Tag Archiv: Fluss

© News5 / Merzbach

Kronach: Unbekannter Mann wird vom Fluss mitgerissen

UPDATE (Montag, 09:35 Uhr):

Wie das Polizeipräsidium Oberfranken auf Nachfrage von TVO gerade bestätigte, wurde am Montagmorgen (18. März) an der Rodach im Weißenbrunner Ortsteil Hummendorf (Landkreis Kronach) eine Leiche gefunden. Es könnte sich dabei um den seit Samstagmorgen (16. März) in Kronach vermissten Mann handeln. Wie berichtet, war der Unbekannte in den Fluss Kronach gefallen. Mit einem Großaufgebot von Einsatzkräften wurde das ganze Wochenende nach ihm gesucht.

  • Mehr dazu in Kürze!

UPDATE (Sonntag, 17:04 Uhr):

Die Suche nach dem unbekannten Mann wurde am Sonntag (17. März) fortgesetzt. Die Einsatz- und Rettungskräften konnten den Vermissten allerdings noch nicht auffinden. Die Suche wird fortgesetzt. (Siehe News-Flash vom Sonntag: unten auf der Seite!)

UPDATE (Samstag, 19:04 Uhr):

Die alarmierten Rettungstaucher der Wasserwacht und der DLRG sowie Feuerwehr und Polizei suchten seit den frühen Morgenstunden nach dem unbekannten Mann. Die Suche blieb jedoch auch wegen des Hochwassers bislang erfolglos. Aufgrund der starken Strömung mussten laut News5 die Rettungstaucher am Samstagnachmittag ihre Suche nach dem Mann in der Kronach abbrechen. Laut Polizei ist der bislang Unbekannte rund 30 Jahre alt.

 

ERSTMELDUNG (Samstag, 14:35 Uhr):

Zahlreiche Einsatzkräfte suchen seit dem frühen Samstagmorgen (16. März) nach einem Mann, der in der Kronacher Innenstadt in den Fluss Kronach fiel. Gegen 1:00 Uhr hörten zwei Fußgänger am Flussufer in der Kronachallee den Unbekannten um Hilfe rufen. Laut Aussagen der Zeugen befand sich der Mann in einer Notsituation und schaffte es nicht aus dem Wasser.

Zeugen versuchen vergeblich, den Unbekannten ans Ufer zu ziehen

Die zwei Zeugen versuchten noch vergeblich, den Unbekannten an das Ufer zu ziehen, jedoch ohne Erfolg.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Die Strömung riss den Mann mit sich und trieb ihn flussabwärts. Mit Unterstützung der Wasserwacht, der DLRG, der örtlichen Feuerwehren aus dem Umkreis und der Polizei wird seitdem nach dem Mann gesucht. Die Suchmaßnahmen, die sich mittlerweile bis Redwitz erstrecken, dauern auch am Samstagnachmittag noch an. Seit den Mittagstunden sind auch Polizeitaucher, Personensuchhunde und ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben...

  • Circa 30 Jahre alt
  • Kurze, schwarze Haare
  • Kräftige Figur
  • Trug eine Jeans und dunkle Oberbekleidung
  • Am Ufer fanden die Beamten eine grau-karierte Wollmütze des Fußballvereins „1. FC Nürnberg“, die dem Mann gehören soll

Kripo Coburg ermittelt

Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt und sucht nach Zeugen, die Auskünfte in diesem Fall geben können. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Coburg unter der Rufnummer  09561 / 645-0 entgegen.

Kronach: Unbekannter wird bei Hochwasser von der Flut mitgerissen
News-Flash vom Sonntag (17. März 2019)
Kronach: Mann wird vom Flussströmung mitgerissen
© TVO

Aufregung in Bamberg: Mutmaßliche Bombe sorgt für Wirbel

An einer Baustelle an den Unteren Mühlen in Bamberg entdeckte ein Taucher an einer Baustelle am heutigen Mittwochvormittag (20. Juni) einen verdächtigen Metallgegenstand. Polizei und eine Spezialfirma wurden zu dem Fundort gerufen. Schnell entpuppte sich die mutmaßliche Bombe als Holzstück mit Metallspitze.

