Tag Archiv: Festnahme

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Selber Wiesenfest: Schlägereien, blutige Wunden und Drogenkonsum

Im Zuge des Selber Wiesenfestes im Landkreis Wunsiedel musste die Polizei Marktredwitz sowohl am Freitag (12. Juli) als auch am Samstag (13. Juli) mit den Unterstützungskräften des OED Hof mehrmals anrücken. Unter anderem kam es zu einer Schlägerei zwischen drei Männern, die mit einer Kopfplatzwunde und einem Besuch im Klinikum Selb endete.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Festnahme auf dem Autohof Berg: Reisegepäck eines Berliners bestand nur aus Drogen!

Rauschgift in allen möglichen Erscheinungsformen transportierte ein 27-Jähriger während der Fahrt in einem Fernreisebus am Donnerstag (11. Juli) in seinem Rucksack. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof endete die Reise des Mannes in Untersuchungshaft.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Hof: Schwarzfahrer landet für 90 Tage hinter Gitter

Fahnder der Selber Bundespolizei nahmen am Montag (08. Juli) am Vorplatz des Hofer Hauptbahnhofes einen mit Haftbefehl gesuchten 31-Jährigen festgenommen. Die Kontrolle des Reisenden in einem Fernreisebus ergab, dass ihn die Staatsanwaltschaft Berlin nach mehrfachen Erschleichens von Leistungen mit einem Haftbefehl suchte.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Wiesenfest Rehau: Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung

Einen Faustschlag und einen Fußtritt gegen Kopf versetzte ein Mann (31) einem 18-Jährigen am frühen Samstagmorgen (06. Juli) im Nachgang des Rehauer Wiesenfestes. Das Opfer erlitt Verletzungen. Der Schläger konnte festgenommen werden.

Weiterlesen

© TVO / Archiv

Bahnhof Marktredwitz: Alkoholisierter Mann tickt aus!

Am Mittwoch (03. Juli) wurden Bundespolizisten sowie Beamte der Polizei Marktredwitz zu einem Einsatz am Bahnhof von Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) gerufen, da ein 36-Jähriger dort randalierte. Der Übeltäter stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige.

Weiterlesen

© Polizei

Landkreis Coburg: Bei Flucht vor der Polizei aus dem Fenster gesprungen!

Ein von der Polizei gesuchter Mann versuchte sich am Mittwochvormittag (03. Juli) durch einen Sprung aus einem Zimmerfenster im ersten Stock den Polizeibeamten zu entziehen. Unmittelbar vorher griff er einen Beamten mit einem im Zimmer stehenden Standventilator an. Den ihm gegenüberstehenden Polizisten traf er jedoch nicht. Der Vorfall ereignete sich im südlichen Landkreis Coburg.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Hof: 30-Jähriger mit vier Haftbefehlen geht für 326 Tage ins Gefängnis

Am späten Dienstagabend (25. Juni) nahmen Ermittler der Selber Bundespolizei einen 30-Jährigen am Hofer Hauptbahnhof fest. Der Mann wurde aufgrund einer ganzen Reihe von Haftbefehlen und Aufenthaltsermittlungen von den Strafbehörden gesucht.

Weiterlesen

© Bundespolizei / Archiv / Symbolfoto

Landkreis Coburg / Saafeld: Kripo nimmt zwei Drogendealer fest

Ausführliche Ermittlungen der Kriminalpolizei Coburg resultierten in der letzten Woche zur Festnahme von drei tatverdächtigen Drogendealern. Zudem stellten die Kripobeamten rund 60 Gramm Betäubungsmittel, Bargeld und Waffen sicher. Gegen die Männer erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg der Haftbefehl.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Nach Messerattacke in Burgkunstadt: 37-Jähriger kommt verletzt in das Krankenhaus

Mit einer Stichverletzung im Bauch endete am frühen Samstagmorgen (22. Juni) ein Streit zwischen zwei Männern in einer Gaststätte in Burgkunstadt (Landkreis Lichtenfels). Der 42 Jahre alte Tatverdächtige muss sich nun wegen einer gefährlichen Körperverletzung verantworten.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Verdacht der Untreue in Millionenhöhe: Banker aus dem Landkreis Bayreuth in Haft!

Wegen des Tatverdachts der Veruntreuung von Bankvermögen in Höhe von rund zwei Millionen Euro ermitteln die Staatsanwaltschaft Hof und die Kriminalpolizei Bayreuth gegen ein ehemaliges Vorstandmitglied einer Bank im Landkreis Bayreuth. Der 50-jährige Tatverdächtige befindet sich laut Polizei bereits seit Freitag (14. Juni) in Untersuchungshaft. Nach Informationen des "Nordbayerischen Kurier" handelt es sich bei dem Verhafteten um Stefan L., einen von zwei Vorständen der Raiffeisenbank in Emtmannsberg (Landkreis Bayreuth).

Buchführung verschleiert und Kontoauszüge manipuliert

Laut dem Zeitungsbericht ist sein Name allerdings bereits aus dem Impressum des Finanzhauses getilgt. Der ehemalige Bankvorstand ist laut den Strafbehörden verdächtig, seit 2017 Geldbeträge in Höhe von insgesamt rund zwei Millionen Euro aus dem Vermögen der Bank veruntreut und für sich verwendet zu haben. Um dies vor der Bank geheim zu halten, verschleierte er laut Polizei die Buchführung des Geldhauses und manipulierte Kontoauszüge der Bank.

