Tag Archiv: fußball

© TVO

Fußball-Nationalmannschaft: Bundestrainer Joachim Löw hört nach der EM auf

Joachim Löw hat am heutigen Dienstag (09. März) seinen Rückzug als Fußball-Bundestrainer bekanntgegeben. Nach der kommenden Europameisterschaft im Sommer 2020 stellt er sein Amt zur Verfügung. Sein ursprünglicher Vertrag lief bis zur WM 2022 in Katar. Der Deutsche Fußball Bund (DFB) stimmte der Entscheidung von Löw zu. Der 61-Jährige betreute die Nationalmannschaft seit dem 01. August 2006.

Größter Erfolg: Weltmeistertitel 2014 in Brasilien

Joachim Löw (61), aktuell dienstältester Nationaltrainer der Welt, hatte das Amt des Bundestrainers nach der WM 2006 in Deutschland übernommen. Zuvor war er unter Jürgen Klinsmann zwei Jahre der Assistent des Bundestrainers. Größter Erfolg in der Amtszeit von Löw war der Gewinn des Weltmeistertitels 2014 in Brasilien. Negativer Höhepunkt war das Ausscheiden in der Vorrunde bei der WM 2018 in Russland. Anschließend häuften sich die Stimmen, die Löw einen Rücktritt nahelegten.

Mit voller Motivation zur EM im Sommer

Trotz der Ankündigung seines Rücktritts, will Löw mit voller Motivation in sein letztes großes Turnier als Bundestrainer gehen. Löw verspürt nach eigener Aussage weiterhin den "unbedingten Willen sowie große Energie und Ehrgeiz". Ich wolle sein Bestes geben, "unseren Fans bei diesem Turnier große Freude zu bereiten und erfolgreich zu sein".

 

Ich gehe diesen Schritt ganz bewusst, voller Stolz und mit riesiger Dankbarkeit, gleichzeitig aber weiterhin mit einer ungebrochen großen Motivation, was das bevorstehende EM-Turnier angeht. ... Stolz, weil es für mich etwas ganz Besonderes und eine Ehre ist, mich für mein Land zu engagieren. Und weil ich insgesamt fast 17 Jahre mit den besten Fußballern des Landes arbeiten und sie in ihrer Entwicklung begleiten durfte. Mit ihnen verbinden mich große Triumphe und schmerzliche Niederlagen, vor allem aber viele wunderbare und magische Momente - nicht nur der Gewinn der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Dankbar bin und bleibe ich gegenüber dem DFB, der mir und der Mannschaft immer ein optimales Arbeitsumfeld bereitet hat.

(Joachim Löw, Bundestrainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft)

 



Stimmen zur heutigen Entscheidung von Joachim Löw

 

Ich habe großen Respekt vor der Entscheidung von Joachim Löw. ... Jogi Löw hat den deutschen Fußball wie kaum ein anderer über Jahre hinweg geprägt und international zu höchstem Ansehen verholfen. Nicht nur aufgrund seiner sportlichen Errungenschaften, sondern auch wegen seiner Empathie und Menschlichkeit.

(Fritz Keller, DFB-Präsident)

 

Joachim Löw und ich haben fast 17 Jahre lang eng zusammengearbeitet. ... Unter Jogi stand die Nationalmannschaft wieder für Spielfreude und attraktiven Offensivfußball. ... Ich bedauere, dass sich nach der EURO unsere Wege beruflich voneinander trennen. Persönlich werden wir verbunden bleiben. Daran aber denke ich im Moment nicht, zumal ich weiß, dass Jogis volle Konzentration und Energie in den nächsten Wochen und Monaten einzig und allein der Vorbereitung auf die Europameisterschaft gelten. Uns verbindet im Sommer weiterhin ein großes gemeinsames Ziel.

(Oliver Bierhoff, Direktor Nationalmannschaften und DFB-Akademie)

Für Armin Eck ist dieser Trainer der logische Nachfolger...