Mutmaßliche Bombe in der Regnitz

Viel Wirbel um ein Stück Holz gab es am heutigen Mittwoch in der Bamberger Innenstadt. Berufstaucher waren an einer Baustelle an den Unteren Mühlen im Einsatz. Beim Tauchgang in der Regnitz entdeckte ein Taucher einen verdächtigen Gegenstand. Da es für den Taucher unmöglich war, den Gegenstand eindeutig zu identifizieren, wurde die Polizei und eine Spezialfirma zur Bergung der mutmaßlichen Bombe hinzugerufen. Es war nicht auszuschließen, dass es sich um einen Kampfmittelfund handelte. Ein Fußgängerüberweg nahe der Fundstelle wurde gesperrt.

Spezialisten bergen verdächtigen Gegenstand

Die Bergungsspezialisten rückten gegen 14:00 Uhr an. Bereits nach 30 Minuten konnten die Taucher Entwarnung geben. Der ans Tageslicht beförderte Gegenstand war keineswegs eine Bombe, sondern ein alter Holzpfahl mit einer Metallspitze. Von dem etwa 30 Zentimeterlangen Gegenstand geht keinerlei Gefahr aus.

© Wasserschutzpolizei

Viereth / Eltmann: 110-Meter-Frachtschiff läuft auf Grund!

Ganz vier Stunden konnte sich ein 110 Meter langes Frachtschiff auf dem Main zwischen Viereth (Landkreis Bamberg) und Eltmann (Landkreis Hassberge), weder vor noch zurück bewegen. Das große Schiff war am Sonntag (14. Januar) wegen eines Fahrfehlers auf Grund gelaufen und manövrierunfähig.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Steigende Pegel: Hochwasserwarnung für mehrere Landkreise

ERSTMELDUNG (Donnerstag, 14. Dezember / 12:00 Uhr):

Für mehrere Landkreise in Oberfranken hat das Wasserwirtschaftsamt Kronach eine Hochwasserwarnung herausgegeben. Die Warnung sind aktuell gültig bis zum morgigen Freitagvormittag (15. Dezember). An einzelnen Pegeln können die Meldestufen 2 und 3 überschritten werden! Aktuelle Pegelstände: siehe unten!

Landkreis Bamberg

Im Verlauf des Donnerstags (14. Dezember) kommt es im Landkreis Bamberg zu einem Wiederanstieg der Wasserstände. Der Pegel Kemmern (Main) kann knapp die Meldestufe 2 überschreiten. Beim Pegel Vorra / Frensdorf (Rauhe Ebrach) wird nach der derzeitigen Vorhersage die Meldestufe 1 erwartet.

Landkreis Coburg

Auch in diesem Bereich ist mit einem erneuten Anstieg der Wasserstände zu rechnen. Am Pegel Coburg (Itz) wird nach der aktuellen Prognose die Meldestufe 1 erwartet. Der Pegel Schenkenau (Itz) wird voraussichtlich bis zur Meldestufe 3 ansteigen. Der Pegel Fürth am Berg (Steinach) könnte im Verlauf des Tages die Meldestufe 1 erreichen.

Landkreis Forchheim

Steigende Flusspegel werden auch für den Landkreis Forchheim vorhergesagt. Der Pegel Laufermühle (Aisch) soll hierbei bis zur Meldestufe 2 ansteigen.

Landkreis Kronach

Die Frankenwaldpegel an der Haßlach, Kronach und Rodach bewegen sich laut dem Wasserwirtschaftsamt derzeit auf einem erhöhten Niveau. Meldestufen sollen hierbei nach derzeitigem Stand nicht erreicht werden.

Landkreis Lichtenfels

An den Mainpegeln Schwürbitz und Mainleus (Landkreis Kulmbach) wird jeweils nach der aktuellen Vorhersage am Freitag die Meldestufe 1 erwartet.

