Tag Archiv: Flucht

© Polizei

Landkreis Coburg: Bei Flucht vor der Polizei aus dem Fenster gesprungen!

Ein von der Polizei gesuchter Mann versuchte sich am Mittwochvormittag (03. Juli) durch einen Sprung aus einem Zimmerfenster im ersten Stock den Polizeibeamten zu entziehen. Unmittelbar vorher griff er einen Beamten mit einem im Zimmer stehenden Standventilator an. Den ihm gegenüberstehenden Polizisten traf er jedoch nicht. Der Vorfall ereignete sich im südlichen Landkreis Coburg.

Weiterlesen

© Polizei

Hof: Betrunkener klettert auf Schnellrestaurant und stürzt drei Meter in die Tiefe!

Leichte Verletzungen erlitt am Montagmittag (10. Juni) ein 22-Jähriger in Hof, nachdem der auf das Vordach eines Schnellrestaurants kletterte. In Folge seiner beträchtlichen Alkoholisierung stürzte er ab und verletzte sich. Dies war allerdings nicht der einzige Vorfall des Mannes an diesem Pfingstmontag.

Weiterlesen

© Polizei

Bayreuth: Ladendieb flüchtet durch den Roten Main

Am späten Dienstagnachmittag (21. Mai) stahl ein Ladendieb ein paar Schuhe in einem Bayreuther Schuhgeschäft. Bei der anschließenden Verfolgungsjagd durchquerte der Mann auf seiner Flucht sogar den Roten Main und konnten somit entkommen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

© Bundespolizei

A9 / Pegnitz: BMW liefert sich irre Verfolgungsjagd mit der Polizei!

Am Mittwochabend (1. Mai) konnte die Polizei Bayreuth einen Mann auf der A9 bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth) stellen. Der 25-jährige Rumäne wird aufgrund mehrerer Delikte gesucht, unter anderem von der Staatsanwaltschaft Baden-Württemberg.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

B173 / Lichtenfels: 41-Jährige prallt gegen Wasserdurchlass & überschlägt sich

UPDATE (13:06 Uhr):

Am heutigen Donnerstagmorgen (02. Mai ) gegen 3:00 Uhr befuhr eine 42-jährige VW-Fahrerin die Bundesstraße 173 in Fahrtrichtung Kronach. Hierbei kam sie kurz nach der Ausfahrt Lichtenfels-Ost von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Wasserdurchlass und überschlug sich dabei. Im Pkw befanden sich außerdem ihre zwei Hunde, ein schwarzer Pudel und ein schwarzer Terrier, die sofort nach dem Unfall flüchteten. Der Unfallschaden beträgt ca. 20.000 Euro. Hinweise zu den zwei flüchtigen Hunden erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

Videomaterial vom Unglückort
B173 / Lichtenfels: Hunde flüchten panisch nach schwerem Unfall
(Unkommentiertes Video)
Lichtenfels: Schwerer Unfall mit Überschlag auf der B173
(Statement der Polizei)

ERSTMELDUNG (9:38 Uhr):

Auf der Bundesstraße B173 hat sich am heutigen Donnerstagmorgen (02. Mai) gegen 3:00 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Eine 41-Jährige verlor die Kontrolle über ihren VW, prallte gegen einen Wasserdurchlass und überschlug sich. Die Frau erlitt schwere Verletzungen.

VW kommt nach rechts von der Straße ab

Die 41-Jährige war auf der B173 in Richtung Kronach unterwegs, als sie laut Angaben von News5 an der Ausfahrt Lichtenfels-Ost plötzlich nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der VW fuhr ein großes Ausfahrtsschild um, geriet auf einen rund 50 Meter langen Grünstreifen und prallte gegen einen betonierten Wasserdurchlass. Der Wagen wurde durch den Crash ausgehebelt, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die 41-Jährige wurde schwer verletzt.

Zwei Vierbeiner mit im Unfallwagen

Mit im Fahrzeug befanden sich zwei Hunde. "Lucky" und "Benschi" gerieten durch den Unfall in Panik und nahmen erst einmal Reißaus. Während ihr schwerverletztes Frauchen von Rettungskräften versorgt wurde, kam laut News5 einer der Hunde zurück. Alle Versuche den Vierbeiner einzufangen scheiterten.

