Tag Archiv: Frensdorf

© FFW Frensdorf

Mutter & Kind werden verletzt: 22-Jährige kracht bei Frensdorf in Gegenverkehr

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, verlor am Dienstagnachmittag (08. Juni) eine 22 Jahre alte Frau auf der Kreisstraße bei Frensdorf (Landkreis Bamberg) die Kontrolle über ihren Wagen und prallte in den Gegenverkehr. Mit im Pkw befand sich das Kind der jungen Mutter. Zwei Menschen wurden bei der Kollision verletzt.

22-Jährige gerät wegen Aquaplaning in den Gegenverkehr

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass die 22-Jährige offensichtlich durch Aquaplaning in den Gegenverkehr geriet und dort mit dem entgegenkommenden VW-Fahrer (59) kollidierte. Beide Fahrzeuge wurden durch den Zusammenstoß in den Graben geschleudert und blieben in einem angrenzenden Feld liegen.

Mutter und Kind kommen in ein Krankenhaus

Die 22-Jährige und ihr Kleinkind verletzten sich durch den Unfall leicht. Beide wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden belief sich auf 30.000 Euro.

Bilder vom Unfallort
© FFW Frensdorf© FFW Frensdorf© FFW Frensdorf© FFW Frensdorf
© News5 / Merzbach / Symbolfoto / Archiv

Reundorfer Baggersee: 22-Jährige wird von einem Exhibitionisten belästigt

Von einem Exhibitionisten wurde eine 22 Jahre alte Frau im Lichtenfelser Stadtteil Reundorf belästigt. Sie zeigte den Vorfall am Montagabend (31. Mai) bei der Polizei an. Die junge Frau befand sich auf dem Grundstück ihrer Eltern am Reundorfer Baggersee, als der Unbekannte in Erscheinung trat. Weiterlesen
© News5/Merzbach

Tödlicher Motorradunfall bei Frensdorf: Hunderte trauern um 18-Jährigen

Über 250 Autos und Motorräder haben am Sonntagnachmittag (18. April) einen Konvoi auf der B22 bei Frensdorf (Landkreis Bamberg) gebildet. Freunde, Bekannte und Verwandte trauerten um einen 18-jähriger Motorradfahrer, der am Donnerstag (15. April) mit einem Pkw kollidierte und noch an der Unfallstelle verstarb. (Wir berichteten).

Massenhaft Fahrzeuge an der Unfallstelle

Zahlreiche Trauernde legten Blumen an der Unfallstelle nieder und zündeten Kerzen an. Freunde aus der Autotuning- und Bikerszene drückten ihre Trauer mit durchdrehenden Reifen und aufheulenden Motoren aus, berichtet die Nachrichtenagentur News5. Die Fahrzeuge blockierten teilweise die Bundesstraße. Wegen der Blockade kam die Polizei ebenfalls zu der Unfallstelle und sicherte die Bundesstraße kurzerhand in beide Richtungen ab, um die Sicherheit der Teilnehmer und anderer Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten. Die Beamten sollen den Trauernden einen Augenblick gegeben haben, um sich zu verabschieden. Laut Polizei hielten sich die Personen an die geltenden Corona-Bestimmungen. Gegen 17:20 Uhr wurde die Bundesstraße für den Verkehr wieder freigegeben.

Gesuchter Autofahrer meldet sich bei der Polizei

Wie die Beamten am Montag (19. April) mitteilten, meldete sich der Fahrer des grünen Lupo bei der Polizei. Somit ist der Zeugenaufruf zum tödlichen Unfall beendet.

Der Aktuell-Beitrag zum tödlichen Motorradunfall:
B22 / Frensdorf: Abschied von verunglücktem Motorradfahrer
Bilder vom Konvoi auf der B22 bei Frensdorf:
© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach
© News5/Merzbach

B22 / Frensdorf: 18-Jähriger stirbt bei Motorradunfall

UPDATE (10:08 Uhr):

Am Donnerstagabend (15. April) ereignete sich auf der B22 zwischen Oberharnsbach und Birkach bei Frensdorf (Landkreis Bamberg) ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem 18-jährigen Motorradfahrer und einem entgegenkommenden Audi. Der junge Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die Polizei in Bamberg sucht nun nach Zeugen des Unfallgeschehens.