Für Ex-Bundesliga-Profi und Fußball-Trainer Armin Eck gibt es nur einen logischen Nachfolger, der Jogi Löw nach der EM im Sommer beerben kann. Der Favorit für den gebürtigen Kulmbacher ist der derzeitige Bayern München – Cheftrainer Hansi Flick!

Jogi Löw macht als Bundestrainer Schluss: Für Armin Eck ist dieser Trainer der logische Nachfolger
© TVO / Symbolbild / Archiv

SpVgg Bayreuth: Die Altstadt beantragt die Lizenz für die 3. Liga

Die SpVgg Bayreuth nimmt erstmals in der Vereinsgeschichte am Lizenzierungsverfahren für die 3. Liga teil! Der Verein hat dazu fristgerecht die Unterlagen an den Deutschen Fußball Bund (DFB) übermittelt.

Rückkehr in den Profifußball geplant

Mit dieser Maßnahme steht fest: Sollte der Verein den sportlichen Aufstieg schaffen, wollen die Verantwortlichen alles dafür tun, um die Rückkehr in den Profifußball zu realisieren. "Wir sehen uns sehr gut aufgestellt und dem Lizenzierungsverfahren positiv entgegen", so Marcel Rozgonyi, Sportlicher und Technischer Direktor bei der Altstadt.

Gruber: “Haben lange darauf hingearbeitet“

Nach den Worten von Geschäftsführer Wolfgang Gruber war dieser Akt ein großer Schritt für den Verein, auf den man lange hingearbeitet hat.

 

Wir haben in den vergangenen Monaten und Jahren hart daran gearbeitet, um sowohl in der Mannschaft als auch im Umfeld professionelle Strukturen zu schaffen. Und wir können mit Stolz sagen, dass wir diese Chance wahrnehmen können, sollte sie sich uns bieten.

(SpVgg Bayreuth-Geschäftsführer Wolfgang Gruber)

 

Wohl drei Lizenzanträge aus der Regionalliga Bayern

Welcher Verein die Regionalliga Bayern in der Aufstiegsrelegation gegen ein Team aus der Regionalliga Nord vertreten wird, wird nach Abschluss der regulären Saison über ein noch zu Playoff-Format ermittelt. Dafür können sich nur solche Teams qualifizieren, die die Saison auf einem der ersten vier Plätze abschließen und den Antrag für die 3. Liga stellten. Demnach stellten neben Bayreuth noch Aschaffenburg und Schweinfurt (beide Unterfranken) einen entsprechenden Antrag

Bayreuth aktuell auf dem dritten Tabellenplatz

Aktuell hat die Mannschaft von Trainer Timo Rost zehn Punkte Vorsprung auf den fünften Platz und damit sehr gute Chancen auf die Teilnahme an den Playoffs. Wann die Saison 2019/21 nach der zweiten Corona-Pause wieder startet, ist noch unklar.


"Protz-Rasen" vs. Notwendige Maßnahme für einen Profi-Fußball in Bayreuth in der Zukunft

Eine "heiße" Debatte gibt es derzeit in Bayreuth um einen Beschluss des Stadtrates. Das Hans-Walter-Wild-Stadion soll eine Rasenheizung bekommen. Der Beschluss fiel bereits im vergangenen Juni. Grund ist eine Vorgabe des Deutschen Fussball Bundes (DFB). Sollte nämlich die SpVgg Bayreuth in die dritte Liga aufsteigen, wäre für den Spielbetrieb eine Rasenheizung Pflicht. Eine möglichee Ausnahmegenehmigung davon würde maximal eine Spielzeit gelten. In der aktuellen Debatte geht es darum, ob die veranschlagten 700.000 Euro für die Rasenheizung woanders dringender in Bayreuth benötigt werden. Dazu unser Aktuell-Bericht vom Donnerstag (04. März)...

