Tag Archiv: Franken

Bayreuth: Wagner-Illumination am Neuen Rathaus

Der Countdown für die Wagner-Festspiele 2013 in Bayreuth laufen auf Hochtouren. Neben dem eigentlichen Event bietet die Stadt für Bürger und Gäste weitere Attraktionen. Eine ist seit Samstagabend kaum zu übersehen. Die Fassade des Neuen Rathauses wird in den Abendstunden zu einer großen Projektionsfläche. Die Wagner-Illumination des Videokünstlers Philipp Geist aus Berlin wird bis zum Ende der Festspielzeit allabendlich von  etwa 21.00 bis 24.00 Uhr zu sehen sein. Über die Premiere berichten wir ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Wagnerfestspiele Bayreuth: Der Red-Carpet-Knigge mit Sissy Thammer

Die Frage nach dem „Was ziehe ich bloß an?“ stellt sich im Vorfeld der Wagner-Festspiele alle Jahre wieder. Vor allem für die Prominenz, die über den roten Teppich am Grünen Hügel schreitet und von zig Kameras abgelichtet wird. Dann kann die Kleiderfrage schon zum echten Problem werden. Ulrike Glaßer-Günther war mit Oberfrankens Frau Knigge, Sissy Thammer, in Bayreuther Boutiquen unterwegs. In Sachen passende Klamotten und korrektes Benehmen bei den Bayreuther Festspielen gibt es die passenden Tipps ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Schneeberg: Käufer mit Vision gesucht…

Es ist die wohl ausgefallenste Immobilie, die Oberfranken derzeit zu bieten hat. Der 1051 Meter hohe Schneeberg. Wer den Berg im Fichtelgebirge allerdings kaufen möchte, der muss sich beeilen. Denn am kommenden Freitag endet die Angebotsfrist. Das Areal, das einst militärisch genutzt wurde, soll dann zusammen mit dem Schneeberg-Turm einen neuen Besitzer bekommen. Bis jetzt haben sich zehn mögliche Käufer gemeldet. Deren Visionen vom künftigen Schneeberg zeigen wir ihnen in „Oberfranken Aktuell“ ab 18.00 Uhr.

 


 

 

Flugplatz Coburg: Ultraleichtflugzeug schießt über Ladebahn hinaus

Glimpflich endete am Dienstagvormittag ein Zwischenfall am Coburger Flugplatz. Ein einmotoriges Ultraleichflugzeug rollte nach der Landung über die Bahn hinaus und kam erst in einem Gebüsch zum Stehen. Der Pilot aus Chemnitz blieb unverletzt.

Am Morgen war der 76-jährige Pilot mit seinem Flugzeug in Chemnitz gestartet und wollte nach Coburg fliegen. Gegen 10.00 Uhr setzte der Mann seine Maschine auf der Landbahn auf. Er brachte das Luftfahrzeug jedoch nicht mehr rechtzeitig zum Stillstand, so dass es in einem angrenzenden Gebüsch landete. Der Flugzeugführer konnte die Maschine unverletzt verlassen.

Ein Flugunfallsachbearbeiter der Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen zum Schadensfall vor Ort aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen dürfte ein Pilotenfehler im Anflugverfahren ursächlich gewesen sein. Das Fluggerät musste durch eine Spezialfirma geborgen werden. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 5.000 Euro.

 


 

 

Frensdorf (Lkr. Bamberg): 6-Jähriger stirbt bei Badeausflug

Tödlich endete am Sonntagnachmittag ein Badeausflug für einen sechsjährigen Jungen an einem Badesee nahe Frensdorf (Landkreis Bamberg). Trotz sofortiger, intensiver Wiederbelebungsversuche starb das Kind Montagnacht in einem Krankenhaus.

