Tag Archiv: Festspiele

Countdown in Bayreuth: Wagnerstadt rüstet sich für die Festspiele 2013

25. Juli 2013 – Festspiele Bayreuth: Zaungäste & Presse liegen auf der Lauer

Die Jubiläums-Festspiele in der Wagnerstadt erleben am heutigen Abend ihre feierliche Eröffnung. Die Vorbereitungen auf dem Grünen Hügel sind größtenteils abgeschlossen. Die Prominenz für den “Fliegenden Holländer” wird am Abend über den roten Teppich schreiten. Bereits kurz nach Sonnenaufgang haben sich die ersten Zaungäste vor dem Festspielhaus die besten Plätze gesichert. Ebenso die Presse, die sich wieder einmal auf zig Bilder und jede Menge Filmaufnahmen einstellt. Wer zuerst kommt, der malt zuerst. Die letzten Eindrücke vor der Eröffnung der Festspiele gibt es hier…

 

25. Juli 2013 – Wagnerfestspiele Bayreuth: Steigenberger Festspielrestauration

In Bayreuth geht es heute rund. Viel Prominenz und Glamour pur wartet auf uns. Im Festspielrestaurant, direkt neben dem Festspielhaus, steigt so langsam die Spannung. Gut vorbereitet sind sie alle – auf den Ansturm der Prominenz in der Pause – aber was kann nicht alles schiefgehen…? Kurz vor der Premiere hat sich Ulrike Glaßer-Günther nochmal mit den Servicekräften der Steigenberger Festspielrestauration getroffen.

 

24. Juli 2013 – Bayreuth: Die kulinarischen Köstlichkeiten der Festspielköche

Hummerlasagne mit Sommertrüffel, gebratener Thai-Spargel, Portweinjus und Milchschaum für 41 Euro. Das ist ein kleiner Auszug aus der Speisekarte 2013 der Steigenberger Festspielrestauration. 16 Mann stark ist die Küchentruppe auf dem Grünen Hügel, die die Festspielgäste auf dem Grünen Hügel versorgen werden. Sie kommen aus den unterschiedlichsten Hotels und Restaurants der Steigenberger Gruppe und zaubern nun ihre kulinarische Köstlichkeiten bei den Wagner-Festspielen…

 

23. Juli 2013 – Wagnerfestspiele Bayreuth: Der Red-Carpet-Knigge mit Sissy Thammer

Die Frage nach dem “Was ziehe ich bloß an?” stellt sich im Vorfeld der Wagner-Festspiele alle Jahre wieder. Vor allem für die Prominenz, die über den roten Teppich am Grünen Hügel schreitet und von zig Kameras abgelichtet wird. Dann kann die Kleiderfrage schon zum echten Problem werden. Ulrike Glaßer-Günther war mit Oberfrankens Frau Knigge, Sissy Thammer, in Bayreuther Boutiquen unterwegs. In Sachen passende Klamotten und korrektes Benehmen bei den Bayreuther Festspielen gibt es hier die passenden Tipps…

 

22. Juli 2013 – Bayreuth – Gärtner zaubern ein florales Meisterwerk

Es ist das meistfotografierte Blumenbeet: Deutschlands…vielleicht. Bayerns…wahrscheinlich. Bayreuths…definitiv! Es ist Das W! Und es ist das, was alle zuerst sehen, wenn sie den Grünen Hügel hinauffahren, um ins Bayreuther Festspielhaus zu gehen. Ohne das Bayreuther Stadtgartenamt würde das alles nicht so aussehen, wie es eben aussieht. Und ohne die vielen Gärtnerhände wäre Bayreuth in der Festspielzeit nicht das, was es ist.

 

19. Juli 2013 – Countdown: Bald ist wieder Festspielzeit

Es ist Jubiläumsjahr –Wagner wäre heuer 200 Jahre alt – und es ist Baustellenjahr. Die Welt blickt also mit besonders scharfen Augen auf die Wagner-Stadt. In knapp einer Woche wird wieder Polit- und Showprominenz den roten Teppich entlang schreiten. Wie immer kommt Bundeskanzlerin Angela Merkel, zum ersten Mal wird Bundespräsident Joachim Gauck unter den Premierengästen sein – und zum zweiten Mal begrüßt Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe die Prominenz am Grünen Hügel.

