Tag Archiv: Frontalcrash

© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Frontalcrash bei Betzenstein: 80-jähriger Autofahrer stirbt!

UPDATE (20:21 Uhr):

Tödliche Verletzungen erlitt am Montagnachmittag (12. August) ein Autofahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2163 zwischen Betzenstein und Plech Landkreis Bayreuth.

Frontalcrash auf der Staatsstraße

Gegen 17.00 Uhr fuhr ein 80-Jähriger mit seinem Audi auf der Staatsstraße in Richtung Plech. Aus bislang noch ungeklärter Ursache geriet er kurz vor Ottenhof mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit einem entgegenkommenden Pkw eines 56-Jährigen.

Senior verstirbt im Krankenhaus

Der Senior erlitt durch den Verkehrsunfall laut Polizei schwerste Verletzungen. Ein alarmierter Notarzt übernahm die Behandlung vor Ort. Nach dem Transport mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verstarb der Bayreuther kurze Zeit später. Der Fahrer des Volkswagens erlitt leichte Verletzungen. Er kam per Rettungswagen ebenfalls in ein Krankenhaus.

Klärung des Unfallhergangs

Zur genauen Klärung des Unfallhergangs kam auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth ein Sachverständiger an die Unfallstelle, der die Beamten der Polizeiinspektion Pegnitz bei der Unfallaufnahme unterstütze. Die Feuerwehren aus Plech, Ottenhof und Betzenstein waren mit einer Vielzahl an Einsatzkräften vor Ort und unterstützten Polizei und Rettungsdienst.

Hoher Sachschaden

Der entstandene Sachschaden belief sich nach einer ersten Schätzung auf rund 50.000 Euro. Die Staatsstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme und die anschließende Bergung der Fahrzeuge in dem Bereich für mehrere Stunden gesperrt werden.

EILMELDUNG (17:50 Uhr):

Wie das Polizeipräsidium in Bayreuth soeben mitteilte, hat sich am späten Montagnachmittag (12. August) ein schwerer Unfall auf der Staatsstraße 2163 ereignet. Die Unfallstelle liegt zwischen Betzenstein und Ottenhof. Hier kam es zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge. Dabei, so eine erste Meldung, wurden mehrere Personen verletzt. Die alarmierten Rettungskräfte sind an der Unfallstelle bereits im Einsatz. In dem Bereich kommt es aktuell zu Verkehrsbehinderungen.

 

  • Weitere Informationen folgen!

 

© News5 / Holzheimer

Verkehrsunfall zwischen Weidenberg & Warmensteinach: 78-Jähriger tödlich verunglückt!

UPDATE (19:15 Uhr):

Frontalcrash zwischen zwei Pkw

Tödliche Verletzungen erlitt am Dienstagnachmittag (06. August) ein Autofahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2181 zwischen Weidenberg und Warmensteinach (Landkreis Bayreuth). Wie die Polizei am Abend vermeldete, fuhr gegen 16:15 Uhr eine 23-jährige Frau mit ihrem schwarzen Volkswagen auf der Staatsstraße in Fahrtrichtung Warmensteinach. Zur gleichen Zeit war ein 78-Jähriger mit seinem Hyundai in Richtung Weidenberg unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kollidierten beide Fahrzeuge im Verlauf der kurvigen Strecke auf Höhe Brunnenhaus miteinander.

Senior stirbt an der Unfallstelle

Durch den Zusammenstoß erlitt der Senior tödliche Verletzungen. Sämtliche Bemühungen eines alarmierten Notarztes waren vergebens. Der 78-Jährige starb noch an der Unfallstelle. Ein Rettungshubschrauber flog die 23-Jährige mit schweren Verletzungen zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus.

Sachschaden von 25.000 Euro

Zur genauen Klärung des Unfallherganges kam auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth ein Sachverständiger an die Unfallstelle, der die Beamten der Polizeiinspektion Bayreuth-Land bei der Unfallaufnahme unterstütze. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 25.000 Euro.

© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer

Vollsperre während der Bergungsarbeiten

Die Staatsstraße musste während der Unfallaufnahme komplett gesperrt werden. Die Feuerwehren aus den umliegenden Ortschaften Warmensteinach, Oberwarmensteinach und Weidenberg waren mit einer Vielzahl an Einsatzkräften vor Ort.