Der Junge aus dem Landkreis Bamberg befand sich zusammen mit seinen Eltern an dem Naturbadesee. Nachdem sich der Sechsjährige gegen 15.00 Uhr mit seiner elf Jahre alten Schwester zunächst einige Zeit in Ufernähe im Wasser aufhielt, war der Junge plötzlich verschwunden. Eine sofortige Absuche des Uferbereiches durch die Familienangehörigen verlief zunächst ergebnislos. Ein weiterer Badegast entdeckte den leblosen Körper des Jungen kurze Zeit später im Gewässer.

Zwei Helfer begannen sofort mit den Wiederbelebungsmaßnahmen bei dem Kind, die ein alarmiertes Notarztteam schließlich fortführte und den Jungen in ein Krankenhaus einlieferte. Alle Bemühungen der Ärzte um das Leben des Sechsjährigen blieben allerdings ohne Erfolg, er starb am späten Montagabend. Der Kriminaldauerdienst aus Bamberg hat die Ermittlungen übernommen.

 


 

 

Kulmbach: Gewinner des „Kinderverkehrsquiz Motorradsternfahrt 2013“

Einen erfreulichen Anlass hatte der Besuch der Polizeiinspektion Kulmbach für zehn Kinder am letzten Freitag. Die Sieger des Kinderverkehrsquiz der diesjährigen Motorradsternfahrt nahmen dort ihre Preise entgegen.

Etwa 500 Kinder hatten am Quiz anlässlich der 13. Motorradsternfahrt Ende April teilgenommen und Fragen zur Ausrüstung von Fahrrädern und zu Verkehrszeichen beantwortet. Am 16. Mai 2013 erfolgte die Ziehung der Gewinner, wobei die 11-jährige Lea aus Eckersdorf den ersten Platz für sich verbuchen konnte. Neben ihr durften sich auch der 6-jährige Marvin aus Stockheim und der 2-jährige Lorenz aus Manching jeweils über einen der Hauptpreise – einen Besuch im Playmobilland und ein Polizeimotorrad – freuen. Auf den weiteren Plätzen landeten Larissa (9), Jana (10) und Alessa (4) aus Kulmbach, sowie Marlon (5) aus Bayreuth, Lea (4) aus Kronach und Tim (10) aus Stadtsteinach. Auch sie konnten sich über Spielzeuge freuen.

Überreicht wurden die Präsente von Polizeirat Alexander Lang, Leiter des Sachbereichs Verkehr beim Polizeipräsidium Oberfranken. Polizeihauptmeisterin Sabine Kunert und Renate Meyer, beide ebenfalls vom Polizeipräsidium, kümmerten sich um die Organisation der gelungenen Veranstaltung. Nach erfolgter Preisverleihung, einem Rundgang in der Kulmbacher Polizeidienststelle und Erinnerungsfotos auf einem „echten“ Polizeimotorrad verabschiedeten sich die Kinder mit strahlenden Augen.

(Foto  vlnr: Polizeihauptmeisterin Sabine Kunert – Polizeirat Alexander Lang – Lea – Larissa – Alessa – Lea – Jana – Marvin – Tim – Jonas – Renate Meyer – es fehlen: Marlon und Lorenz)

 


 

 

A73 / Breitengüßbach (Lkr. Bamberg): Einbrecherpärchen nach Verfolgung gestellt

Ein rasendes Einbrecherpärchen ging der oberfränkischen Polizei am Freitagnachmittag ins Netz. Die 32-jährige Rumänin und ihr 40-jähriger Landsmann wurden bei einem Wohnhauseinbruch in Birkach (Landkreis Bamberg) überrascht und sind anschließend geflüchtet. Pech für die Langfinger: bei Breitengüssbach (Landkreis Bamberg) wurde ihr Wagen von der Polizei geblitzt, bevor das Duo kurz darauf dingfest gemacht werden konnte.

