Tag Archiv: Flammen

© News5 / Zeilmann

Emtmannsberg: Sieben Verletzte bei Bauernhofbrand

Beim Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens am Dienstagnachmittag (10. Mai) im Emtmannsberger Ortsteil Troschenreuth (Landkreis Bayreuth) wurden sieben Personen verletzt. Es entstand ein Schaden von über 100.000 Euro.

Weiterlesen

© News5 / Zeilmann

Bayreuth: Scheune neben Therapiezentrum in Flammen

Aus bislang unbekannter Ursache geriet am Samstagabend (07. Mai) eine auf dem Gelände des „Therapiezentrums Maximilianshöhe“ gelegene Scheune in Brand. Glücklicherweise kamen keine Personen zu Schaden.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

A9 / Betzenstein (Lkr. Bayreuth): Auto steht nach Unfall in Flammen

Die kurzfristige Sperrung des Autobahnparkplatzes Sperbes und ein Schaden von mindestens 10.000 Euro waren die Folge eines Verkehrsunfalls auf der A9 bei Betzenstein im Landkreis Bayreuth. Am Samstagnachmittag war ein 53-jähriger Mittelfranke mit seiner 50-jährigen Bekannten in seinem Pkw in Richtung Berlin unterwegs. Kurz vor der dem Parkplatz Sperbes kam der Mittelfranke aus Unachtsamkeit nicht mehr rechtzeitig von der rechten auf die mittlere Fahrspur, wonach dieser frontal in das Heck eines vor ihm fahrenden Lkw-Anhängers rauschte.

Weiterlesen

Rehau (Lkr. Hof): Feuerteufel unterwegs

Drei niedergebrannte Gartenhäuser und zwei weitere beschädigte sind die Bilanz eines Brandes in der Nacht zum Samstag in einer Kleingartenanlage in Rehau im Landkreis Hof. Über Notruf meldete sich kurz nach Mitternacht ein Zeuge und teilte ein brennendes Gartenhaus in der Kleingartenanlage im Frauenberger Weg mit. Als die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei kurz darauf dort eintrafen, stellten sie fest, dass in drei Gärten die Häuser bereits in Vollbrand standen.

Weiterlesen

© Sandra Schulze / TVO

Update: Großbrand im Sägewerk – Flammeninferno in Schwarzenbach am Wald

Im Schwarzenbacher Ortsteil Rauschenhammermühle (Landkreis Hof) brennt seit dem späten Samstagabend (22. August) ein Sägewerk. Nachdem erst eine Halle im Vollbrand stand, griffen die Flammen schnell auf weitere Gebäude des Sägewerkes über. Der Brand ist nach Stunden noch nicht unter Kontrolle.

Weiterlesen

© TVO

Tröstau (Lkr. Wunsiedel): Feuerstelle auf Wanderweg

In der Zeit zwischen 08.Mai und 29.Mai 2015 errichtete eine bislang unbekannte Person eine kleine Feuerstelle auf einem Wanderweg durchs Waffenhammertal im Wald bei Leupoldsdorf. In den Glutresten konnten Verpackungsreste verschiedener Lebensmittel aufgefunden werden. Eventuell wurden diese im Zusammenhang mit einer Vatertags-oder Pfingstwanderung zubereitet. Die Flammen verrußten eine ausgewachsene Fichte bis in eine Höhe von etwa einem Meter. Da aufgrund dieser gefährlichen Feuerstelle ein Übergreifen auf den umliegenden Wald nicht ausgeschlossen werden konnte, ermittelt die Polizei nun wegen fahrlässigen Herbeiführens einer Brandgefahr.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Wunsiedel unter der Telefonnummer 09232/99470 zu melden.

 



 

A9 (Gefrees): Auto brennt nach Unfall völlig aus

Glück im Unglück hatte am Freitag gegen 19 Uhr eine 19-jährige Auszubildende aus dem Landkreis Hof. Die junge Frau war mit ihrem VW Golf auf der A9 in nördlicher Richtung unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Gefrees fuhr sie aus Unachtsamkeit auf den vor ihr fahrenden Audi eines 75 Jahre alten Rentners aus Magdeburg voll auf. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Audi nach rechts in die dortige Schutzplanke geschleudert, wo er total beschädigt liegen blieb. Der Golf der Unfallverursacherin kam auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen, fing sofort Feuer und brannte anschließend komplett aus. Alle Unfallbeteiligten konnte sich jedoch aus ihren Fahrzeugen noch selbst befreien. Der Audi-Fahrer, dessen mitfahrende Ehefrau sowie die Golf-Fahrerin wurden durch diesen Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt und mit dem BRK ins Krankenhaus nach Münchberg verbracht. Während der Berungs- und Löscharbeiten mussten auf der Autobahn zwei der drei Fahrstreifen komplett gesperrt werden. Es kam dabei nur kurzfristig zu einem Rückstau von knapp einem Kilometer Länge. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 21.000 Euro.



width=


Oberlauter (Lkr. Coburg): Wohnhaus brennt nieder

Am Samstag (21. November 2014) gegen 01:00 Uhr erhält die Einsatzzentrale der Polizei die Mitteilung, dass in Oberlauter im Landkreis Coburg ein Wohnhaus in Flammen steht. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte von Feuerwehr, BRK und Polizei bestätigt sich die Meldung. Die Flammen schlagen bis zu 50 Meter in die Höhe.

