Tag Archiv: Füherschein

© Polizei

Heinersreuth: Total Blau hinter dem Steuer

Am frühen Dienstagabend (18. Dezember) kontrollierten Bayreuther Polizeibeamte einen Pkw-Fahrer, der von Bayreuth in Richtung Heinersreuth in deutlichen Schlangenlinien unterwegs war. Bei der Kontrolle stellten die Beamten sofort einen starken Alkoholgeruch fest.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: Rote Ampel übersehen – 10.000 Euro Schaden

An der Einmündung Berliner Ring / Memmelsdorfer Straße übersah am Dienstagabend (8. Mai) in Bamberg eine 49-jährige Autofahrerin das Rotlicht an der Ampel und stieß mit einem Skoda-Fahrer zusammen. Während der Unfallaufnahme wehte den Beamten vom 30-jährigen Unfallbeteiligten im Skoda eine deutliche Alkoholfahne entgegen.

Weiterlesen

© Polizei

High Noon in Bad Rodach: Mit 2,4 Promille hinter dem Steuer

Ordentlich getankt hatte am Dienstagmittag (06. Januar) um 12:00 Uhr ein 64-jähriger Autofahrer aus Bad Rodach (Landkreis Coburg), als er sich einer Polizeikontrolle unterziehen musste. Bei dem Öffnen der Fahrertür strömte den eingesetzten Beamten bereits eine kräftige Alkoholfahne aus dem Fahrzeuginneren entgegen.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Kirchenpingarten: 57-Jähriger überschlägt sich mit seinem Pkw

Am Mittwochabend (14. Juni) geriet ein 57-jähriger Mann auf der Staatsstraße bei Kirchenpingarten (Landkreis Bayreuth) mit seinem Pkw in das Bankett. Er konnte sein Fahrzeug hier nicht mehr unter Kontrolle bringen, schlingerte mehrfach über die gesamte Fahrbahn und kam schließlich nach rechts von der Fahrbahn ab.

Weiterlesen

© Polizeiinspektion Coburg

Suff-Fahrt bei Seßlach: Mercedes fliegt über einen Bach!

Das missglückte Überholmanöver eines Mercedesfahrers (28) führte am Dienstag (25. April) auf der Staatsstraße 2204 zwischen Dietersdorf und Seßlach (Landkreis Coburg) zu einem Unfall. Grund für den Vorfall dürfte wohl der hohe Alkoholspiegel des 28-Jährigen gewesen sein.

Mercedes bleibt im Acker stecken

Beim Versuch einen Bus zu überholen, kam der Autofahrer gegen 12:00 Uhr mit hoher Geschwindigkeit von der Straße ab. Anschließend fuhr er rund 100 Meter auf einer Wiese weiter, flog über einen Bachlauf und blieb schlussendlich im Acker stecken!

2,8 Promille "getankt"

Das auto-interne Notrufsystem des Pkw verständigte automatisch die Polizei sowie der Rettungsdienst. Bei dem 28-Jährigen wurde eine Blutentnahme im Coburger Klinikum durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Der Alkoholwert betrug 2,8 Promille. Der schrottreife Mercedes wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. Gegen den Unfallverursacher ermittelt jetzt die Polizeiinspektion Coburg, unter anderem wegen Trunkenheit im Verkehr. Die Insassen des Busses, den der Mercedesfahrer bei seinem Manöver überholte, wurden nicht gefährdet.

© Polizeiinspektion Coburg

A9 / Marktschorgast: Eine Flasche Rum als Beifahrer!

Am Samstagabend (26. November) wurde die Polizei über einen polnischen Kleintransporter informiert, der auf der Autobahn A9, kurz vor der Anschlussstelle Gefrees (Landkreis Bayreuth), auf der linken Spur stehen soll. Bei ihrer Nachschau konnte das Fahrzeug in diesem Bereich nicht mehr gesichtet werden. Die Polizisten wurden dennoch fündig...

Kleintransporter kam bis zur Anschlussstelle Makrtschorgast

Die Beamten überprüften nämlich noch die Anschlussstelle Marktschorgast (Landkreis Kulmbach). Hier wurden sie fündig. Als ein Polizist die Fahrertür öffnete, schwappte ihm bereits ein massiver Alkoholgeruch entgegen. Auf dem Beifahrersitz lag eine fast leere Flasche Rum. Der Fahrzeugführer, ein 39-jähriger Ukrainer, musste beim Aussteigen durch die Polizisten gestützt werden.

Fahrer konnte sich nicht auf den Beinen halten

Ein durchgeführter Alkoholtest erbrachte einen stattlichen Wert von 1,8 Promille. Es erfolgte eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung seines Führerscheines. Da der Mann vollkommen die Orientierung verloren hatte und sich kaum auf den Beinen halten konnte, wurde er zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen.

Ermittlungen gegen den Ukrainer laufen

Im Zuge der Ermittlungen stellte sich zudem heraus, dass der Ukrainer in Deutschland einer gewerblichen Tätigkeit nachging, ohne im Besitz eines erforderlichen Aufenthaltstitels zu sein. Gegen ihn wird nun wegen eines Vergehens der Trunkenheit im Verkehr und wegen eines Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz ermittelt.