Tag Archiv: Feuer

© News5 / Bauernfeind

Explosion & Feuer in Kulmbach: 100 Einsatzkräfte bekämpfen Firmenbrand

UPDATE (Mittwoch, 13:45 Uhr):

Nach dem Feuer in einer Firma für Nahrungsmittelherstellung am Dienstagabend in Kulmbach liegen der Kriminalpolizei erste Ermittlungsergebnisse vor. Das Feuer brach gegen 20:15 Uhr aus und griff rasch auf weitere Gebäudeteile über. Alle Anwesenden konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und blieben unverletzt. Die Ermittlungen der Brandfahnder ergaben, dass die Ursache des Feuers auf eine technische Ursache in der Produktionsanlage zurückzuführen sein dürfte. Nach einer weiteren Bewertung des Brandortes geht man inzwischen von einem Sachschaden im unteren einstelligen Millionenbereich aus.

Kulmbach: Großbrand verursacht Millionenschaden

UPDATE (Mittwoch, 08:45 Uhr):

Gegen 20:15 Uhr am Dienstagabend (31. März) ging bei der Integrierten Leitstelle Bayreuth/Kulmbach die Mitteilung über eine Explosion mit anschließendem Brand in einer Firma für Nahrungsmittelherstellung in der Lichtenfelser Straße. Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerks, des Rettungsdienstes und der Polizei eintrafen, stellten sie ein Feuer mit einer starken Rauchentwicklung im Bereich der Produktionsanlagen fest.

Über 100 Rettungskräfte im Einsatz

Die Mitarbeiter der Firma konnten sich den Angaben der Polizei zufolge alle rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Flammen griffen rasch auf das vierstöckige Gebäude und auch dessen Dach sowie weitere Gebäudeteile über. Den über 100 Einsatzkräften der Feuerwehr gelang es, das Feuer in den späten Abendstunden unter Kontrolle zu bringen. Die weiteren Löscharbeiten werden bis in die Morgenstunden andauern.

 

© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind

Schaden im hohen sechsstelligen Eurobereich

Nach ersten Maßnahmen durch Beamte der Polizeiinspektion Kulmbach haben Kriminalbeamte aus Bayreuth die Ermittlungen zur bislang noch unbekannten Ursache aufgenommen. Der durch das Feuer entstandene Sachschaden beläuft sich nach einer ersten Einschätzung der Ermittler auf einen hohen sechsstelligen Eurobereich.


Videos vom Brandort
Kulmbach: 100 Einsatzkräfte kämpfen nach Explosion gegen Großbrand
Kulmbach: Glücklicherweise keine Verletzten nach Explosion & Großbrand
Kulmbach: Augenzeugenvideo zeigt Großbrand nach Explosion in Firma

EILMELDUNG (Dienstag, 21:01 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilt, brennt am Dienstagabend (31. März) in der Lichtenfelser Straße von Kulmbach ein Firmengebäude. Derzeit kommt es zu einer starken Rauchentwicklung. Anwohner sollten bitte Fenster und Türen geschlossen halten. Laut einer ersten Polizeimeldung gibt es derzeit keine Verletzten. Die Einsatzkräfte sind am Brandort bereits tätig.

© Christopher Pittrof
© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Lichteneiche: Brennender Mülleimer in der Schlesienstraße

Am Montagabend (30. März) musste die Freiwillige Feuerwehr Memmelsdorf einen brennenden Mülleimer in der Schlesienstraße in Lichteneiche (Landkreis Bamberg) löschen. Die Brandursache ist aktuell noch unklar. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Bamberg: Brennende Grablichter sorgen für Feuerwehr-Einsatz

Am Freitagmorgen kurz vor 02:00 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr über einen Flammenschein in einem Wohnhaus informiert. Beim Eintreffen der Rettungskräfte öffnete niemand die Haustüre. Der Feuerwehr gelang es mit ihrer Drehleiter an das betroffene Fenster zu kommen und schlug dieses ein. Wie sich herausstellte, hatte sich an mehreren Grablichtern das Kunststoffgehäuse entzündet, was bereits Sachschaden an Fensterrahmen und Putz verursacht hatte. Der Schaden wird von der Polizei auf etwa 500 Euro beziffert. Der Bewohner, der sich uneinsichtig zeigte und sich laut Angaben der Beamten über das Vorgehen lautstark lustig machte, muss mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© News5 / Holzheimer

