Tag Archiv: Filme

© Pixabay / Symbolbild

Hof / Plauen: 11. Deutsch-Deutsche Filmtage werden verschoben

Die für den Zeitraum vom 13. bis 17. November terminierte 11. Auflage der Deutsch-Deutschen Filmtage findet in Hof nicht wie geplant statt. Dies teilte die Stadtverwaltung am Mittwochabend (11. November) mit. Aufgrund der coronabedingten Kinoschließungen müssen die Partnerstädte Hof und Plauen die Filmtage verschieben.

Weiterlesen

© hofer-filmtage.com

Themenseite zu den 54. Internationalen Hofer Filmtagen

Einer der bedeutendsten Filmfestivals in Deutschland geht in die nächste Runde: Unter dem Motto "HoF goes Double Feature!" finden die 54. Internationalen Hofer Filmtage vom 20. bis 25. Oktober statt. Jedoch mit Veränderungen. Angepasst an die aktuellen Umstände wird das Filmfestival als Duales Modell durchgeführt. Bedeutet: Eine Mischung aus Präsenz- und Onlineveranstaltung. Unter geltenden Hygienevorschriften finden Präsenzvorführungen im Kino statt. Zusätzlich stehen Filme auf Abruf über eine OnDemand-Plattform zur Verfügung. Trotz der veränderten Umstände in Folge der Corona-Krise wird es auch 2020 alle Preisverleihungen geben.

Das Coronajahr hält auch TV Oberfanken nicht davon ab, die Hofer Filmtage für Sie sechs Tage lang zu begleiten. TVO berichtet jeden Abend in der Sendung ab 18 Uhr in "Oberfranken Aktuell" und zeitnah auf allen Online-Kanälen sowie auf der Themenseite.

Unter der Leitung von Heinz Badewitz (gestorben 2016) wurden die Hofer Filmtage im Jahr 1967 gegründet. Nach Berlin gelten zudem die Filmtage in der Saalestadt als eines der wichtigsten Festivals für die Entdeckung junger Talente im deutschsprachigen Raum. Das Festival steht als Plattform für deutsche Nachwuchsregisseure.



Mittwoch, 28. Oktober 2020

TVO Spezial mit allen Highlights der Hofer Filmtage 2020

Die Internationalen Hofer Filmtage 2020 waren wohl in ihrer 54. Auflage eine ganz besondere! Coronabedingt fand das Filmfestival als Duales Modell statt. Die Präsenzvorstellungen im Kino fanden bis zum 25. Oktober statt. Digital dürfen alle Film-Fans die Filmtage ein paar Tage länger genießen. TVO begleitete für Sie knapp eine Woche Filmtage in der Saalestadt und fasst alle Highlights für Sie in einem TVO Spezial zusammen.

TVO Spezial vom 28. Oktober 2020

Hofer Filmtage 2020: Hollywood-Feeling am Wochenende

Sonntag, 25. Oktober 2020

Ein Hollywood-Star feiert Weltpremiere bei den Hofer Filmtagen

Sie waren ein ganz besonderes Festival in diesem Jahr – die Internationalen Hofer Filmtage. In ihrer 54. Auflage mussten sie sich dem Thema Corona stellen und haben es gemeistert. Aufgrund der Pandemie fand das Festival als Duales Modell statt. Internationale Gäste waren pandemiebedingt kaum angereist. Die Anzahl der nationalen Prominenz aus der Filmbranche hielt sich in diesem Jahr logischerweise in Grenzen. Was wären jedoch die Hofer Filmtage ohne Star-Auftritt - trotz Coronavirus - am Samstagabend (24. Oktober) gab es tatsächlich eine satte Portion Hollywood-Feeling!


Samstag, 24. Oktober 2020

Ein Filmfestival in Zeiten von Corona

Sie sind ein Experiment in diesem Coronajahr – die renommierten Internationalen Hofer Filmtage. Als erstes Bayerisches Filmfest gehen sie in ihrer 54. Auflage dual an den Start. Bedeutet: Eine Mischung aus analogem Kino vor Ort und digitalem streaming. Seit Dienstag (20. Oktober) und noch bis zum morgigen Sonntag (25. Oktober) laufen insgesamt 125 Streifen im oberfränkischen „home of films“. Das mitten in Zeiten ständig steigender Infektionszahlen. Eine pandemiebedingte Absage war für die Macher des Festivals kein Thema. Aber: Die Hofer Filmtage stehen auch sinnbildlich für eine Branche, die massiv unter der Krise zu leiden hat. Über Deutschlands wichtigstes Filmfest nach der Berlinale in diesen ganz besonderen Zeiten berichtet TVO-Reporterin Ulrike Glaßer-Günther.

Hofer Filmtage 2020: Ein Filmfestival in Zeiten von Corona

© Hendrik Ertel© Hendrik Ertel© Hendrik Ertel© Hendrik Ertel

Samstag, 24. Oktober 2020

Weltpremiere „Eine Hand voll Wasser“ bei den Hofer Filmtagen 2020

Was wären die Hofer Filmtage ohne einen Star-Auftritt? Kein geringerer als der deutsche Schauspieler Jürgen Prochnow, feierte am Samstagabend bei den Internationalen Hofer Filmtagen 2020 Weltpremiere mit seinem Film „Eine Hand voll Wasser“.

Handlung des Films:

Der knorrige Konrad, 85, hat meist verhagelte Laune. Und nun will seine Tochter auch noch die Kinder ihrer lesbischen Freundin adoptieren. Thurba. 10, haut vor der Polizei ab, die ihre Familie abschieben will. Doch das geht nur, wenn alle Kinder dabei sind. Also springt Thurba aus dem zweiten Stock und rennt davon. Für ihre Familie. Mitten in der Nacht wacht Konrad auf. Er hört Geräusche aus dem Keller. Er schleicht sich leise in den Keller und schießt mit seiner Nagelschusspistole und trifft die zehnjährige Thurba. Sie schreit auf. Das kleine Mädchen aus dem Jemen rührt Konrad. Als Thurba ihm einen Deal vorschlägt, muss er sich entscheiden.

"Hand voll Wasser" wird im Frühjahr 2020 in den deutschen Kinos zu sehen sein

„Jürgen Prochnows Konrad wächst aus der Knorrigkeit heraus, wächst über sich hinaus – und überwindet mit Thurba gemeinsam Grenzen“

(Jakob Zapf, Regisseur)

Der Film „Hand voll Wasser“ wird im Frühjahr 2021 in allen deutschen Kinos zu sehen sein. Wer bis dahin nicht warten kann, der hat die Möglichkeit, am Sonntagnachmittag (25. Oktober) den Film in der Hofer Bürgergesellschaft zu sehen.


Samstag, 24. Oktober 2020

Granit - Hofer Dokumentarfilmpreis geht an: Agnes Lisa Wegner

Der GRANIT - Hofer Dokumentarfilmpreis 2020 geht an die Filmemacherin Agnes Lisa Wegner für ihren Dokumentarfilm "König Bansah und seine Tochter". Die Jury begründet die Entscheidung damit, dass der Film auf eine überraschende Art und Weise mit vielen Klischees bricht. Wegners Motivation ist es, mit diesem Film Vorurteile abzubauen:

Ich wünsche mir, dass wir genauer hinschauen und dass sich die Menschen durch meine Filme ohne Vorurteile begegnen. In KÖNIG BANSAH UND SEINE TOCHTER ist dieser Gedanke nicht nur meine Herangehensweise, sondern das Hauptthema.

Wegners ist kein unbekanntes Gesicht der Hofer Filmtage. Bereits 2017 und 2018 war sie mit Filmen in der Saalestadt vertreten.

© TVO© TVO© TVO© TVO

Granit - Hofer Dokumentarfilmpreis seit 2015 bei den Hofer Filmtagen vergeben

Seit 2015 vergibt, die in der Stadt Hof ansässige Hermann und Bertl-Müller-Stiftung, den mit insgesamt 7.500 Euro dotierten Preis für den besten abendfüllenden Dokumentarfilm aus einer deutschen Produktion. Nach dem Design-Entwurf des Ägypters, Mohamed Naguib, wird der Preis in enger Zusammenarbeit mit dem europäischen Fortbildungszentrum für Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk Wunsiedel gestaltet.