 

19. Juli 2013 – Happy End: Wagner-Figuren zurück vor dem Festspielhaus

Nach dem Drama um die Wagner-Figuren und die schnelle Abtransportion vor dem Festspielhaus am Mittwoch, die auf Unverständnis seitens des Künstlers Ottmar Hörl stieß, gibt es nun ein Happy-End. Nach Aufklärung durch Festspielleiterin Katharina Wagner darf der Künstler seine Mini-Wagner wieder vor dem Festspielhaus positionieren. Grund für die überstürzte Aktion waren lediglich Sicherheitsmaßnahmen.

 

18. Juli 2013 – Bayreuth: Katharina Wagner lässt Hörl-Figuren entfernen

Am Mittwoch, am späten Nachmittag, gibt’s einen kleinen Tumult am grünen Hügel in Bayreuth. Katharina Wagner entscheidet: Die Richard-Wagner-Figuren des Künstlers Ottmar Hörl müssen weg! In einer Hauruckaktion werden die 20 kleinen Plastik-Männer, die direkt vor dem Portal stehen, abtransportiert. Der Künstler selbst, steht ziemlich überrascht vor offenbar vollendeten Tatsachen.

 

18. Juli 2013 – Walk of Fame: Wagner-Kuben in Bayreuth enthüllt

So wie der Walk Of Fame in Hollywood oder der Freedom Trail in Boston hat nun auch Bayreuth einen eigenen Weg. In diesem Fall –  wie könnte es anders ein – den Walk of Wagner. Dieser Weg führt quer durch die Stadt ,zu wichtigen Wirkungsstätten des berühmten Komponisten. An verschiedenen Stationen informiert er über das Leben und Schaffen Wagners. Heute ist der Walk of Wagner offiziell eröffnet worden.

 


 

 

Wagner-Festspiele Bayreuth: Voller Service für die Gäste

Es ist angerichtet für die Gäste der Wagner-Festspiele in Bayreuth. Das Service-Personal auf dem Grünen Hügel hat im Vorfeld sein Möglichstes getan, damit die Prominenz am Donnerstagabend und die Besucher in den kommenden Festspielwochen neben den Aufführungen rundum versorgt werden. Wir blicken ab 18.00 Uhr hinter die Kulissen und zeigen in „Oberfranken Aktuell“ welch Aufwand für die Wagner-Gäste betrieben wird.

 


 

 

Wagner-Festspiele Bayreuth: Das sind die kulinarischen Köstlichkeiten!

Hummerlasagne mit Sommertrüffel, gebratener Thai-Spargel, Portweinjus und Milchschaum für 41 Euro. Das ist ein kleiner Auszug aus der Speisekarte 2013 der Steigenberger Festspielrestauration. 16 Mann stark ist die Küchentruppe auf dem Grünen Hügel, die die Festspielgäste auf dem Grünen Hügel versorgen werden. Sie kommen aus den unterschiedlichsten Hotels und Restaurants der Steigenberger Gruppe und zaubern nun ihre kulinarische Köstlichkeiten bei den Wagner-Festspielen. Ulrike Glaßer-Günther berichtet ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“ aus den für den Festspielgast absolut geheimen Küchenkatakomben in Bayreuth.

 


 

 

Bayreuth: Wagner-Illumination am Neuen Rathaus

Der Countdown für die Wagner-Festspiele 2013 in Bayreuth laufen auf Hochtouren. Neben dem eigentlichen Event bietet die Stadt für Bürger und Gäste weitere Attraktionen. Eine ist seit Samstagabend kaum zu übersehen. Die Fassade des Neuen Rathauses wird in den Abendstunden zu einer großen Projektionsfläche. Die Wagner-Illumination des Videokünstlers Philipp Geist aus Berlin wird bis zum Ende der Festspielzeit allabendlich von  etwa 21.00 bis 24.00 Uhr zu sehen sein. Über die Premiere berichten wir ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Wagnerfestspiele Bayreuth: Der Red-Carpet-Knigge mit Sissy Thammer

Die Frage nach dem „Was ziehe ich bloß an?“ stellt sich im Vorfeld der Wagner-Festspiele alle Jahre wieder. Vor allem für die Prominenz, die über den roten Teppich am Grünen Hügel schreitet und von zig Kameras abgelichtet wird. Dann kann die Kleiderfrage schon zum echten Problem werden. Ulrike Glaßer-Günther war mit Oberfrankens Frau Knigge, Sissy Thammer, in Bayreuther Boutiquen unterwegs. In Sachen passende Klamotten und korrektes Benehmen bei den Bayreuther Festspielen gibt es die passenden Tipps ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Bayreuth: Wagnerfiguren von Ottmar Hörl werden wieder aufgebaut

