Tag Archiv: Flammen

© News5/Ittig

Dachstuhlbrand in Bad Rodach: Einsatzkräfte retten bewusstlose Frau

Zahlreiche Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren beschäftigte am Freitagabend (01. Mai) ein Dachstuhlbrand eines Einfamilienhauses im Stadtteil Heldritt (Landkreis Coburg). Die Bewohnerin erlitt eine Rauchgasverletzung und es entstand hoher Sachschaden. Die Kriminalpolizei Coburg hatte die Ermittlungen aufgenommen.

Rund 100 Rettungskräfte im Einsatz

Gegen 20:30 Uhr ging der Notruf über den Dachstuhlbrand eines Einfamilienhauses in der Straße „Untere Tannleite“ in Heldritt ein. Rund 100 Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Polizei eilten zum Brandort. Die 82-jährige Bewohnerin befand sich beim Eintreffen der Rettungskräfte bewusstlos im Obergeschoss des Hauses und wurde mit Hilfe einer Drehleiter aus dem Anwesen evakuiert.

Heizdecke könnte Brandursache sein

Die Frau erlitt durch den Brand eine Rauchgasvergiftung und musste zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus transportiert werden. Obwohl die Feuerwehren die Flammen schnell unter Kontrolle brachten, entstand an dem Einfamilienhaus ein Sachschaden in Höhe von zirka 200.000 Euro. Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei Coburg ist eine in Brand geratene Heizdecke die Ursache des Feuers.

© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Heckenbrand in Egloffstein: Mann bekämpft Unkraut mit Feuer

Trotz der Trockenheit und aller Warnungen versuchte ein 56 Jahre alter Mann am Dienstagmittag (28. April) Unkraut in seinem Garten in Egloffstein (Landkreis Forchheim) mit einem Bunsenbrenner zu vernichten. Neben seinem Unkraut vernichtete er auch einen Teil seiner Hecke. Weiterlesen
© News5 /Merzbach

Bamberg: Ehepaar bei Wohnhausbrand verletzt

Zwei Leichtverletzte und mindestens 20.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Wohnhausbrandes im Bamberger Stadtteil Wildensorg am späten Samstagabend (25. April), wie die Polizei am heutigen Montag mitteilte. Die Brandursache ist noch unklar.

Feuer in der Nacht

Gegen 23:00 Uhr teilte eine 57-jährige Bambergerin der Einsatzzentrale der Polizei mit, dass es in ihrem Anwesen in der Wildensorger Hauptstraße brennen würde. Als die Einsatzkräfte dort kurz darauf eintrafen, drangen Rauchschwaden aus dem Erdgeschoss des Gebäudes und die Frau wartete bereits mit ihrem Ehemann im Freien. Die Feuerwehr konnte das Feuer im Inneren des Hauses zügig unter Kontrolle bringen. Ein Rettungsdienst brachte das Ehepaar in ein nahegelegenes Krankenhaus, da es sich bei dem Brand leichte Verletzungen zugezogen hatte. Der Sachschaden am Gebäude wird derzeit auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Zur Aufklärung der Brandursache hat die Bamberger Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

Haarth / Untersiemau: Wohnhaus nach Brand nicht mehr bewohnbar

UPDATE (18. April, 12:30 Uhr):

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften bekämpfte am Freitagabend (17. April) einen Wohnhausbrand im Untersiemauer Ortsteil Haarth im Landkreis Coburg. Das Brandgebäude ist nicht mehr bewohnbar. Hierbei entstand ein erheblicher Schaden im sechsstelligen Bereich.

Bewohner können sich noch ins Freie retten

Gegen 17:30 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle die Mitteilung über einen Wohnhausbrand ein. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Einfamilienhaus in Flammen. Die beiden Bewohner konnten sich zuvor noch rechtzeitig ins Freie retten.

Feuer bricht offenbar zuvor in der Küche aus

Der Feuerwehr gelang es die Flammen schnell unter Kontrolle zu bringen. Die genaue Brandursache ist derzeit noch unklar. Ersten Erkenntnissen zufolge brach das Feuer offenbar in der Küche aus und verbreitete sich im gesamten Wohnhaus. Der Schaden liegt bei 200.000 Euro.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG (17:57 Uhr)

Im Untersiemauer Ortsteil Haarth im Landkreis Coburg ist am heutigen Freitagabend (17. April) ein Feuer in einem Wohnhaus ausgebrochen. Laut ersten Informationen der Polizei sind die Bewohner des Hauses außer Gefahr. Die Einsatzkräfte sind bereits vor Ort. Die Brandursache ist noch unklar.