Unfallzeugen gesucht

Zur Klärung der Unfallursache sucht die Polizei nun Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Hinweise nehmen die Beamten unter der Rufnummer 0921 / 506 - 22 30 entgegen.

Verkehrsunfall zwischen Weidenberg & Warmensteinach: 78-Jähriger tödlich verunglückt!

EILMELDUNG (16:36 Uhr):

Wie die Polizei aktuell meldet, hat sich am Dienstagnachmittag (06. August) auf der Staatsstraße 2181 zwischen Weidenberg und Warmensteinach (Landkreis Bayreuth) ein schwerer Unfall ereignet. Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge auf Höhe Brunnenhaus wurde eine Person getötet. Eine weitere beteiligte Person erlitt schwere Verletzungen. Rettungskräfte sind derzeit an der Unfallstelle im Einsatz. Die Staatsstraße ist in diesem Bereich für den Verkehr komplett gesperrt. Diese Sperre wird noch eine geraume Zeit andauern. Die Staatsanwaltschaft Bayreuth bestellte einen Gutachter an die Unfallstelle. Der Sachverständige soll gemeinsam mit der Polizei den Unfallhergang klären.

© FFW Neustadt b. Coburg

Rödental: Zwei Schwerverletzte (20 & 36) nach Frontalcrash auf Bundesstraße

Am heutigen Dienstagmorgen (16. Juli) ereignete sich auf der Bundesstraße B4 zwischen Neustadt bei Coburg und Rödental im Landkreis Coburg ein heftiger Unfall. Zwei Personen wurden dabei schwer verletzt.

20-Jähriger nickt offenbar am Steuer ein

Gegen 6:30 Uhr war ein 20-Jähriger mit seinem Volkswagen in Richtung Neustadt bei Coburg unterwegs. Vermutlich aufgrund eines Sekundenschlafs, so heißt es im Polizeibericht, geriet er mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß der Golf-Fahrer mit einem entgegenkommenden 36-Jährigen in seinem Skoda Rapid zusammen. Nach dem Aufprall blieben beide Fahrzeuge total beschädigt auf der Fahrbahn stehen und blockierten diese.

Beide Fahrer erleiden schwere Verletzungen

Die beiden Unfallbeteiligten mussten mit schweren Verletzungen durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Der hinzugerufene Abschleppdienst barg die beiden Wagen. Es entstand ein Sachschaden von rund 15.000 Euro. Die Bundestraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme etwa eine Stunde gesperrt werden.

© FFW Neustadt b. Coburg© FFW Neustadt b. Coburg© FFW Neustadt b. Coburg© FFW Neustadt b. Coburg© FFW Neustadt b. Coburg© FFW Neustadt b. Coburg
© Freiwillige Feuerwehr Kronach

Unfall bei Steinberg: Pkw-Frontalcrash fordert zwei Schwerverletzte

Zwei schwerverletzte Personen und fast 20.000 Euro Sachschaden waren die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagmorgen (29. April) auf der Staatsstraße 2200 im Bereich des Wilhelmsthaler Ortsteils Steinberg (Landkreis Kronach) ereignete.

Unfall gegen 6:30 Uhr am Montagmorgen

Ein Opel-Fahrer (55) fuhr gegen 6:30 Uhr mit seinem Pkw - von Steinberg kommend - in Richtung Wilhelmsthal. Hier geriet er aus bislang ungeklärten Gründen in den Gegenverkehr und streifte den Peugeot einer 45-jährigen Autofahrerin. Anschließend stieß er frontal in den Hyundai einer 25-Jährigen. Bei der Kollision zogen sich der Unfallverursacher und die Hyundai-Fahrerin schwere Verletzungen zu.

Staatsstraße rund 90 Minuten gesperrt

Per Rettungswagen beziehungsweise Hubschrauber kamen die Verletzten in umliegende Krankenhäuser. Am Opel sowie am Hyundai entstand jeweils ein Totalsschaden. Der Bereich der Unfallstelle war bis circa 8:00 Uhr im Rahmen der Unfallaufnahme und der Fahrbahnreinigung durch umliegende Feuerwehren komplett gesperrt.