Unfallursache nicht abschließend geklärt 

Der Zweiradfahrer befuhr um 20:05 Uhr die Bundesstraße B22 von Oberharnsbach in Richtung Birkach. Der 56-jährige Audifahrer kam aus der Gegenrichtung. Aus bislang ungeklärter Ursache stießen die beiden Fahrzeuge frontal zusammen. Hierbei erlitt der 18-Jährige derart schwere Verletzungen, dass auch sofortige Hilfsmaßnahmen erfolglos blieben und er noch an der Unfallstelle starb. Der 56-jährige Autofahrer zog sich durch den Zusammenprall mittelschwere Verletzungen zu und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Unfallzeuging gesucht 

Der Unfallhergang ist noch nicht abschließend geklärt. Auf Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft zogen die Bamberger Polizisten einen Sachverständigen hinzu und stellten die beteiligten Fahrzeuge sicher. Während der Unfallaufnahme war die B22 bis 01:00 Uhr nachts komplett gesperrt. Die Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Land erhoffen sich Hinweise von Zeugen des Unfallgeschehens, vor allem von dem Fahrer, beziehungsweise der Fahrerin eines hellgrünen Kleinwagens, vermutlich ein VW Lupo. Der Pkw hat einen roten Schriftzug auf der Kofferraumklappe. Der 18-Jährige fuhr kurz vor dem Zusammenprall hinter dem Wagen.

 

Zeugen setzen sich bitte mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951/9129-0 in Verbindung.


Polizei-Statement von der Unfallstelle
Schwerer Biker-Unfall bei Frensdorf: 18-Jähriger stirbt auf der B22
Statement von Gerhard Halbig, Polizei Bamberg-Land

ERSTMELDUNG (09:01 Uhr)

Tödliche Verletzungen erlitt am Donnerstagabend (15. April) ein 18-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall auf der B22 bei Frensdorf (Landkreis Bamberg). Der junge Zweiradfahrer kollidierte frontal mit einem Pkw.

Für Motorradfahrer kommt jede Hilfe zu spät

Der 18-Jährige war mit seinem Motorrad auf der B22 zwischen Oberharnsbach und Birkach unterwegs und prallte frontal gegen einen entgegenkommenden Pkw. Der junge Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der 56-jährige Pkw-Fahrer erlitt durch den Zusammenstoß mittelschwere Verletzungen und ist zur Behandlung in ein Krankenhaus transportiert worden.

Unfallursache muss noch geklärt werden 

Die Unfallursache ist noch nicht abschließend geklärt, auf Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft ist ein Kfz.-Sachverständiger hinzugezogen worden. Die am Unfall beteiligten Fahrzeuge wurden sichergestellt. Während der Unfallaufnahme war die B22 gesperrt.

Bilder von der Unfallstelle:
© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Frensdorf: Unbekannter zieht die Hose runter und belästigt 22-Jährige

Eine 22 Jahre alte Frau wurde am Mittwochabend (20. Januar) auf der Verbindungsstraße zwischen den Frensdorfer Gemeindeteilen Reundorf und Obergreuth (Landkreis Bamberg) von einem unbekannten Mann überrascht, der plötzlich seine Jogginghose herunterzog. Die Polizei sucht den Unbekannten mit einer Täterbeschreibung und bittet Zeugen um Hinweise. Weiterlesen
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Unfall bei Frensdorf: 61-jährige Autofahrerin stirbt

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Mittwochnachmittag (30. September) auf der Staatsstraße 2254 zwischen Herrnsdorf und Frensdorf (BA). Dort geriet eine 61-jährige Autofahrerin nach rechts in das Bankett und fuhr anschließend mit geringer Geschwindigkeit frontal in den Straßengraben. Weiterlesen
© Polizei

Oberfranken: Polizei nimmt rumänische Profi-Einbrecher fest

Oberfränkische Ermittlungsbehörden konnten jetzt ein rumänisches Einbrecherduo dingfest machen, das im dringenden Tatverdacht steht, über einen längeren Zeitraum hinweg Einbrüche in Zulassungsstellen, Rathäuser und Gewerbefirmen in mehreren Bundesländern begangen zu haben. Auf das Konto der beiden Männer gehen nach aktuellen Erkenntnissen mehr als 30 Einbrüche mit einem hohen Schaden.

Einbrüche häuften sich im ersten Halbjahr

Im ersten Halbjahr dieses Jahres kam es zu einer Häufung von Einbrüchen in Zulassungsstellen, Rathäusern und anderen Objekten in Nordbayern, Hessen, Thüringen und Sachsen. Oberfränkische Tatorte waren hierbei Frensdorf, Coburg, Hof und Wunsiedel. Aufgrund des hohen Umfangs der Ermittlungen übernahmen Anfang Juni die Kriminalpolizei mit Zentralaufgaben Oberfranken und die Staatsanwaltschaft Hof die Arbeiten in diesen Fällen.

Umfangreiche Ermittlungen und Spurenauswertungen

In den Zulassungsstellen brachen die Täter vorwiegend Kassenautomaten und Tresore auf und entwendeten das darin befindliche Bargeld. In anderen Objekten entwendeten sie neben Bargeld, Werkzeugen, Maschinen und Zigaretten auch andere Wertsachen jeglicher Art. Die damals noch Unbekannten gingen bei ihren Einbrüchen teilweise mit brachialer Gewalt vor. Hierbei verursachten sie beträchtliche Sachschäden, die noch die Summe der gestohlenen Gegenstände übertrafen.