Dreiste Einbrecher flüchten mit Auto

Ein von der Schule heimgekehrter Hausbewohner überraschte gegen 12.00 Uhr die beiden rumänischen Staatsangehörigen in dem Birkacher Wohnhaus. Das Duo hatte bereits sämtliche Räume durchwühlt und ihre Beute zum Abtransport bereit gelegt. Als der Schüler auf die Einbrecher traf, verpasste ihm der rabiate 40-Jährige einen Schlag ins Gesicht und flüchtete mit seiner Begleiterin. Durch Hilferufe gelang es dem 16-Jährigen schließlich einen Postbediensteten auf die beiden Flüchtigen aufmerksam zu machen, die mit einem Audi mit ausländischen Kennzeichen das Weite suchten. Nach einer kurzen Verfolgung mit dem Dienstfahrzeug verlor der couragierte Briefzusteller den Audi an der Autobahn A73 allerdings selbst aus den Augen, während sich bereits alarmierte Polizeistreifen in die großangelegte Fahndung einklinkten. Auch ein Polizeihubschrauber beteiligte sich an der Suche.

Geschwindigkeitsmessung führte zum Fahndungserfolg

Auf der Autobahn 73 bei Breitengüssbach (Landkreis Bamberg) hatten die rasenden Einbrecher allerdings Pech. Ein Messfahrzeug der Bamberger Verkehrspolizei, das zu diesem Zeitpunkt eine stationäre Geschwindigkeitsmessung auf der Autobahn durchführte, hatte den Audi mit seinen beiden Insassen plötzlich auf dem Schirm. Der Wagen war mit 191 Stundenkilometern bei erlaubten 120 Stundenkilometern durch die Geschwindigkeitsbeschränkung gerauscht. Dank des Beweisfotos konnte der aktuelle Standort der Flüchtigen an die Kollegen weitergegeben und der Audi schließlich von der Besatzung des Polizeihubschraubers lokalisiert werden. An der Anschlussstelle Forchheim-Süd war die Flucht des Pärchens dann zu Ende, als der Wagen von mehreren Streifenbesatzungen angehalten wurde. Die beiden Insassen ließen sich widerstandslos festnehmen und wurden für die weiteren Ermittlungen an die Kriminalpolizei Coburg übergeben. Auf Vorhalt der erdrückenden Beweislast, zeigten sich die Beiden geständig und müssen sich nun wegen räuberischen Diebstahl strafrechtlich verantworten. Auf den Fahrer des Fluchtwagens kommt neben dem Strafverfahren zudem ein Bußgeldverfahren mit mehreren hundert Euro Bußgeld und einem zweimonatigen Fahrverbot hinzu.

 


 

 

VER Selb: Arena bekommt neuen Namen

Die Insolvenz der Autowelt König hat auch in der Sportwelt Lücken hinterlassen, besonders zu kämpfen hat der VER Selb. Der Verein war lange auf der Suche nach einem neuen Namenssponsor für die Eishalle – jetzt sind die Wölfe fündig geworden: Das Selber Familienunternehmen Netzsch wird dem VER Selb ab sofort als strategischer Partner zur Seite stehen und auch die Namensrechte an der Halle übernehmen. In den kommenden drei Jahren spielen die Wölfe somit in der „Netzsch Arena“.

 


 

 

Bamberg: Verunfallte Fahrradfahrerin verstorben / Zeugen gesucht

Die bei einem Zusammenstoß mit einem Auto am Samstagmorgen schwer verletzte Radfahrerin, verstarb gestern im Krankenhaus. Der folgenschwere Unfall mit der 64-Jährigen ereignete sich kurz nach 9.00 Uhr am Samstag im Bereich der Neuen Bughofer Straße. Nach der Einlieferung in ein Krankenhaus erlag die Bambergerin dort am späten Sonntagnachmittag den lebensgefährlichen Verletzungen. Die Polizei sucht weiterhin Zeugen des Verkehrsunfalls, insbesondere zwei junge Frauen, die sich bis zum Eintreffen der Beamten bereits entfernt hatten.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 entgegen.