Bilder von der Unfallstelle am Montagmorgen
© Freiwillige Feuerwehr Kronach© Freiwillige Feuerwehr Kronach© Freiwillige Feuerwehr Kronach© Freiwillige Feuerwehr Kronach© Freiwillige Feuerwehr Kronach© Freiwillige Feuerwehr Kronach
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Unfall bei Langensendelbach: Ein Verletzter und 20.000 Euro Schaden

Ein Leichtverletzter und ein Schaden von 20.000 Euro waren die Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der Kreisstraße FO26 bei Langensendelbach (Landkreis Forchheim) am gestrigen Dienstag (16. April). Während ein VW-Fahrer (77) am linken Fahrbahnrand halbseitig auf dem Gehweg in Richtung Ortsausgang parkte und zum Losfahren in seinem Pkw saß, wollte ein Mercedes-Fahrer (88) an dem parkenden Pkw vorbeifahren. Weiterlesen

Ebersdorf bei Coburg: Heftiger Frontalcrash fordert zwei Verletzte

50.000 Euro Sachschaden und zwei verletzte Personen sind die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls am Freitag (15. Februar) auf der B303 bei Ebersdorf bei Coburg. Peugeot schleudert in den Straßengraben

Beim Einfahren auf die Bundesstraße 303 in Richtung Kronach übersieht am Freitagmittag ein Peugeot-Fahrer einen auf der Bundesstraße in Richtung Coburg fahrenden Opel.  Durch den Aufprall schleudert der Peugeot nach rechts in den Straßengraben. Der Opel dreht sich um 180 Grad auf der Fahrbahn. Beide Fahrzeugführer kommen mit Verletzungen ins Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von über 50.000 Euro.

© News5 / Merzbach

Bamberg / Strullendorf: Tödlicher Unfall am Montagmittag

Update (15:45 Uhr):

Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es am heutigen Montagmittag (19. November) auf der Staatsstraße St2244 zwischen Strullendorf und Bamberg. Hierbei kollidierten vier Fahrzeuge miteinander. Die Unfallverursacherin, eine 71-jährige Seniorin, die aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet und noch auf der Unfallstelle verstarb.

Zusammenstoß mit vier Fahrzeugen

Gegen 11:35 Uhr befuhr die 71-Jährige aus dem Landkreis Bamberg die Staatsstraße 2244 in Fahrtrichtung Strullendorf. Aus bislang noch ungeklärter Ursache geriet die Seniorin mit ihrem Opel Meriva auf die Gegenfahrbahn und streifte zunächst einen 74-jährigen Renault-Fahrer. Anschließend kollidierte die Unfallverursacherin frontal mit der nachfolgenden 38-jährigen Golf-Fahrerin. Die 61-jährige Golf-Fahrerin aus dem Landkreis Bamberg, welche der Seniorin nachfolgte, stieß letztlich mit dem Wagen der 71-Jährigen zusammen.

Seniorin stirbt nach dem Unfall

Durch die Zusammenstöße zogen sich die beiden Golf-Fahrerinnen schwere Verletzungen zu und wurden von den eintreffenden Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Die 71-jährige Unfallverursacherin erlag noch am Einsatzort an ihren Verletzungen. Während den Bergungsarbeiten wurde die Unfallstelle aufgrund der Reinigung der Fahrbahn sowie der Bergung der Fahrzeuge bis in den späten Nachmittag komplett gesperrt. Laut der Polizeimeldung, entstand ein Gesamtschaden von 35.000 Euro.

© News 5 / Merzbach © News 5 / Merzbach © News 5 / Merzbach © News 5 / Merzbach © News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Weiterführende Informationen zum Unfall
TVO-Kurznachrichten vom 19. November 2018

EILMELDUNG (12:13 Uhr):

Zwischen der Stadtgrenze von Bamberg und Strullendorf kam es am Montagmittag (19. November) zu einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw. Dies berichtete die Polizei soeben. Bei dem schweren Unfall auf der Staatsstraße 2244 kam eine Person ums Leben. Über weitere verletzte Personen liegt derzeit noch keine Information vor. Die Einsatzkräfte sind vor Ort an der Unfallstelle tätig. Ein von der Staatsanwaltschaft bestellter Gutachter unterstützt die Polizei bei der Aufnahme des Unfalls. Die Straße ist derzeit in diesem Bereich für den Verkehr gesperrt. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Bamberg: Alkoholunfall mit vier schwerverletzten Personen