Freitag, 23. Oktober 2020

VGF-Nachwuchsproduzentenpreis 2020 geht an: Lena Vurma mit „Adventures of a Mathematician“

Die Filmproduzentin Lena Vurma erhält mit ihrer Berliner Filmproduktionsfirma dragonfly films GmbH den mit 60.000 Euro höchstdotierten deutschen Nachwuchsproduzentenpreis der VGF für die Produktion „Adventures of a Mathematician“. Ein deutscher Spielfilm, der international finanziert wurde. Der Preis wurde in der Bürgergesellschaft Hof verliehen.

Handlung des Gewinner-Films

Basierend auf der gleichnamigen Autobiographie erzählt „Adventures of a Mathematician“ die berührende Geschichte von Stan Ulam (Philippe Tlokinski), einem jüdisch-polnischen Mathematiker, der in den 30er Jahren in die USA geflohen ist. Er nimmt eine Stelle in Los Alamos an und spielt eine entscheidende Rolle beim Bau der ersten Atombomben, um damit seine Familie in Europa zu retten.

VGF-Nachwuchsproduzentenpreis mit 60.000 Euro dotiert

Seit 1994 vergibt die Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken mbH (VGF) jährlich den VGF-Nachwuchsproduzentenpreis für den besten Film eines Nachwuchsproduzenten. Mit einem Preisgeld von 60.000 € ist er der höchstdotierte Nachwuchsproduzentenpreis in Deutschland. Die Dotation ist nicht zweckgebunden und dient der Stärkung des Eigenkapitals junger Produktionsfirmen. Der VGF-Nachwuchsproduzentenpreis wird seit 2018 im Rahmen der Internationalen Hofer Filmtage verliehen – bis 2017 wurde er im Rahmen des Bayerischen Filmpreises vergeben. 


Hofer Filmtage 2020: Der Hofer Goldpreis geht an Sevgi Hirschhäuser

Freitag, 23. Oktober 2020

Der HOFER GOLDPREIS 2020 geht an Sevgi Hirschhäuser

Pandemiebedingt in kleinerem Rahmen als ursprünglich geplant ist Freitagnachmittag (23. Oktober) im Rahmen der Internationalen Hofer Filmtage ein weiterer wichtiger Preis verliehen worden: Der HOFER GOLDPREIS. Dieser besteht aus einem zertifizierten Goldbarren von 1 kg Feingold mit einem momentanen Handelswert von etwa 52.000 Euro. Das diesjährige Golden Girl heißt: Sevgi Hirschäuser, die diese Auszeichnung für ihren Film "Toprak" bekam.

 


Freitag, 23. Oktober 2020

Goldpreis 2020 geht an: Sevgi Hirschhäuser 

Am Freitag geht es weiter mit den Preisverleihungen. Pandemiebedingt wurde im kleinen Rahmen der HOFER GOLDPREIS 2020 vergeben. Die diesjährige Preisträgerin heißt Sevgi Hirschhäuser, die diese Auszeichnung für ihren Film "Toprak" bekam. Eine Geschichte über Religion, Familie und Tradition in ihrem Heimatland Türkei. Der Film ist jederzeit über die Online-Plattform OnDemand abrufbar. Für diejenigen, die lieber das Kino-Feeling möchten, haben dazu am kommenden Sonntagnachmittag (25. Oktober) die Möglichkeit.

  • Mehr zur Preisverleihung erfahren Sie heute (23. Oktober) ab 18 Uhr in Oberfranken Aktuell
© TVO© TVO

Der HOFER GOLDPREIS besteht aus einem Goldbarren im Handelswert von 52.000 Euro

Der HOFER GOLDPREIS der Friedrich-Baur-Stiftung 2020, vergeben durch die Bayerische Akademie der Schönen Künste in memoriam Heinz Badewitz, wird für die beste Regieleistung für einen ersten langen Spielfilm vergeben. Die Bayerische Akademie der Schönen Künste bestimmt einen jährlich wechselnden Mentor aus ihrer Film- und Medienkunst-Abteilung, der den Preisträger auswählt. In diesem Jahr haben zwei Mentoren die Aufgabe übernommen: Die Regisseure und Autoren Edgar Reitz und Bernhard Sinkel. Der Preis besteht aus einem zertifizierten Goldbarren von 1 kg Feingold mit einem momentanen Handelswert von etwa 52.000 Euro. Darüber hinaus beinhaltet die Auszeichnung die künstlerische Beratung des Gewinners bei der Entwicklung eines neuen Films über ein Jahr lang.


Hofer Filmpreis 2020: Förderpreis und Filmpreis der Stadt Hof verliehen

Freitag, 23. Oktober 2020

Filmpreis der Stadt Hof und Förderpreis Neues Deutsches Kino vergeben

Trotz des kritischen Inzidenz-Wertes von über 35, Stufe GELB, gehen die 54. Internationalen Hofer Filmtage planmäßig weiter. Eine einzige Veränderungen gibt es trotzdem: Ab Freitag (23. Oktober) muss nun auch am Platz eine Maske getragen werden. Am dritten Abend (22. Oktober) des Filmfestivals wurden gleich zwei Preise verliehen. Vergeben wurde in der Freiheitshalle der Filmpreis der Stadt Hof und der Förderpreis Neues Deutsches Kino. In diesem Jahr pandemiebedingt ohne jeden Körperkontakt.


Donnerstag, 22. Oktober 2020

Förderpreis Neues Deutsches Kino geht an: Marcus Lenz

Der Donnerstag der diesjährigen Hofer Filmtage zeichnet sich gleich durch zwei Preisverleihungen aus. Neben der Preisverleihung der Stadt Hof, wird am gleichen Abend auch der Förderpreis Neues Deutsches Kino vergeben. Und der Gewinner ist: Marcus Lenz für seinen Film "Rivale". Mit in der Jury waren in diesem Jahr Max von der Groeben, Alfred Holighaus und Katharina Wackernagel.

 

  • Mehr zur Preisverleihung der Stadt Hof und zum Förderpreis Neues Deutsches Kino erfahren Sie am Freitag (23. Oktober) ab 18 Uhr in Oberfranken Aktuell und online auf der TVO-Homepage
© Andreas Rau© TVO

Der Förderpreis ist mit 10.000 Euro dotiert

Die Internationalen Hofer Filmtage zeichnen sich vor allem dadurch aus, neue Talente zu entdecken und zu fördern. Mit dem Förderpreis Neues Deutsches Kino werden junge Filmemacher ausgezeichnet. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert, denn die Produktion von Spielfilmen ist alles andere als günstig und die jungen Talente sollen motiviert werden weiterzumachen.


© Andreas Rau© TVO

Donnerstag, 22. Oktober 2020

Axel Ranisch gewinnt den Filmpreis der Stadt Hof

Am dritten Filmfestival-Abend wurde unter anderem der Filmpreis der Stadt Hof verliehen. Dieses Jahr heißt der Preisträger: Axel Ranisch. Er ist Regisseur, Autor, Schauspieler und kein unbekanntes Gesicht der Hofer Filmtage. Ohne Budget, Team und innerhalb von zehn Tagen drehte er mit seiner Großmutter in der Hauptrolle, Ruth Bickelhaupt, die Tragikomödie "Dicke Mädchen". Der Film feierte im Jahr 2011 bei den Internationalen Hofer Filmtagen Premiere. Die Komödie feierte nicht nur nationalen Erfolg, sondern wurde auch auf internationalen Filmfestivals mit Preisen gekrönt. Bei den 51. Internationalen Hofer Filmtage, im Jahr 2017, war er mit seinem Film "Waldlust" in Hof vertreten.

Der Filmkritiker und Moderator, Knut Elstermann, hielt dieses Jahr die Laudatio. Aus gesundheitlichen Gründen konnte er nicht selbst vor Ort sein und so hielt er seine Rede per Videobotschaft.

Filmpreis der Stadt Hof

Der Filmpreis der Stadt Hof wird bereits seit 1986 vergeben. Preisträger sind Persönlichkeiten, die für den deutschen Film wichtige Impulsgeber und dem Filmfestival in der Saalestadt verbunden sind. Der undotierte Filmpreis gilt im Bereich des Deutschen Films als eine der begehrtesten Auszeichnungen. Der Preis, den die Stadt Hof übergibt, besteht aus alten, ehemaligen Festivalkatalogen der Filmtage.


Donnerstag, 22. Oktober 2020

Hans-Vogt-Filmpreis geht an Emily Atef

Der Mittwochabend (21. Oktober) bei den Internationalen Hofer Filmtagen gehört – in normalen Jahren – traditionell der Unternehmerinitiative Hochfranken, einem der wichtigsten Sponsoren des Festivals. Deren Event aber wurde - wie berichtet - pandemiebedingt abgesagt. Der Hans-Vogt-Filmpreis wurde dennoch im Rahmen einer Sondervorstellung für die 25 zusammengeschlossenen Unternehmen verliehen. Aber 2020 ist ja bekanntermaßen alles anders – auch in diesem Fall.