Polizei bittet um Vorischt auf der B173

Die Polizei bittet daher alle Autofahrer im Bereich der Ausfahrt Lichtenfels-Ost der B173 besonders vorsicht zu fahren und die Augen nach den beiden Hunden offen zu halten. Die Bundesstraße war während der Bergung voll gesperrt. An dem VW entstand Totalschaden in Höhe von knapp 30.000 Euro.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Aktuell-Bericht vom Donnerstag (02. Mai 2019)
B173 / Lichtenfels: Schwerverletzte nach Pkw-Überschlag!
© Bundespolizei

Coburg: Radfahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Mit einem Messer und einer kleineren Menge Betäubungsmittel im Gepäck hatten Polizisten am Donnerstag (25. April) ein 37-jähriger Radfahrer im Coburger Stadtgebiet ertappt. Vorausgegangen war ein gescheiterter Anhalteversuch des Radfahrers durch die Coburger Polizisten. Weiterlesen
© News5/Merzbach

Bamberg: Pkw kracht ungebremst in Taxi – drei Verletzte

Am frühen Freitagmorgen (19. April) kam es in Bamberg zu einem schweren Verkehrsunfall. Bei der Kollision zwischen einem Pkw und einem Taxi wurden drei Personen verletzt. Anschließend ergriffen zwei Unfallbeteiligte die Flucht. Die Polizei ermittelt.

Am frühen Freitagmorgen (19. April) kam es in Bamberg zu einem schweren Verkehrsunfall. Bei der Kollision zwischen einem Pkw und einem Taxi wurden drei Personen verletzt. Anschließend ergriffen zwei Unfallbeteiligte die Flucht. Die Polizei ermittelt.

Schwerer Auffahrunfall am Morgen

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei fuhr ein 21-jähriger Bamberg mit seinem Pkw von Gaustadt kommend in Richtung der Kreuzung an der Siechenstraße. Auf Höhe der Gasfabrikstraße stand in gleicher Fahrtrichtung ein Taxi, aus dem gerade ein Fahrgast ausgestiegen war. Der 21-jährige fuhr ungebremst auf das noch stehende Taxi auf. Hierbei wurden dieser und der Taxifahrer schwer verletzt. Ein Fahrgast im Taxi verletzte sich leicht.

Fahrzeuginsassen auf der Flucht

Die beiden Mitfahrer des Unfallverursachers flüchteten von der Unfallstelle. Diese kamen jedoch später zur Polizeidienststelle und stellten sich. Da zunächst nicht zweifelsfrei der Fahrzeugführer des Verursacherfahrzeugs feststand, wurde bei allen drei Insassen eine Blutentnahme durchgeführt.

Straße wird zum Trümmerfeld

Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Bezüglich der Reinigungsarbeiten an der Unfallstelle musste die Magazinstraße zwischen der Siechenkreuzung und dem Margaretendamm bis in die frühen Morgenstunden gesperrt werden.

Zeugen des Unfalles werden gebeten sich bei der PI Bamberg-Stadt, unter der Telefonnummer 0951/9129-210, zu melden.

© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Mit Messer in Marktredwitz bedroht: „Komm her, dann stech´ ich Dich ab“

Am späten Montagnachmittag (01. April) wurde die Polizei zu einem Einsatz in die Friedrichstraße von Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) gerufen. Vor Ort schrie ein 62-Jähriger lauthals herum. Als ein Anwohner (46) dies hörte, wollte er den Schreihals auf der Straße zur Rede stellen. Weiterlesen
© Bundespolizei

Bamberg / Hallstadt: Wasserschutzpolizei stoppt Kamikaze-Fahrt eines BMW-Fahrers

Gleich mehrere Verkehrsverstöße sowie zwei Verkehrsunfälle verursachte am Donnerstagmittag (28. März) ein 31-jähriger BMW-Fahrer im Bereich der Stadtgrenze von Bamberg und Hallstadt. Bei der Kamikaze-Tour entstand ein Schaden von rund 11.000 Euro. Weiterlesen
© Bundespolizei

Flucht per Mofa & zu Fuß in Egloffstein: 18-Jähriger entkommt der Polizei nicht!

