Tag Archiv: Flucht

© Bundespolizei

Polizeikontrolle in Schirnding: 31-Jähriger beißt Beamten & flüchtet

Bei der Kontrolle zweier Insassen eines Opel Corsa am Donnerstagabend (14. Januar) in Schirnding (Landkreis Wunsiedel) stellten Beamte der Grenzpolizei Selb mehrere Straftaten fest, wie die Polizei am heutigen Montag mitteilte. Die Fahrzeuginsassen hatten Drogen bei sich und versuchten vor der Polizei zu fliehen. Zudem verletzte einer der beiden einen Beamten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof befindet er sich nun in Untersuchungshaft.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Bamberg: Maskierte Täter rasen mit einem BMW in das Schaufenster eines Juweliers!

UPDATE (14:41 Uhr):

Nach dem Einbruch in ein Juweliergeschäft am frühen Freitagmorgen (15. Januar) laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizei Bamberg auf Hochtouren. Insgesamt waren vermutlich mindestens drei Personen an der Tat vor Ort beteiligt. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen blieben allerdings bislang ohne Ergebnis.

Zwei Tatfahrzeuge beim Einbruch im Einsatz

Kurz vor 5:45 Uhr sprangen den Erkenntnissen nach zwei maskierte Personen aus dem BMW, mit dem in das Schaufenster gefahren wurde, und schlugen die Vitrinen ein. Die Täter erbeuteten mehrere Schmuckstücke, deren Wert im unteren fünfstelligen Eurobereich liegen soll. Anschließend flüchteten die Täter mit einem silbernen Mercedes, vermutlich einer älteren Limousine. Auf dem Wagen hatten die Unbekannten ein mobiles Blaulicht angebracht. Das Kennzeichen des Mercedes beginnt mit dem Anfangsbuchstaben „B“. Den BMW, der am Abend zuvor im Bereich von Schweinfurt gestohlen wurde, blieb am Tatort zurück. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Fast-Unfall mit Radfahrer vor dem Einbruch

Die Polizei konnte zwischenzeitlich in Erfahrung bringen, dass der Fahrer des BMW, bei seiner Anfahrt zum Tatort, beinahe einen Verkehrsunfall mit einem Radfahrer / einer Radfahrerin in der Keßlerstraße verursacht hatte. Diese Person ist ein wichtiger Zeuge für die Ermittler.

Die zwei Einbrecher werden wir folgt beschrieben:

  • Erster Täter: circa 30 bis 35 Jahre alt, geschätzte 175 Zentimeter groß, schlanke Figur
  • Zweiter Täter: circa 25 bis 30 Jahre alt, etwa 180 Zentimeter groß, schlanke Figur
  • Einer der Männer trug einen Bart
Statement von Anne Höfer, Polizeipräsidium Oberfranken
Juwelier-Einbruch in Bamberg: Diese Erkenntnisse hat die Polizei von der Tat!

Die Kripo bittet um Mithilfe und fragt:

  • Wer hat am Freitag in den Morgenstunden verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge im Bereich der Straße „Grüner Markt“ gesehen?
  • Wer hat gegen 5:45 Uhr den Einbruch in das Juweliergeschäft beobachtet?
  • Wem ist der größere silberne Mercedes nach 5:45 Uhr noch irgendwo aufgefallen?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Einbruch stehen könnten?

Der Radfahrer/die Radfahrerin sowie weitere Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kripo Bamberg unter der Rufnummer 0951 / 91 29 - 491 in Verbindung zu setzen.

ERSTMELDUNG (Freitag, 09:49 Uhr):

Nach einem Einbruch in ein Juweliergeschäft am Freitagmorgen (15. Januar) im Bamberger Inselgebiet fahnden derzeit zahlreiche Einsatzkräfte nach den Tätern. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt und sucht Zeugen. Zum dritten Mal nach 2017 und 2019 wurde das Geschäft Opfer von Kriminellen!

BMW rast in Schaufenster des Juweliers

Kurz vor 5:45 Uhr fuhr ein schwarzer BMW mit Haßfurter Kennzeichen (HAS) rückwärts in das Schaufenster des Juweliers in der Straße „Grüner Markt“ in Bamberg. Mehrere maskierte Personen sprangen anschließend aus dem Wagen und schlugen die Vitrinen ein. Kurz darauf flüchteten die Täter mit einem größeren silbernen Mercedes. Den BMW ließen sie zurück.