Hofer Filmtage 2020: Hans-Vogt-Filmpreis geht an Emily Atef

© TVO© Andreas Rau© Andreas Rau© Andreas Rau

Mittwoch, 21. Oktober 2020

Regisseurin Emily Atef gewinnt den Hans-Vogt-Preis

Am zweiten Abend der Hofer Filmtage 2020 wurde der Hans-Vogt-Preis verliehen. Der Preis wird traditionell im Umfeld einer Sonderveranstaltung der Unternehmerinitiative Hochfranken durch die Stadt Rehau vergeben. Aus aktuellem Anlass fand die Veranstaltung um 17 Uhr im Scala-Kino im kleinen Rahmen statt. Dieses Jahr geht der Preis an die deutsch-französische Regisseurin und Autorin Emily Atef, die in diesem Jahr mit dem Film „Jackpot“ in Hof vertreten ist. Emily Atef ist eines der vielen echten „Hofer Kinder“. Seit 2003 ist nahezu jedes Jahr mit einer Produktion bei den Filmtagen dabei.

Ausführlich berichten wir über die Preisverleihung und über die „Jackpot“-Premiere am Donnerstag (22. Oktober) ab 18 Uhr in Oberfranken Aktuell bei TVO.

 

Der Hans-Vogt-Filmpreis

Seit 2013 wird jährlich während den Internationalen Hofer Filmtagen der Hans-Vogt-Filmpreis verliehen. Der Preis mit 5.000 Euro dotiert und ist an Filmschaffende gerichtet, die innovativ und sorgfältig, um Ausdruck und Qualität ihres Filmtones bemüht sind.


Mittwoch, 21. Oktober 2020

Unternehmerinitiative Hochfranken sagt Förderung der Hofer Filmtage weiterhin zu

Am Mittwoch (21. Oktober) hätte der Filmtageabend der Unternehmerinitiative Hochfranken stattfinden sollen. Aufgrund der Pandemie wurde er am Montag (19. Oktober) abgesagt. Die Unternehmerinitiative Hochfranken ist ein langjähriger Sponsor und Partner der Hofer Filmtage. Mitbegründer dieser Initiative ist der Präsident der Rehau Gruppe Jobst Wagner. In einem exklusiven Interview mit TV Oberfranken sprach er unter anderem über die Gründe der Absage des traditionellen Filmtageabends und versicherte, dass die Unterstützung der Hofer Filmtage künftig - trotz Corona - gesichert wird.

Hofer Filmtage 2020: Unternehmerinitiative Hochfranken sagt Förderung für die Zukunft zu

Hofer Filmtage 2020: Startet mit „UND MORGEN DIE GANZE WELT“

Mittwoch, 21. Oktober 2020

Hofer Filmtage 2020: Startet mit „UND MORGEN DIE GANZE WELT“

Natürlich steht das Thema Corona im Moment über allem und so auch über den Internationalen Hofer Filmtagen. Am Dienstagabend (20. Oktober) wurden sie eröffnet, als erstes Bayerisches Filmfestival in dualer Form. Bedeutet: Analog und digital. Und das heißt: Sie sind auch irgendwie ein Experiment, diese Filmtage in ihrer 54. Auflage. Vor Publikum gab es den Eröffnungsfilm an vier Locations zu sehen. Im Centralkino, im Scala, im Festsaal der Freiheitshalle und in der Bürgergesellschaft. TVO berichtet aus dem Scala-Kino und inwieweit die Premiere geglückt ist – TVO-Reporterin Ulrike Glaßer-Günther berichtet.

 

Dienstag, 20. Oktober 2020

Filmtage-Eröffnungsfilm "UND MORGEN DIE GANZE WELT"

Mit dem deutsch-französischen Spielfilm "UND MORGEN DIE GANZE WELT" von Regisseurin Julia von Heinz, startet am Dienstag (20. Oktober) um 19 Uhr zum 54. Mal das Filmfestival in der Saalestadt.

Handlung des Eröffnungsfilms

Luisa ist eine junge Jurastudentin aus gutem Hause. In Deutschland kommt es zu einem Rechtsruck. Es finden Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte und gewaltsame Übergriffe statt. Rechte Parteien finden zunehmend Akzeptanz in der Gesellschaft. Luisa möchte aktiv dagegen etwas unternehmen. Aus diesem Grund schließt sie sich der Antifa-Gruppe an, in der sich eine weitere Freundin von ihr engagiert. Sie möchte militant gegen Rechtsextreme vorgehen. Hierbei wird Gewalt für sie ein akzeptables Mittel.

© Hendrik Ertel© Hendrik Ertel© Hendrik Ertel© Hendrik Ertel© Hendrik Ertel© Hofer Filmtage / Alamode Film

Regisseurin Julia von Heinz kein unbekanntes Gesicht der Hofer Filmtage

Der Eröffnungsfilm dreht sich laut Regisseurin Julia von Heinz unter anderem um Fragen wie: Wie weit ist man bereit, für seine politischen Überzeugungen zu gehen? Wie ehrlich ist überhaupt ein politisches Engagement? Oder inwieweit wird es teilweise von persönlichen Motiven getrieben, die mit dem Inhalt selbst nichts zu tun haben? Im Fokus steht keine politische Botschaft, sondern handelt von Menschen und ihren Gefühlen, die zu Handlungen führen.

Julia von Heinz studierte und promovierte an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf. Sie ist unter anderem tätig als Drehbuchautorin, Produzentin und Hochschulprofessorin. Die Regisseurin ist kein unbekanntes Gesicht der Hofer Filmtage. Mit dem Eröffnungsfilm präsentiert sie inzwischen ihr fünftes Werk in der Saalestadt.

Hofer Filmtage 2020: Countdown zur Premiere läuft!

Dienstag, 20. Oktober 2020

Hofer Filmtage 2020: Countdown zur Premiere läuft!

Alles ist anders in diesem Coronajahr. So auch die Internationalen Hofer Filmtage. Am Dienstag (20. Oktober) starten sie in ihre 54. Runde und die ist eine ganz besondere. Das Festival 2020 „HoF goes Double Feature” – was konkret bedeutet: Es wird eine Mischung sein aus Präsenzvorstellungen im Kino und Filmen auf Abruf über eine OnDemand-Plattform. Das eigentlich alljährliche „große Zusammenkommen der Filmbranche“ wird in diesem Jahr pandemiebedingt sehr eingeschränkt von statten gehen.

Montag, 19. Oktober 2020

Vor welchen Herausforderungen die 54. Internationalen Hofer Filmtage im Coronajahr stehen

Morgen am Dienstag (20. Oktober) beginnen sie, die 54. Internationalen Hofer Filmtage. Alles, was wir kennen und lieben rund um das Festival, wird 2020 ein ganzes Stück anders sein. Am Montag (19. Oktober) sagte bereits die Unternehmerinitiative Hochfranken ihren Filmtage-Abend ab. Die Preisverleihung des Hans-Vogt-Filmpreises wird anders als geplant stattfinden. Leiter der Hofer Filmtage, Thorsten Schaumann, sprach im Aktuell-Studio über die Herausforderungen uder Filmtage im Coronajahr 2020.

Hofer Filmtage 2020: So wird das 54. Filmfestival im Coronajahr ablaufen!
© Pixabay / Symbolbild

Gemeinsam gegen die Langeweile: Emoji Quiz – Welche Filme suchen wir?

Trotz Ausgangsbeschränkungen muss man sich in den heimischen vier Wänden nicht langweilen. Auf unserer Facebook-Seite haben wir ein Emoji-Quiz über Filmtitel gepostet. Hier gibt es dazu die 22 Antworten. Viel Spaß beim Rätseln und bleibt gesund...


Emoji-Quiz: Welche Filme suchen wir?

