Tag Archiv: Feuerwehr

© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Lichteneiche: Brennender Mülleimer in der Schlesienstraße

Am Montagabend (30. März) musste die Freiwillige Feuerwehr Memmelsdorf einen brennenden Mülleimer in der Schlesienstraße in Lichteneiche (Landkreis Bamberg) löschen. Die Brandursache ist aktuell noch unklar.

Weiterlesen

Eckersdorf: Waldstück bei Lahm in Flammen

200 Euro Sachschaden entstand am frühen Montagabend (23. März) bei einem Brand in einem Waldstück bei Eckersdorf im Landkreis Bayreuth. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe.

Zeuge verständigt die Rettungskräfte

Ein Zeuge meldete kurz nach 17:00 Uhr den Waldbrand beim Ortsteil Lahm. Die Feuerwehreinsatzkräfte trafen rasch dort ein und löschten die noch glimmende, zirka 30 Meter auf 40 Meter große Brandstelle ab. Kripobeamte übernahmen die weiteren Ermittlungen.

Polizei bittet um Mithilfe

Zeugen, die am Montag, etwa um 17:00 Uhr, eine verdächtige Person beziehungsweise ein Fahrzeug im Ortsteil Lahm gesehen haben, melden sich bitte bei der Kripo Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-0.

 

 

© Feuerwehr Wunsiedel

Wunsiedel: Milch-Tanklastzug gerät in Brand

Ein Milch-Tanklastzug geriet am Sonntagmorgen (22. März) in Wunsiedel in Brand. Das Führerhaus des Fahrzeuges brannte völlig aus. Es entstand ein hoher Schaden von mehreren Zehntausend Euro.

Offenbar löste ein technischer Defekt Brand aus

Der 55-jährige Wunsiedler befuhr mit dem Tanklastzug die Kemnather Straße, als der Lkw plötzlich in Brand geriet. Laut Polizei könnte der Auslöser ein technischer Defekt gewesen sein. Die alarmierte Feuerwehr brachte das Feuer schnell unter Kontrolle. Das Führerhaus brannte völlig aus.

100.000 Euro Brandschaden

Der 55-Jährige blieb unverletzt. Aufgrund des auslaufenden Öls beim Brand, musste die Straßenmeisterei verständigt werden, die die Fahrbahn mit Ölbindemittel abstreute. Der Brandschaden liege laut Polizei bei 100.000 Euro.

© Feuerwehr Wunsiedel © Feuerwehr Wunsiedel © Feuerwehr Wunsiedel © Feuerwehr Wunsiedel

Oberkotzau: 30.000 Euro Schaden bei Wohnhaus-Brand!

In Oberkotzau im Landkreis Hof geriet am Freitagmorgen (13. März) der Außenbereich eines Wohnhauses in der Straße „Am Schützenplatz“  in Brand. Offenbar löste ein technischer Defekt das Feuer aus. Hierbei entstand ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Burgebrach: Gartengarnitur gerät auf einem Balkon in Brand

UPDATE (18:09 Uhr):

Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, war ein Defekt in der Außensteckdose offensichtlich der Grund für einen Brand auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses in der Ampferbacher Straße von Burgebrach (BA) am frühen Donnerstagmorgen (12. März). Das Feuer konnte laut dem offiziellen Polizeibericht durch Anwohner selbst gelöscht werden. Die alarmierte Feuerwehr kümmerte sich um Nachlöscharbeiten. Geschmolzenes Plastik der Balkonmöbel tropfte bei dem Vorfall auf einen im Erdgeschoß befindlichen Balkon, so dass der insgesamt entstandene Schaden rund 10.000 Euro betrug. Personen kamen nicht zu Schaden.


© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG (8:50 Uhr):

In der Nacht zum Donnerstag (12. März) kam es zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Ampferstraße in Burgebrach im Landkreis Bamberg. Ersten Agenturangaben zufolge geriet die Gartengarnitur auf dem Balkon im ersten Stock des Hauses in Brand. Laut News5 ist die Brandursache derzeit noch unklar. Bei dem Feuer wurde niemand verletzt. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Schaden auf 10.000 Euro.

