Tag Archiv: Förderung

© TVO

Bayern: Staatsregierung beschließt Fortsetzung der Förderung von lokalen & regionalen TV-Angeboten

Seit 2008 wird die flächendeckende Verbreitung des Lokalfernsehens in Bayern von der Staatsregierung gefördert. Diese Art der Förderung ist einzigartig in Deutschland. Im Doppelhaushalt 2019/2020 stellt der Freistaat dafür jährlich 12,5 Millionen Euro zur Verfügung. Diese Förderung wird verlängert.

Weiterlesen

© Pixabay / Symbolbild

Oberfranken: Heimatministerium fördert Projekte zur „Stärkung der regionalen Identität“

Mit der Projektförderung „Regionale Identität“ will der Freistaat die einzigartigen Kultur- und Naturlandschaften, Traditionen und Bräuche in Bayern fördern, deren Vorzüge noch besser erlebbar machen und die Menschen für ihre Heimat begeistern. Hierfür stellt das Heimatministerium insgesamt über 1,7 Millionen Euro für vier Regionen in Schwaben und Oberfranken bereit. Jeweils über 430.000 Euro gehen im Sendegebiet an die Region Fichtelgebirge und den Verein Oberfranken Offensiv.

Weiterlesen

Coronakrise: Zwei Millionen Euro Sonderförderung für bayerische Medien

Bayerns Medienminister Florian Herrmann verkündet am heutigen Freitag (05. Juni) eine Corona-Sonderförderung in Höhe von zwei Millionen Euro für Wochenzeitungen, privaten Hörfunk und Lokal-TV in Bayern. Die Förderung soll ein klares Bekenntnis zur Medienvielfalt in Bayern sein.

Weiterlesen

© TVO

Landkreis Wunsiedel: Bald Deutschlands größter Produzent für „grünen Wasserstoff“?

Der Landkreis Wunsiedel will Deutschlands größter Produzent von so genanntem „grünen Wasserstoff“ werden und sich somit unabhängig von globalen Märkten machen. Der grüne Wasserstoff soll dann nicht aus fossilen, sondern aus regenerativen Energiequellen gewonnen und in der Mobilität oder in Firmen genutzt werden. Weiterlesen

© Pixabay

Bamberg: Rund acht Millionen Euro für Schulen & Kindergärten in Stadt & Landkreis

Fast 2,5 Millionen Euro FAG-Fördermittel hat das Bayerische Finanzministerium für Sanierung und Ausbau von neun Kindergärten und Schulen in der Stadt Bamberg bewilligt. Außerdem erhalten Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen im Landkreis Bamberg rund 5,3 Millionen Euro Förderung. Das teilt Staatsministerin Melanie Huml (CSU)  am heutigen Dienstag (19. Mai) mit.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Oberfranken: Beratungsstelle für sexuell missbrauchte Männer wird in Hof eingerichtet

Oberfranken soll in naher Zukunft eine Beratungsstelle für sexuell missbrauchte Männer erhalten. Die künftige Fachberatung, die ihren Sitz in Hof haben soll, richtet sich an erwachsene Männer, die in ihrer Kindheit und Jugend von sexualisierter Gewalt betroffen waren. Das Bayerische Sozialministerium fördert die Einrichtung dieser Beratungsstelle mit einem sechsstelligen Betrag.

Weiterlesen

© Ralf Hauenstein, Regierung von Oberfranken

Selbitz: Hohe Zuwendung für Straßenausbau

Die Stadt Selbitz (Landkreis Hof) führt dringende Arbeiten zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse durch und baut die Ortsstraße („Neuhauser Straße“) in Selbitz auf einer Länge von insgesamt rund 600 Metern aus. Für diese Maßnahme hat die Regierung von Oberfranken nun staatliche Zuwendungen in Höhe von 645.000 Euro bewilligt.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Landkreis Bamberg: Förderung von Kultur & Sport mit 80.000 Euro

Rund 80.000 Euro schüttet der Landkreis Bamberg noch in diesem Jahr an Gesangs-, Musik- und Sportvereine aus und unterstützt damit insbesondere deren Jugendarbeit. Dies teilte die Behörde am heutigen Freitag (15. November) mit.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Städtebauförderung 2019: 130 Millionen Euro fließen nach Oberfranken

Eine rekordverdächtige Summe fließt 2019 in die Städtebauförderung für Oberfranken. Für 126 Kommunen werden heuer von Bund und Land insgesamt über 130 Millionen Euro Fördermittel bereitgestellt. Das Geld kommt 108 Gesamtmaßnahmen und 192 neuen Einzelvorhaben zugute.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Millionen-Förderung für Mainleus: 37 neue Kita-Plätze entstehen

In Bayern läuft derzeit das vierte Investitionsprogramm zur Schaffung neuer Kitaplätze. Die Gemeinden erhalten aus Mitteln des Bundes einen Aufschlag von bis zu 35 Prozent auf die reguläre Förderung. Hiervon profitiert jetzt unter anderem auch Mainleus (Landkreis Kulmbach).

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Oberfranken: 15 Millionen Euro für schnelles Internet

Am Donnesrtagvormittag (27. Juni) übergab der Bayerische Finanz- und Heimatminister Albert Füracker Förderbescheide für den Ausbau des schnellen Internets in Oberfranken. 26 verschiedene Gemeinden erhielten dabei mehr als 15 Millionen Euro.

Auch Schulen erhalten Geld

Zusätzlich profitieren 50 oberfränkische Schulen mit insgesamt mehr als 1,2 Millionen Euro von der bayerischen Richtlinie zur Förderung von Glasfaseranschlüssen und WLAN-Infrastruktur für öffentliche Schulen und Plankrankenhäuser. Der Freistaat unterstützt die Kommunen, damit sie ihre zentralen Einrichtungen direkt mit Glasfaser erschließen und die WLAN-Infrastruktur ausbauen können.