Am Vormittag sind erneut Wagnerfiguren am Bayreuther Festspielhaus aufgebaut worden. Diesmal mit dem Okay von Festspielleiterin Katharina Wagner und an geeigneteren Stellen als vorher. Am Mittwoch waren die Figuren auch schon aufgestellt worden, dann aber auf Anweisung der Festspielleiterin abtransportiert worden. Der Künstler Ottmar Hörl wußte davon überhaupt nichts und war stinksauer. Ob jetzt endlich alle Figuren einen Platz gefunden haben, das erfahren Sie ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Bayreuth: Ausstellung „Verstummte Stimmen“ eröffnet

Neben all dem Trubel im Wagner-Jubiläumsjahr wird in Bayreuth auch die dunkle Seite des großen Komponisten und der berühmten Festspiele beleuchtet. Eine Ausstellung mit dem Titel „Verstummte Stimmen – Die Bayreuther Festspiele und die Juden“ erinnert an das Schicksal jüdischer Künstler auf dem Grünen Hügel während der NS-Zeit. Im Alten Schloss zeigen Schautafeln und Hörbeispiele  Lebens- und Leidenswege auf. Künstler mit jüdischem Hintergrund wurden in der Zeit des Dritten Reiches mehr und mehr in ihrer Arbeit eingeschränkt und durften schließlich überhaupt nicht mehr auftreten. Die Ausstellung ist zweigeteilt.Ein Teil im Alten Schloss, ein Teil – wie schon im Vorjahr – auf dem Festspielhügel.

 


 

 

Luisenburg: Nachwuchs-Förderpreise in Wunsiedel verliehen

Rehau-Nachwuchs-Förderpreis

Zum 10. Mal sind bei den Luisenburg-Festspielen in Wunsiedel am Sonntag vor der Vorstellung des Monty-Python-Musicals „Spamalot“ die Nachwuchs-Förderpreise verliehen worden. Der Rehau-Nachwuchs-Förderpreis geht an Simone Bartzick. Sie hatte schon im Vorjahr als Harzer Roller in „Ritter Kamenbert“ und als Marie in Mitterers „Wast – Wohin“ auf sich aufmerksam gemacht. In diesem Jahr spielt sie die Choristin Flora in „Die Fahnenweihe“, eine Schöne in „Jean Paul – Jetzt“ und vor allem die Titelrolle in dem Familienstück „Eine Woche voller SAMStage“. Als SAMS vor allem überzeugte sie die Kritikerjury, der auch wichtig war, die Leistung in einem Kinderstück gleichwertig zu beurteilen.

Nachwuchspreis der Festspielstadt Wunsiedel

Der Nachwuchspreis der Festspielstadt Wunsiedel geht an Sebastian M. Winkler, der ebenfalls schon im Vorjahr als Benvolio in „Romeo und Julia“ auf sich aufmerksam gemacht hat. In dieser Saison 2013 spielt er den Laertes in „Hamlet“, wobei „das schwierigste Degen-Duell der Theaterliteratur nach mehr als zwei Stunden voll konzentriertem Shakespeare-Spiel als  Glanzleistung“ besonders erwähnt wurde. Überzeugt hat die Jury auch die Vielseitigkeit Winklers in „Spamalot“, der als Dennis und späterer Sir Galahad, als  französischer Spötter, als Prinz Herberts Vater und als Schwarzer Ritter: „Was für ein begeisterndes darstellerisches Spektrum in diesen wenigen Minuten!“

Preise sollen auf junge Talente aufmerksam machen

Die Preise sind dotiert mit je 1.000 Euro und einem polymeren Objekt der Rehau AG, einem der Hauptsponsoren der Luisenburg-Festspiele. Mit den Nachwuchspreisen knüpfen die Luisenburg-Festspiele an ihre Tradition an, auf junge Ausnahme-Talente aufmerksam gemacht zu haben, die später das deutschsprachige Theater prägten. So debütierte 1914 der damals völlig unbekannte Werner Krauss in Wunsiedel, zu sehen waren auch die jungen Christine Ostermayer, Gisela Stein, Gustl Bayrhammer, Rolf Boysen, Romuald Pekny und nicht zuletzt Michael Lerchenberg neben vielen anderen bereits vor ihren späteren großen Erfolgen. „Wer auf dieser Naturbühne Präsenz zeigt, wird auch auf jeder anderen Bühne bestehen können“, so Intendant Lerchenberg, der die Nachwuchspreise 2004 einführte.

