Tag Archiv: Frankenwald

Oberfranken: Unwetterwarnung vor Sturm

Am heutigen Donnerstag (02. März) zieht Sturmtief Wilfried von Westen kommend über Oberfranken hinweg. Deshalb besteht eine aktive Unwetterwarnung (ORANGE). Für Teile der Landkreise Hof und Kronach ist sogar Warnstufe ROT aktiv.

Oberfrankenweit Warnstufe ORANGE

Das Sturmtief zieht noch bis in die Nachtstunden mit Böen von bis zu 80 km/h über Oberfranken hinweg. Hierbei können auch Schauer und Graupelgewitter auftreten. Dann kann die Stärke der Böen bis 90 km/h betragen. Für das westliche Oberfranken gilt die Unwetterwarnung bis in den Nachmittag, für den Frankenwald und Hochfranken bis in die Abend- und Nachtstunden.

Warnstufe ROT für Teile der Landkreise Hof und Kronach

Für den westlichen Landkreis Hof (Bereiche um Bad Steben, Geroldsgrün) gilt die Warnstufe ROT. Hier sind ab 700 Meter Höhe Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 km/h möglich. Ebenso im Bereich Ludwigsstadt, Steinbach am Wald und Teuschnitz im (Landkreis Kronach).

Wilfried zieht über Hof
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

A9 / Frankenwald: Tonnenweise Sultaninen und Mandeln gestohlen

Einen dreisten Diebstahl mehrerer Paletten mit Mandeln und Sultaninen verübten Unbekannte am Wochenende an der Rastanlage Frankenwald an der Autobahn A9 im Landkreis Hof. Die Kriminalpolizei Hof ermittelt.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Oberfranken: Hochwasserwarnung für mehrere Landkreise

Nach den Regenfällen der letzten Tage und durch das starke Tauwetter in den Höhenlagen hat das Wasserwirtschaftsamtes Kronach für die Landkreise Coburg, Kronach und Lichtenfels eine Hochwasserwarnung vor Überschwemmungsgefahr für bebaute Gebiete herausgegeben. Eine Hochwasserwarnung vor Ausuferungen und Überschwemmungen besteht für Stadt und Landkreis Bayreuth und den Landkreis Kulmbach, veröffentlicht vom Wasserwirtschaftsamt Hof.

Unwetter im Februar: Oberfranken von Hochwasser & Sturm betroffen
(Aktuell-Bericht vom 23.02.17)
© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

Hochwasserwarnung vor Überschwemmungsgefahr für bebaute Gebiete für Landkreise Coburg, Kronach und Lichtenfels

Aufgrund der bisher gefallenen Niederschläge, der aktuellen Niederschlagsprognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD) und der Schneeschmelze ist mit einem weiteren Anstieg der Gewässer in den Landkreisen Coburg, Kronach und Lichtenfels zu rechnen. Daher gilt von Dienstag (21. Februar) 08:00 Uhr die Hochwasserwarnung bis Donnerstag (23. Februar) 12:00 Uhr. Hierbei kann die Meldestufe 2 an verschiedenen Gewässern erreicht werden, unter Umständen auch die Meldestufe 3.

Bilder links: Der Sportplatz von Marktzeuln / Gesperrte Staatsstraße 2208 zwischen Wörlsdorf und Mitwitz

Hochwasserwarnung vor Ausuferungen und Überschwemmungen für die Bereiche Kulmbach und Bayreuth

Aufgrund der Schneeschmelze und den gefallenen Niederschlägen sind im Oberlauf der Flüsse ansteigende Wasserstände zu verzeichnen. Für die nächsten 24 Stunden sind in den Kammlagen der Mittelgebirge weitere Niederschläge vorhergesagt. Daher wird bis Donnerstag im nördlichen Landkreis Bayreuth und im Landkreis Kulmbach für viele Pegel die Überschreitung der Meldestufe 1 und 2 erwartet.