Weiterlesen

Köditz (Lkr. Hof): 6.000 Tonnen Altpapier in Flammen

>>> Hier geht es zum Album mit 22 Bildern! <<<

 

Seit mehreren Stunden kämpft die Feuerwehr gegen einen Großbrand im Köditzer Ortsteil Brunnenthal. Auf dem Außengelände einer Papierfabrik geriet aus bislang ungeklärter Ursache dort gelagertes Altpapier in Brand. Der Sachschaden dürfte weit über 500.000 Euro liegen. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen aufgenommen.

Anwohner wurden zum Schließen der Fenster aufgerufen

Kurz nach 11 Uhr ging über die Integrierte Leitstelle Hochfranken die Meldung über das Feuer auf dem Firmengelände in Brunnenthal ein. Mehrere hundert Einsatzkräfte der Wehren aus dem Landkreis und der Stadt Hof bekämpfen das Feuer. Probleme bereitete zunächst die starke Rauchentwicklung, die neben der nahegelegenen Autobahn A72 vor allem die Ortschaft Brunnenthal tangierte. Über die Rundfunkanstalten und auch über Lautsprecherdurchsagen hat man die Anwohner zum Schließen von Türen und Fenstern aufgefordert um die Geruchsbelästigung und Gesundheitsgefahren durch das Einatmen von Rauch einzudämmen. Auf der Autobahn kam es glücklicherweise zu keinen nennenswerten Zwischenfällen.

Großmengen an Altpapier vernichtet

Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürften etwa 6.000 Tonnen gelagertes Altpapier verbrannt sein. Das in Ballen gepresste Papier war auf dem Außengelände der Firma gelagert und aus bislang nicht geklärter Ursache in Brand geraten. Die Löscharbeiten werden noch mehrere Stunden in Anspruch nehmen,  da sich die gepressten Altpapierballen immer wieder entfachen. Kurzzeitig griff das Feuer auf ein unmittelbar angrenzendes Waldgebiet über. Die Einsatzkräfte konnten hier die Gefahr aber schnell eindämmen. Firmengebäude sind nach bisherigen Kenntnissen nicht betroffen.

Feuerwehreinsatzkräfte verletzt   

Durch die starke Rauchentwicklung erlitten vier Feuerwehreinsatzkräfte eine leichte Rauchgasvergiftung. Sie konnten aber vor Ort von Rettungskräften behandelt werden und mussten nicht ins Krankenhaus. Neben den vielen Feuerwehren beteiligte sich auch das Technische Hilfswerk Naila an den notwendigen Arbeiten am Brandort. Die Brandfahnder der Kriminalpolizei Hof haben vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Löscharbeiten an der Einsatzstelle sind derzeit noch voll im Gange und werden wohl bis in den Abend  andauern.

 


 

 

Pettstadt (Lkr. BA): 150.000 Euro Schaden bei Brand

Am Montagnachmittag (24.03.2014) verursachte in Pettstadt (Lkr. Bamberg) ein Wohnhausbrand einen Sachschaden von mindestens 150.000 Euro. Ein 33-Jähriger, der gegen 16  Uhr das Feuer im Erdgeschoss des Mehrparteienhauses entdeckte und den Notruf absetzte, erlitt bei dem versuch das Feuer zu löschen eine Rauchgasvergiftung. Die rund 150 Einsatzkräfte der Feuerwehr fanden bei ihrem Eintreffen die Erdgeschosswohnung lichterloh brennend vor. Das Feuer griff auf eine weitere Wohnung im Erdgeschoss über und setzte auch das Flachdach eines Anbaus in Brand. Die Bewohner des Hauses konnten sich rechtzeitig retten, die Ermittlungen zur Brandursache sind aufgenommen.

PS: Mit dem schrecken davon kamen nicht nur die Bewohner sondern auch zwei Katzen, die von den Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem verqualmten Gebäude gerettet wurden.

 


 

Bindlach (Lkr. Bayreuth): Wohnhausbrand mit 80.000 Euro

 

Kurz vor 9 Uhr bemerkten mehrere Nachbarn eine starke Rauchentwicklung aus einem Mehrfamilienhaus in der Bahnhofstraße in Bindlach und alarmierten die Feuerwehr. Rund 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei gingen sofort gegen die lodernden Flammen vor.  Ein 63-jähriger Hausbewohner, der noch erste Löschversuche unternahm, zog sich eine Rauchgasvergiftung zu und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.Eine weitere Bewohnerin erlitt einen Schock und kam ebenfalls in ärztliche Behandlung. Bereits nach einer halben Stunde wurde der Brand durch den schnellen Einsatz der Feuerwehren gelöscht. Ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude konnte verhindert werden. In der Wohnung im Obergeschoss entstand allerdings ein hoher Sachschaden und die enorme Rauchentwicklung zog auch die restlichen Räume des Mehrfamilienhauses stark in Mitleidenschaft. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 80.000 Euro.Die Brandfahnder der Bayreuther Kripo haben die Ermittlungen am Brandort aufgenommen. Nach einer ersten Auskunft liegen derzeit keine Hinweise auf Brandstiftung vor. Womöglich löste ein technischer Defekt das Feuer aus.

 


 

Steinwiesen (Lkr. Kronach): Feuer legt Scheune in Schutt und Asche

Genau eine Woche nach dem verheerenden Brand eines Sägewerks im Ortsteil Erlabrück hat es gestern Nacht in Steinwiesen, im Landkreis Kronach, erneut ein Feuer gegeben. Diesmal ist ein Schuppen im Ortskern Opfer der Flammen geworden. Die Bewohner eines direkt angrenzen Wohnhauses können rechtzeitig ins Freie gebracht werden und bleiben unverletzt. Der Schaden beläuft sich auf rund 50.000 Euro. Mehr zu dem Feuer ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

1112131415