 

© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Durch Brand in Hof: Haus unbewohner – Anwohner kommen im Hotel unter

In Hof kam es am Dienstagnachmittag (10. März)  in der Hermann-Löns-Straße zu einem Brand in einem Einfamilienhaus. Schweißarbeiten im Keller des Hauses waren nach ersten Erkenntnissen Auslöser für den Brand. Durch die Rauchentwicklung wurden zwei Personen verletzt. Es entstand ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro. Weiterlesen

Staatliche Realschule Coburg II: Zwei Verletzte nach Brand in der Mensa

Angebranntes Fett in einer Fritteuse löste am Mittwochmorgen (11. März) in der Staatlichen Realschule Coburg II einen Feuerwehreinsatz aus. Zwei Personen wurden bei den Löschversuchen verletzt. Die Schüler wurden aus dem Brandgebäude evakuiert. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Marktredwitz: Polizei sucht Zeugen nach tödlichem Wohnungsbrand

Die Kriminalpolizei Hof bittet nun um Hinweise zum Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) am gestrigen Sonntagvormittag (8. März). Wie berichtet, kam bei dem Feuer ein 63-jähriger Bewohner ums Leben. Feuerwehr findet Mann leblos in Wohnung Kurz vor 9:00 Uhr bemerkte ein Zeuge die starke Rauchentwicklung aus dem Fenster der Erdgeschosswohnung in der Straße „Schuhwiese“. Der Mann setzte sofort einen Notruf ab. Nach den Löscharbeiten konnten Einsatzkräfte den bereits toten, 63-jährigen Bewohner in der Wohnung auffinden. Nach bisherigen Schätzungen beläuft sich der Gesamtsachschaden auf zirka 10.000 Euro.

Um die bislang noch unklare Ursache des Feuers zu klären, bittet die Kriminalpolizei Hof auch um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 09281/704-0.

 
© News5 / Merzbach

Landkreise Bamberg & Forchheim: Wintereinbruch sorgt für Probleme auf den Straßen

Durch den Wintereinbruch am Donnerstagabend (27. Februar) kam es bei Wattendorf (Landkreis Bamberg) zu einem Pkw-Unfall mit einer eingeklemmten Autofahrerin. Auf der schneeglatten Staatsstraße 2204 kam der Pkw der 34-Jährigen gegen 19:30 Uhr zwischen Kümmersreuth (Landkreis Lichtenfels) und Wattendorf von der Fahrbahn ab. In einer Rechtskurve geriet sie nach links und stieß gegen einen Baum.

Autofahrerin bleibt zum Glück unverletzt

Der Pkw der Frau kam in der Folge auf der Beifahrerseite neben der Straße zum Liegen. Die Fahrerin blieb unverletzt. Der Gesamtschaden betrug laut Polizei rund 10.500 Euro. Der Wagen hat nur noch einen Schrottwert.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Bäume stürzen bei Pommersfelden auf die Kreisstraße

Der angekündigte Wintereinbruch sorgte ab den gestrigen Abendstunden (27. Februar) für zahlreiche Verkehrsbehinderungen im westlichen Teil Oberfrankens. Der teils massive Schneefall verwandelte die Straßen binnen weniger Minuten in gefährliche Rutschbahnen. Durch den nassen und schweren Schnee stürzten Bäume um.

Unkommentierte Aufnahmen aus den Bereichen Pommersfelden und Heroldsbach

Auf der Kreisstraße BA22 bei Pommersfelden (Landkreis Bamberg) und auf der Bundesstraße B470 zwischen Adelsdorf (Mittelfranken) und dem Heroldsbacher Ortsteil Oesdorf (Landkreis Forchheim) stürzten auf Grund der enormen Schneelast zahlreiche Bäume auf die Straße. Etliche Feuerwehren der Region mussten ausrücken, um Bäume zu fällen oder auf die Seite zu räumen.