Bayreuth / Kulmbach: Kripo fasst mutmaßlichen Serienbrandstifter

Ein Bayreuther muss sich nach umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei Bayreuth für mehrere Brandstiftungen verantworten. Er sitzt nun auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth in Untersuchungshaft. Sieben absichtlich gelegte Brände Ab etwa Mitte März kam es zu sieben bekanntgewordenen Bränden in Waldstücken im Landkreis Bayreuth und Kulmbach. Die verständigten Polizeibeamten hatten rasch Anhaltspunkte, dass die Feuer absichtlich gelegt worden waren. Aufgrund der Witterung erloschen sie in fast allen Fällen von selbst und es kam zu keinem größeren Sachschaden. Zeugen meldeten verdächtiges Auto Kriminalbeamte übernahmen die weiteren Ermittlungen, in deren Verlauf der 24-jährige Bayreuther in ihren Fokus geriet. Zwei Zeugen konnten zudem Hinweise auf ein verdächtiges Auto im Zusammenhang mit Bränden geben. Mutmaßlichen Brandstifter in Wohnung verhaftet Nachdem sich der Tatverdacht gegen den 24-Jährigen weiter erhärtet hatte, beantragte die Staatsanwaltschaft Bayreuth aufgrund der Ermittlungsergebnisse der Kriminalbeamten Haftbefehl. Am Dienstagvormittag (24. März) nahmen Polizeieinsatzkräfte den mutmaßlichen Brandstifter in seiner Wohnung im Stadtgebiet vorläufig fest. 24-Jähriger möglicherweise für weitere Taten verantwortlich Am Dienstagnachmittag erging Haftbefehl gegen den Beschuldigten wegen des Verdachts der Brandstiftung in derzeit sechs Fällen. Er befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft prüfen weiterhin, ob der bereits kriminalpolizeilich in Erscheinung getretene Mann für die Begehung noch weiterer vergleichbarere Straftaten verantwortlich ist. Polizei hofft auf weitere Zeugenhinweise Zeugen, die im Zusammenhang mit den Brandstiftungen noch sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-0 in Verbindung zu setzen. Brände im Landkreis Bayreuth und Kulmbach Am gestrigen Dienstag (24. März) berichteten wir über mehrere kleinere möglicherweise gelegt Feuer.
© News5 / Holzheimer

Bayreuth / Kulmbach: Zündelte ein Unbekannter mehrfach in den Wäldern?

Insgesamt sechs kleinere Brände / Brandstellen im Wald entdeckten Zeugen in den letzten acht Tagen in den Bereichen Bindlach und Heinersreuth (BT) sowie bei Neudrossenfeld (KU). Es entstand jeweils ein geringer Sachschaden. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt in den Fällen und sucht Zeugen.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

Hof: Keller eines Mehrfamilienhauses in Brand geraten!

UPDATE (13:30 Uhr):

Aus bislang unklarer Ursache geriet der Keller eines Mehrfamilienhauses am Sonntagabend (22. März) im Pinzigweg in Hof in Brand. Verletzte gab es keine. Der Brandschaden liege bei mehreren Tausend Euro. Die Kripo nahm hierzu die Ermittlungen auf und bittet um Zeugenhinweise.

Keller des Mehrfamilienhauses brennt zum Teil völlig aus

Gegen 22:15 Uhr verständigte ein Anwohner die Einsatzkräfte. Die Feuerwehr evakuierte alle Bewohner aus dem Brandgebäude und brachte die Flammen schnell unter Kontrolle. Ein Kellerabteil brannte teilweise aus. Durch den Ruß wurde der gesamte Keller, insbesondere im Deckenbereich, in Mitleidenschaft gezogen.