Hier sind die Antworten zu unserem Emoji-Film-Quiz:

01) Planet der Affen

02) Rocky

03) Tanz der Teufel

04) Police Academy

05) Snakes on a Plane

06) Das große Fressen

07) Der Teufel trägt Prada

08) Speed

09) Wenn der Postmann zweimal klingelt

10) American Pie

11) ES

12) Wonder Woman

13) Catwoman

14) Paranormal Activity

15) James Bond

16) Zurück in die Zukunft

17) Forrest Gump

18) The Wolf of Wall Street

19) Gravity

20) Psycho

21) Shining

22) Braindead

Themenseite zu den 53. Internationalen Hofer Filmtagen

"Vorhang auf - Film ab!" - Das wird man vom 22. bis 27. Oktober in der Saalestadt häufiger zu hören bekommen. Und das nicht ohne Grund:  Die 53. Internationalen Hofer Filmtage stehen vor der Tür! Die Hofer Filmtage gelten als eines der bedeutendsten Filmfestivals in Deutschland. Regisseure und Regisseurinnen mit Rang und Namen präsentieren ihre neuesten Filme dem Hofer Publikum und feiern Premiere. Dabei geht es nicht persönlicher - denn die Filmemacher stehen im Scala- und Central Kino für Rede und Antwort parat. Nach Berlin gelten zudem die Filmtage in der Saalestadt als eines der wichtigsten Festivals für die Entdeckung junger Talente im deutschsprachigen Raum. In sechs Tagen werden rund 130 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme gezeigt. TVO wird natürlich mit vor Ort des Geschehens sein und über alle Highlights zeitnah berichten!

 

  • Auf dieser Seite erfahren Sie alle wichtigen Infos rund um das Thema "Die 53. Internationalen Hofer Filmtage"

 

29. Oktober, 18:30 Uhr:

Sechs Tage lang wurde in der Saalestadt Filme angesehen, Premieren gefeiert, Preise verliehen und natürlich ordentlich Party gemacht. Mit gutem Grund: Die 53. Internationalen Hofer Filmtage haben stattgefunden. Hof wurde zum Treffpunkt junger Filmemacher, Regisseure, Schauspieler und Film-Fans. Die Hofer Filmtage gelten als eines der bedeutendsten Filmfestivals in Deutschland. Dabei geht es nicht persönlicher: Regisseure und Regisseurinnen mit Rang und Namen präsentieren ihre Filme höchstpersönlich dem Hofer Publikum. Junge Talente haben die Möglichkeit entdeckt zu werden und ihre Filme zu zeigen. TVO war wie jedes Jahr immer mit vor Ort. Hat sowohl Online, als auch im TV zeitnah berichtet. Im TVO-Spezial haben wir für Sie alle Highlights der Hofer Filmtage 2019 kompakt zusammengefasst.

TVO Spezial: Die 53. Internationalen Hofer Filmtage 2019

28. Oktober 2019, 16:00 Uhr:

Sechs Tage lang war die Stadt Hof fest im Griff der Filmfans, jetzt sind sie zu Ende, die 53. Internationalen Hofer Filmtage. Mehr als 80 Filme sind vorgestellt worden. Allein schon am Samstag (26. Oktober) waren mehr Zuschauer in den beiden Hofer Kinos als bei den Filmtagen letztes Jahr insgesamt. Also die Bilanz stimmt schonmal. Am Filmtage-Wochenende wurde noch einmal eine ordentliche Portion Preise verliehen. Und: natürlich Fußball gespielt!


26. Oktober, 21:30 Uhr:

And the show goes on

Am Samstagabend wurde der Goldpreis der Friedrich-Baur-Stiftung in der Hoftex verliehen, in diesem Jahr durch die Bayerische Akademie der Schönen Künste. In diesem Jahr ging der Preis, der in Gedenken an Heinz Badewitz verliehen wird, an Lothar Herzog für seinen Debütfilm "1986".  Herzlichen Glückwunsch! Herzog erhält einen Goldbarren von 1kg Feingold. Außerdem beinhaltet der Preis die künstlerische Beratung des Regisseurs bei der Entwicklung eines neuen Films über ein Jahr lang.

© TVO© TVO

28. Oktober, 10:30 Uhr:

53. Hofer Filmtage: Hofer kicken sich zum Sieg

Normalerweise dreht sich bei den Hofer Filmtagen alles um das Thema Leinwand und Film. Am Samstag (26. Oktober) jedoch wurde vom Kinosessel aufs Feld gewechselt und Fußball gespielt. So ist es jahrzehntelange Tradition, dass der FC Hofer Filmwelt, eine Auswahl von Festivalmitarbeitern und Filmfans, und der FC Hofer Filmtage, bestehend aus Regisseuren, Schauspielern und Produzenten, gegeneinander auf dem Fußballfeld antreten.

 

© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

FC Filmwelt gewinnt

Bei strahlendem Sonnenschein wurde auf dem Platz der "Freien Turnerschaft" am Theresienstein alles gegeben. Gewonnen hat am Ende der FC Hofer Filmwelt mit 4:3. Am Spielfeldrand feuerte auch der künstlerische Leiter der Filmtage Thorsten Schaumann mit an.

Ich bin wirklich beeindruckt von dem, was ihr da geleistet habt"

Thorsten Schaumann

 


25. Oktober, 18:30 Uhr:

Hofer Filmtage: Max Riemelt präsentiert "Kopfplatzen"

Erst am Donnerstagabend (24. Oktober) erhielt Max Riemelt den Filmpreis der Stadt Hof. Nur einen Abend später (Freitag, 25. Oktober) stand der Schauspieler wieder im Kino und sprach im Rahmen der 53. Internationalen Filmtage über seinen aktuellen Film "Kopfplatzen".

Thema Pädophilie

"Kopfplatzen" handelt von einem jungen Mann namens Markus. Er ist gut aussehend, sympathisch und ein angesehener Architekt. Doch hat der junge Mann eine krankhafte Neigung - er ist pädophil. Und damit beginnt sein Kampf gegen sich selbst.

© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

25. Oktober 2019, 14:30 Uhr:

53. Hofer Filmtage: Filmpreis der Stadt Hof an Schauspieler Max Riemelt

Neben der Verleihung des Förderpreises Neues Deutsches Kino an den Filmemacher Sven O. Hill wurde am Donnerstagabend (24. Oktober) der diesjährige Filmpreis der Stadt Hof verliehen. Der Gewinner ist der bekannte, deutsche Schauspieler Max Riemelt. Übergeben wurde der Preis von Oberbürgermeister Harald Fichtner. Riemelt ist den Hofer Filmtagen bereits seit 15 Jahren verbunden. Bei den 38. Internationalen Hofer Filmtagen startete sein Eröffnungsfilm „Napola – Elite für den Führer“ das Filmfestival.


24. Oktober 2019, 20:20 Uhr:

Max Riemelt ist der Gewinner des Filmpreises der Stadt Hof

Nach der Verleihung des Förderpreises Neues Deutsches Kino ging es direkt weiter mit der Vergabe des Filmpreises der Stadt Hof. Der diesjährige Gewinner ist der bekannte, deutsche Schauspieler Max Riemelt. Übergeben wurde ihm der Preis vom Oberbürgermeister der Stadt Hof, Harald Fichtner.

Riemelt seit 15 Jahren ein gern gesehener Gast

Riemelt ist den Hofer Filmtagen bereits seit 15 Jahren verbunden. Bei den 38. Internationalen Hofer Filmtagen startete sein Eröffnungsfilm "Napola – Elite für den Führer" das Filmfestival.

© Stadt Hof© TVO© TVO© TVO© TVO

Filmpreis der Stadt Hof

Der Filmpreis der Stadt Hof wird bereits seit 1986 vergeben. Preisträger sind Persönlichkeiten, die für den deutschen Film wichtige Impulsgeber und dem Filmfestival in der Saalestadt verbunden sind. Der undotierte Filmpreis gilt im Bereich des Deutschen Films als eine der begehrtesten Auszeichnungen. Der Preis, den die Stadt Hof übergibt, besteht aus alten, ehemaligen Festivalkatalogen der Filmtage.


© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

24. Oktober 2019, 20:00 Uhr:

Sven O. Hill ist der Förderpreis-Gewinner 2019

Der heutige Abend ist wohl der Höhepunkt des Filmfestivals in Hof! Die Internationalen Hofer Filmtage zeichnen sich vor allem dadurch aus, neue Talente zu entdecken und zu fördern. Mit dem Förderpreis Neues Deutsches Kino werden junge Filmemacher ausgezeichnet. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert, denn die Produktion von Spielfilmen ist alles andere als günstig und die jungen Talente sollen motiviert werden weiterzumachen. Heute Abend wurde er verliehen - der Förderpreis - Gewinner 2019 ist: Sven O. Hill mit seinem Film "Coup".