Sonntagnacht (28.10.2018) ignorierte ein Betrunkener 21-jähriger eine rote Ampel auf dem Berliner Ring. Dabei kam es zu einem frontal Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Die drei Insassen und der Unfallverursacher wurden schwer verletzt und mussten in umliegende Krankenhäuser gebracht werden.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Memmelsdorf: Schwerer Verkehrsunfall – Autos ineinander verkeilt

Bei einem schweren Verkehrsunfall in der Nacht auf Sonntag (19. August) wurden auf der Staatsstraße 2190 bei Memmelsdorf (Landkreis Bamberg) fünf Personen verletzt. Eine 50-jährige Ford-Fahrerin kam mit schweren Verletzungen in das Krankenhaus. Es entstand ein hoher Sachschaden.

19-Jähriger übersieht entgegenkommendes Fahrzeug

Wie die Polizei auf TVO-Nachfrage mitteilte, war eine 50-Jährige in Richtung Memmelsdorf unterwegs. Etwa auf Höhe der Abzweigung nach Memmelsdorf kam ihr ein 19-jähriger Seat-Fahrer entgegen, der nach links in Richtung Pödeldorf abbog. Dabei übersah er den entgegenkommenden Ford und stieß frontal mit dem Wagen zusammen.

Memmelsdorf: Mehrere Verletzte nach Frontalcrash

50-Jährige kommt schwer verletzt ins Krankenhaus

Durch die Wucht des Aufpralls verkeilten sich die Fahrzeuge ineinander und mussten von der eintreffenden Feuerwehr getrennt werden, bevor die verletzte 50-Jährige mit technischem Gerät aus ihrem Auto befreit werden konnte. Während sie mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht wurde, kamen der 19-Jährige Unfallverursacher und die Beifahrer der beiden Fahrzeuge mit leichten Verletzungen davon. Der Sachschaden belief sich auf 50.000 Euro.

Bilder vom Unfallort
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Gesees: Wespe im Auto verursacht schweren Verkehrsunfall!

Eine Wespe in einem Auto führte am Freitagnachmittag (10. August) zu einem schweren Unfall zwischen Mistelbach und Gesees (Landkreis Bayreuth). Durch das Insekt abgelenkt, geriet eine 23-Jährige in Panik. Sie geriet auf die linke Fahrbahnseite und stieß dort frontal mit dem Pkw einer 31-Jährigen zusammen.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Ebermannstadt: Frontalcrash am Abend – zwei Verletzte

Am Donnerstag (26. Juli) kam es auf der Bundestraße 470 bei Ebermannstadt (Landkreis Forchheim) zu einem heftigen Zusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen. Bei dem Unfall wurden die beiden Unfallbeteiligten Fahrer verletzt.

Massiver Zusammenstoß

Am Abend fuhr eine 58-jährige Mercedes-Fahrerin von Pretzfeld kommend in Richtung B470, hielt dort kurz an der Haltelinie an und bog dann nach links in Richtung Forchheim ab. Hierbei übersah sie einen von Forchheim kommenden 44-jährigen VW-Fahrer. Durch den massiven Zusammenprall der beiden Autos wurden die beiden Fahrer verletzt und kamen mit dem Rettungsdienst in das Krankenhaus nach Forchheim.

Bundesstraße stundenlang gesperrt

Die Bundesstraße war zur Unfallaufnahme und Bergung für mehrere Stunden gesperrt. Im Einsatz waren die Feuerwehren Ebermannstadt und Rüssenbach, sowie die Straßenmeisterei Forchheim. An den beiden total beschädigten Autos entstand ein Schaden in Höhe von etwa 20.000 Euro.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© News5 / Herse

Frontalcrash bei Wimmelbach: Autofahrerin verstirbt auf der B470

UPDATE (17:45 Uhr):

Überholmanöver einer 35-Jährigen endet tragisch

Wie die Polizei am heutigen Spätnachmittag (22. Juni) berichtete, ereignete sich auf der Bundesstraße B470 (Landkreis Forchheim) ein tödlicher Verkehrsunfall mit zwei Pkw. Eine 35-jährige VW-Fahrerin war gegen 13:50 Uhr - von Forchheim kommend - in Richtung Wimmbelbach unterwegs. Bei dem Versuch ein Auto und einen Lkw zu überholen, stieß die Unfallverursacherin frontal mit einem entgegenfahrenden Skoda zusammen.