 

Folgende Flüsse haben die Hochwasser-Meldestufe 1* überschritten (Stand, Freitag, 09:45 Uhr):

  • Kemmern / Main: 427 cm / Meldestufe 2 ab 480 cm

 

Folgende Flüsse haben die Hochwasser-Meldestufe 3* überschritten (Stand, Freitag, 09:45 Uhr):

  • Schenkenau / Itz: 421 cm / Meldestufe 4 ab 470 cm
Aktueller TVO-Wetterbericht vom 14. Dezember 2017
Wetteraussichten vom 14. Dezember 2017

Eure Hochwasserbilder- und videos könnt Ihr uns schicken via

 

(FORTLAUFENDE AKTUALISIERUNGEN: Hochwassernachrichtendienst Bayern)

 

*Informationen der Wasserwirtschaftsämter

  • Meldestufe 1: Stellenweise kleinere Ausuferungen
  • Meldestufe 2: Land- und forstwirtschaftliche Flächen überflutet oder leichte Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen
  • Meldestufe 3: Einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet oder Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen oder vereinzelter Einsatz der Wasser- oder Dammwehr erforderlich
  • Meldestufe 4: Bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet oder Einsatz der Wasser- oder Dammwehr in großem Umfang erforderlich
© TVO / Symbolbild

Oberfranken: Hochwasserwarnung für mehrere Landkreise

Update (Donnerstag, 27. Juli - 10:00 Uhr):

  • Stadt & Landkreis Bayreuth: Hochwasserwarnung vor Ausuferungen und Überschwemmungen (gültig bis Freitag, 06:00 Uhr)
  • Stadt & Landkreis Bamberg: Hochwasserwarnung vor Ausuferungen und Überschwemmungen (gültig bis Freitag, 12:00 Uhr)
  • Landkreis Forchheim: Hochwasserwarnung vor Ausuferungen und Überschwemmungen (gültig bis Freitag, 12:00 Uhr)
  • Landkreis Kulmbach: Entwarnung
  • aktuelle Überschreitungen der Meldestufen in Oberfranken: siehe unten

 

Erstmeldung (Mittwoch, 26. Juli):

Nach den ergiebigen Regenfällen der letzten Tage und Stunden hat das Wasserwirtschaftsamtes Kronach für Stadt und Landkreis Bamberg eine Hochwasserwarnung vor Ausuferungen und Überschwemmungen herausgegeben. Gleichzeitig warnt das Wasserwirtschaftsamt Hof für die Bereiche Stadt und Landkreis Bayreuth sowie für den Landkreis Kulmbach vor möglichem Hochwasser.

 

Hochwasserwarnung vor Ausuferungen und Überschwemmungen

Aufgrund der bisher gefallenen Niederschläge und der aktuellen Niederschlagsprognosen der Wetterdienste für die kommenden Stunden ist mit einem weiteren Anstieg einiger Gewässer in Oberfranken zu rechnen. Hierzu ist aktuell auch eine Unwetterwarnung vor Starkregen aktiv!

Bereich: Stadt und Landkreis Bamberg

Es gilt von Mittwoch (26. Juli) 08:00 Uhr bis Donnerstag (27. Juli) 12:00 Uhr eine vom Wasserwirtschaftsamt Kronach herausgegebene Warnung für Stadt und Landkreis Bamberg. Unter anderem sind die Pegelstände der Itz und deren Zuläufe deutlich angestiegen. Der Pegel Itz/Schenkenau (Landkreis Coburg) überschritt bereits die Meldestufe 2.

Schenkenau: Hochwasser der Itz erreicht Meldestufe 2
© TVO© TVO© TVO© TVO

Bereich: Stadt und Landkreis Bayreuth / Landkreis Kulmbach

Update 17:00 Uhr: Das Wasserwirtschaftsamt Hof hat eine Hochwasserwarnung vor Überschwemmungsgefahr für bebaute Gebiete für Stadt und Landkreis Bayreuth herausgeben. Diese ist gültig von Mittwoch (26. Juli) 16:00 Uhr bis Donnerstag (27. Juli) 16:00 Uhr. Aufgrund der gefallenen Niederschläge sowie der Regen-Prognosen können im gesamten Gebiet Überschwemmungen auftreten. Für den Raum Kulmbach besteht noch eine Vorwarnung. Der Pegel Untersteinach der Warmen Steinach überschritt am Mittwoch die Meldestufe 2, der Weiße Main bei Bad Berneck die Meldestufe 1.