Landkreise Bamberg & Forchheim: Feuerwehren im winterlichen Dauereinsatz

Umstürzender Baum führt zu Lkw-Unfall bei Hirschaid

Unter der Neuschneelast stürzte am Donnerstagabend ein Baum auf die Bundesstraße B505 bei Hirschaid (Landkreis Bamberg). Durch dieses Hindernis musste ein 35-jähriger Trucker stark abbremsen und geriet dadurch ins Schleudern. Einen Zusammenstoß mit dem quer liegenden Baum konnte der Fahrer jedoch nicht mehr verhindern. Der Sachschaden an seinem Gespann betrug 20.000 Euro. Der hinter dem Unfall-Lkw fahrende 60-jährige Trucker eines Sattelzugs musste seinem Vordermann ausweichen und geriet dabei nach links in das aufgeweichte Bankett. Hier blieb das Gefährt stecken und musste herausgezogen werden.

© News5 / Fricke

Chaos-Nacht zwischen Gefrees & Münchberg: Paket-Lkw kollidieren auf der A9

Am Mittwochabend (26. Februar) ereigneten sich zwischen den A9-Anschlussstellen Münchberg-Süd (Landkreis Hof) und Gefrees (Landkreis Bayreuth) zwei folgenschwere Unfälle. Dadurch musste die Autobahn in Richtung München für mehrere Stunden gesperrt werden. Der Gesamtsachschaden summierte sich auf fast 300.000 Euro.


Unfall auf Höhe des Parkplatzes Streitau

Gegen 20:45 Uhr wollte ein 44-jähriger Trucker mit seinem Sattelzug auf den A9-Parkplatz Streitau einfahren. Während er langsam auf der Abbiegespur in Richtung Parkplatz fuhr, wurde er von einem vorbeifahrenden Lkw-Gespann seitlich touchiert. Dabei wurde die Plane des polnischen Sattelaufliegers aufgerissen und eine Metallstrebe herausgerissen, welche auf die Fahrbahn geschleudert wurde.

Fahndung nach Unfallverursacher bislang ohne Erfolg

Der Unfallverursacher setzte einfach seine Fahrt fort. Laut Zeugenaussagen handelte es sich um einen Lkw mit Anhänger. Auf dem Anhänger war ein gelber Container beziehungsweise eine Wechselbrücke mit der roten Aufschrift DHL geladen. Die Fahndung nach dem Unfall-Lkw blieb bislang von Seiten der Polizei ohne Ergebnis.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

Folgeunfall mit Pkw und Lkw

Kurz nach der Kollision passierten ein weiterer Lkw und ein Pkw die Unfallstelle und fuhren über die Metallstrebe. Am Pkw entstand nur ein leichter Sachschaden. Am Lkw mit Anhänger wurde ein Druckluftbehälter beschädigt wurde. Der Lkw-Fahrer musste seinen Zug deshalb sofort am Standstreifen anhalten. Der Gesamtschaden betrug etwa 11.000 Euro.


Trucker prallt in Pannen-Lkw

Noch während der Unfallaufnahme und vor Eintreffen eines Reparaturdienstes für den beschädigten Lkw erkannte ein nachfolgender Trucker mit seinem Gefährt den auf dem Standstreifen stehenden Pannen-Lkw zu spät. Mit seinem Anhänger prallte der 50-jährige Kraftfahrer gegen den stehenden Anhänger des ersten Unfalls. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Anhänger aufgerissen.

Anhänger des Unfallverursachers kippt um

Zudem kippte der Anhänger des Unfallverursachers um und lag quer über die Autobahn. Der 49-jährige Trucker des ersten Unfalls wurde durch die Wucht des Aufpralls leicht verletzt und kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Beide Lkw waren mit mehreren Tonnen Paketpost beladen. Diese wurde über die gesamte Fahrbahn verteilt.

Zwischen Gefrees & Münchberg: Trucker übersieht Pannen-Lkw auf der A9

A9 mehrere Stunden gesperrt

Die Autobahn musste zur Bergung der Ladung und zum Abschleppen der beschädigten Lastzüge von der Autobahnmeisterei Münchberg für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Zur Bergung der Unfallfahrzeuge wurde eine Spezialfirma aus Bayreuth beauftragt.