 

Unter der Jury ein bekanntes Gesicht

Dieses Jahr waren insgesamt 14 Filme nominiert. Ausgesucht hatte sie zuvor der künstlerische Leiter der Home of Films, Thorsten Schaumann. Wie jedes Jahr entscheidet eine unabhängige Jury über den Preisträger. Die diesjährige Zusammensetzung der Förderpreis-Juroren waren: Max Gleschinski (freier Filmemacher), Tini Tüllmann (Regisseurin, Drehbuchautorin) und Franziska Weisz (Schauspielerin). Vor allem Gleschinski dürfte vielen Filmtage-Fans ein bekanntes Gesicht sein. Er gewann 2018 den Förderpreis mit seinem Film "Kahlschlag". Bei der Frage, nach welchen Kriterien der Gewinner des Förderpreises ausgewählt worden ist, sagte Gleschinski schlicht und einfach: Deutsch muss er sein und im Kino muss man ihn sehen wollen. Na, das ist mit dem Film "Coup" auf jeden Fall erfüllt worden!

 

 


Donnerstag, 24. Oktober 2019 / 17:34 Uhr:

Der zweite Abend der Internationalen Hofer Filmtage ist traditionell der Tag, an dem der große Reigen der Preisverleihungen startet. Im Rahmen einer Sondervorstellung für die Unternehmerinitiative Hochfranken, einem der großen Unterstützer des Festivals, wurde am gestrigen Abend der Hans-Vogt-Preis verliehen. In Gedenken an den Erfinder des Tonfilms, eben jeden Hans Vogt aus Wurlitz bei Rehau (Landkreis Hof), erhielt in diesem Jahr Regisseur Veit Helmer den Preis. Helmer ist in der Szene bekannt dafür, dass er ein Filmemacher ist, für den der Ton eine ganz spezielle Bedeutung hat.


© TVO© TVO

Mittwoch, 23. Oktober 2019 / 20:30 Uhr:

Caroline Link – Diesjährige Hans-Vogt-Filmpreis Gewinnerin

Es schlägt Tag zwei bei den Hofer Filmtagen und es geht direkt weiter mit einer großen Preisverleihung – der Hans-Vogt-Filmpreis 2019 – wurde verliehen.

Der Preis geht dieses Jahr an die international bekannte deutsche Regisseurin, Caroline Link, die unter anderem für ihren Film „Nirgendwo in Afrika“ im Jahr 2003 mit einem Oscar ausgezeichnet wurde. Im Jahr 2018 brachte sie den Film „Der Junge muss an die frische Luft“ basierend auf Hape Kerkelings Kindheitserinnerungen raus. Mit mehr als 3,7 Millionen Besuchern war dies ihr bislang erfolgreichster Film.

Der Hans-Vogt-Filmpreis

Seit 2013 wird jährlich während den Internationalen Hofer Filmtagen der Hans-Vogt-Filmpreis verliehen. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und ist an Filmschaffende gerichtete, die innovativ und sorgfältig, um Ausdruck und Qualität ihres Filmtones bemüht sind.


Mittwoch, 23. Oktober 2019 / 18:00 Uhr

Seit Dienstag (22. Oktober) ist das alljährliche Filmfestival im vollen Gange. Unter Blitzlichtgewitter wird das Team des Eröffnungsfilms „Baumbacher Syndrome“ vom Filmtage-Chef, Thorsten Schaumann, empfangen. Besonders gespannt sind die Filmfans natürlich auf die Hauptdarsteller Tobias Moretti und seinen Sohn Lenz, die auch im Film Vater und Sohn spielen. Unser Filmtage-Team Patrick Rüsing und Steffen Schönbach hat sich für Sie unters Film-Volk gemischt.


© TVO© TVO© TVO© TVO

Dienstag, 22. Oktober 2019 / 19:30 Uhr:

Die 53. Internationalen Filmtage 2019 sind eröffnet

Es ist 19:30 Uhr - so langsam aber sicher trudeln die Stargäste der 53. Internationalen Hofer Filmtage in die Saalestadt ein. Begrüßt werden sie von keinem anderen als, Thorsten Schaumann, der künstlerische Leiter der Home of Films. Schaumann empfängt vor dem Scala Kino die Schauspieler und den Regisseur (Gregory Kirchhoff) des Eröffnungsfilms "Baumbacher Syndrom". Der Film wird nicht nur im Scala, sondern auch im Central-Kino gezeigt.

Dieses Jahr erwarten die Besucher rund 130 Kurz-, Dokumentar- und Spielfilme. Das Team des Festival-Chefs, Thorsten Schaumann, ist also bestens vorbereitet!

Natürlich ist auch dieses Jahr TVO immer mit vor Ort und berichtet so zeitnah wie möglich! Wir begleiten die Filmtage und halten Sie immer auf dem neuesten Stand! Egal, ob im TV oder Online!

"Baumbacher Syndrom" eröffnet die Hofer Filmtage 2019

Im "Baumbacher Syndrom" vom Hamburger Regisseur, Gregory Kirchoff, spielt der bekannte Schauspieler, Tobias Moretti, den erfolgreichen Talkshow-Moderator Max Baumbacher. Dieser wacht eines Morgens mit einer ungewöhnlich tiefen Stimme auf. Um dem daraus resultierenden Rummel zu entfliehen, reist er in die spanische Villa seines Managers. Dort muss er sich seiner Vergangenheit stellen.

Nach der Premiere stellen sich die Schauspieler dem Hofer Publikum vor. Ganz wichtig: Was wären nur die Hofer Filmtage ohne eine gute Party? Natürlich darf auch eine große Sause nicht fehlen! Nach dem Eröffnungsfilm geht es für die Gäste und für die Schauspieler weiter zur Eröffnungsparty in die Hoftex-Halle. Ganz nach dem Motto: A little party never killed nobody.


Dienstag, 22. Oktober 2019 / 17:50 Uhr:

53. Hofer Filmtage: Tickets für die Film-Fans

Die Hofer Filmtage sind seit Jahrzehnten das deutsche Filmfest der Neuentdeckungen. Zum anderen ist das Cinema-Event aber auch das Festival der Traditionen. Dazu gehört das Ausharren vieler Filmfans vor den Kartenhäuschen in der Hofer Altstadt. Diese öffnen ihre Fensterläden immer am Eröffnungstag des Festivals. Heute (22. Oktober) war es Punkt 14:00 Uhr wieder soweit. Die ganz Hartgesottenen unter den Festival-Fans campierten in der Hofer Altstadt schon mitten in der Nacht, um dann am Nachmittag an die begehrten Tickets zu kommen. Der Vorteil in diesem Jahr: Es schien sogar die Sonne!


Dienstag, 22. Oktober 2019 / 17:00 Uhr:

53. Hofer Filmtage: Talk mit Filmtage-Chef Thorsten Schaumann

Zum 53. Mal öffnet sich in diesem Jahr der Vorhang der Internationalen Hofer Filmtage. Das Festival startet am Dienstagabend (22. Oktober mit dem Film "Baumbacher Syndrome" des bekannten Hamburger Regisseurs Gregory Kirchhoff. Festival-Leiter Thorsten Schaumann findet den Film äußerst gelungen, "witzig, feinfühlig, immer überraschend und mit einer phantastischen Besetzung. Ein Film, der den Ausbruch aus einem Kabinett der Eitelkeiten erzwingt“. Im Vorfeld der diesjährigen Filmtage sprach TVO-Moderator Björn Karnstädt mit Thorsten Schaumann.


Montag, 21. Oktober 2019 / 18:29 Uhr:

Hofer Filmtage 2019: Countdown für die 53. Festival-Auflage

In Hof liegt für Filmfans langsam aber sicher ihre Fünfte Jahreszeit in der Luft, denn am morgigen Dienstagabend (22. Oktober) geht es los: Um Punkt 20:15 Uhr starten die 53. Internationalen Hofer Filmtage mit dem diesjährigen Eröffnungsfilm „Baumbacher Syndrome“ (siehe unten). Entsprechend spürbar wird dieser Tage die Wandlung der Stadt zum „Home of Films“. Wir haben über das Wochenende die letzte, heiße Phase der Vorbereitungen der Organisatoren begleitet und geben einen kleinen Vorgeschmack auf die 53. Ausgabe des Festivals.


Montag, 21. Oktober 2019 / 14:14 Uhr:

„Baumbacher Syndrome“ ist der Eröffnungsfilm

Für alle Film-Fans hat das Warten nun endlich ein Ende! Am Dienstag (22. Okotber) starten die 53. Internationalen Hofer Filmtage mit dem Eröffnungsfilm: "Baumbacher Syndrome" vom Hamburger Regisseur Gregory Kirchhoff. Der bekannte Schauspieler Tobias Moretti spielt darin den erfolgreichen Talkshow-Moderator Max Baumbacher. Dieser wacht eines Morgens mit einer ungewöhnlich tiefen Stimme auf. Um dem daraus resultierenden Rummel zu entfliehen, reist er in die spanische Villa seines Managers. Dort muss er sich seiner Vergangenheit stellen.