 

  • Mehr Informationen folgen!
© News5/Merzbach

Bamberg: Kinderwagen komplett nieder gebrannt

Ein brennender Kinderwagen beschäftigte die Einsatzkräfte in der Nacht zum Mittwoch (15. April) in einem Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in Bamberg. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Brennender Kinderwagen im Treppenhaus

Gegen 02:00 Uhr gingen mehrere Anrufe bei der Einsatzzentrale der Polizei über das Feuer in der Starkenfeldstraße in Bamberg ein. Beamte der Bamberger Polizei entdeckten den in Flammen stehenden Kinderwagen im Erdgeschoss des Treppenhauses und löschten die Flammen. Neben dem Kinderwagen wurden die Betonwände des Anwesens in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden wird nach derzeitigem Stand auf zirka 3.000 Euro geschätzt.

Brandursache noch unklar

Aufgrund der starken Rauchentwicklung im Treppenhaus konnten die Anwohner das Gebäude zunächst nicht verlassen, verletzt wurde allerdings niemand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur derzeit noch unklaren Ursache des Feuers aufgenommen.

Personen, die sachdienliche Hinweise im Zusammenhang mit dem Brand geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-405 in Verbindung zu setzen.

© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach
© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Lichteneiche: Brennender Mülleimer in der Schlesienstraße

Am Montagabend (30. März) musste die Freiwillige Feuerwehr Memmelsdorf einen brennenden Mülleimer in der Schlesienstraße in Lichteneiche (Landkreis Bamberg) löschen. Die Brandursache ist aktuell noch unklar. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Hof: Auto brennt auf Firmengelände komplett nieder

ERSTMELDUNG (9:25 Uhr):

Aus bislang unklarer Ursache geriet ein Auto am Sonntagmorgen (23. Februar) gegen 4:00 Uhr auf dem Firmengelände von "Wilo" in Brand. Ersten Agenturangaben zufolge brachte die Feuerwehr durch das schnelle Eingreifen die Flammen in der Heimgartenstraße schnell unter Kontrolle. Weitere Details sind bisher nicht bekannt.

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus

 

 

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© News5/Fricke

Hof: Auto komplett ausgebrandt

Ein brennendes Auto beschäftigte am frühen Sonntagmorgen (23. Februar) die Feuerwehr in Hof. Das Feuer ereignete sich auf einem Firmengelände. Das Fahrzeug wurde ein Raub der Flammen.

Technischer Defekt soll Brand ausgelöst haben

Der Pkw geriet gegen 03.00 Uhr geriet in der Henri-Marteau Straße ein Pkw Renault in Brand. Es entstand ein Totalschaden von rund 4.000 Euro. Als Brandursache wird ein technischer Defekt angenommen. Mehr Informationen zu dem Brand sind aktuell nicht bekannt.

© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke
© News5/Holzheimer

Goldkronach: Einsatzkräfte retten Bewohner & Haustiere aus dem verqualmten Gebäude!

UPDATE (11:40 Uhr):

Zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus kam es am Freitagmorgen (07. Februar) in Goldkronach im Landkreis Bayreuth. Drei Personen wurden durch das Feuer verletzt. Die Kripo Bayreuth nahm die Ermittlungen zu der bislang unklaren Brandursache auf.

Einsatzkräfte retten Bewohner teilweise vom Balkon

Gegen 8:15 Uhr verständigten Anwohner die Einsatzkräfte, nachdem sie das Rauch aus dem Mehrfamilienhaus in der Straße "Am Stadtwald" bemerkten. Die Feuerwehr evakuierte mehrere Bewohner aus dem verqualmten Anwesen, teilweise mussten Personen vom Balkon gerettet werden. Laut einer Nachrichtenagentur retteten die Einsatzkräfte auch die Hautiere der Bewohner.

Feuer bricht im Bereich der Heizung aus

Drei Personen erlitten bei dem Brand eine leichte Rauchgasvergiftung und wurden von den Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Ersten Erkenntnissen zufolge brach das Feuer im Bereich der Heizung im Keller des Anwesens aus. Der Schaden kann aktuell noch nicht beziffert werden. 

© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer

ERSTMELDUNG (11:05 Uhr)

Am Freitagmorgen (07. Februar) ist ein Feuer in einem Wohnhaus in Goldkronach im Landkreis Bayreuth ausgebrochen. Laut ersten Informationen der Polizei ist der Brand in der Heizung des Hauses entstanden. Es kam zu einer starken Rauchentwicklung. Nach Angaben der Nachrichtenagentur News5 wurden bei dem Brand sieben Personen leicht verletzt. Zudem mussten mehrere Haustiere aus dem Gebäude gerettet werden. Die Brandursache ist noch unklar.

  • Eine offizielle Pressemitteilung der Polizei steht noch aus!
© News5/Merzbach

Ein Jahr nach Brandserie in Lichteneiche: Feuer in Mehrfamilienhaus ausgebrochen

UPDATE

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus im Memmelsdorfer Ortsteil Lichteneiche (Landkreis Bamberg) mussten in der Nacht zum Freitag (24. Januar) rund fünfzig Personen evakuiert werden. Gegen 01:40 Uhr bemerkte ein Anwohner des Mehrfamilienhauses in der Schlesienstraße den brennenden Balkon im dritten Obergeschoss und wählte den Notruf. Rund 210 Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Polizei Bamberg-Land eilten zum Brandort. Beim Ausbruch des Brandes waren rund fünfzig Bewohner in dem Anwesen, die das Gebäude unverletzt verlassen konnten. Die Feuerwehren setzten zur Brandbekämpfung unter anderem Drehleitern ein. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen bei etwa 50.000 Euro liegen. Brandfahnder der Kriminalpolizei Bamberg ermitteln derzeit die Ursache des Feuers.