Video vom Tatort in Bamberg
Bamberg: Maskierte rasen mit BMW in ein Juweliergeschäft

Großfahndung nach den Tätern

Die Polizei fahndet derzeit intensiv mit mehreren Streifenbesatzungen und einem Polizeihubschrauber nach dem Wagen und den Tätern. Vor Ort werden aktuell umfassende Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt.

Schaden derzeit nicht bezifferbar

Was die Einbrecher erbeuteten, steht derzeit noch nicht fest. Auch der Sachschaden kann bislang nicht beziffert werden.

Bilder vom Tatort in Bamberg
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Juweliergeschäft erneut im Fokus von Kriminellen

Bereits im Januar 2019 - fast genau vor zwei Jahren - wurde das Bamberger Juweliergeschäft am Grünen Markt bereits auf ähnliche Art und Weise ausgeraubt. Auch damals raste ein Auto in die Schaufensterscheibe. Im Februar 2017 gab es zudem ein Raubüberfall auf den Juwelier. Damals bedrohten drei Männer die Angestellten mit einer Schusswaffe. Die Täter konnte man stellen. Sie wurden zu langen Haftstrafen verurteilt.

 

 

 

Aktuell-Bericht vom 15. Januar 2021
Einbruch bei einem Juwelier in Bamberg: 5:45 Uhr durchbrach ein BMW das Schaufenster!

Bei Gräfenberg: Motorradfahrer flüchtet mit 150 km/h vor der Polizei

Eine waghalsige Verfolgungsjagd lieferte sich ein Motorradfahrer am frühen Samstagabend (09. Januar) mit der Polizei bei Gräfenberg (Landkreis Forchheim). Aufgrund der Fahrweise musste die Polizei die Verfolgungsjagd stoppen. Die Beamten suchen nun nach Hinweisen zu dem bislang unbekannten Biker. Weiterlesen
© Symbolbild

Kulmbach: Waghalsige Verfolgungsjagd durch die Fußgängerzone

Am Montagvormittag (21. Dezember) kam es im Innenstadtbereich in Kulmbach zur einer Verfolgungsjagd mit einem weiß/schwarzen Motorroller. Der offensichtlich frisierte Roller wurde mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit erwischt, jedoch missachtete der 17-jährige Fahrer jegliche Anhaltesignale der Polizeibeamte.

Weiterlesen

Promilleunfall in Konradsreuth: Mann flüchtet nach Crash & lässt verletzte Mitfahrer liegen

Am frühen Sonntagmorgen (29. November) kam es in Konradsreuth (HO) zu einem Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss. Vier Männer wurden dabei verletzt, einer erlitt sogar schwere Verletzungen. Der Fahrer saß mit 1,2 Promille am Steuer. Auto kommt auf der Seite zum Stehen Ein Mann aus dem Landkreis Hof fuhr mit seinem Pkw den Schwarzenfurthweg stadtauswärts. Dabei kam der Wagen nach links von der Fahrbahn ab, fuhr ins Bankett und kam dort auf der Seite zum Stehen. Die vier Insassen konnten sich selbständig durch das Schiebedach aus dem Fahrzeug befreien. Der Unfallverursacher flüchtete anschließend zu Fuß. Rettungsdienst versorgt verletzte Mitfahrer Die medizinische Versorgung der drei verletzten Mitfahrer erfolgte durch einen Rettungsdienst samt Notarzt. Während zwei Männer glücklicherweise nur leichte Verletzungen erlitten, musste ein weiterer junger Mann mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Bei der Bergung des Unfallfahrzeugs unterstützte die Freiwillige Feuerwehr Konradsreuth. Polizeihubschrauber entdeckt geflüchteten Fahrer Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten schließlich auch zum Erfolg. Die Besatzung eines eingesetzten Polizeihubschraubers konnte den Unfallversucher im Nahbereich des Unfallortes, in der Nähe einer Scheune ausfindig machen. Dort konnte der Unfallflüchtige aus dem Landkreis Hof, mit leichten Verletzungen, festgenommen werden. Fahrer saß mit 1,2 Promille am Steuer Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,2 Promille. Der Mann musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Am Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 18.000 Euro.
© TVO / Archiv

Schilderklau in Coburg: Vermummte stehlen die „Max-Brose-Straße“

Kurz nach dem Diebstahl eines Straßenschildes ertappte eine Streifenbesatzung der Coburger Polizei die beiden mutmaßlichen Täter am frühen Freitagmorgen (27. November) in Coburg. Nun ermittelt die Kriminalpolizei gegen die Ertappten.

Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Nach Taxi-Überfall in Memmelsdorf: Polizei sucht dringend Zeugen

Nach dem Raubüberfall auf einen Taxifahrer am Wochenende in Memmelsdorf (Landkreis Bamberg) bitten die Ermittler der Kriminalpolizei Bamberg um Mithilfe aus der Bevölkerung. Gesucht wird der große Bedienungsgeldbeutel des 67-jährigen Fahrers.

Weiterlesen

© Polizeiinspektion Coburg

Coburg: Polizeihund „Boss“ stellt Flüchtigen nach Verfolgung im Wald

Gegen den "Boss" hat niemand eine Chance: Der Diensthund der Coburger Polizei spürte am Mittwochabend (11. November) einen flüchtigen 23 Jahre alten Autofahrer in einem Waldstück bei Coburg auf. Der Mann stand unter Drogen und hatte keinen Führerschein.

Mann flüchtet bei Polizeikontrolle

Gegen 21:00 Uhr fuhr der 23-Jährige in eine Kontrollstelle der Polizei bei der Frankenbrücke in Coburg. Kurz nachdem der Mann seinen Namen nannte, gab er plötzlich Gas und flüchtete in einem Opel Corsa. Nach einer kurzen Flucht stoppte der 23-Jährige den Wagen, stieg aus und rannte in ein Waldstück am Ölberg. Nun kam die Stunde von Diensthund „Boss“, der mit seiner Spürnase die Witterung aufnahm.

"Boss" stellt Flüchtigen & sorgt für Festnahme

Nur wenig später konnte das Tier den Flüchtigen in einem Dickicht stellen. Anschließend klickten die Handschellen bei dem Flüchtigen. Wie sich herausstellte, hatte der 23-Jährige bei der Kontrolle nicht nur einen falschen Namen angegeben, sondern stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und war zudem noch führerscheinlos. Eine Blutentnahme war die Folge der Drogenfahrt. Wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis unter dem Einfluss von Rauschgift darf der 23-Jährige nun laut Polizei mit einer hohen Geldstrafe rechnen.

© Polizeiinspektion Coburg
© Polizeiinspektion Coburg
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Mit zwei Haftbefehlen gesucht: Selber Grenzpolizei verhaftet Tschechen nach kurzer Flucht

Kurz bevor ein 53-jähriger mit zwei Haftbefehlen Gesuchter ins Gefängnis eingeliefert werden sollte, unternahm er einen Fluchtversuch, bei dem er allerdings nicht weit kam. Nun sitzt der Tscheche im Gefängnis. 53-Jähriger wird mit zwei Haftbefehlen gesucht Am Mittwochmittag (11. November) gegen 12:30 Uhr kontrollierten Fahnder der Grenzpolizei Selb am Bahnhof Plößberg (WUN) einen Mann, der mit dem Zug aus Tschechien nach Deutschland eingereist war. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass sowohl die Staatsanwaltschaft Coburg als auch die Staatsanwaltschaft Hof mit Haftbefehl nach ihm suchte. Er hatte in der Vergangenheit in verschiedenen Geschäften in Selb und in Lichtenfels Lebensmittel und Alkohol gestohlen. Tscheche versucht der Haft durch Flucht zu entgehen Bevor der Mann ins Gefängnis eingeliefert wurde, musste er noch einmal vor dem Richter erscheinen. Als dem 53-Jährigen bewusst wurde, dass es ernst wird, versuchte er zu fliehen. Diese Rechnung ging allerdings nicht auf, denn die Schleierfahnder konnten ihn nach wenigen Metern einholen und schließlich doch zum Richter bringen. Anschließend wurde er dann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
© News5 / Fricke / Archiv (2019)

Hof: Aral-Tankstelle am Montagabend überfallen!

