Tag Archiv: Fischsterben

Roter Main / Bayreuth: Fischsterben nach Ammoniak-Austritt

Am Donnerstagvormittag (7. August) wurde der Bayreuther Polizei eine Verunreinigung des Roten Mains im Bereich des städtischen Eisstadions mitgeteilt. Mehrere tote Fische trieben im Wasser. Zudem bildete sich eine Schaumschicht an der Wasseroberfläche.

Weiterlesen

Goldbergsee: Ursache für Fischsterben weiter unklar

Das rätselhafte Fischsterben im Goldbergsee im Landkreis Coburg ist auch nach zwei Wochen noch nicht geklärt. Mittlerweile sind bis zu 13-tausend Fische tot am Ufer des Gewässers gefunden worden. Die Regierung von Oberfranken geht davon aus, dass die komplette Population vernichtet wurde. Wie berichtet verenden die Fische vermutlich an einem Virus oder einem Bakterium. Eine Gefahr für Menschen und andere Tiere besteht nicht. Auch in der Trubach bei Pretzfeld im Landkreis Forchheim sind in den vergangenen Tagen immer wieder tote Fische gefunden worden. Laut Experten sei die Wasserqualität der Trubach  in Ordnung. Vermutlich sind die Fische aufgrund des langen Winters und der Anstrengungen des Ablaichens zu sehr geschwächt gewesen.

 


 

 

Coburg: 8.000 tote Tiere – Fischsterben im Goldbergsee

Seit über einer Woche gehen nun schon besorgte Anrufe beim Kronacher Wasserwirtschaftsamt ein. Spaziergänger entdecken täglich hunderte tote Fische am Goldbergsee in Coburg. Das Amt beruhigt: eine Gefahr für den Menschen besteht nicht. Inzwischen sind über 8.000 Kadaver eingesammelt worden und täglich kommen Hunderte hinzu. Warum sterben all diese Fische? Ist am Ende verunreinigtes Wasser, gar Gift die Ursache? Annelie Faber geht der Frage ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“ nach.