Festnahme und Hausdurchsuchung

Die Wirtschaftsabteilung der Staatsanwaltschaft Hof sowie das Fachkommissariat für Vermögens- und Wirtschaftskriminalität der Kripo Bayreuth ermitteln nun gegen den 50-Jährigen. Bayreuther Kripobeamte nahmen den Verdächtigen bereits am letzten Freitag (14. Juni) fest. Weiterhin wurde das Wohnanwesen sowie die betroffene Bank von den Ermittlern untersucht.

Verdächtiger sitzt in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erging durch das Amtsgericht Hof gegen den Tatverdächtigen ein Untersuchungshaftbefehl. Er sitzt nun in einer bayerischen Justizvollzugsanstalt ein.

Emtmannsberg: Vorwurf der Untreue - Ermittlungen gegen Ex-Banker
© Regierungspräsidium Kassel

Tatverdächtiger im Fall Lübcke festgenommen: Woher stammt der Mann?

UPDATE (Dienstag, 11:41 Uhr):

Der Tatverdächtige im Fall Lübcke stammt nicht aus Lichtenfels in Oberfranken. Wie verschiedene Medien melden, gibt es in Lichtenfels eine Person mit gleichem Namen. Diese ist aber 16 Jahre jünger als der Mann, der zuvor in Kassel festgenommen wurde. Außerdem könnte die Person auch aus dem hessischen Lichtenfels stammen. Dieser Ort ist nicht weit von Kassel entfernt. Wie berichtet, wurde der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke in der Nacht auf den 2. Juni erschossen auf der Terrasse seines Wohnhauses aufgefunden. Der Tatverdächtige soll bereits seit den 90er Jahren der Neonazi-Szene angehören und auch schon eine mehrjährige Haftstrafe abgesessen haben. Das genaue Motiv der Tat ist noch unklar. Dennoch gehen die Ermittler der Bundesanwaltschaft von einem rechtsextremen Hintergrund aus.  

ERSTMELDUNG (Montag, 16:04 Uhr):

In der Nacht zum 02. Juni wurde der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke schwer verletzt auf der Terrasse seines Wohnhauses in Wolfhagen-Istha (Hessen) gefunden. Er starb kurze Zeit später im Krankenhaus. Inzwischen wurde ein Tatverdächtiger festgenommen. Der Mann soll aus Lichtenfels stammen, wie Presseberichte am heutigen Montag (17. Juni) übereinstimmend berichteten. Politiker stirbt an Kopfschuss  Der verdächtige Mann soll Verbindungen in die rechtsextreme Szene haben. Ob es sich tatsächlich um eine Tat mit politischem Hintergrund handelt, ist aber noch unklar. Der Verdächtige wurde am Samstagmorgen (15. Juni) in Kassel festgenommen und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Lübcke starb im Alter von 65 Jahren, an den Folgen eines Kopfschusses. Seitdem ermittelt eine 50-köpfige Sonderkommission in dem Fall. Die ermittelnde Bundesanwaltschaft, wollte die Herkunft des Verdächtigen gegenüber TV Oberfranken nicht bestätigen, aber auch nicht dementieren.
© Bundespolizei / Archiv / Symbolfoto

Versuchter Totschlag in Eggolsheim: 49-Jähriger wird mit Messer & Säge angegriffen!

Mit einem Messer verletzte ein 52-Jähriger einen drei Jahre jüngeren Mann am Freitagnachmittag (14. Juni) im Eggolsheimer Ortsteil Neuses an der Regnitz (Landkreis Forchheim). Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Bamberg ermitteln gegen den mutmaßlichen Täter wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Weiterlesen

Asylunterkunft in Wüstenahorn: Festnahme nach einem versuchten Totschlag

Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Coburg ermitteln aktuell wegen eines versuchten Totschlags gegen einen 40 Jahre alten Mann aus Eritrea. Dieser verletzte am frühen Donnerstagmorgen (13. Juni) in einer Asylbewerberunterkunft im Coburger Stadtteil Wüstenahorn einen Landsmann mit einer Holzlatte. Inzwischen sitzt der 40-Jährige in Untersuchungshaft. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bedrohungslage in Lichtenfels: 29-Jähriger fuchtelt mit Pistole herum!

Am Mittwochmittag (12. Juni) gingen bei der Polizeiinspektion Lichtenfels und der Einsatzzentrale Oberfranken mehrere alarmierende Meldungen ein, dass in der Keltenstraße von Lichtenfels ein Mann mit einer Pistole herumfuchtelt. Im Rahmen einer sofortigen Fahndung kam es zur Festnahme eines 29-jährigen Mannes. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Raub im Drogenmilieu: Tatverdächtiger in Forchheim festgenommen

Ein Raubdelikt im Drogenmilieu Ende Mai in Forchheim führte in der letzten Woche zur Festnahme eines 23-Jährigen. Der Mann gilt derzeit als Hauptverdächtiger. Er sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Die Fahndung der Bamberger Kripo nach zwei Komplizen des Mannes dauert an. Weiterlesen
1 2 3 4 5