Schnelles Internet für alle

Ziel des Freistaats sind hochleistungsfähige Breitbandnetze mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s. Die Breitbandförderung ist laut Albert Füracker entscheidend für die Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raums. Rund 94 Prozent der bayerischen Haushalte haben inzwischen Zugang zu schnellem Internet (mind. 30 Mbit/s). Nach Abschluss der laufenden Maßnahmen werden mindestens 98 Prozent der Haushalte schnelles Internet haben.

Alle Gemeinden im Förderverfahren

Alle 214 oberfränkischen Gemeinden befinden sich im Förderverfahren. 197 Kommunen wurde inzwischen eine Fördersumme von insgesamt über 145 Millionen Euro zugesagt. Ein Teil der Fördermittel von maximal rund 154 Millionen Euro für Oberfranken ist laut dem Finanzministerium aber noch offen.

Die meisten Haushalte gut versorgt

94 von 100 Haushalten in Bayern sind inzwischen ans schnelle Internet angeschlossen. 89 von 100 können bereits 50 Mbit/s und mehr nutzen. Bei den aktuellen Projekten werden über 47.000 km Glasfaserleitungen verlegt und über 754.000 Haushalte mit schnellem Internet versorgt, vor allem im ländlichen Raum. Bayernweit sind bereits 98 Prozent (2.018 von 2.056) aller Kommunen in das bayerische Förderverfahren eingestiegen.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: 5 Millionen Euro aus der Städtebauförderung

Über eine kräftige Finanzspritze darf sich die Stadt Bamberg freuen. Fast 5,4 Millionen Euro Städtebaufördermittel fließen in drei Maßnahmen auf dem Konversionsgelände der Domstadt. Das teilte Staatsministerin Melanie Huml (CSU) am heutigen Freitag (14. Juni) mit.

Weiterlesen

Weismain: Rathaus erhält Rekord-Fördersumme für Generalsanierung

Festtag für die Stadt Weismain im Landkreis Lichtenfels: Bundesinnenminister Horst Seehofer verkündete am heutigen Freitag (05. April), dass das Rathaus Weismain vom Bund eine Förderung von 5,31 Millionen Euro erhält. Die Unterstützung erfolgt im Rahmen des Förderprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“.

Weiterlesen

Oberfranken: 13 Millionen Euro für digitale Klassenzimmer

Die Regierung von Oberfranken unterstützt Schulen bei der Einrichtung sogenannter digitaler Klassenzimmer. Über 13 Millionen Euro an Fördermitteln wurden bereits bewilligt.

Finanzielle Hilfe bei Anschaffungen

Die oberfränkischen können so bei der Anschaffung von Beamern, interaktiven Whiteboards, Tablets, PCs, Laptops, Dokumentenkameras für den Einsatz in Unterrichtsräumen unterstützt werden. Die Förderung erhalten die Träger des Schulaufwandes. Sprich: Die Kommunen oder ihre Zusammenschlüsse wie etwa Schulverbände oder auch die Träger kirchlicher oder privater Schulen.

Es gibt zwei verschiedene Förderprogramme

Die Förderung wird nach den beiden Förderprogrammen „Digitalbudget für das digitale Klassenzimmer“ und „Budget für integrierte Fachunterrichtsräume an berufsqualifizierenden Schulen (iFU-Budget)“ des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus für 2018 gewährt. Im Rahmen des Digitalbudgets können öffentliche Schulen und staatlich anerkannte oder genehmigte private und kirchliche Schulen in Bayern gefördert werden. Das iFU-Budget kann nur für berufsqualifizierende Schulen (z.B. Berufsfachschulen, Fachakademien) bewilligt werden. Es stellt für diese Schularten eine spezifische Ergänzung zum Digitalbudget dar.

Bereits bewilligte Anträge

Von 267 gestellten Anträgen im Rahmen des Digitalbudgets 2018 wurden bereits 239 Anträge bearbeitet und insgesamt 10,32 Mil­lionen Euro Zuwendungen gewährt. Für 40 von 46 gestellten Anträgen im Rahmen des iFU-Budgets wurden 2,69 Millionen Euro bewilligt. Der Förderbetrag pro Schulaufwandsträger bewegt sich zwischen 1.000 Euro und 865.000 Euro.

Noch im Fördertopf übrig

Für bisher noch nicht bearbeitete Anträge stehen der Regierung von Oberfranken weitere Mittel in Höhe von 565.000 Euro für das Digitalbudget und 170.000 Euro für das iFU-Budget zur Verfügung.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Kronach: 1,5 Millionen Euro für den Kindergarten Sternenhimmel

Der Evangelisch-Lutherischen Kindergarten Sternenhimmel in Kronach wird vergrößert. Künftig soll es zwölf neue Betreuungsplätze geben. Der Freistaat unterstützt die Stadt mit einer Förderung in Höhe von insgesamt 1.479.000 Euro. Das teilte am Mittag (21. Januar) das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales mit.

Investitionsprogramm für neue Kitaplätze

Das Geld stammt aus dem vierte Investitionsprogramm zur Schaffung neuer Kitaplätze, das insgesamt 178 Millionen Euro umfasst. Dabei erhalten die Gemeinden auf Mittel des Bundes einen Aufschlag von bis zu 35 Prozent auf die reguläre Förderung. So würden die Kommunen künftig durchschnittlich 85 statt 50 Prozent ihrer förderfähigen Investitionskosten erstattet bekommen, heißt es aus dem Bayerischen Familienministerium.

1234567