Neuer Preis „ExtraApplaus“

In diesem Jahr neu ist der von einem Spenderehepaar aus dem Münchner Raum, das nicht genannt werden will, gestiftete Preis „ExtraApplaus“. Diese Auszeichnung ist an keine Alters- oder Berufsgruppen gebunden, so dass er auch an Nebendarsteller, Statisten oder auch Berufsgruppen oder Gewerke verliehen werden kann, die durch ihren herausragenden Einsatz zum Gelingen eines Theaterabends, ja letztlich einer Festspielsaison beitragen. Sie soll als Dankeschön des Publikums verstanden werden. Durch das einstimmige Votum der Jury wurde der mit 500 Euro dotierte Publikums-Preis „ExtraApplaus“ an die Bühnentechnik der Luisenburg-Festspiele verliehen für ihren unermüdlichen Einsatz sowohl beim Kulissenbau als auch bei den Umbauten in den engen Zeiten zwischen den Vorstellungen, der vom Publikum nicht wahrgenommen und gewürdigt werden kann. Mit diesem Preis wird auch an das beherzte und gekonnte Eingreifen in der Bauphase als „hauseigene Feuerwehr“ erinnert, ohne die vor allem die Saison 2012 und der pünktliche Beginn der Saison 2013 nicht möglich gewesen wäre. So gilt der bühnentechnischen Mannschaft der Luisenburg-Festspiele der erste ExtraApplaus!    

 


 

 

Premiere: Die Luisenburg Wunsiedel führt Hamlet auf

Am Abend steht eine weitere Premiere auf der Luisenburg in Wunsiedel an. Das Stück Hamlet wird aufgeführt. Die weltbekannte Tragödie über sein oder nicht sein von William Shakespeare wird unter der Regie des Klassiker-Spezialisten Christian Nickel aufgeführt. Er war bereits für den Faust „Peer Gynt” und „Nathan der Weise“ auf der Luisenburg verantwortlich. Alles über das Stück, die Schauspieler und den Regisseur ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Bayreuth: Ein Wagner kommt selten allein…

Richard Wagners Lieblingsfarben waren rosa und pink – dies sagt Wagner-Kenner Ottmar Hörl.  Um den Komponisten zum 200. Geburstag sowie zu den Festspielen 2013 würdig in Szene zu setzen und noch präsenter zu machen, hat sich Hörl was ganz besonders ausgedacht. 500 Wagner-Figuren will der Künstler zur Festspielsaison vorrangig im Stadtzentrum sowie im Festspielpark verteilen. Mehr dazu in „Oberfranken Aktuell“ ab 18.00 Uhr.

 


 

 

Festspielsaison in Bayreuth: Lange Prominentenliste am Grünen Hügel

Am 25. Juli hebt sich am Grünen Hügel in Bayreuth der Vorhang für die Festspielsaison im Wagner-Jubiläumsjahr 2013. Zum Auftakt werden die  Festspielleiterinnen Eva Wagner-Pasquier und Katharina Wagner gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe zahlreiche prominente Festspielgäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport begrüßen können. Auf die Besucher der Premierenvorstellung wartet die Inszenierung der Wagner-Oper „Der fliegende Holländer“ in Regie von Jan Philipp Gloger unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann.

Gäste aus der Bundespolitik

Die Liste der Premierengäste wird in diesem Jahr von Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel angeführt. Während das deutsche Staatsoberhaupt zum ersten Mal die Bayreuther Festspiele besucht, gehört die Bundeskanzlerin bekanntlich seit vielen Jahren zu den treuen Premierengästen. Auf der Ebene der Bundespolitik werden zudem Wirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler, Außenminister Dr. Guido Westerwelle, Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Umweltminister Peter Altmaier, Gesundheitsminister Daniel Bahr, Innenminister Dr. Hans-Peter-Friedrich, Familienministerin Dr. Kristina Schröder, Verkehrsminister Dr. Peter Ramsauer und der Staatsminister der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bernd Neumann erwartet.

