Tag Archiv: Feuer

© News5/Holzheimer

Immenser Schaden in Bayreuth: Dachstuhl gerät in Brand

UPDATE (21. September, 15:04 Uhr):

Der Dachstuhl und die Photovoltaikanlage eines Wohnhauses gerieten am Samstagmittag (19. September) im Bayreuther Stadtteil Laineck in Brand. Die Ermittler gehen derzeit von einem technischen Defekt als Brandursache aus.

Bewohner bringen sich in Sicherheit

Gegen 12:30 Uhr brach das Feuer im Wohnhaus aus. In kurzer Zeit griffen die Flammen auf den Dachstuhl über. In dem Mehrparteienhaus lebten fünf Personen, die sich allesamt selbständig aus dem Haus in Sicherheit bringen konnten. Verletzt wurde niemand. Der Dachstuhl brannte vollständig nieder.

Mindestens 200.000 Euro Brandschaden

Laut Polizei entstand ein Schaden von mindestens 200.000 Euro. Derzeit gehen die Ermittler von einer technischen Ursache aus. Rund 100 Rettungskräfte waren im Einsatz.

© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer

UPDATE (18:10 Uhr)

Einen hohen Sachschaden verursachte der Brand eines Dachstuhls am Samstagmittag (19. September) im Bayreuther Stadtteil Laineck. Glücklicherweise wurde bei dem Brand niemand verletzt.

Dachstuhl niedergebrannt

Gegen 12:30 Uhr teilten Anwohner der Danziger Straße mit, dass der Dachstuhl ihres Anwesens in Flammen steht. Als die Beamten der Bayreuther Polizei dort eintrafen, bekämpfte die Feuerwehr bereits den Brand. In dem Mehrparteienhaus lebten fünf Personen, die sich allesamt selbständig aus dem Haus in Sicherheit bringen konnten. Der Dachstuhl brannte vollständig nieder, weshalb der Sachschaden derzeit auf 200.000 Euro geschätzt wird. Insgesamt waren etwa 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei im Einsatz. Die Beamten des Kriminaldauerdienstes aus Bayreuth haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

ERSTMELDUNG (13:00 Uhr)

Am heutigen Samstagmittag (19. September) ist ein Feuer im Dachstuhl eines Wohnhauses in Bayreuth-Laineck ausgebrochen. Laut ersten Informationen der Polizei soll niemand verletzt worden sein. Die Brandursache ist noch unklar. Einsatzkräfte sind bereits vor Ort.

 

  • Mehr Informationen folgen!
© News5 / Holzheimer

Nach Brand in Tiefgarage in Kulmbach: Keine baldige Wiedereröffnung möglich!

Die Stadt Kulmbach informierte am Mittwochnachmittag (16. September) über den aktuellen Stand der Erkenntnisse zu den Schäden, den ein Pkw-Brand in der Tiefgarage am EKU-Platz in der vergangenen Woche anrichtete. Wir berichteten. Weiterlesen
© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Neunkirchen am Brand: 200.000 Euro Schaden nach Scheunenbrand

Die Scheune eines landwirtschaftlichen Anwesens brannte am späten Montagabend (14. September) in Neunkirchen am Brand (FO) ab. Zwei Bewohner erlitten dabei leichte Verletzungen. Die Brandursache steht noch nicht fest. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Glutrote Nacht bei Zapfendorf: Flammenmeer am Waldrand sorgt für Großeinsatz!

UPDATE (17:00 Uhr):

Ein Vollbrand eines Holzlagerplatzes im Zapfendorfer Ortsteil Kirschletten (BA) beschäftigte am Montagabend (14. September) zahlreiche Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt und sucht Zeugen.

25.000 Euro Brandschaden

Gegen 21:30 Uhr ging laut Polizei der Notruf über den Brand des Holzlagerplatzes am Rand eines Waldstückes ein. Die alarmierten Feuerwehren ließen das Feuer auf einer Fläche von über 1.000 Quadratmeter kontrolliert abbrennen. Den Einsatzkräften gelang es, ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Waldgebiet zu verhindern. Insgesamt entstand ein bei dem Großfeuer ein Sachschaden von etwa 25.000 Euro.

Brandursache noch ungeklärt

Die Brandursache ist noch unbekannt. Die Polizei ermittelt. Zeugen können sich unter der Rufnummer 0951 / 91 29 - 491 bei der Kripo Bamberg melden.

Glutrote Nacht bei Zapfendorf: Baumstämme brennen wie Streichhölzer!

ERSTMELDUNG (Dienstag, 10:30 Uhr):

Meterhohe Flammen schlugen am Montagabend (14. September) in den Nachthimmel, als Dutzende Feuerwehrkräfte aus dem Landkreis Bamberg in die Nähe von Zapfendorf (BA) eilten, um einen Brand in der unmittelbaren Nähe zu einem Waldstück zu löschen. Vor Ort brannten zahlreiche Baumstämme. Die Flammen breiteten sich rasend schnell aus. So stand schnell eine Fläche von rund 2.000 Quadratmetern im Brand. Acht Feuerwehren mit rund 160 Einsatzkräften bekämpften das Feuer und konnten ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Waldstück verhindern.