Eine Verfolgungsjagd lieferte sich am Mittwochnachmittag (27. März) die Polizei Ebermannstadt mit einem 18-Jährigen, der mit seinem Mofa auf der Staatsstraße von Schweinthal in Richtung Mostviel (Landkreis Forchheim) unterwegs war. Nachdem die Polizei den jungen Mann zu Fuß schnappte, erklärte sich der Grund für die Flucht. Weiterlesen

Nach Flucht aus Weißenstädter Heim: Jugendliche in Wunsiedel verhaftet

Die zwei jungen Männer, die am Wochenende (23./24. März) aus einer Einrichtung für kriminelle Jugendliche in Franken bei Weißenstadt (Landkreis Wunsiedel) mit einem geklauten Auto ausgerissen waren, sind wieder aufgetaucht. Dank eines Hinweises aus der Bevölkerung fand sie die Polizei im Wald bei Stemmasgrün. Mit geklautem Auto geflohen Wie berichtet, waren der 16- und 17-Jährige mit dem orangefarbenen Suzuki Splash einer ihrer Erzieherinnen vor wenigen Tagen aus der Betreuungsstätte geflohen. Gefunden haben die Beamten die Beiden nun in einem Waldstück in der Nähe des Wunsiedler Ortsteils Stemmasgrün. Von dem gestohlenen orangefarbenen Suzuki fehlt bislang noch jede Spur. Suche nach dem orangenen Suzuki Der Wagen soll laut Angaben der Jugendlichen mit einem technischen Defekt stehen geblieben sein. Wo ist ein solches Auto aufgefallen? Hinweise nimmt die Wunsiedler Polizei unter der Telefonnummer 09232 / 99470 entgegen. Jugendliche sitzen derzeit in Haft Der 16- und der 17-Jährige wurden mittlerweile dem Richter des Amtsgerichts Wunsiedel vorgeführt. Dieser ordnete eine Unterbringung in Justizvollzugsanstalten an.
© TVO / Symbolbild

Schüsse auf der Autobahn: Ungar flüchtet mit über 200km/h über die A93

Szenen wie in einem Film spielten sich in der Nacht auf der A93 ab. Ein Ungar lieferte sich von Hof bis Schwandorf (Oberpfalz) eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei. Mit über 200 Stundenkilometern bretterte der 39-Jährige über die Autobahn bis Beamte seinen BMW rammten und so zum Stehen brachten. Der mutmaßliche Autodieb flüchtete zu Fuß weiter bis die Polizisten schließlich zu ihrer Waffe griffen. Verfolgungsjagd geht in Hof los

Am Montag (25. März) kam es gegen 22:30 Uhr durch die Polizei Sachsen zu einer Fahndung nach einem gestohlenen BMW Touring. Dieser fuhr aufgrund der vorliegenden Erkenntnisse mit unbekannten Kennzeichen auf der Autobahn A93 von Hof in Richtung Regensburg. Gegen 23:15 Uhr konnten Fahnder aus Weiden (Oberpfalz) einen verdächtigen BMW, der mit über 200 Stundenkilometern in Richtung Regensburg fuhr aufnehmen und folgten dem Fahrzeug.

Polizei will BMW bei Schwandorf stoppen

Der BMW verließ die Autobahn an der Anschlussstelle Schwandorf Mitte, unmittelbar gefolgt von den Fahndern, die dabei das Anhaltesignal gaben. Der Fahrer des BMW lenkte das Fahrzeug dann wieder auf die Autobahnauffahrt, weiter in Richtung Regensburg. Im Bereich der Auffahrt versuchten die Beamten den Flüchtenden anzuhalten, wobei dieser in die Leitplanke geriet aber weiterfahren konnte. Beamte rammen BMW um Geisterfahrt zu verhindern Unmittelbar an der Einfahrt zur Autobahn wendete der Tatverdächtige um offensichtlich entgegen der Fahrtrichtung zu fahren. Als die Beamten dies erkannten, rammten sie den flüchtenden BMW seitlich, so dass die beiden Fahrzeuge an der Mittelleitplanke zum Stehen kamen. Polizei gibt Warnschüsse ab um den Flüchtenden aufzuhalten Der Fahrer des BMW sprang daraufhin aus dem Wagen und flüchtete zu Fuß über die Gegenfahrbahn, unmittelbar gefolgt von den Beamten. Im Nachlaufen gaben die Beamten mehrere Warnschüsse in die Luft ab, wodurch der Flüchtende zum Stehenbleiben bewegt werden konnte. Der Tatverdächtige, ein 39-jähriger, ungarischer Staatsangehöriger konnte ohne weitere Gegenwehr festgenommen werden. Mehrer Personen nach der Verfolgungsjagd verletzt Durch das Geschehen erlitten die Beamten und der Festgenommene leichte Verletzungen. Der Tatverdächtige wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. An dem gestoppten BMW waren Kennzeichen aus dem Zulassungsbezirk Halle angebracht, die als gestohlen gemeldet sind. Kripo Amberg ermittelt weiter in dem Fall Die polizeilichen Ermittlungen übernahm noch in den Nachtstunden die Kriminalpolizeiinspektion Amberg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Amberg. Die Autobahn A93 wurde auf Höhe der Anschlussstelle Schwandorf Mitte in Fahrtrichtung Regensburg gesperrt und eine Umleitung eingerichtet. Polizei hofft nun auf Zeugenhinweise Die Ermittler bitten Verkehrsteilnehmer, die auf das Geschehen aufmerksam geworden sind und sachdienliche Hinweise zum Ablauf geben können oder die eventuell selbst gefährdet oder geschädigt wurden, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 09621/890-0 in Verbindung zu setzen.
© Bundespolizei