(Fotos: Die Itz und ihr Einzugsgebiet, Grenze zu Unterfranken)

Folgende Flüsse haben die Hochwasser-Meldestufe 1* überschritten (Stand, Donnerstag, 16:15 Uhr):

  • Untersteinach / Warme Steinach (KU): 169 cm / Meldestufe 2 ab 180 / Tendenz: leicht fallend

 

Folgende Flüsse haben die Hochwasser-Meldestufe 2* überschritten (Stand, Donnerstag, 16:15 Uhr):

  • Schenkenau / Itz (CO): 380 cm / Meldestufe 3 ab 410 cm / Tendenz: fallend

 

 

Eure Hochwasserbilder- und videos könnt Ihr uns schicken via

 

FORTLAUFENDE AKTUALISIERUNGEN: Hochwassernachrichtendienst Bayern)

Weiterführende Informationen

*Informationen der Wasserwirtschaftsämter

  • Meldestufe 1: Stellenweise kleinere Ausuferungen
  • Meldestufe 2: Land- und forstwirtschaftliche Flächen überflutet oder leichte Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen
  • Meldestufe 3: Einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet oder Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen oder vereinzelter Einsatz der Wasser- oder Dammwehr erforderlich
  • Meldestufe 4: Bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet oder Einsatz der Wasser- oder Dammwehr in großem Umfang erforderlich
© News5 / Merzbach

Pettstadt: Passant entdeckt Wasserleiche in der Regnitz

UPDATE (18:01)

Den Leichnam eines seit Sonntag (11. Juni) vermissten 39 Jahre alten Mannes entdeckte am Mittwochnachmittag (14. Juni) ein Passant in der Regnitz bei Pettstadt (Landkreis Bamberg). Bereits kurz nach dem Fund der Leiche wurde spekuliert, ob es sich um den Vermissten handelte. Nun hat die Polizei den Verdacht bestätigt. Die Kripo Bamberg hat die Ermittlungen zu den Umständen des Todes des 39-Jährigen aufgenommen. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung liegen derzeit nicht vor.

Passant entdeckt Wasserleiche

Gegen 13:45 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Oberfränkischen Polizei die Mitteilung über den leblosen Mann in der Regnitz bei Pettstadt ein. Verständigte Polizeibeamte der Bamberger Wasserschutzpolizei und der Polizeiinspektion Bamberg-Land machten sich auch mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers und der Wasserwacht umgehend auf die Suche nach der Person. Aufgrund der starken Strömung des Gewässers gestaltete sich die Bergung allerdings schwierig.

Lebloser Körper geborgen

Gegen 15:45 Uhr gelang es der Besatzung eines Suchbootes den Leichnam zwischen Pettstadt und dem Bamberger Stadtteil Bug aus dem Wasser zu ziehen. Nach ersten Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes dürfte der wohl Mann infolge eines Badeunfalles gestorben sein. Bislang deutet nichts auf ein Fremdverschulden hin.

39-Jähriger seit Sonntag vermisst

Den 39-jährigen Bamberger hatte am Montagnachmittag (12. Juni) eine Bekannte des Mannes bei der Polizei als vermisst gemeldet, nachdem er am Sonntag während eines Badeausfluges im Bereich der Fähre bei Pettstadt nicht wieder zurückgekehrt war. Bereits am Montag hatte die Wasserschutzpolizei mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers umfangreiche Suchmaßnahmen nach dem Vermissten durchgeführt, die allerdings ergebnislos verliefen.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG (16:45 Uhr):