Zweiter Unfall verursacht sehr hohen Sachschaden

Unterstützung erhielten die Spezialisten von den Einsatzkräften der Feuerwehr Münchberg, welche die Unfallstelle ausleuchteten und beim Umladen der Pakete halfen.  Beim zweiten Unfall wurde der Sachschaden in einer ersten Schätzung auf etwa  250.000 Euro beziffert.

 

A9-Unfall zwischen Gefrees & Münchberg: Feuerwehrkräfte helfen beim Aufsammeln zahlreicher Pakete

Aktuell-Bericht vom Donnerstag (27.02.2020)
A9 in der Nacht: Paket-Lkw crashen zwischen Gefrees und Münchberg!

Unkommentierte Aufnahmen vom Unfallort
Lkw-Unfall zwischen Gefrees & Münchberg: Sperre & hoher Schaden auf der A9
© News5 / Merzbach

Oberfranken: Sturmtief „Yulia“ sorgt am Sonntag für 90 Einsätze

UPDATE (25. Februar, 13:30 Uhr):

Sturmtief "Yulia" sorgte am Sonntagabend (23. Februar) zwischen den Anschlussstellen Stadelhofen (Landkreis Bamberg) und Schirradorf (Landkreis Kulmbach) in Richtung Bayreuth auf der Autobahn A70 für einen Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen. Durch die witterungsverhältnisse stürzte ein Baum auf die befahrene Autobahn. Neun Fahrzeuge gerieten in einen Unfall.

Zwei Fahrer prallen aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf vorausfahrende Pkw

Durch den Sturm stürzte ein Baum quer auf die A70. Einige nachfolgende Fahrzeuge überfuhren oder streiften den Baumstamm. Vier Fahrzeuge wurden beschädigt. Daraufhin ereigneten sich zwei weitere Folgeunfälle, bei denen fünf Pkw beteiligt waren. Davon prallten zwei Fahrzeuge, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, auf vorausfahrende Pkw. Die beiden Fahrer erwartet nun ein Bußgeld.

Unfallstelle für eine Stunde komplett gesperrt

Die örtlichen Feuerwehren sicherten die Unfallstelle ab und beseitigten den umgestürzten Baum. Die A70 war für eine Stunde komplett gesperrt. Laut Polizei entstand ein Gesamtschaden von 47.000 Euro.

Weiterer Baum stürzt auf die Staatsstraße 2190

Noch während den Bergungsarbeiten auf der A70 bei Stadelhofen, stürzte durch den Sturm ein weiterer Baum auf die Staatsstraße 2190 bei Stadelhofen. Laut Agenturangaben wurde dabei weder eine Person verletzt, noch kam ein Fahrzeug zu Schaden.

Umgestürzte Bäume sorgen für die meisten Einsätze am Sonntag

Von Sonntagnachmittag bis 23:00 Uhr sorgte Sturmtief "Yulia" für 90 witterungsbedingte Einsätze. Laut Polizei waren die Einsatzkräfte am meisten mit umgestürzten Bäumen beschäftigt, die die Straßen blockierten. Verletzte gab es keine. Gegen Mitternacht beruhigte sich die Wetterlage.

© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach
Aktuell-Bericht vom Montag (24. Februar 2020)
Sturmtief „Yulia“: 17 Fahrzeuge in Unfall auf der A70 bei Stadelhofen verwickelt
Weiterführende Informationen:
Sturmtief "Yulia": Umgestürzter Baum sorgt für Unfall mit neun Fahrzeugen
Sturmtief "Yulia": Augenzeuge schildert Unfall auf der A70 bei Stadelhofen
Sturmtief "Yulia": Einsatzsstelle Staatsstraße 2190 bei Stadelhofen
Sturmtief "Yulia": Dashcamvideo zeigt umgestürzten Baum auf der Staatsstraße 2190 bei Stadelhofen
Sturmtief "Yulia": Bergungsarbeiten auf der A70 bei Stadelhofen

Zwar übertraf Sturmtief "Yulia" noch lange nicht Orkantief "Sabine", dennoch sorgte auch sie für mehrere witterungsbedingte Einsätze in Oberfranken. Laut Polizei entwurzelte "Yulia" einige Bäume, Baumzäune wurden umgeworfen und Verkehrstafeln umgeknickt. Am Sonntagabend (23. Februar) sorgte ein umgestürzter Baum auf der A70 bei Stadelhofen im Landkreis Bamberg für Verkehrschaos.