Mutter und Töchter im Auto eingeklemmt

Die Insassen des Skodas waren eine 31-jährige Frau und ihre beiden Töchtern (5 und 9 Jahre). Durch den Frontalcrash wurde die Familie im Skoda eingeklemmt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr befreiten die Mutter und ihre Kindern aus dem Unfallauto. Mit schweren Verletzungen wurden sie per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Das riskante Überholmanöver kostete der 35-jährigen Polo-Fahrerin ihr Leben. Die Frau verstarb noch in ihrem Wagen.

Bundesstraße mehrere Stunden gesperrt

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg kam ein Sachverständiger an die Unfallstelle und unterstützte die Beamten der Polizeiinspektion Forchheim bei der Unfallaufnahme. Die B470 war für die Dauer der Bergung der Fahrzeuge und die Reinigung der Fahrbahn mehrer Stunden gesperrt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro.

Bilder vom Unfallort
© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse

ERSTMELDUNG (15:50 Uhr):

Zwischen Forchheim und Wimmelbach ereignete sich auf der Bundesstraße B470 am frühen Freitagnachmittag (22. Juni) ein schwerer Frontalzusammenstoß zweier Pkw. Dabei wurde laut Informationen vor Ort eine Autofahrerin getötet. Drei weitere Unfallbeteiligte, darunter zwei Kinder, kamen mit Verletzungen in Krankenhäuser. Notarzt, Polizei, Feuerwehr und der Rettungsdienst sind an der Unfallstelle aktuell im Einsatz.

Überholmanöver nimmt ein tragisches Ende

Das Überholmanöver einer Polo-Fahrerin nahm am Freitagnachmittag auf der B470 ein tragisches Ende. Die Frau war in ihrem Wagen in Richtung Wimmelbach unterwegs, als sie zum Überholen ausscherte. Auf Höhe eines Lastwagens kollidierte die Fahrerin frontal mit einem entgegenkommenden Skoda. In dem Auto saßen eine Mutter und zwei Kindern. Diese waren beim Eintreffen der Feuerwehr an der Unfallstelle in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden.

Unfall-Tragödie bei Wimmelbach: Eine Tote und drei Verletzte auf der B470

VW-Fahrerin verstirbt vor Ort

Per Rettungshubschrauber und Rettungswagen wurden die Insassen des Skodas mit schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die alarmierten Einsatzkräfte konnten allerdings nur noch den Tod der VW-Fahrerin feststellen.

B470 voll gesperrt

Die Bundesstraße wurde in diesem Bereich in beide Richtungen zwischen Forchheim-Industriegebiet Hausen und Wimmelbach für den Verkehr komplett gesperrt.

 

  • Eine offizielle Pressemitteilung der Polizei steht noch aus!
© News5 / Merzbach

Unfall bei Hirschaid: Drei Schwerverletzte am Sonntagabend

Auf der Kreisstraße BA27 bei Hirschaid (Landkreis Bamberg) kam es am Sonntagabend (3. Juni) zu einem folgenschweren Unfall. Hierbei wurden drei Unfallbeteiligte schwer verletzt. Es entstand ein hoher Sachschaden.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Frontalcrash im Einmündungsbereich

Eine 33-jährige Pkw-Fahrerin übersah beim Linksabbiegen auf den Autobahnzubringer in Richtung Bamberg ein entgegenkommendes Auto mit einem 76-Jährigen am Steuer. Im Einmündungsbereich kam es zum Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Schwerverletzte kommen in ein Krankenhaus

Die Unfallverursacherin wurde hierbei schwer verletzt und kam durch den Rettungsdienst in das Krankenhaus nach Forchheim. Der 76-Jährige und dessen Ehefrau als Beifahrerin wurden ebenfalls schwer verletzt. Sie kamen nach der Erstversorgung mit dem Rettungsdienst in das Klinikum Bamberg.

20.000 Euro Schaden

An beiden Pkw entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Zur Straßenreinigung wurde ein Spezialunternehmen hinzugezogen werden. Die Freiwillige Feuerwehr Hirschaid unterstützte die Polizei bei den Verkehrsregelungsmaßnahmen und Sicherung der Unfallstelle.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach
1 2 3