebussen unabhängig voneinander unterwegs und trafen sich am Bahnhofsvorplatz in Hof zum Passagierwechsel. Nach derzeitigem Stand gehen die Ermittler davon aus, dass der 43-jährige Verdächtige aus dem Vogtlandkreis zunächst unvermittelt auf einen 52-jährigen Fahrgast zu ging und ihm einen Faustschlag verpasste. Der 52-Jährige stand mit weiteren Fahrgästen auf dem Gehweg in unmittelbarer Nähe des Reisebusses. Durch den Schlag stürzte der Mann zu Boden und erlitt leichte Verletzungen. Unmittelbar darauf attackierte der 43-Jährige mit einem Messer den 63 Jahre alten polnischen Busfahrer, der in nächster Nähe stand und dazwischen gehen wollte. Dadurch erlitt der 63-Jährige tödliche Stichverletzungen am Oberkörper. Einzelheiten soll eine rechtsmedizinische Untersuchung klären. Die Tatwaffe, ein klappbares Taschenmesser mit einer etwa acht Zentimeter langen Klinge, stellten die Beamten noch am Tatort sicher.

Untersuchungshaftbefehl erlassen

Den 43-Jährigen konnten Polizeibeamte unmittelbar nach der Attacke vorläufig festnehmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof wurde er noch am gleichen Tag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Mann machte Angaben und räumte ein, den Busfahrer mit einem Messer verletzt zu haben. Er bestreitet allerdings, dass er den Fahrer habe töten wollen. Polizeibeamte lieferten den Tatverdächtigen anschließend in eine Justizvollzugsanstalt ein. Da der Beschuldigte psychische Auffälligkeiten zeigt, wird hierzu eine Begutachtung erfolgen. Nach derzeitigem Stand hat die Tat keinerlei fremdenfeindlichen oder politisch motivierten Hintergrund.

Reisegruppe konnte Fahrt fortsetzen 

Die Reisegruppen aus Polen konnten im Anschluss ihre Fahrten mit den Bussen fortsetzen. Zeugen unter den Fahrgästen, die Angaben machen konnten, wurden im Anschluss an die Ermittlungen mit einem separaten Bus nach Polen gebracht. Ebenso die am Tatort anwesende Lebensgefährtin des getöteten Busfahrers, die in der Nacht von einem Kriseninterventionsteam betreut worden war.

Bericht aus Oberfranken Aktuell:
Hof: Polnischer Busfahrer am Hauptbahnhof mit Messer getötet

Erstmeldung (08:30 Uhr)

Ein 63 Jahre alter Busfahrer wurde in der Nacht zum Dienstag (06. Juli) in Hof von einem 43-Jährigen erstochen, nachdem dieser einen Streit zwischen einem Reisegast und dem Tatverdächtigen (43) schlichten wollte. Die Polizei nahm inzwischen den 43-Jährigen fest. Die Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft ermitteln derzeit wegen einem Tötungsdelikt.

43-Jähriger attackiert Fahrgast - Busfahrer geht dazwischen

Nach bisherigen Erkenntnissen wartete gegen 0:30 Uhr eine Gruppe Reisender am Hofer Bahnhofsvorplatz, die mit zwei Omnibussen aus Polen unterwegs waren. Neben den Reisebussen legten einige Fahrgäste am Gehsteig eine Raucherpause ein. Aus bislang unklarer Ursache kam es dabei zu einem Streit mit dem 43 Jahre alten Mann aus Sachsen, der sich in unmittelbarer Nähe aufhielt. Nachdem dieser zunächst einen Fahrgast attackierte und diesen leicht verletzte, ging der 63-jährige Busfahrer dazwischen.

43-Jähriger ersticht Busfahrer mit einem Taschenmesser

Dabei fügte der 43-Jährige dem Fahrer aus Polen mit einem Taschenmesser tödliche Verletzungen zu. Anschließend flüchtete er zu Fuß und konnte noch in der Nähe des Tatortes von der Polizei festgenommen werden. Der Mann leistete keinen Widerstand.

63-Jähriger stirbt noch am Tatort

Die Reisenden setzten währenddessen den Notruf ab und leisteten dem Busfahrer Erste Hilfe. Ein Notarztteam konnte dem 63-Jährigen nicht mehr helfen, er erlag noch am Tatort seinen schweren Verletzungen.

Ermittler führen mit Hilfe von Dolmetschern Vernehmungen durch

Die Polizei sperrte den Bahnhofsvorplatz weiträumig ab und Kriminalbeamte führten eine umfangreiche Spurensicherung durch. Das Fachkommissariat für Tötungsdelikte bei der Kripo Hof nahm in enger Zusammenarbeit mit einem Staatsanwalt aus Hof die Ermittlungen auf. Mit Hilfe von Dolmetschern führen die Kriminalbeamten umfangreiche Vernehmungen der polnischen Reisegäste durch. Der 43-jährige Tatverdächtige wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

Bamberg: Polizei nimmt Diebes-Trio in der Innenstadt fest!

Erfolglos blieben am frühen Montagmorgen (05. Juli) drei Diebe in der Bamberger Innenstadt, die es auf das Handy eines 36-Jährigen abgesehen hatten. Der Polizei gelang es, sie auf der Flucht festnehmen. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor Taschendiebe und gibt Tipps, damit nicht auch Sie Opfer werden. Weiterlesen
© Bundespolizei

Nach Sonderfahndung: Polizei nimmt 30-jährige Autodiebin in Küps fest

Wenige Stunden nach dem Diebstahl eines hochwertigen Audi in Rangendingen (Zollernalbkreis / Baden-Württemberg) konnte der Wagen am Dienstagvormittag (29. Juni) von der Polizei im Landkreis Kronach sichergestellt werden. Die 30-jährige Fahrerin, die den Wagen laut Polizei wohl nach Osteuropa bringen sollte, wurde festgenommen. Weiterlesen
© TV Mainfranken

Tote & Verletzte nach Messer-Attacke in Würzburg: Mutmaßlicher Täter festgenommen

Bei einer Messer-Attacke starben am späten Freitagnachmittag (25. Juni) nach ersten Berichten in Würzburg drei Menschen. Weiterhin wurden mehrere Passanten verletzt. Ort des Geschehens war der Bereich um den Barbarossaplatz beziehungsweise an der Juliuspromenade. Mutmaßlicher Täter ist ein 24-Jähriger, der mit einem Messer auf die Passanten losging. Der Mann konnten durch ein Schuss in das Bein durch die Polizei gestoppt werden. Er befindet sich außer Lebensgefahr. Zuvor versuchten Passanten, den Mann zu stoppten. Unser Partnersender TV Mainfranken berichtet ab Abend aus Würzburg.

 

© Polizeipräsidium Oberfranken

Bayreuth: 19-Jähriger bepöbelt mehrere Kinder & jagt ihnen Angst ein

Ein unbelehrbarer junger Mann musste am Donnerstagnachmittag (24. Juni) in der Neuen Heimat in Bayreuth in Gewahrsam genommen werden. Die Polizei wurde alarmiert, weil sich mehrere Kinder von ihm bedroht fühlten.

Weiterlesen
12345