© hofer-filmtage.com / Szenenfoto

Festival-Leiter Thorsten Schaumann findet den Film äußerst gelungen, und meint:

„Witzig, feinfühlig,  immer überraschend, in phantastischer Besetzung. Ein Film, der den Ausbruch aus einem Kabinett der Eitelkeiten erzwingt“

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Wedder Nei: Die besten Filme zum 1. Mai

So startet man gepflegt in den Mai: Mit einem Feiertag samt dem verlängerten Wochenende oben drauf. Entspannen! Ausruhen! Nix tun! So kann die Devise am heutigen Montag beim Blick auf dieses tolle Feiertagsprogramm lauten. Wir haben die besten Maifilme für Euch zusammengetragen. ;-)  ;-)  ;-) 

Filme im TV
Weitere Filme auf Abruf

TVO-Themenseite: Die 50. Internationalen Hofer Filmtage

Licht aus, Film ab! Es ist das Festival, auf das die Filmfans wieder das ganze Jahr über sehnsüchtig gewartet haben – die Hofer Filmtage. Zum 50. Mal wird das Event in HOF "Home Of Films" veranstaltet, heuer vom 25. bis 30. Oktober. Zahlreiche Cineasten werden wieder eine Woche lang Hof bevölkern, um am bunten Treiben in der Stadt und an den Orten des Geschehens, dem Central-Kino und Scala Kino mitzuwirken.

50. Hofer Filmtage: Das TVO-Spezial zum großen Jubiläum

01.11.2016 / 21:55 Uhr:

Der Vorhang fällt, zumindest vorerst. Die 50. Internationalen Hofer Filmatge sind zu Ende. Sechs Tage lang war Hof im absoluten Film-Fieber. Neben den vielen Zuschauern, welche aus ganz Deutschland anreisten, um den deutschen Film zu feiern, waren natürlich auch wieder jede Menge Prominente zu Gast im oberfränkischen Hof und verstreuten etwas Glanz und Glamour in der Innenstadt. Es war ein wahres Fest, doch einer fehlte, Heinz Badewitz. Der plötzlich verstorbene Festivalchef war trotz alledem allgegenwärtig und bleibt unvergessen. Ulrike Glaßer-Günther hat das große Jubiläumsfestival in einer Spezialsendung für Sie zusammen gefasst.

31.10.2016 / 17:46 Uhr:

Die 50. Internationalen Hofer Filmtage sind zu Ende. Sie waren nicht nur geprägt von den 123 Filmen, welche in Hof vorgestellt wurden, oder den zahlreichen Prominenten, sondern vor allem auch von dem Tod des Festivalchefs Heinz Badewitz. Obwohl Heinz Badewitz schmerzlich vermisst wurde, war das Jubiläumsfestival ein voller Erfolg. Doch trotzdem stellt sich nun die eine Frage: Wie geht es in Zukunft mit dem Internationalen Hofer Filmtagen weiter?

50. Hofer Filmtage: Das Jubiläumsfestival ist zu Ende
50. Hofer Filmtage: Das TVO-Spezial am Dienstag

31.10.2016 / 15:38 Uhr

Die 50. Internationalen Hofer Filmatge sind zu Ende. Sechs Tage lang sind Cineasten in der Saalestadt wieder einmal voll auf ihre Kosten gekommen. In Sachen Liebe zum Film und Promis natürlich. Ulrike Glaßer-Günther fasst das große Jubiläumsfestival in einer Spezialsendung für Sie zusammen.

30.10.2016 / 16:41 Uhr:

Sie gibt sich fast die Klinke in die Hand – die Prominenz am Wochenende der 50. Internationalen Hofer Filmtage. Außerdem wird der erste Heinz-Badwitz-Preis verliehen.

50. Hofer Filmtage: Prominenz und Preise am Wochenende
Glückwünsche zum 50. Geburtstag (Episode 3)
50. Hofer Filmtage: Juliane Köhler und Justus von Dohnányi gratulieren
50. Hofer Filmtage: Friedrich Mücke gratuliert

29.10.2016 / 15:35 Uhr:

Es ist so viel Prominenz wie lange nicht bei den Hofer Filmtagen. Wir fassen die Ereignisse bis dato zusammen.

Hof: Wim Wenders spielt Fußball

29. Oktober 2016 / 11:50 Uhr:

Traditionelles Fußballspiel im Rahmen der Filmtage am heutigen Tag. Filmpromis gegen Hofer Filmtagemannschaft. In der ewigen Statistik heißt es aktuell Gleichstand. Regisseur Wim Wenders in den blauen Strümpfen führte den Anstoß aus. Ob er weiter ins Geschehen eingreift - dies gibt es im Filmtage Spezial am Dienstag um 18:00 Uhr!

 

28. Oktober 2016 / 17:35 Uhr:

TVO ist natürlich auch am vierten Tag der Filmtage wieder in den Kinosälen der Filmstadt Hof unterwegs, um die Stars und Sternchen, Schauspielerinnen und Schauspieler sowie Regisseure und Filmemacherinnen zu treffen. Am Nachmittag erhielten wir unter anderem die Möglichkeit zu einem kurzen Schwätzchen mit:

  • Regisseur Sebastian Stern (Bild 1)
  • Schauspielerin und Juliane Köhler (Bild 2+3)
  • Schauspieler & Regisseur Justus von Dohnányi (Bild 2+3)
  • Filmemacher, Produzent & Schauspieler Axel Ranisch (Bild 4)
  • Schauspielerin & Kabarettistin Gisela Schneeberger (Bild 5)

Die Talks gibt es am Wochenende, unter anderem auf tvo.de zu sehen!

 

50. Hofer Filmtage: Interview mit Schauspieler Philipp Christopher

28. Oktober 2016 / 17:04 Uhr:

Wer die RTL-Soap "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" verfolgt, der wird sich zumeist über ihn ärgern! Die Rede ist von David Brenner. Schauspieler und Filmemacher Philipp Christopher verkörpert seit 2014 den "Bösewicht" in der deutschen Daily Soap und hat dabei gut Lachen. Kinokenner kennen ihn dagegen wohl eher aus dem Film "Blood Ties". In dem Crime-Drama spielte er 2013 an der Seite von Mila Kunis und Clive Owen. Was er so in aktuell Hof treibt, erzählte er uns am heutigen Freitag.

50. Hofer Filmtage: Der VIP-Donnerstag in der Saalestadt
(Aktuell-Bericht vom 28.10.16)

28. Oktober 2016 / 16:08 Uhr:

Tag für Tag erhöht sich die Promidichte bei den 50. Internationalen Hofer Filmtagen. Ulrike Glaßer-Günther schnappte sich auch am Donnerstag (27. Oktober) das TVO-Promi-Mikrofon und machte sich auf zu den „Tatorten“ der Filmtage. So traf sie unter anderem vor dem Central-Kino Sönke Wortmann und am Scala Filmpalast Eva Mattes und Hanna Schygulla.

28. Oktober 2016 / 15:29 Uhr:

Den heiß begehrten Filmpreis der Stadt Hof erhielt in diesem Jahr Aylin Tezel. Die junge Schauspielerin und Filmemacherin reihte sich damit in eine Liste von Filmgrößen wie Wim Wenders, Werner Herzog, Sönke Wortmann und Tom Tykwer ein. Der Preis würdigt seit 1986 die Verbundenheit zu dem Filmfestival in Hof. Anlässlich des 50. Jubiläums der Hofer Filmtage spielten die Hofer Symphoniker bei der Preisverleihung Filmmusiken von Filmemachern, für deren Karriere die Filmtage eine wichtige Rollen spielten.