 

Folgende Flüsse haben die Hochwasser-Meldestufe 1 überschritten (Stand, Donnerstag, 22:30 Uhr):

  • Untersteinach / Untere Steinach (KU): 208 cm / Meldestufe 2 ab 230 cm
  • Untersteinach / Warme Steinach (KU): 179 cm / Meldestufe 2 ab 180 cm
  • Rieblich / Rodach (KC): 212 cm / Meldestufe 2 ab 230 cm
  • Steinberg / Kronach (KC) : 222 cm / Meldestufe 2 ab 240 cm
  • Erlabrück / Rodach (KC) : 232 cm / Meldestufe 2 ab 240 cm
  • Mainleus / Main (KU) : 250 cm / Meldestufe 2 ab 290 cm
  • Schwürbitz / Main (LIF) : 394 cm / Meldestufe 2 ab 400 cm
  • Unterlangenstadt / Rodach (LIF) : 342 cm / Meldestufe 3 ab 370 cm

 

Folgende Flüsse haben die Hochwasser-Meldestufe 2 überschritten (Stand, Donnerstag, 22:30 Uhr):

  • Neukenroth / Haßlach (KC) : 253 cm / Meldestufe 3 ab 290 cm

 

Folgende Flüsse haben die Hochwasser-Meldestufe 3 überschritten (Stand, Donnerstag, 22:30 Uhr):

  • Fürth am Berg / Steinach (CO) : 254 cm / Meldestufe 4 ab 310 cm

 

>>> FORTLAUFENDE AKTUALISIERUNGEN <<<

(Aktuelle Informationen auch über den Hochwassernachrichtendienst Bayern)

Aktuelle TVO-User-Videos
Hochwasser: Überflutete Felder zwischen Münchberg und Schwarzenbach
(22.02.17)
Hochwasser: Überflutete Felder zwischen Lichtenfels und Burgkunstadt
(23.02.17)
Hochwasser: Überflutete Felder zwischen Kulmbach und Untersteinach
(23.02.17)

Informationen der Wasserwirtschaftsämter

  • Meldestufe 1: Stellenweise kleinere Ausuferungen
  • Meldestufe 2: Land- und forstwirtschaftliche Flächen überflutet oder leichte Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen
  • Meldestufe 3: Einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet oder Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen oder vereinzelter Einsatz der Wasser- oder Dammwehr erforderlich
  • Meldestufe 4: Bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet oder Einsatz der Wasser- oder Dammwehr in großem Umfang erforderlich
Aktueller TVO-Wetterbericht (23.02.2017)

Oberfranken: Unwetterwarnung vor Starkregen & Tauwetter

Für das Fichtelgebirge und den Frankenwald besteht derzeit eine Unwetterwarnung vor Starkregen. Dazu wird es in den nächsten Tagen aufgrund der steigenden Temperaturen weiter extrem tauen.

Warnstufe Orange

Die aktuelle Warnung (Orange) gilt von Montagabend (18:00 Uhr) bis Freitagnacht (24. Februar). Durch den andauernden Regen, verbunden mit dem starken Abtauen der Schneedecke, sind Abflussmengen von 80 Liter pro Quadratmeter möglich. Betroffen ist hierbei vor allem der Frankenwald und das Fichtelgebirge.

Betroffene Landkreise

Die Unwetterwarnung betrifft folgende fünf Landkreise:

  • den westlichen Teil des Landkreises Hof
  • den westlichen Teil des Landkreises Wunsiedel
  • den nördlichen- und östlichen Landkreis Kronach
  • den östlichen Landkreis Bayreuth
  • den nördlichen Landkreis Kulmbach

Mögliche Gefahren

Hochwasser an Bächen und Flüssen sind laut Deutschem Wetterdienst (DWD) möglich. Unter anderem können auch Straßen überflutet werden. Informationen dazu liefert der Hochwassernachrichtendienst Bayern unter diesem LINK! Derzeit (Montag, 18:05 Uhr) liegt für Oberfranken jedoch kein Hochwasserbericht vor.

 

(Quellen: unwetterzentrale.de / DWD)

Aktueller Wetterbericht vom Montag, 20. Februar 2017
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

„Wenn’s schee macht“: Gülle-Gauner (26) im Frankenwald unterwegs

Wer braucht schon teure Produkte zur Pflege und zur Entspannung aus der Drogerie oder der Apotheke, wenn man sich mit reinen Naturprodukten helfen kann und einen Bauernhof um die Ecke hat. Das dachte sich wohl auch ein 26-Jähriger im Frankenwald, der in der Nacht zum Sonntag (19. Februar) auf einem landwirtschaftlichen Anwesen zwei Eimer mit Gülle stahl, um sich eine spezielle Kur zu gönnen!

Weiterlesen

© Oberfranken Offensiv

Berlin: Oberfrankentag auf der Grünen Woche

Zahlreiche Vertreter der oberfränkischen Kommunen, der Tourismusverbände und Institutionen folgten der Einladung der beiden Vorsitzenden von Oberfranken Offensiv e.V., Staatsministerin Melanie Huml und Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, zum Oberfrankentag (21. Januar) auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

Weiterlesen

© Facebook / Frank R.