 


 

 

Forchheim: Annafest 2013 – 500.000 Gäste werden erwartet

Seit Samstag feiert Forchheim das 173. Annafest. Oberbürgermeister Franz Stumpf benötigte vier Schläge, um das erste Fass Bier anzustechen und damit das Traditionsfest zu eröffnen. Bis zum kommenden Montag erwartet die Stadt bis zu 500.000 Besucher. Unsere Eindrücke aus dem Kellerwald gibt es ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Coburg: Totschlag oder Versehen? – 55-Jähriger vor Gericht!

Vor dem Landgericht Coburg muss sich heute ein 55 Jahre alter Gastwirt wegen Totschlag verantworten. Ulrich S. wird vorgeworfen, im Oktober 2012 seine Ehefrau mit einer Schrotflinte erschossen zu haben. Anschließend hatte er offenbar versucht sich selbst das Leben zu nehmen. Der Angeklagte beteuert nach wie vor seine Unschuld. Der Mann gibt an, dass es sich bei dem Schuss um ein Versehen gehandelt hat. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Kronach: Weiterer Jobabbau bei Loewe möglich

Der oberfränkische TV-Hersteller Loewe greift nach dem wahrscheinlich letzten Strohhalm. Am Dienstag (16. Juli) beantragte die Kronacher Gesellschaft beim Amtsgericht Coburg den Schutz vor seinen Gläubigern. Nun soll die TV-Produktion komplett nach Asien verlagert werden. Loewe-Chef Matthias Harsch will die Firma zu einem „Tuning-Unternehmen“ mit den Schwerpunkten Software und Design umwandeln. Ein weiterer Einschnitt bei der Mitarbeiterzahl ist dabei wohl unumgänglich. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Memmelsdorf Barons: Zwei Niederlagen gegen Garching

Bei hochsommerlichen Temperaturen am Wochenende gingen die Memmelsdorf Barons in der Baseball Bayernliga in beiden Spielen als Verlierer vom Platz. Gegen die Garching Atomics gab es mit 12:16 und 12:13 jeweils knappe wie auch unglückliche Niederlagen gegen die Oberbayern. Damit blieben die Memmelsdorfer auch im zehnten Spiel gegen die Garching Atomics sieglos. Während Garching seinen Vorsprung dank der zwei Siege an der Tabellenspitze festigte, finden sich die Memmelsdorfer Barons nun auf dem sechsten Platz wieder. Das Saisonziel lautet nunmehr Klassenerhalt.

 


 

 

A9 / Helmbrechts (Lkr. Hof): Zwei Verletzte bei Unfall am Sonntag

Beim Fahrstreifenwechsel nach links übersah am Sonntag ein 26-Jähriger aus Zürich auf der A9 einen auf der mittleren Spur fahrenden Pkw. Es kam zu einer seitlichen Berührung, weshalb das angefahrene Fahrzeug ins Schleudern geriet. Obwohl dessen Fahrer noch gegenlenkte, konnte er einen Anprall gegen die rechte Schutzplanke nicht verhindern. Durch den Unfall erlitt sowohl der Unfallverursacher, wie auch der Beifahrer des geschädigten Pkw leichte Verletzungen. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen und der Schutzplanke beläuft sich auf rund 46.000 Euro.

 


 

 

Bayreuth: medi bayreuth rüstet weiter auf – Zach Morley kommt!

Mit Zach Morley gelingt den Bayreuthern der nächste Coup auf dem Transfermarkt. Der 30- jährige US- Amerikaner war bisher bei Alba Berlin aktiv. Mit der Verpflichtung stoßen die Bayreuterh in neue Sphären vor, bisher war es unbdenkbar einen Stammspieler aus Berlin loszueisen. Mit einer Trefferquote von 48 Prozent und seiner Erfahrung aus der Euroleague wird er ein Schlüsselspieler in der neuen Saison. Ausschlaggeben für den Wechsel war neben Coach Krunic, die beeindruckende Atmosphäre in der Oberfrankenhalle.

 

1 2 3 4 5