Weißenstadt: Jugendliche auf der Flucht

Die Polizei in Wunsiedel fahndet nach zwei kriminellen Jugendlichen. Die beiden, 16 und 17 Jahre alten jungen Männer sind am Wochenende aus einer Einrichtung für kriminelle Jugendliche in Franken bei Weißenstadt entflohen. Dabei haben sie auch den Autoschlüssel einer Erzieherin mitgehen lassen. Nun sucht die Polizei nach einem orangefarbenen Suzuki Splash mit Wunsiedler Kennzeichen. Die Polizei hat auch nähere Angaben zu den gesuchten Personen gemacht. Die beiden jungen Männer sind zwischen 1,75 Meter  und 1,80 Meter groß, sind schlank und haben braune Haare. Einer der Jugendlichen könnte mit einem schwarzen Kapuzenpullover der Marke „The North Face“, einer schwarzen „Nike“ – Jogginghose und braunen Boots der Marke „Tom Tailer“ mit blauen Schnürsenkeln und blau gestepptem Schaft bekleidet sein. Hinweise erbittet die Polizei in Wunsiedel unter Telefon 09232 / 99 47 – 0    
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Coburg: Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle

Unter Vorhalt einer Schusswaffe erbeutete am späten Montagabend (18. März) ein maskierter Mann mehrere hundert Euro in einer Tankstelle in der Straße „Weichengereuth“ und flüchtete. Im Rahmen einer Fahndung konnten Polizisten den Tatverdächtigen auf der Flucht festnehmen. Nach Ermittlungen der Kriminalpolizei Coburg und auf Antrag der Staatsanwaltschaft sitzt der jungen Mann nun in Untersuchungshaft. Überfall mit Totenkopfmaske und Schusswaffe Am Montag gegen 23:30 Uhr betrat der Täter mit einer aufgesetzten Totenkopfmaske die Tankstelle, bedrohte den Angestellten mit einer Schusswaffe und forderte das Geld aus der Kasse. Mit dem Inhalt ergriff der Unbekannte gleich darauf zu Fuß die Flucht. Der Angestellte verständigte über Notruf die Polizei. Sofort fahndeten mehrere Streifenbesatzungen nach dem Räuber. Tatverdächtiger versteckte sich im Gebüsch Nachdem ein Diensthundeführer einige Straßen von der Tankstelle entfernt auf einem Fußweg die Maske auffinden konnte, gelang es den Einsatzkräften nicht weit entfernt in einem Gebüsch den Tatverdächtigen aufzuspüren. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest. Zudem fanden sie bei dem jungen Mann auch die Tatbeute in dreistelliger Höhe. Räuber benutzte Softair-Pistole als Tatwaffe Die weiteren Ermittlungen übernahm das Fachkommissariat der Kripo Coburg. Die Beamten entdeckten bei einer intensiven Absuche auch die weggeworfene Waffe des Tatverdächtigen. Hierbei handelt es sich um eine täuschend echt aussehende Softair-Pistole. Am späten Dienstagnachmittag (19. März) erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg Haftbefehl wegen schweren Raubes gegen den Beschuldigten. Beamte brachten ihn anschließend in eine Justizvollzugsanstalt.
1 2 3 4 5