Laut ersten Informationen der Polizei entdeckten Schwimmer am Mittwochnachmittag (14. Juni) in der Regnitz bei Pettstadt (Landkreis Bamberg) einen leblosen Körper im Wasser. Daraufhin wurden zahlreiche Kräfte von Feuerwehr, Wasserwacht und DLRG zur Absuche des Gewässers alarmiert. Nach rund zwei Stunden Suche wurde eine Wasserleiche geborgen. Zur Identität der Leiche konnte die Polizei noch keine näheren Angaben machen. Jedoch soll laut einem News5-Bericht seit Sonntag (11. Juni) ein Mann, der häufig in dem Bereich schwimmen geht, als vermisst gelten. Die Polizei wollte dies auf TVO-Nachfrage allerdings nicht bestätigen. Bislang konnten die Ermittler keine Hinweise auf ein Fremdverschulden feststellen. Man geht derzeit von einem tragischen Unglück aus.

  • Weitere Informationen folgen!

Oberfranken: Unwetterwarnung vor Starkregen & Tauwetter

Für das Fichtelgebirge und den Frankenwald besteht derzeit eine Unwetterwarnung vor Starkregen. Dazu wird es in den nächsten Tagen aufgrund der steigenden Temperaturen weiter extrem tauen.

Warnstufe Orange

Die aktuelle Warnung (Orange) gilt von Montagabend (18:00 Uhr) bis Freitagnacht (24. Februar). Durch den andauernden Regen, verbunden mit dem starken Abtauen der Schneedecke, sind Abflussmengen von 80 Liter pro Quadratmeter möglich. Betroffen ist hierbei vor allem der Frankenwald und das Fichtelgebirge.

Betroffene Landkreise

Die Unwetterwarnung betrifft folgende fünf Landkreise:

  • den westlichen Teil des Landkreises Hof
  • den westlichen Teil des Landkreises Wunsiedel
  • den nördlichen- und östlichen Landkreis Kronach
  • den östlichen Landkreis Bayreuth
  • den nördlichen Landkreis Kulmbach

Mögliche Gefahren

Hochwasser an Bächen und Flüssen sind laut Deutschem Wetterdienst (DWD) möglich. Unter anderem können auch Straßen überflutet werden. Informationen dazu liefert der Hochwassernachrichtendienst Bayern unter diesem LINK! Derzeit (Montag, 18:05 Uhr) liegt für Oberfranken jedoch kein Hochwasserbericht vor.

 

(Quellen: unwetterzentrale.de / DWD)

Aktueller Wetterbericht vom Montag, 20. Februar 2017
© Wasserschutzpolizei

Bamberg: Brückenspringer erhalten Anzeigen

Aufgrund wiederholter Beschwerden kontrollierte die Wasserschutzpolizei am Dienstagnachmittag (16. August) den Heinrich-Bosch-Steg neben der Konzerthalle in Bamberg. Hier wurde beobachtet, wie vier junge Männer von der Fußgängerbrücke in die Regnitz sprangen.

Springern droht ein Bußgeld

Vorher turnten die Brückenspringer auf den Stahlseilen des Bauwerks herum, von denen sie dann unter dem Applaus von Passanten ins Wasser hechteten. Alle vier Springer müssen nun mit einem Bußgeld rechnen.

Wasserschutzpolizei informiert

Die Wasserschutzpolizei macht in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam, dass sich die Springer durch den Schiffsverkehr und mögliche Gegenstände auf dem Grund des Flusses selbst gefährden oder schwer verletzen können. Zudem stellen sie eine Gefahr für den Schiffsverkehr dar. Das Schwimmen in der Regnitz ist im Bereich des Stadtgebietes nur im Hainbad erlaubt.

© News5

Mürsbach (Lkr. Bamberg): Feuchter Parkplatz – Opa versenkt Polo im Fluss!