Durch umfangreiche Ermittlungen gelang es schließlich, die beiden Tatverdächtigen zu identifizieren. Der Fokus der Ermittlungen richtete sich schnell gegen die beiden Rumänen im Alter von 46 und 42 Jahren mit Wohnsitz im Landkreis Sonneberg (Thüringen).

Haftbefehle erlassen und vollzogen

Nachdem die Staatsanwaltschaft Hof die Haftbefehle erließ, klickten bei den beiden Männern die Handschellen. Sie sitzen derzeit in Untersuchungshaft. Einer der beiden Tatverdächtigen befand sich zum Zeitpunkt der Festnahme bereits auf dem Weg nach Polen, um dort Goldmünzen aus einem Rathaus-Einbruch (siehe Bild) zu veräußern. Beide Inhaftierte legten inzwischen ein Teilgeständnis ab. Gegen weitere potentielle Mittäter wird weiterhin ermittelt.

Durchsuchungen mehrerer Objekte

Bei Durchsuchungen mehrerer Objekte im Landkreis Sonneberg wurden Beweismittel und zahlreiches Diebesgut sichergestellt.

© Polizei Oberfranken

So beschlagnahmten die Ermittler unter anderem eine Vielzahl von entwendeten Blanko-Kraftfahrzeug-Zulassungsdokumenten sowie ein behördliches Digitalfunkgerät, die bei Einbrüchen in Landratsämter entwendet worden waren.

Hoher Beute- und Sachschaden

Laut bisherigem Wissen erbeutete das Duo bei den insgesamt 32 Einbrüchen Bargeld und Gegenstände im Gesamtwert von rund 100.000 Euro. Der verursachte Sachschaden summierte sich auf mehr als 300.000 Euro.

© News5 / Merzbach

Frensdorf: Fahranfänger pflügt durch den Vorgarten!

UPDATE (24. September, 12:00 Uhr):

Ein Fahranfänger (18) verlor am Mittwochabend (23. September) von Burgebrach kommend in Richtung Hundshof (Landkreis Bamberg) die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der junge Fahrer kam von der Straße ab, durchbrach einen Gartenzaun und kam in einer Garageneinfahrt zum Stehen. Drei Personen wurden verletzt. Darunter der Fahrer (18) schwer.

18-Jähriger durchbricht zweimal mit Auto einen Gartenzaun

Gegen 21:40 Uhr fuhr der 18-Jährige in einer Linkskurve gegen den rechten Bordstein. Daraufhin schleuderte das Auto auf die Gegenseite und prallte ebenfalls gegen den Bordstein. Das Auto krachte im Anschluss gegen eine Gartenmauer, schleuderte auf die Straße zurück und durchbrach einen Gartenzaun. Der 18-Jährige fuhr 35 Meter unkontrolliert über eine Wiese, durchbrauch nochmal einen Metall-Gartenzaun und kam in einer Garageneinfahrt zum Stehen.

18-Jähriger kommt schwer verletzt in eine Klinik

Im Fahrzeug befanden sich zwei weitere Mitfahrer (18 und 19 Jahre). Die beiden Insassen wurden leicht verletzt. Der Fahrer hingegen erlitt schwere Verletzungen und kam per Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Das total beschädigte Auto musste vor Ort geborgen werden. Der Gesamtschaden lag bei 12.000 Euro.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Weiterführende Informationen zum Pkw-Unfall in Frensdorf:
Frensdorf: "War froh, dass sie nicht bei uns ins Haus gefahren sind"
Frensdorf: "Wir saßen im Wohnzimmer und dachten es donnert"

ERSTMELDUNG (24. September, 11:25 Uhr):

Offenbar durch hohe Geschwindigkeit verlor ein Fahranfänger (18) am Mittwochabend (23. September) im Frensdorfer Ortsteil Hundshof (Landkreis Bamberg) die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der junge Fahrer kam von der Straße ab und durchquerte einen Garten, bis das Auto total beschädigt zum Stehen kam. Ersten Informationen zufolge sind drei Personen verletzt.

18-Jähriger fliegt mit Auto durch Metallzaun

Wie News5 berichtete, war der 18 Jahre alte Mann zusammen mit zwei Mitfahrern gegen 21:45 Uhr von Stappenbach kommend in Richtung Frensdorf unterwegs. Wegen überhöhter Geschwindigkeit verlor er die Kontrolle über seinen VW Golf GTI. Prallte gegen einen Bordstein, hob ab und flog durch einen Metallzaun hindurch.Wie die Polizei Bamberg mitteilte, fuhr der 18-Jährige etwa 35 Meter eine Wiese hinab. Anschließend durchquerte er mit seinem Auto den Garten, bevor er durch eine Grundstücksmauer krachte und stark beschädigt in einer Hofeinfahrt zum Stehen kam.