50. Hofer Filmtage: Filmpreis der Stadt Hof geht an Aylin Tezel
(Aktuell-Bericht vom 28.10.16)
Glückwünsche zum 50. Geburtstag (Episode 2)

© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

28. Oktober 2016 / 11:10 Uhr:

Der Bodensee Tatort mit dem Ermittler-Team Klara Blum (Eva Mattes) und Kai Perlmann (Sebastian Bezzel) läuft in diesem Jahr aus. Die Ermittler aus Konstanz gehen am 04. Dezember 2016 um 20:15 Uhr in der ARD zum letzten Mal auf Täterjagd. "Wofür es sich zu Leben lohnt" heißt die letzte Episode, bei der Aelrun Goette die Regie führt. Das Besondere an diesem Tatort wird sein, dass Goette es schaffte, mit Eva Mattes, Hanna Schygulla, Irm Hermann und Margit Carstensen vier Ex-Frauen von Regisseur-Legende Rainer Werner Fassbinder gemeinsam vor die Kamera zu holen. Diese vier Diven, inklusive dem weiteren Tatort-Team vom Bodensee, waren am Donnerstag auf den Filmtagen zu Gast.

27. Oktober 2016 / 20:40 Uhr:

Am Donnerstagabend wurde in der Hofer Freiheitshalle der Filmpreis der Stadt Hof 2016 verliehen. Der Preis wird seit 1986 an Persönlichkeiten vergeben, die eng mit den Hofer Filmtagen verbunden ist. Preisträgerin in diesem Jahr ist die Schauspielerin Aylin Tezel. Zum ersten Mal in Hof war Tezel 2010 mit der Komödie "Luks Glück". Im gleichen Jahr war der irische Regisseur Shimmy Marcus mit seinem Film "Soulboy" in Hof. Aus der Begegnung entstand der Kurzfilm "Rhinos", der ebenso bei den Filmtagen lief. 2012 war Tezel in Hof in dem Film "Am Himmel der Tag" zu sehen. Mehrfach wurde sie als Beste Nachwuchsdarstellerin geehrt. 2014 präsentiere sie "Auf das Leben!" zusammen mit Uwe Janson in Hof. 2013 stellte sie als Regisseurin ihren Kurzfilm "Tanz mit ihr" vor. Ihren Durchbruch hatte Tezel 2011 mit "Almanya – Willkommen in Deutschland". Seit 2012 spielt sie Nora Dalay, eine der Kommissarinnen im Tatort Dortmund.

© Stadt Hof© TVO© TVO© TVO© TVO

Förderpreis Deutsches Kino an Sandra Wollner

Der Förderpreis Deutsches Kino wurde am Abend an Sandra Wollner für ihren Film „Das Unmögliche Bild“ verliehen. Der Film spielt im Wien der 50er Jahre. Eine Kindheit wird gebannt auf 8mm Film, festgehalten von der 13-jährigen Johanna. Eine Kindheit wie sie hätte sein können. Fragmente einer Familiengeschichte, von Familiengeheimnissen. Der Zuseher erlebt einen Haushalt voller Frauen rund um die Großmutter Maria, die wöchentliche Kochklubs veranstaltet. Bloß gekocht wird nie!

Die Jury begründete ihre Entscheidung unter anderem so: „Dass uns dieser Film in seiner künstlerischen, fordernden Machart so beglückt, so vollständig befriedigt und emotional aufgewühlt hat, liegt vor allem daran, dass alle Gewerke nicht wahrnehmbar zusammengefügt wurden. Man meint gar keine Schauspieler zu sehen, keine Kostüme, keine Ausstattung. Man hat das Gefühl tatsächlich von einem Kind gedrehtes Super8 Material aus den 50er Jahren zu betrachten.“

Sonderpreis für Rainer Hübsch

Heuer lobte die Stadt Hof einen zusätzlichen Preis für eine außerordentliche Leistung für die Internationalen Hofer Filmtage aus. Der Spezialpreis der Stadt Hof ging an den langjährigen Organisationsleiter der Hofer Filmtage, Rainer Hübsch. Oberbürgermeister Harald Fichtner zu dieser Ehrung: "Wir zeichnen eine Person aus, die die Filmtage über Jahrzehnte neben Heinz Badewitz geprägt hat."

© TVO© TVO

27. Oktober 2016 / 18:10 Uhr:

Auch am Filmtage-Donnerstag geben sich die Filmschaffenden die Klinke in die Hand. So sprachen wir mit den Regisseuren Doris Dörrie und Sönke Wortmann. Dazu mehr am Freitag in Oberfranken Aktuell. Der Donnerstag ist im Rahmen des Festivals bekannt für die Verleihung der Filmpreise. Am Abend wird zum einen der Filmpreis der Stadt Hof verliehen, zum anderen der Förderpreis Deutsches Kino.

27. Oktober 2016 / 17:23 Uhr:

Regisseurin, Schriftstellerin und Filmproduzentin Doris Dörrie ist zu den 50. Hofer Filmtagen mit dem Hans-Vogt-Filmpreis ausgezeichnet worden. Nach der deutschen Uraufführung der Dokumentation „Hans Vogt, der Erfinder des Tonfilms“ verlieh Bürgermeister Michael Abraham Doris Dörrie den Filmpreis der Stadt Rehau und der Sparkasse Hochfranken.

Mit dem Hans-Vogt-Filmpreis der Stadt Rehau soll an die Pionierleistung des im Rehauer Ortsteil Wurlitz geborenen und aufgewachsenen Ingenieurs erinnert werden. Er war entscheidend an der Erfindung des Tonfilms beteiligt war und prägte eine neue Ära in der Geschichte des Kinos.

50. Hofer Filmtage: Doris Dörrie mit dem Hans-Vogt-Filmpreis geehrt
(Aktuell-Bericht vom 27.10.16)
50. Hofer Filmtage: Promi-Auflauf am Mittwoch
(Aktuell-Bericht vom 27.10.16)

27. Oktober 2016 / 17:03 Uhr:

„Ganz großes Kino!“ So lässt sich der Mittwochabend (26. Oktober) bei den 50. Hofer Filmtagen zusammenfassen. Kein geringerer als Werner Herzog kam nach Hof. Auch der Film- und Openregisseur, Produzent, Schriftsteller und sogar Schauspieler ist mit dem Hofer Filmfestival groß geworden. Ebenso wie die  Schauspielerinnen Veronica Ferres und Jessica Schwarz. Über das komplette gestrige Staraufgebot berichtet Ulrike Glaßer-Günther.

26. Oktober 2016 / 20:58 Uhr:

Die Prominenz tummelt sich am Mittwochabend anlässlich der Filmtage in Hof. Unter anderem sind die Schauspielerinnen Veronica Ferres und Jessica Schwarz sowie der Regisseur Werner Herzog zu Gast in der Saalestadt. Zudem wurde am Abend die Regisseurin, Schriftstellerin und Filmproduzentin Doris Dörrie mit dem Hans-Vogt-Filmpreis ausgezeichnet. Der Preis wird bei den Hofer Filmtagen seit 2013 verliehen. Er geht an Filmschaffende, die innovativ und sorgfältig um den Ausdruck und die Qualität ihres Filmtones besorgt sind. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Mehr dazu am Donnerstag in Oberfranken Aktuell.

 

© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO
50. Hofer Filmtage: Jubiläums-Festival ist eröffnet
(Aktuell-Bericht vom 26.10.16)

26. Oktober 2016 / 17:13 Uhr:

So emotional wie am Dienstagabend wurden die Internationalen Hofer Filmtage noch nie eröffnet. Nach dem plötzlichen Tod von Festivalchef und Gründer Heinz Badewitz im Frühjahr 2016 musste das Filmtage-Team und das eingesetzte Kuratorium eine schwere Aufgabe meistern. Und dies zum runden Geburtstag des Festivals. Nun startete die 50. Ausgabe der Filmtage mit dem Eröffnungsfilm "Die Blumen von gestern". Ulrike Glaßer-Günther berichtet vom Auftakt.

Glückwünsche zum 50. Geburtstag (Episode 1)

25. Oktober 2016 / 20:52 Uhr:

Am Abend wurden die 50. Internationalen Hofer Filmtage eröffnet. Los ging es im Central- und im Scala-Kino der Stadt mit dem Film „Die Blumen von gestern“ des Regisseurs Chris Kraus (Bild 1). In der Co-Produktion verschiedener ARD-Anstalten spielen unter anderem Jan Josef Liefers, Hannah Herzsprung, Lars Eidinger und Rolf Hoppe mit. Der Regisseur kennt die Filmtage. Er zeigte innerhalb der vergangenen zehn Jahre mehrere Filme in Hof. Vor zwei Jahren wurde ihm der Filmpreis der Stadt Hof verliehen. Kraus und das Filmtage-Kuratorium um Rainer Hübsch (Bild 2-3) eröffneten das Jubiläumsfestival vor den Gästen des Auftaktabends. Einige Darsteller des Films (Bild 4) präsentierten sich nach der Auftaktvorstellung den Gästen des Abends.