Neun Fahrzeuge am Unfall beteiligt

Durch das stürmische Wetter stürzte am Abend ein Baum auf die befahrene A70 zwischen Stadelhofen und Schirradorf (Landkreis Kulmbach) in Richtung Bayreuth. Neun Fahrzeuge waren am Unfall beteiligt. Laut Feuerwehr waren zunächst 17 Fahrzeuge gemeldet, die in den Baum prallten und gegen die Leitplanke fuhren. Verletzt wurde laut Polizei glücklicherweise niemand.

A70 für eine Stunde komplett gesperrt

Während den Bergungsarbeiten musste die A70 im Unfallbereich komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde ab der Anschlussstelle Stadelhofen abgeleitet. Nach einer Stunde war der Verkehr wieder freigegeben. Der Schaden beläuft sich laut Polizei auf 60.000 Euro.

Weiterer Baum stürzt auf die Staatsstraße 2190

Noch während den Bergungsarbeiten auf der A70 bei Stadelhofen, stürzte durch den Sturm ein weiterer Baum auf die Staatsstraße 2190 bei Stadelhofen. Laut Agenturangaben wurde dabei weder eine Person verletzt, noch kam ein Fahrzeug zu Schaden.

Umgestürzte Bäume sorgen für die meisten Einsätze am Sonntag

Von Sonntagnachmittag bis 23:00 Uhr sorgte Sturmtief "Yulia" für 90 witterungsbedingte Einsätze. Laut Polizei waren die Einsatzkräfte am meisten mit umgestürzten Bäumen beschäftigt, die die Straßen blockierten. Verletzte gab es keine. Gegen Mitternacht beruhigte sich die Wetterlage.

© News5 / Fricke

Hof: Auto brennt auf Firmengelände komplett nieder

ERSTMELDUNG (9:25 Uhr):

Aus bislang unklarer Ursache geriet ein Auto am Sonntagmorgen (23. Februar) gegen 4:00 Uhr auf dem Firmengelände von "Wilo" in Brand. Ersten Agenturangaben zufolge brachte die Feuerwehr durch das schnelle Eingreifen die Flammen in der Heimgartenstraße schnell unter Kontrolle. Weitere Details sind bisher nicht bekannt.

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus

 

 

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

Wohnungsbrand in Michelau: Vier Bewohner werden durch Feuer leicht verletzt

Am Montagabend (17. Februar) ereignete sich ein Wohnungsbrand in der Wiesenstraße. Vier Personen wurden leicht verletzt. Die Feuerwehr hatte die Lage schnell unter Kontrolle. Kachelofen geschürt und gegangen Eine 56-Jährige schürte in ihrer Wohnung den Kachelofen an und ging anschließend aus dem Haus. Als sie zurückkam bemerkte sie bereits im Eingangsbereich starke Rauchentwicklung. Sie eilte daraufhin ins Obergeschoss des Mehrfamilienhauses, zu ihrer Wohnung, konnte allerdings kein offenes Feuer ausmachen. Durch eine Nachbarin wurde schließlich die Feuerwehr hinzugerufen. Kleiner Brand neben Ofen Die Einsatzkräfte stellten fest, dass sich neben dem Kachelofen eine kleine Brandstelle befand. Diese konnte schnell abgelöscht werden. Insgesamt wurden bei dem Brand vier Personen durch das Einatmen des Rauchs leichtverletzt und ins Klinikum Lichtenfels eingeliefert.

B303 / Bad Berneck: 81-Jährige überschlägt sich mit Pkw

Wie die Polizei am Montagvormittag (17. Februar) mitteilte, verlor aus bislang unklarer Ursache, eine 81-Jährige am Freitagmorgen (14. Februar) auf der Bundesstraße B303 in Richtung Bischofsgrün (Landkreis Bayreuth) die Kontrolle über ihren Wagen. Die Seniorin kam verletzt in ein Krankenhaus. Weiterlesen
1 2 3 4 5