Kripo bittet um Hinweise

Die Kripo Hof nahm die Ermittlungen zu der bislang unklaren Brandursache auf. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo unter der Telefonnummer 09281 / 70 40 entgegen. Ersten Schätzungen zufolge liege der Brandschaden bei 10.000 Euro.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (09:07 Uhr)

Am späten Sonntagabend (22. März ) brach in einem Mehrfamilienhaus im Prinzigweg in Hof ein Feuer aus. Ersten Informationen der Nachrichtenagentur News5 zu Folge brannte es in einem Kellerabteil. Die Anwohner mussten das Haus verlassen, während sich die Feuerwehr um die Löscharbeiten kümmerte. Das Feuer konnte von den Einsatzkräften schnell unter Kontrolle gebracht werden. Laut Informationen von vor Ort, wurde niemand verletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

© TVO / Symbolbild

Bamberg: Papier & Plastik entzünden sich auf Herdplatte!

Zu einem Brand in einem Wohnanwesen kam es am Donnerstagabend (12. März) in der Kaimgasse in Bamberg. Auslöser für das Feuer war, dass sich Papier und Plastik auf der Herdplatte entzündeten. Durch den Brand wurde die Dunstabzugshaube komplett zerstört. Keine Verletzten Der Bewohner löschte gegen 20:00 Uhr das Feuer noch vor Eintreffen der Feuerwehr und Polizei. Verletzt wurde niemand. Bei dem Brand entstand ein Schaden von rund 200 Euro.
© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Durch Brand in Hof: Haus unbewohner – Anwohner kommen im Hotel unter

In Hof kam es am Dienstagnachmittag (10. März)  in der Hermann-Löns-Straße zu einem Brand in einem Einfamilienhaus. Schweißarbeiten im Keller des Hauses waren nach ersten Erkenntnissen Auslöser für den Brand. Durch die Rauchentwicklung wurden zwei Personen verletzt. Es entstand ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Marktredwitz: Polizei sucht Zeugen nach tödlichem Wohnungsbrand

Die Kriminalpolizei Hof bittet nun um Hinweise zum Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) am gestrigen Sonntagvormittag (8. März). Wie berichtet, kam bei dem Feuer ein 63-jähriger Bewohner ums Leben. Feuerwehr findet Mann leblos in Wohnung Kurz vor 9:00 Uhr bemerkte ein Zeuge die starke Rauchentwicklung aus dem Fenster der Erdgeschosswohnung in der Straße „Schuhwiese“. Der Mann setzte sofort einen Notruf ab. Nach den Löscharbeiten konnten Einsatzkräfte den bereits toten, 63-jährigen Bewohner in der Wohnung auffinden. Nach bisherigen Schätzungen beläuft sich der Gesamtsachschaden auf zirka 10.000 Euro.

Um die bislang noch unklare Ursache des Feuers zu klären, bittet die Kriminalpolizei Hof auch um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 09281/704-0.

 

Wohnungsbrand in Marktredwitz: 63-jähriger Bewohner stirbt bei Feuer

Eine leblose Person konnte am Sonntagvormittag (8. März) bei einem Wohnungsbrand in Marktredwitz im Landkreis Wunsiedel aufgefunden werden. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen zur bislang noch unklaren Ursache aufgenommen. Zeuge wählt den Notruf Kurz vor 9:00 Uhr bemerkte ein Zeuge die starke Rauchentwicklung aus dem Fenster der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Straße „Schuhwiese“ und setzte den Notruf ab. Das Feuer konnte durch die hinzugerufene Streifenbesatzung der Polizei rasch gelöscht werden. 63-Jährigen leblos entdeckt Dabei entdeckten Einsatzkräfte den leblosen 63-jährigen Bewohner in einem Zimmer der Wohnung. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Der Brand zog sämtliche Räumlichkeiten stark in Mitleidenschaft. Die Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehr sowie der Rettungsdienst waren zur Unterstützung vor Ort.
© News5 / Fricke

190.000 Euro Schaden in Nordhalben: Zeugen alarmieren Gaststätten-Brand

UPDATE (15:45 Uhr):

Eine Gaststätte geriet am Sonntagabend (01. März) im Nordhalbener Ortsteil Mathaus im Landkreis Kronach in Brand. Zum Zeitpunkt des Brandes war die Gaststätte aufgrund der Winterpause nicht im Betrieb. Die Ursache für das Feuer ist bislang unklar. Die Brandschaden bewegt sich im sechsstelligen Bereich. 