Rastanlage Frankenwald: Kaffee im Wert von 44.000 Euro von Lkw-Anhänger gestohlen

Unbekannte schlitzten in der Nacht zum Donnerstag (10. November) auf dem Autobahn A9-Parkplatz der Rastanlage Frankenwald West bei einem Lkw die Plane des Aufliegers auf. Nach bisherigen Erkenntnissen entwendeten sie hierbei über 4.000 Packungen Kaffee im Gesamtwert von etwa 44.000 Euro. Die Kriminalpolizei Hof ermittelt.

Diebe schnitten unbemerkt Plane auf

Der Fahrer eines polnischen Lkw legte sich am Mittwoch gegen 17:50 Uhr im Führerhaus in seine Koje. Offenbar während er schlief, schnitten die Diebe unbemerkt die Plane des Sattelaufliegers auf. Anschließend luden sie von den verstauten Paletten rund 4.400 Pakete Kaffee um und fuhren davon.

Trucker bemerkt Diebstahl vor seiner Weiterfahrt

Aufgrund dieser großen Menge geht die Polizei davon aus, dass die Täter Fahrzeuge mit entsprechender Ladekapazität nutzten. Der gestohlene Kaffee hat einen Wert von etwa 44.000 Euro. An der Plane entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Der Trucker entdeckte den Diebstahl erst, als er gegen 3:30 Uhr die Weiterfahrt Richtung Nürnberg antreten wollte.

Die Kripo Hof bittet um Zeugenhinweise

  • Wer hat in der Zeit zwischen 17:50 Uhr und 3:30 Uhr auf dem Parkplatz der Rastanlage Frankenwald West verdächtige Personen gesehen, die gegebenenfalls etwas umgeladen haben?
  • Wem sind in dieser Zeit auf dem Parkplatz verdächtige größere Fahrzeuge aufgefallen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Hof unter der Telefonnummer 09281/704-0 entgegen.

© Aktivnews

Oberfranken: Der erste Schnee und das erste Chaos

Der erste Schnee in diesem Herbst führte auf mehreren Straßen in Oberfranken zu einem Verkehrschaos sowie zu Unfällen. Betroffen waren unter anderem die Bundesstraße B303 im Bereich Marktredwitz, die Autobahn A70 oder auch die Straßen im Frankenwald.

Wie Aktivnews berichtet, blieben in der Nacht zum Mittwoch (09. November) zahlreiche Lkw auf der B303 stecken. In Richtung Wunsiedel und auch in Richtung Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) gab es nach einsetzendem Schneefall für viele Trucker kein Weiterkommen. Viele von ihnen waren noch nicht auf Winter eingestellt. Aufgrund der chaotischen Situation wurde in der Nacht zwischenzeitlich die B303 im Bereich Marktredwitz-West in Richtung Wunsiedel für die Verkehr gesperrt. Die Polizei und das THW hatten alle Hände voll zu tun, um dieses Chaos wieder aufzulösen. Der Einsatz dauerte bis in die Morgenstunden des Mittwochs.

© Aktivnews© Aktivnews© Aktivnews© Aktivnews© Aktivnews© Aktivnews© Aktivnews

Wintereinbruch überrascht Autofahrer im Frankenwald

Der Wintereinbruch am Dienstagabend (8. November) überraschte auch die Autofahrer im hochgelegenen Frankenwald. Wie die Polizei in Naila mitteilte, ereigneten sich in ihrem Bereich drei Unfälle. So rutschte ein Sattelzugfahrer (22) auf schneeglatter Straße bei Döbra (Landkreis Hof) in den Graben, als er nach Naila abbiegen wollte. Personen wurden nicht verletzt. Auch der Sachschaden hielt sich in Grenzen.

Ein 36jähriger Autofahrer aus Nürnberg verunglückte am Dienstagabend auf der schneebedeckten Kreisstraße bei Bernstein am Wald (Landkreis Hof). Sein Aufprall an die Leitplanke war derart heftig, dass an seinem VW ein Schaden von rund 8.000 Euro entstand. Der 36-Jährige kam mit dem Schrecken davon.  Zudem wurde ein Fahranfänger (19) bei Pillmersreuth (Landkreis Hof) von den winterlichen Verhältnissen überrascht. Sein Polo im Zeitwert von rund 8.000 Euro erlitt einen Totalschaden, als er von der Straße rutschte und gegen einen Wasserdurchlass prallte. Mit leichten Verletzungen wurde der junge Mann anschließend ins Krankenhaus gebracht.

