Tag Archiv: Förderprogramm

© Thomas Silberhorn

Bamberg: Bund gibt Millionen-Spritze für die Sanierung des Sportparks Gaustadt

Finanzspritze aus Berlin für Bamberg: Der Bundestag stellt für die Sanierung des Sportparks im Bamberger Stadtteil Gaustadt rund 2,13 Millionen Euro zur Verfügung. Dies teilten die Bundestagsabgeordneten Thomas Silberhorn (CSU) und Andreas Schwarz (SPD) am Mittwoch (05. Mai) mit. Die Fördersumme umfasst einen Großteil (rund 64 Prozent) der gesamten Investitionssumme von rund 3,3 Millionen Euro.

Gelder aus dem Topf des Bundesinnenministeriums

Die Finanzmittel stammen aus dem Förderprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ des Bundesinnenministeriums. Mit dem Zuschuss in Millionenhöhe können nun die dringend notwendigen Sanierungsarbeiten durchgeführt werden.

 

Bamberg profitiert erneut erheblich von den Förderprogrammen des Bundes. Mit dem Corona-Konjunkturpaket haben wir das von Horst Seehofer aufgelegte Förderprogramm für kommunale Sport-, Jugend- und Kultureinrichtungen erst im letzten Jahr um 600 Millionen Euro aufgestockt. ... Ich freue mich, dass der Sportpark in Gaustadt von Bundesregierung und Bundestag ausgewählt worden ist.

(Thomas Silberhorn, MdB, CSU)

 

Das sind tolle Nachrichten für Bamberg und seinen Stadtteil Gaustadt. ... Für Gaustadt bedeutet dies, dass der Bestand des beliebten Sportzentrums zur Ausübung von Rasensportarten, Leichtathletik und Hallensport für die Zukunft gesichert ist.

(Andreas Schwarz, MdB, SPD)

 

Umfassende Sanierung der kompletten Anlage

Laut Schwarz werden das Umkleide-, Sporthallen- und Funktionsgebäude vor Ort mit Technik und Heizung hergerichtet. Weiterhin sollen das Kassenhäuschen, der Lager- und Wirtschaftstrakt mit Sanitäranlagen und der Aufenthaltsraum saniert werden. Dazu kommt abschließend auch das Rasenspielfeld mit Aschenbahn an der Haupttribüne.

Bilder der Sportanlage in Bamberg Gaustadt
© Stadt Bamberg© Thomas Silberhorn
© TVO / Symbolbild

Hof / Kronach / Wunsiedel: Förderprogramm für Stadt- und Ortskerne

Mit einem kräftigen Investitionspaket will die bayerische Staatsregierung Stadt- und Ortskerne in Nordostbayern stärken. Dies gilt vor allem für die oberfränkischen Landkreise Hof, Kronach und Wunsiedel.

Weiterlesen

© Stadt Bamberg

Bamberg & Hof: Städte erhalten digitales Gründerzentrum

Wirtschaftsministerin Ilse Aigner hat in der Kabinettssitzung vom 28. Juni das Ergebnis des Wettbewerbs über die digitalen Gründerzentren in den bayerischen Regionen vorgestellt. Neun Bewerbungen fanden den Zuspruch der Expertenjury. In Oberfranken erhielten die Städte Bamberg und Hof den Zuschlag. Auch Coburg und Bayreuth hatten sich in Oberfranken beworben.

Weiterlesen

IHK Bayreuth: Oberfranken gibt Gas beim Breitbandausbau

Der Ausbau des schnellen Internets ist für viele Gemeinden zur Kernaufgabe geworden. Zum Stichtag am 26. August waren bereits weit über die Hälfte der oberfränkischen Kommunen im Breitband-Förderprozess aktiv. Dies gab heute (28. August) Heribert Trunk, Präsident der IHK für Oberfranken Bayreuth, bekannt. Weiterlesen

Oberfranken: Landärzte dringend gesucht

Die ärztliche Versorgung auf dem Land zu sichern, stellt eine wichtige Aufgabe für die nahe Zukunft dar. Deshalb macht sich die Initiative „Oberfranken Offensiv“ genau dafür stark. Sie will stärker informieren, dass es für angehende Ärzte auch die Option gibt, sich in Gemeinden des ländlichen Raumes niederzulassen. Weiterlesen

Bamberg: Wirtschaftsförderung zieht positive Bilanz

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Bamberg zieht eine positive Bilanz: Von Mitte 2012 bis Ende 2013 konnten aus dem Förderprogramm „Innovationsgutschein Bayern II“ neun Anträge von Bamberger Firmen mit einem Zuschuss von insgesamt rund 67.500€ bewilligt werden. Aus dem Förderprogramm „ZIM – Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand“ erhielten seit Beginn der Förderperiode im Jahr 2008 sogar 13 Unternehmen aus der Stadt Bamberg rund 1,3 Mio. Euro.

„Jedem Unternehmen, das ein konkretes Vorhaben hat, empfehle ich unbedingt, sich zu informieren“, rät Ruth Vollmar, Leiterin der Wirtschaftsförderung der Stadt Bamberg: „Fördermittelstrukturen sind sehr komplex und die Fülle an Angeboten ist nur schwer zu überblicken. Da bedarf es einer professionellen Beratung, die Zeit spart und Frust vermeidet.“ Je konkreter die Vorhaben sind, desto aussichtsreicher sind Beratung und Anträge.

Einen ersten Überblick über passende Fördermittel kann die Wirtschaftsförderung geben. Für ganz konkrete Anfragen eignen sich die Fördermittelsprechtage, welche die Wirtschaftsförderung gemeinsam mit dem Landkreis Bamberg, der IHK für Oberfranken und der Regierung von Oberfranken anbietet. In kostenfreien Einzelgesprächen beraten die Experten passgenau zu den Vorhaben der Unternehmen. Der nächste Fördermittelsprechtag findet am 25. März 2014 im Landratsamt statt. Für kurzfristige Projekte können sich Bamberger Unternehmen jederzeit an die Wirtschaftsförderung wenden.