Großeinsatz in Lichteneiche: Erneut brennt ein Mehrfamilienhaus
© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach

ERSTMELDUNG

Erneut erschüttert der Brand eines Mehrfamilienhauses die Menschen im Memmelsdorfer Ortsteil Lichteneiche (Landkreis Bamberg). In der Nacht zum Freitag (24. Januar) ist in dem Gebäude ein Feuer ausgebrochen. Laut Angaben der Nachrichtenagentur News5 musste das mehrstöckige Haus evakuiert werden. Vor etwa einem Jahr, am 12. Februar 2019, brannte in dem Ort bereits ein Mehrfamilienhaus. Es folgte eine Brandserie. Als Tatverdächtige wurde damals eine 77 Jahre alte Frau ermittelt. Allerdings konnte ihr nur einer der insgesamt sechs Brände nachgewiesen werden. Laut Medienberichten ist die demenzkranke Frau seit dem Prozessende wieder auf freiem Fuß. (Wir berichteten.)

© TVO / Symbolbild

Pkw-Brand in Kulmbach: Flammen greifen auf Garage & zweites Auto über

In der Nacht zum Freitag (10. Januar) brannte im Kulmbacher Stadtteil Petzmannsberg ein Pkw. Die Flammen griffen im Anschluss auf ein zweites Auto und auf eine Garage über. Die Brandursache ist nach derzeitigem Stand noch unklar. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kripo Bayreuth. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Wiesenthau: Asche setzt Terrasse & Abstellraum in Flammen

Terrasse und Abstellraum eines Wohnanwesens wurden am Mittwochnachmittag (02. Januar) ein Raub der Flammen. Eine Person erlitt leichte Verletzungen. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelte unsachgemäß entsorgte Asche als Brandursache, wie die Polizei am heutigen Freitag mitteilte.

Weiterlesen
© News5/Merzbach

Wohnwagenbrand bei Pettstadt: Frau verliert ihr Zuhause

Ein Wohnwagen wurde in der Nähe von Pettstadt (Landkreis Bamberg) ein Raub der Flammen. Der Wohnwagen diente einer 34 Jahre alten Frau als Hauptwohnsitz. Von ihrem Zuhause ist kaum etwas übrig geblieben.

Kerze soll verheerenden Brand ausgelöst haben 

Vermutlich durch eine brennende Kerze brannte Sonntagabend (29. Dezember) der Wohnwagen an der Kreisstraße BA21 bei Pettstadt komplett nieder. Die freiwilligen Feuerwehren Pettstadt, Frensdorf, Röbersdorf und Hirschaid waren vor Ort und konnten den Brand löschen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 1.500 Euro.

© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach

Brandserie in Memmelsdorf: Demenzkranke Frau muss nicht in Psychiatrie

Über zehn Monate ist es her, dass im Memmelsdorfer Ortsteil Lichteneiche (Landkreis Bamberg) der Keller eines Hochhauses in Flammen stand. Als Tatverdächtige musste sich eine 77-jährige psychisch kranke Frau vor dem Landgericht Bamberg für die Brände verantworten. Am heutigen Dienstag (17. Dezember) ist das Urteil in dem Sicherungsverfahren gefallen. Die Frau muss - entgegen der Forderung der Staatsanwaltschaft - nicht in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht werden.

Kein Tatnachweis für großen Brand am 12. November

Seit November musste sich die 77-Jährige als Tatverdächtige vor dem Landgericht Bamberg für insgesamt sechs Brände verantworten. Die Richter lehnen eine Unterbringung der Frau in einer psychiatrischen Anstalt ab. Sie sahen nur die Schuld im Fall einer kleineren Brandstiftung als erwiesen an. Bei dieser Tat war die demenzkranke Angeklagte jedoch alkoholisiert und deshalb schuldunfähig. Für den großen Brand am 12. Februar und andere Brände könne kein Tatnachweis geführt werden. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Staatsanwaltschaft kann innerhalb von einer Woche in Revision gehen.

Rückblick: Februar 2019

Die Feuerwehr hatte am Abend des 12. Februar alle Hände voll zu tun: zum einen, um den Brand zu löschen. Zum anderen, um die mehr als 70 Bewohner aus dem Gebäude zu evakuieren. Doch damit nicht genug: Die Menschen konnten wochenlang nicht in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Gemeinde Memmelsdorf suchte in Folge händeringend nach Übergangslösungen.

 

© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
23456