Auf der Verbindungsstraße zwischen Mürsbach (Landkreis Bamberg) und Gleusdorf (Landkreis Hassberge) ereignete sich am Dienstagnachmittag (18. November) ein kurioser Unfall. Wie die Polizei Bamberg-Land auf Nachfrage von TVO mitteilte, landete ein Senior (83 Jahre) mit seinem Pkw in dem Fluss Itz. Der unverletzte Mann ging im Anschluss nach Hause. Weiterlesen

Roter Main / Bayreuth: Fischsterben nach Ammoniak-Austritt

Am Donnerstagvormittag (7. August) wurde der Bayreuther Polizei eine Verunreinigung des Roten Mains im Bereich des städtischen Eisstadions mitgeteilt. Mehrere tote Fische trieben im Wasser. Zudem bildete sich eine Schaumschicht an der Wasseroberfläche. Weiterlesen

Landesgartenschau Bayreuth 2016: „Wasser Marsch“ am Roten Main

Genau zwei Jahre noch – dann muss alles fertig sein! 2016 öffnen nämlich die Tore der Landesgartenschau in Bayreuth. Am Dienstag (22. April) hieß es „Wasser marsch“! Mit der Flutung des ersten Mäanderbogens durch das Wasserwirtschaftsamt Hof begibt sich der Rote Main nun auf einem ersten Teilstück in sein neues Flussbett. Die Renaturierung des Flusses ist ein Kernstück der kommenden Landesgartenschau. Bis zum Sommer soll der Rote Main in insgesamt vier Mäanderbögen fließen und auf einer Länge von rund 1,2 Kilometer umgestaltet sein. Mehr zur ersten Flutung am Abend ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Hochwasser Trebast /Kulmbach: Main bereitet Sorgen

Im Landkreis Kulmbach fließen Roter Main und Weißer Main zusammen. Hier ist ein Hochwasser-Schwerpunkt in Oberfranken. Meldestufe 3 herrscht in diesem Bereich. Ködnitz am Weißen Main schrammte nach stundenlangen Regenfällen am Wochenende heute (03. Juni) nur haarscharf an der höchsten Meldestufe 4 vorbei. Mehr zur Lage in Bereich Kulmbach ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

Ein Facebook-Album mit zahlreichen aktuellen Fotos gibt es auf unserer Facebook-Seite: www.facebook.com/fb.tvo

 



 

 

Regnitzlosau: Land unter – Feuerwehr im Dauereinsatz

In Regnitzlosau und etlichen Ortsteilen der Gemeinde im Landkreis Hof heißt es Land unter. Der Wasserstand der südlichen Regnitz, einem Nebenfluss der Sächsischen Saale, ist seit Freitag enorm angestiegen. Der Fluß hat sich in einen reißenden Strom verwandelt. Wiesen, Garagen und Gärten stehen unter Wasser. Auch ein Sägewerk ist komplett geflutet. Im Ortsteil Unterhammer ist ein Anwesen vom Wasser nahezu eingeschlossen. Die Brücke davor ist nicht mehr passierbar. Sandra Heinze berichtet ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

Ein Facebook-Album mit zahlreichen aktuellen Fotos gibt es auf unserer Facebook-Seite: www.facebook.com/fb.tvo

 



 

 

Lichtenfels: Durchgeweichte Böden – Hang rutscht ab

Das Hochwasser geht an einigen Stellen in Oberfranken wieder zurück. Jetzt kämpfen Anwohner und Einsatzkräfte mit den durchgeweichten Böden. So ist die Kreisstraße 7 im Landkreis Lichtenfels von einem Hangrutsch betroffen. Der Hang, unterhalb des Klosters Banz, ist bereits über sechs Meter weit in den Main gerutscht, zahlreiche Bäume wurden entwurzelt. Schlimmeres wird befürchtet. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“!

Ein Facebook-Album mit zahlreichen aktuellen Fotos gibt es auf unserer Facebook-Seite: www.facebook.com/fb.tvo

 


 

 

Hochwasser: Ruhiges Wochenende in Bayreuth/Kulmbach

Trotz des anhaltenden Regens in Oberfranken vermeldete die Leitstelle Bayreuth/Kulmbach ein ruhiges Wochenende. Die Wasserwachthelfer aus den Kreisverbänden Bayreuth und Kulmbach sind unterdessen nach Rosenheim verlegt worden. Weitere Informationen entnehmen Sie der pdf-Datei, die wir Ihnen hiermit zur Verfügung stellen.

Informationen der LeitstelleBayreuth/Kulmbach (BRK Kreisverband Bayreuth)

 

 


 

 

1 2