Fahrer schwer verletzt

Laut Polizei waren im Auto noch zwei weitere Insassen. Zwei männliche Mitfahrer im Alter von 18 und 19 Jahren. Beide erlitten leichte Verletzungen. Der Fahrer hingegen wurde schwer verletzt und kam per Rettungsdienst in eine Klinik. Wie die Polizei mitteilte, ist bislang nicht bekannt, mit welcher Geschwindigkeit der 18-Jährige fuhr. Weitere Informationen sind zum aktuellen Stand (24. September, 11:25 Uhr) nicht bekannt.

© News5/Merzbach

Frensdorf: Kirchenbank steht in Flammen

Sachschaden in Höhe von zirka 2.000 Euro entstand am Samstagabend (04. Juli) bei dem Brand in einer Kirche im Frensdorfer Ortsteil Schlüsselau (Landkreis Bamberg). Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen zur derzeit noch unklaren Brandursache aufgenommen.

Kirchenangestellte löscht Feuer

Gegen 18:30 Uhr bemerkte eine Angestellte der Kirchenverwaltung, die über die Rückseite die Wallfahrtskirche betrat, Rauchentwicklung und Feuer im Bereich einer Kirchenbank. Der Frau gelang es, die brennende Sitzfläche samt Lehne zu löschen, anschließend wählte sie den Notruf. Nach der Aufnahme durch Beamte der Polizei Bamberg-Land, übernahm die Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die am Samstag, vor 18:30 Uhr, Wahrnehmungen in beziehungsweise bei der Wallfahrtskirche gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kripo Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-491 in Verbindung zu setzen.

© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Herrnsdorf: Unbekannte entwenden Zigaretten im Wert von 10.000 Euro

Zu einem Tankstelleneinbruch kam es im Zeitraum zwischen Samstagabend (25. Januar) und Sonntagmorgen (26. Januar) im Frensdorfer Ortsteil Herrnsdorf im Landkreis Bamberg. Die Täter sind bislang unbekannt. Die Polizei sucht aktuell nach Zeugenhinweise. Weiterlesen
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Frensdorf: Einbrecher scheitern an Haustür

An der Haustür eines Wohnanwesens im Frensdorfer Ortsteil Schlüsselau (Landkreis Bamberg) scheiterten am Sonntagabend (17. November) unbekannte Einbrecher. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Frensdorf: Betrunkener (19) verursacht schweren Unfall

Die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor ein 19-Jähriger am Dienstagabend (12. November) auf der Hauptstraße von Frensdorf im Landkreis Bamberg. Die Unfallursache stellte die Polizei beim Eintreffen am Einsatzort schnell fest. Weiterlesen
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Frensdorf: Unbekannte brechen in Apotheke ein & hinterlassen hohen Schaden!

Bislang Unbekannte brachen in der Nacht zum Mittwoch (30. Oktober) in eine Apotheke in Frensdorf im Landkreis Bamberg ein. Den Dieben gelang unerkannt die Flucht, weshalb die Polizei nun nach Zeugen sucht. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Tragischer Unfall bei Frensdorf: 15-Jähriger verunglückt mit Roller tödlich

Tödliche Verletzungen erlitt am Samstagnachmittag (05. Oktober) ein 15-jähriger Rollerfahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße B22 bei Frensdorf, als er mit einem VW Golf kollidierte. Der 76 Jahre alte Autofahrer wurde leicht verletzt.

Rollerfahrer will auf Bundesstraße einbiegen

Kurz vor 13:15 Uhr war der Jugendliche aus dem Landkreis Bamberg mit einem 50er Roller auf einem Flurbereinigungsweg unterwegs und wollte zwischen Debring und Birkach auf die B22 einbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem VW Golf des ebenfalls aus dem Landkreis Bamberg stammenden 76-Jährigen, der auf der Bundesstraße fuhr.

Ärzte können Jugendlichen nicht retten

Der junge Rollerfahrer erlitt bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen. Ersthelfer leiteten bei ihm sofort Reanimationsmaßnahmen ein und ein alarmiertes Notarztteam brachte den Schwerstverletzten in ein Krankenhaus. Trotz aller Bemühungen der Ärzte starb der 15-Jährige kurze Zeit später. Der 76-jährige Autofahrer erlitt einen Schock und kam ebenfalls in ein Krankenhaus.

Sachverständiger unterstützt Polizei am Unfallort

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg kam ein Sachverständiger vor Ort und unterstützt die Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Land bei der Klärung der Unfallursache. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war die Bundesstraße bis 16:15 Uhr komplett gesperrt. Die umliegenden Feuerwehren unterstützten bei den Absperrmaßnahmen.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
1234