Zeugen beobachten Brand und alarmieren den Notruf

Gegen 22:35 Uhr alarmierten Zeugen den Notruf und teilten den Brand mit, der sich im Gebäude schnell ausbreitete. Die eintreffende Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen. Laut News5 erhitzte sich ein Gastank, welches neben dem Brandgebäude stand und musste abgekühlt sowie vor den Flammen abgeschirmt werden.

Einsatzkräfte sperren Straßen während den Löscharbeiten

Während den Löscharbeiten sperrten die Einsatzkräfte die Staatsstraße 2207 und die Staatsstraße 2707 komplett ab. Die Kripo Coburg übernahm die weiteren Ermittlungen zur bislang unklaren Brandursache auf. Nach ersten Schätzungen der Polizei entstand ein Schaden von rund 190.000 Euro.

© News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke
Weiterführende Informationen zum Brand:
Nordhalben: Einsatzkräfte finden massiven Dachstuhl-Brand vor

UPDATE (02. März, 9:20 Uhr):

Am Sonntagabend (01. März) geriet nach Polizeiangaben die Gaststätte "Zur Maut" im Ortsteil Mauthaus von Nordhalben (Landkreis Kronach) in Brand. Laut ersten Agenturangaben ging zunächst bei den Einsatzkräften der Alarm ein, dass das Nebengebäude der Gaststätte vom Feuer betroffen wäre. Vor Ort stellten die Rettungskräfte jedoch fest, dass das Hauptgebäude betroffen war und der Dachstuhl bereits in Vollbrand stand.

Gastank erhitzt sich durch das Feuer

Gegen 22:39 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Neben dem Brandgebäude stand ein Gastank, das durch das Feuer erhitzt und mit Löschwasser abgekühlt wurde. Genau wie benachbarte Häuser wurde der Tank noch abgeschirmt, um vor den Flammen sicher zu sein.

Brandursache derzeit unklar

Laut News5 ist die Brandursache nach derzeitigem Stand (9:20 Uhr) noch nicht klar. Über Verletzte liegen aktuell keine Informationen vor.

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus

EILMELDUNG (23:20 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, brennt am späten Sonntagabend (01. März) die Gaststätte "Zur Maut" im Ortsteil Mauthaus von Nordhalben (Landkreis Kronach). Laut einer ersten Meldung der Polizei steht das Gebäude in Vollbrand. Zahlreiche Rettungskräfte sind bereits am Brandort im Einsatz. Über verletzte Personen liegen aktuell keine Informationen vor.

 

  • Weitere Informationen folgen!
© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Naila / Leupoldsgrün: Autos brennen in der Nacht!

In der Nacht zum Samstag (29. Februar) brannten in Naila (HO) sowie in Leupoldsgrün (HO) insgesamt zwei Autos. Die alarmierten Feuerwehren konnten die Brände schnell löschen. Die Kripo in Hof hat Ermittlungen wegen vorsätzlicher Brandstiftungen aufgenommen.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Heizungsbrand in Bischberg: Drei Verletzte und hoher Schaden

UPDATE (20:02 Uhr):

Feuer im Heizungsraum eines Einfamilienhauses

Wie die Polizei am Abend offiziell vermeldete, kam es im Heizungsraum eines Einfamilienhauses in Bischberg am Freitagnachmittag zu einem Brand. Während des Heizvorgangs legte ein Anwohner einen Karton, der zuvor aufgrund des Anzündvorgangs bereits in Brand geraten war, aus Unachtsamkeit auf einen Stapel mit aufgeschichteten Holz ab. Durch den brennenden Karton fing somit das Scheitholz Feuer. Mittels zweier Feuerlöscher konnte der Brand gelöscht werden.