Die Aral-Tankstelle in der Hofer Fabrikzeile war am Montagabend (02. November) erneut Schauplatz eines Raubüberfalles. Dies teilte die Polizei am Dienstagvormittag mit. Der maskierte und bewaffnete Täter erbeutete Bargeld im dreistelligen Euro-Bereich und flüchtete anschließend. Im Februar und im Mai 2019 kam es bereits zu zwei Raubüberfällen auf diese Tankstelle.

Fahndung bisher erfolglos

Laut Polizei betrat der Täter mit einer Schusswaffe gegen 20:35 Uhr die Hofer Tankstelle und forderte Bargeld von der Angestellten. Mit der Beute flüchtete der Täter anschließend zu Fuß in Richtung Lindenstraße. Trotz einer intensiven Fahndung, auch mit einem Polizeihubschrauber, verlor sich die Spur des Räubers.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

  • Circa 180 Zentimeter groß
  • Normale Statur
  • Bekleidet mit einer schwarzen Hose und einem schwarzen Mantel. Darunter trug er ein schwarzes T-Shirt mit hellem Aufdruck sowie dunkle Schuhe mit weißer Sohle
  • Während der Tat trug er eine Art Sturmhaube mit Schlitzen für Augen und Nase
  • Hatte eine Einkaufstüte bei sich
  • Auffallend war der unsichere Gang des Täters

Zeugen gesucht

Zeugen, die vor oder nach 20:35 Uhr im Bereich der Fabrikzeile etwas Verdächtiges gesehen haben oder auch sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Hof  unter der Nummer 09281 / 704-0 in Verbindung zu setzen.

Der Aktuell-Beitrag vom 03. November 2020
Erneut in Hof: Bewaffneter Überfall auf Tankstelle
© Bundespolizei

A9 / Bayreuth: Mit gestohlenem Fahrzeug vor der Polizei geflüchtet

Ein 38 Jahre alter Mann versuchte am Sonntagnachmittag (25. Oktober) auf der A9 bei Bayreuth vor der Polizei zu flüchten. Der Fahrer war mit einem gestohlenen Transporter unterwegs und geriet so ins Visier der Beamten. Am Montag (26. Oktober) erließ die Staatsanwaltschaft München Haftbefehl gegen den Mann. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Neunkirchen am Brand: Flucht vor der Polizei nach Autodiebstahl

Autodiebe entwendeten in der Nacht zum Sonntag (11. Oktober) einen teuren BMW X5 aus dem Carport eines Anwesens in Neunkirchen am Brand (FO). Die Fahrt mit dem gestohlenen Auto endete nur kurze Zeit später im Nachbarlandkreis Erlangen-Höchstadt – nach der Flucht vor der Polizei.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Lichtenfels: Mit vier Promille aus dem Krankenhaus geflüchtet!

Einen nicht alltäglichen Polizei-Einsatz erlebten die Beamten der Polizeiinspektion Lichtenfels am Samstag (10. Oktober). Zu Beginn es langen Nachmittags für die Polizisten, informierte eine Anwohnerin der Keltenstraße von Lichtenfels über einen im angrenzenden Garten liegenden und bewusstlosen Mann. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Ebersdorf bei Coburg: Obdachloser attackiert Hausbesitzer mit einer Harke

Mit einer Gartenharke attackierte ein Obdachloser (37) den 50-jährigen Besitzer eines leerstehenden Hauses in Ebersdorf bei Coburg am Samstagvormittag (10. Oktober). Dieser wurde bei der Attacke leicht verletzt. Die Coburger Kriminalpolizei ermittelt.

Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: 27-Jähriger tot aus der Regnitz geborgen

Ein Patient (27) einer psychiatrischen Klinik in Bamberg wurde am Donnerstagmittag (10. September) tot aus der Regnitz geborgen. Zuvor verletzte der 27-Jährige zwei Pflegekräfte der Einrichtung und flüchtete anschließend. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen zu den Todesumständen aufgenommen.

Weiterlesen

12345