© TVO© TVO© TVO
50. Hofer Filmtage: Würdigung des verstorbenen Festivalleiters Heinz Badewitz
(Aktuell-Talk vom 25.10.16)

25. Oktober 2016 / 17:47 Uhr:

Eine lange Tradition im Vorfeld der Hofer Filmtage fällt in diesem Jahr aus. Einen Talk zwischen Festivalchef Heinz Badewitz und dem langjährigen Begleiter und Beobachter der Filmtage, TVO-Geschäftsführer Norbert Kießling, wird es 2016 nicht mehr geben. Wie bekannt, starb Badewitz im Frühjahr 2016 ganz plötzlich und unerwartet. Hiermit wollen wir noch einmal ausführlich an den langjährigen Filmtage-Leiter erinnern und seine Arbeit über die letzten Jahrzehnte würdigen.

25. Oktober 2016 / 15:55 Uhr:

Einstellige Temperaturen und Nieselregen! So präsentierte sich am Dienstag (25. Oktober) das Herbstwetter in Hof. Für die ganz Harten unter den Besuchern der Filmtage ist dies aber jeher kein Problem. Wie jedes Jahr saßen und standen die Filmbegeisterten schon in den Morgenstunden vor der Ticketkasse, die - wie gewohnt - am Premierentag erst um Punkt 14:00 Uhr öffnete. TVO-Reporterin Celiné Koch und Kameramann Sebastian begaben sich bereits "in der Nacht" in die Hofer Altstadt, um den Frühesten der Frühen "Guten Morgen" zu sagen.

50. Hofer Filmtage: Der frühe Vogel fängt das Ticket
(Aktuell-Beitrag vom 25.10.16)
Hofer Filmtage: In wenigen Stunden geht es los
(Aktuell-Beitrag vom 24.10.16)

24. Oktober 2016 / 18:40 Uhr:

Die Aufregung steigt! Am Dienstag (24. Oktober) starten die 50. Internationalen Hofer Filmtage. Beim Filmtage-Team steigt somit der Puls. 150 Personen sind es dieses Jahr, die zum allergrößten Teil ehrenamtlich dafür sorgen, dass das Jubiläumsfestival perfekt über die Bühne geht. Über den letzten Stand in Sachen Vorbereitungen berichtet Ulrike Glaßer-Günther.

21. Oktober 2016 / 18:02 Uhr:

Sie sind der kulturelle Höhepunkt im Hofer Herbst, wenn nicht sogar im oberfränkischen, im bayerischen oder im bundesweiten – Die Internationalen Hofer Filmtage. Und in diesem Jahr sind sie das ganz besonders. Die Hofer Filmtage werden 50. Konkret heißt das: Sie kommen alle! Unter anderem Wim Wendes, Doris Dörrie und Werner Herzog. All die Größen des Deutschen Films - die zum Großteil in Hof groß geworden sind - werden hier sein, um das Festivaljubiläum zu feiern. Nur einer wird fehlen - Heinz Badewitz, Gründer und Leiter der Filmtage über all die Jahrzehnte, bis zu seinem völlig überraschenden Tod am 10. März diesen Jahres. Wir blicken voraus.

Hof: 50. Internationale Hofer Filmtage vor dem Start
(Aktuell-Beitrag vom 21.10.16)

21. Oktober 2016 / 16:01 Uhr:

HEINZ-BADEWITZ-PREIS wird verliehen

Zur Erinnerung an den im März 2016 verstorbenen Initiator und langjährigen Leiter der Hofer Filmtage, Heinz Badewitz, wird ab diesem Jahr ein Preis für eine Nachwuchsregie für ein Erstlingswerk ausgelobt. Damit wird jährlich ein junges Talent des deutschen Films gewürdigt und unterstützt. Der HEINZ-BADEWITZ-PREIS wird vom Hofer Filmtage Team zusammen mit der Friedrich-Baur-Stiftung vergeben. Er ist mit 5.000 Euro dotiert.

Objekt der Design-Fachschule in Selb

Der Preis besteht aus einem Objekt der Design-Fachschule in Selb, das als Sieger eines Wettbewerbs für ein Denkmal "Hofer Filmtage" anlässlich des 50. Geburtstags hervorgegangen ist. Initiiert wurde die Aktion von der Hofer Bürgerstiftung. Noch 2015 begutachtete Heinz Badewitz die Einreichungen der Nachwuchs-Designer. Real konnte die Skulptur bis dato nicht umgesetzt werden. Die Miniaturausgabe bildet nun allerdings den HEINZ-BADEWITZ-PREIS.

21. Oktober 2016 / 14:30 Uhr:

In diesem Jahr ist es die Jubiläumsausgabe. 50 Jahre Hofer Filmtage sind dabei nicht nur 50 Jahre Filmgeschichte mit der Liebe zum Film und der Suche nach Talenten, Förderung und Pflege des deutschen Filmnachwuchs. Sie sind auch das Lebenswerk von Festivalleiter Heinz Badewitz, der im März 2016 starb.

50 Jahre Hofer Filmtage sind auch 50 Jahre Heinz Badewitz

Somit wird auch der Gründer und Macher der Filmtage in diesem Jahr besonders geehrt. „Wir feiern 50 Jahre Hofer Filmtage für Heinz Badewitz und mit vielen seiner Wegbegleiter. Heinz wollte nie einen Kult in Hof. Ihm ging es um Kommunikation. Es war ihm immer wichtig, alt und jung zusammenzubringen, gestandene Filmemacher und den Nachwuchs, der die filmische Zukunft gestaltet. Gemeinsam Filme schauen, Erfahrungen austauschen und gemeinsam feiern. Das wollen und werden wir auch in diesem Jahr wieder tun.“ So äußerte sich jetzt das Kuratorium der Hofer Filmtage, zudem Alfred Holighaus, Linda Söffker und Thorsten Schaumann gehören.

Retrospektive mit fünf Filmen aus fünf Jahrzehnten

Anlässlich des Jubiläums der Filmtage wird eine Auswahl an fünf Filmen gezeigt, die für die fünf Jahrzehnte stehen.

  • Beginn mit Kurzfilmen der ersten Dekade: Autorennen von Vlado Kristl (1. Hofer Kurzfilmtage 1967), Letzt Worte von Werner Herzog (1968), Same Player shoots again von Wim Wenders (1968) und Frankenstein am Rhein von Hans Noever (1970)
  • 70er Jahre: Messer im Kopf von Rainhard Hauff (1978)
  • 80er Jahre: Männer von Doris Dörrie (1985)
  • 90er Jahre: Die tödliche Maria von Tom Tykwer (1993)
  • 00er Jahre: Der Wald vor lauter Bäumen von Maren Ade (2003) 

Als Gäste zur Retrospektive werden unter vielen anderen erwartet: Gründungsmitglied Uwe Brandner, Doris Dörrie, Reinhard Hauff, Werner Herzog, Eva Löbau, Hans Noever und Wim Wenders.

Eröffnungsfilm der 50. Hofer Filmtage

Die Filmtage eröffnen am 25. Oktober mit dem Film „Die Blumen von gestern“ des Regisseurs Chris Kraus. Kraus ist ein alter Bekannter auf den Hofer Filmtagen. Er zeigte innerhalb der vergangenen zehn Jahre mehrere Filme auf dem Festival. Vor zwei Jahren wurde ihm der Filmpreis der Stadt Hof verliehen. Mit dabei sind in Hof dann auch die Darsteller Lars Eidinger, Hannah Herzsprung und Jan Josef Liefers.

© Bamberger Kurzfilmtage

26. Bamberger Kurzfilmtage: Start am Montag

Am kommenden Montag (25. Januar) starten in der Domstadt die 26. Bamberger Kurzfilmtage. Eine Woche lang wandelt sich Bamberg dann zu einer Filmstadt. Mit 126 Filmproduktionen präsentiert das Festival einen tiefen Einblick in die internationale Kurzfilmszene.

Weiterlesen

TVO-Themenseite: Die 48. Hofer Filmtage

Licht aus, Film ab! Es ist das Festival, auf das die Filmfans das ganze Jahr über sehnsüchtig warten – die Hofer Filmtage. Zum 48. Mal ist das Event in der Saalestadt vom 21. bis 26. Oktober veranstaltet worden. Zahlreiche Cineasten haben eine Woche lang Hof bevölkern, um am bunten Treiben in der Stadt und an den Orten des Geschehens, dem Central-Kino und Scala Kino mitzuwirken. Weiterlesen