Feuerwehren löschen Holz vollständig ab

Die hinzugezogenen Feuerwehren aus Bamberg, Viereth, Trosdorf und Bischberg löschten das noch glimmende Holz schließlich vollständig ab. Anschließend wurde das Haus durch die vor Ort befindlichen Feuerwehrkräfte mittels Ventilatoren umfangreich gelüftet.

Das Feuer verursachte Schäden an der Scheitholzheizung, an den Armaturen der Heizung und am Pufferspeicher. Weiterhin wurden die Wände des Heizungsraums stark verrußt. Es entstand ein Schaden von rund 20.000 Euro. Die Bewohner des Hauses, ein Ehepaar, sowie deren Sohn, wurden leicht verletzt. Sie erlitten Rauchgasvergiftungen.


UPDATE (17:58 Uhr):

Am Freitagnachmittag kam es zu einer starken Rauchentwicklung in einem Wohnhaus in der Talstraße von Bischberg (Landkreis Bamberg). Eine Holzheizung wurde laut News5-Angaben vor Ort unsachgemäß benutzt. Zudem soll noch neben der Heizung gelagertes Brenngut Feuer gefangen haben. Ein Hausbewohner versuchte dann, selbst die Flammen zu löschen. Dies misslang.

Drei Personen werden verletzt

Durch die extreme Rauchentwicklung wurde der Fluchtweg durch das Treppenhaus blockiert. Aus diesem Grund mussten die alarmierten Einsatzkräfte eine Person von dem Balkon des Hauses retten. Dies konnte den Agenturangaben von vor Ort zufolge allerdings erst geschehen, als das Haus durchlüftet war. Insgesamt wurden laut aktuellen Aussagen der Polizei drei Personen leicht verletzt. Sie wurden vom örtlichen Rettungsdienst versorgt. Die Einsatzkräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Zur Schadenshöhe gibt es noch keine Informationen.

 

  • Eine offizielle Pressemitteilung der Polizei steht noch aus!
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

EILMELDUNG (16:02 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es am Freitagnachmittag (28. Februar) zu einem Heizungsbrand in einem Haus in Bischberg (Landkreis Bamberg). Bei dem Feuer entstand eine starke Rauchentwicklung. Laut ersten Angaben von vor Ort wurden zwei Personen verletzt. Die Rettung der Betroffenen erfolgte über einen Balkon.

© FFW Bayreuth

Bayreuth: Hoher Schaden nach Feuer in einer Kleingartenanlage

Ein geschätzter Sachschaden von 25.000 Euro entstand in der Nacht zum Freitag (28. Februar) bei einem Feuer in der Kleingartenanlage in Bayreuth. Die Ursache des Feuers ist noch unklar. Die Kripo Bayreuth ermittelt.

Zwei Gartenhütten in Brand

Gegen 22:00 Uhr bemerkte ein Zeuge den Brand im Bereich der Kulmbacher Straße von Bayreuth und alarmierte die Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte eintrafen, brannten zwei Gartenhütten. Die Feuerwehrkräfte hatten die Flammen zügig unter Kontrolle. Somit konnte ein Ausbreiten des Feuers verhindert werden. Verletzt wurde niemand.

20 Feuerwehrkräfte vor Ort im Einsatz

Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten dauerten laut Feuerwehr bis circa 23.30 Uhr an. Insgesamt waren 20 Kräfte der Feuerwehr Bayreuth im Einsatz sowie 16 weitere zur Gebietsabsicherung in der Feuerwache.

Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt

Zur Klärung der Brandursache hat die Kripo Bayreuth die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zu dem Brand geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0921 / 506-0 bei der Kriminalpolizei Bayreuth zu melden.

© FFW Bayreuth© FFW Bayreuth© FFW Bayreuth© FFW Bayreuth© FFW Bayreuth
1 2 3 4 5