Gäste aus der bayerischen Politik

Auch die bayerische Landespolitik zeigt bei der Festspielpremiere mit nahezu dem gesamten Landeskabinett und Ministerpräsident Horst Seehofer an der Spitze Flagge: so Umweltminister Dr. Marcel Huber, Europaministerin Emilia Müller, Innenminister Joachim Herrmann, Finanzminister Dr. Markus Söder, Wirtschaftsminister Martin Zeil, Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle, Kunstminister Dr. Wolfgang Heubisch, Sozialministerin Christine Haderthauer, Justizministerin Dr. Beate Merk, Landwirtschaftsminister Helmut Brunner sowie mehrere Staatssekretäre. Die Fraktionsvorsitzenden im Landtag Christa Stewens (CSU), Markus Rinderspacher (SPD), Thomas Hacker (FDP) und Margarete Bause (Bündnis 90/Die Grünen) werden ebenfalls zur Premiere in Bayreuth erwartet. Gleiches gilt für den ehemaligen Bundesaußenminister und Vizekanzler Hans-Dietrich Genscher, die ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Edmund Stoiber und Dr. Günther Beckstein und die Landtags-Vizepräsidenten Reinhold Bocklet, Franz Maget und Peter Meyer.

Gäste aus Kultur und Sport

Illuster gibt sich auch die Schar der sonstigen Premierengäste. So werden unter anderem die Schauspieler Erol Sander, Michaela May und Wolfgang Stumph, die Sopranistin Eva Lind, der Intendant der Luisenburg-Festspiele Michael Lerchenberg und Filmschauspieler Sabin Tambrea erwartet. Weitere prominente Gäste: Der Bamberger Erzbischof Prof. Dr. Ludwig Schick und der Intendant des Bayerischen Rundfunks. Aus der Welt des Sports werden die in Bayreuth geborene ehemalige Kickbox-Weltmeisterin Dr. Christina Theiss und die derzeit überaus erfolgreiche Bayreuther Triathletin Anne Haug die Festspielpremiere besuchen.

 


 

 

Luisenburg Festspiele 2013: Generalprobe von „Spamalot“

 „Spamalot“, das Musical nach dem Monty-Python Film „Die Ritter der Kokosnuss“ hat am Freitag bei den Luisenburg-Festspielen in Wunsiedel seine Open-Air-Premiere. Der Titel des mit vier „Tony Awards“ ausgezeichneten Broadway-Erfolges setzt sich zusammen aus „Camelot“, dem Namen der legendären Burg von König Artus und dem Wort „Spam“, das durch den sogenannten Spam-Sketch aus Monty Pythons „Flying Circus“ zum Synonym für unnötige, häufige Verwendung und Wiederholung einzelner Wörter wurde. Am Donnerstag fand die große Generalprobe statt. Wir waren dabei. Die Bilder gibt es ab 18.00 Uhr bei „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Luisenburg Festspiele Wunsiedel 2013: Große Generalprobe von „Die Fahnenweihe“

Am heutigen Freitagabend eröffnen die Luisenburg-Festspiele 2013 mit der Komödie „Die Fahnenweihe“ des Müncheners Josef Ruederer (1861-1915). Am gestrigen Donnerstag gab es in Wunsiedel die große Generalprobe des Stücks. „Die Fahnenweihe“ ist eine turbulente Komödie mit einem großen Ensemble hervorragender Volksschauspieler. Apropos turbulent: Stürmisch ging es auch abseits der Bühne gestern zu, mussten sich alle Schauspieler und die Zuschauer mit den Wetterkapriolen auseinandersetzen.

 


 

 

Luisenburg Festspiele: Audi AG neuer Sponsor in Wunsiedel

Die Audi AG ist der neue Hauptsponsor der Luisenburg-Festspiele Wunsiedel. Die Zusammenarbeit ist auf mehrere Jahre ausgerichtet. Laut Intendant Michael Lerchenberg gab es in den vergangenen Wochen intensive Verhandlungen zwischen der Intendanz, der Stadt und der Konzernleitung. Damit tritt Audi an die Stelle des ehemaligen Hauptsponsors – der Autowelt König. Die war im März dieses Jahres in Insolvenz gegangen. Bereits zur großen Eröffnung der Luisenburg-Festspiele morgen Abend wird Audi als neuer Hauptsponsor präsent sein.

 


 

 

Luisenburg-Festspiele 2013: Eröffnungs-PK in Wunsiedel

Am Donnerstagvormittag fand in Wunsiedel die Eröffnungspressekonferenz „Luisenburg-Festspiele 2013″ statt. Der Erste Bürgermeister der Festspielstadt Karl-Willi Beck verkündete stolz in seinem Grußwort „Ein großartiges Festspielprogramm in einem großartigen Theater, das darf ich Ihnen ankündigen.“ In der Pressekonferenz wurde ausführlich über den erfolgten Umbau und die neuen Stücke im Rahmen der Festspiele informiert. Aber nicht nur das… Mehr in „Oberfranken Aktuell“ ab 18.00 Uhr.

 


 

 

1 2 3 4 5