Landwirte unterstützen die Feuerwehr bei der Brandbekämpfung

Die Landwirte aus der Umgebung unterstützen die Einsatzkräfte bei den schwierigen Löschmaßnahmen und brachten Güllefässer mit Löschwasser zum Brandort. Noch in den späten Abendstunden zog man mit Hilfe eines Baggers den Holzstapel auseinander, um weitere Glutnester zu finden. Die Feuerwehr stellte eine Brandwache auf. Die Kriminalpolizei Bamberg hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Über verletzte Personen ist derzeit ebenso noch nichts bekannt.

Weitere Videos vom Brandort
Glutrote Nacht bei Zapfendorf: Feuer aus 10 Kilometer Entfernung zu sehen
Glutrote Nacht bei Zapfendorf: Drohnenaufnahmen vom Brand am Waldrand
Fotos vom Brandort
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© PI Kronach

Wallenfels: Kleintransporter brennt auf der B173 aus

Am Freitagnachmittag (11. September) brannte ein Kleintransporter auf der Bundesstraße B173 zwischen Naila (HO) und Kronach vollständig aus. Dies führte über mehrere Stunden zu Verkehrsbehinderungen in diesem Streckenabschnitt. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Erst platze der Reifen, dann stand der Transporter in Brand

Kurz vor der Einmündung nach Wallenfels (KC) platzte während der Fahrt der linke Vorderreifen. Als der 47-jährige Fahrer anhielt, um den Reifen zu wechseln, brach plötzlich im vorderen Bereich des Transporters ein Feuer aus. Hilflos musste der Fahrer ansehen, wie innerhalb kürzester Zeit das Feuer auf das gesamte Fahrzeug übergriff und der Transporter vollkommen ausbrannte. Auch der Straßenbelag und die Straßenbegrenzung wurden durch die Flammen in Mitleidenschaft gezogen. Die alarmierte Feuerwehr aus Wallenfels konnte nur noch Schadensbegrenzung betreiben und das Feuer ablöschen. Verletzte Personen waren nicht zu beklagen.

Bundesstraße mehrere Stunden gesperrt

Aufgrund des Brandes und durch ausgelaufene Betriebsstoffe musste die Bundesstraße für die Dauer der Bergung und der Reinigung der Straße für mehrere Stunden gesperrt werden. Erst gegen 18:30 Uhr wurde die B173 wieder für den Verkehr freigegeben. Bis dahin musste der Verkehr über Wallenfels umgeleitet werden. An der Brandstelle waren über 20 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei, Straßenmeisterei und vom Landratsamt Kronach im Einsatz.

Bilder vom Brandort auf der B173
© PI Kronach
© PI Kronach
© News5 / Holzheimer

Bayreuth / Aichig: Brandursache für Wohnhausbrand geklärt

Ein brennendes Einfamilienhaus forderte am gestrigen Tag (10. September) die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei bis in die frühen Abendstunden im Bayreuther Stadtteil Aichig. Wir berichteten! Die Ermittler der Kriminalpolizei Bayreuth konnten im Anschluss die Brandursache klären. Weiterlesen
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Schwarzenbach an der Saale: Wohnhausbrand verursacht hohen Schaden

Bei dem Brand in einem Reihenhaus am Mittwochnachmittag (09. September) entstand in Schwarzenbach an der Saale (HO) ein Sachschaden in Höhe von rund 60.000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Brandursache ist noch unklar. Weiterlesen
© News5 / Holzheimer

Bayreuth: Wohnhausbrand verursacht 300.000 Euro Schaden

UPDATE (16:20 Uhr):

Ein Einfamilienhaus brannte am Donnerstagmittag im Bayreuther Stadtteil Aichig. Hierbei erlitten zwei Personen leichte Verletzungen. Der Sachschaden soll nach ersten Schätzungen rund 300.000 Euro betragen.

Umfangreiche Löscharbeiten

Kurz nach 13:00 Uhr wurden die Rettungskräfte zu dem Brand in der Polarstraße informiert. Bei Eintreffen der ersten Polizeikräfte stand der Dachstuhl bereits in Vollbrand. Die Löscharbeiten dauerten bis in den späten Nachmittag hinein. Die beiden Bewohner konnten das Haus rechtzeitig verlassen, wurden jedoch durch den Rettungsdienst mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Ein Nachbarhaus wurde aufgrund der starken Rauchentwicklung vorsorglich evakuiert.

Umliegende Straßen gesperrt

Die Brandursache ist derzeit noch unbekannt. Die Kripo Bayreuth ermittelt. Aufgrund der Löscharbeiten wurden die umliegenden Straßen weiträumig abgesperrt. Dies führte zu Verkehrsbehinderungen.

© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer

EILMELDUNG (13:34 Uhr):

Die Polizei teilt soeben mit, dass am Donnerstagmittag (10. September) in Bayreuth ein Wohnhaus in der Polarstraße brennt. Nach einer ersten Meldung von vor Ort erlitt eine Person Verletzungen. Einsatz- und Rettungskräfte sind bereits am Brandort eingetroffen und dort tätig.


Newsflash vom Donnerstag (10. September 2020)
Bayreuth: Hoher Schaden bei Wohnhausbrand im Stadtteil Aichig
© News5 / Holzheimer

Brand auf der Mülldeponie Blumenrod: Kripo ermittelt Ursache des Feuers

Nach dem Brand auf der Mülldeponie Blumenrod bei Rödental (CO) am Montag (07. September) konnten die Ermittler die Brandursache im Zuge ihrer kriminalpolizeilichen Maßnahmen klären. Vor Ort brannten 500 Tonnen Sperrmüll. Hierbei entstand ein Sachschaden von rund 100.000 Euro. Drei Feuerwehrkräfte wurden verletzt. Weiterlesen
© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Horb am Main: Brandursache des Wohnhausbrand steht fest

Nach einem Wohnhausbrand am Montagabend (07. September) im Marktzeulner Gemeindeteil Horb am Main (LIF) steht die Brandursache jetzt fest. Die Coburger Kriminalpolizei hatte noch in den Abendstunden die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Weiterlesen
© News5 / Holzheimer

Kulmbach / Forstlahm: Wohnhausbrand verursacht 250.000 Euro Schaden

UPDATE (Donnerstag, 10:30 Uhr):

Nach dem schadensträchtigen Wohnhausbrand am Dienstagmittag (09. September) im Kulmbacher Ortsteil Forstlahm. bei dem ein Sachschaden von rund 250.000 Euro entstand, konnte die Kriminalpolizei Bayreuth jetzt die Brandursache ermitteln. Brandspezialisten waren am Mittwoch im beschädigten Wohnanwesens im Einsatz. Hierbei kam man zum Ergebnis, dass ein technischer Defekt zum Ausbruch des Feuers führte. Anhaltspunkte für eine vorsätzliche oder auch fahrlässige Brandstiftung lagen den Brandfahndern nicht vor. Aufgrund der massiven Beschädigungen durch das Feuer und das Löschwasser ist das Haus aktuell unbewohnbar.


UPDATE (Dienstag, 15:30 Uhr):

Teile eines Wohnanwesens im Kulmbacher Stadtteil Forstlahm wurden in den Mittagsstunden des Dienstags ein Raub der Flammen. Personen wurden nicht verletzt. Es entstand allerdings ein immenser Sachschaden.

Hausanbau brennt komplett aus

Im ersten Stock des Gebäudes in der Straße „Lohfeld“ kam es gegen 12:00 Uhr zunächst zu einer Rauchentwicklung, die laut Polizei zum Brand eines Zimmers über der angrenzenden Garage des Hauses führte. Der Hausanbau brannte komplett aus. Weiterhin griffen die Flammen auf das Hauptgebäude über. Die Bewohner des Anwesens konnten sich selbst in Sicherheit bringen und blieben unverletzt. Trotz des schnellen Löscheinsatzes der Feuerwehr entstand ein geschätzter Sachschaden von mindestens 250.000 Euro. Die Ermittlungen zur noch unbekannten Brandursache übernahm die Kripo Bayreuth.

© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer
Statements vom Brandort
Kulmbach / Forstlahm: Holzanbau eines Hauses brennt aus
Nach zwei großen Bränden in Kulmbach zu Wochenbeginn: OB Lehmann lobt das Ehrenamt

EILMELDUNG (Dienstag, 12:40 Uhr):

Wie die Polizei gerade mitteilte, brennt am Dienstagmittag (08. September) im Kulmbacher Ortsteil Forstlahm ein Haus. Personen sind nach der ersten Information der Behörden nicht in Gefahr beziehungsweise unverletzt. Alarmierte Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst sind bereits am Brandort tätig.

© Lucas Drechsel / Symbolbild

Neunkirchen: Vier Verletzte bei Kellerbrand in Mehrfamilienhaus

Zahlreiche Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren beschäftigte in der Nacht zum Dienstag (08. September) ein Kellerbrand in einem Wohnhaus in Neunkirchen am Brand (FO). Vier Bewohner erlitten laut Polizeiangaben leichte Verletzungen. Die Brandursache ist noch unklar. Weiterlesen
© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Horb am Main: Dachstuhlbrand verursacht über 100.000 Euro Schaden

Am späten Montagnachmittag (07. September) kam es zu einem Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhauses im Marktzeulner Ortsteil Horb am Main (Landkreis Lichtenfels). Die Bewohner konnten sich rechtzeitig aus dem Haus retten und blieben unverletzt. Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt. Weiterlesen
12345