Glätteunfall auf der A70 bei Thurnau

Kurz vor Mitternacht geriet ein 31-Jähriger aus Rheinland- Pfalz mit seinem Mercedes Sprinter am Ende einer langgezogenen Linkskurve bei winterlichen Straßenverhältnissen auf der A70 ins Schleudern. Kurz nach der Anschlussstelle Thurnau-West prallte er in Fahrtrichtung Bayreuth mit der rechten Fahrzeugseite gegen die rechte Schutzplanke. Sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand. Der Gesamtschaden belief sich auf rund 12.000 Euro.

Schneefall löst Blockade bei Scheßlitz aus

Schneetreiben löste am Dienstagabend zudem eine Totalblockade auf der A70 in Richtung Schweinfurt aus. Kurz vor 19:00 Uhr wurde ein liegengebliebener Lkw am Würgauer Hang aufgrund der Schneeglätte gemeldet. Während dieser Truck wieder ins Rollen kam, konnten andere Lkw aufgrund der extrem glatten Fahrbahn nicht mehr weiterfahren und mussten bis zur Streuung der Autobahn durch den Winterdienst stehen bleiben. Dies führte in der Summe zu einer Totalblockade des Würgauer Hangs, da auch auf der B22 Lkw aufgrund von Schneeglätte nicht mehr weiter kamen. Erst gegen 22:30 Uhr war die B22 wieder befahrbar, die Autobahn ab 23:00 Uhr.

Autofahrer mit Sommerreifen unterwegs

Aufgrund fehlenden Winterreifen und seiner den Wetterverhältnissen nicht angepassten Geschwindigkeit geriet am Dienstagabend ein VW-Fahrer (38) auf der teils mit Schneematsch bedeckten Fahrbahn der A70 bei Hallstadt (Landkreis Bamberg) ins Schleudern. Versuche das Fahrzeug unter Kontrolle zu bringen scheiterten. Der Pkw kam nach rechts ab und stieß gegen die Leitplanke. Der Fahrer blieb unverletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von fast 11.000 Euro.

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

A9 / Berg: Polizei rettet verletzten „Minitiger“

Am Dienstagvormittag (19. April) stellte eine Hofer Polizeistreife eine verletzte Katze fest. Kurz vor der Rastanlage Frankenwald Ost verfing sich das Tier im Bereich der dortigen Brücke der Ortsverbindungsstraße Rudolphstein – Schnarchenreuth in einem Wildschutzzaun.

Weiterlesen

© Polizei

A9 / Berg: Rauschgift und Waffe im Gepäck

Schleierfahnder der Verkehrspolizei Hof kontrollierten am Montagmittag (11. April) an der Rastanlage Frankenwald der Autobahn A9 zwei Männer aus Sachsen-Anhalt. Bei einem 36-jährigen Insassen stellten die Beamten eine größere Menge Amphetamin sicher. Aber nicht nur das…

Weiterlesen

© Polizei / Symbolbild

A9 / Hof: Festnahme an Rastanlage Frankenwald

Bei einer Fahrzeugkontrolle an der Rastanlage Frankenwald-Ost an der Autobahn A9 wurde ein Berliner Lkw-Fahrer kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass der 46-jährige Mann mehrfach zur polizeilichen Fahndung ausgeschrieben war.

Weiterlesen

© Patrick Rüsing / TVO

A9 / Hof: Fahnder stellen 1,5 Kilo Haschisch sicher

Circa 1,5 Kilo Haschisch stellten am Montagnachmittag (25. Januar) Schleierfahnder der Hofer Verkehrspolizei an der Rastanlage Frankenwald auf der Autobahn A9 sicher. Ein 21-Jähriger aus Tunesien und seine 31-jährige Begleiterin aus Italien wurden verhaftet und sitzen in Untersuchungshaft.

Weiterlesen

Oberfranken: Aktive Unwetterwarnung vor Starkschneefall

Für den Frankenwald im Landkreis Kronach besteht eine aktive Unwetterwarnung vor Starkschneefall für die kommenden Stunden. Weiterhin besteht für den südlichen Landkreis Wunsiedel und den östlichen Landkreis Bayreuth eine Vorwarnung.

Weiterlesen

1 2 3 4 5