 

Heiße Diskussion um die Rasenheizung
Bayreuth: Heiße Diskussion um die Rasenheizung für das Hans-Walter-Wild-Stadion
© Pixabay / Symbolbild

Corona-Pandemie: BFV-Vorstand beschließt vorzeitige Winterpause

Bedingt durch die vom Freistaat Bayern umgesetzten Bund-Länder-Beschlüsse zur Eindämmung der Corona-Infektionen und dem damit einhergehenden vierwöchigen Trainings- und Wettkampfverbot für den kompletten Breitensport im November, beschloss am Montag (02. November) der Vorstand des Bayerischen Fußball-Verbandes (kurz BFV) den vorzeitigen Gang in die Winterpause beschlossen. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayern: Kein Sport-, Trainings- und Wettkampfbetrieb im November

Die Entscheidungen bei der Corona-Konferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Länder am Mittwoch (28. Oktober) wirkt sich auch auf das sportliche Geschehen im Freistaat aus. Weiterlesen
© Bayerischer Fußball–Verband e.V

Totopokal Bayern: Das sind die Paarungen der 1. Hauptrunde

In München wurden am Mittwochabend (30. September) die Paarungen der 1. Hauptrunde im Toto-Pokal-Wettbewerb ausgelost. Dabei konnten sich die 22 Kreissieger innerhalb ihrer Regionalzone ihren Wunschgegner aussuchen. So angelte sich unter anderem der TSV Bad Berneck, (Kreissieger Bamberg / Bayreuth / Kulmbach) den Bayernligisten FC Eintracht Bamberg und bittet nun zum Pokaltanz. In der ersten Hauptrunde spielen die 22 Kreissieger sowie 26 Bayern- und Landesligisten vom 7. bis 14. Oktober in sechs Regionalzonen um den Einzug in die 2. Toto-Pokal-Hauptrunde. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Fußball Bayernliga Nord: Derby zwischen Hof und Don Bosco Bamberg abgesagt

Die Fans der SpVgg Bayern Hof müssen sich noch etwas länger gedulden und weiter auf den Heimspiel-Re-Start der Bayernliga Nord warten. Die für Samstag (19. September / 16:00 Uhr) geplante Partie auf der Grünen Au gegen Don Bosco Bamberg wurde abgesagt und auf unbestimmte Zeit verschoben. Weiterlesen
© SpVgg Bayreuth

SpVgg Bayreuth: Einzigartiges Design für den Mannschaftsbus der Altstadt

Das Team des Fußball-Regionalligisten SpVgg Bayreuth wird künftig mit einem einzigartig designten Mannschaftsbus durch Bayern touren. Für das Projekt wurde Künstlerin Annabel Adler beauftragt, die das Äußere des Busses mit einem emotionalen Aquarell mit Bezug zur neuen SpVgg-Kampagne „Spielkunst" versah.

Großes Aquarell im Rahmen der "Spielkunst"-Kampagne

Der komplett neue Mannschaftsbus der Firma Rabenstein ist Teil der großen „Spielkunst"-Kampagne des Teams. Hierbei werden die Themen Fußball und Kultur miteinander verknüpft.

 

Wir möchten eine Brücke schlagen von vom Fußball zur Kunst, die nicht nur wegen der Festspiele zu Bayreuth genauso gehört wie die Altstadt. ... Beim Mannschaftsbus ist das der Künstlerin Annabel Adler hervorragend gelungen.

(Marcel Rozgonyi, Sportlicher und Technischer Direktor bei der SpVgg Bayreuth)

 

Die Fassade des Busses ziert ein riesiges Aquarell. Neben der Stadtsilhouette, bei der natürlich das Hans-Walter-Wild-Stadion zu sehen ist, zeichnete die Künstlerin einen Fußballspieler und einen Gepard, die auf ein großes SpVgg-Logo zurennen.

Ich habe den Gepard als schnellstes Tier der Welt dazugenommen, weil er mit seinen Farben Gelb und Schwarz und seinen Attributen wie Dynamik und Schnelligkeit sehr gut zur Altstadt passt, wie ich finde.

(Künstlerin Annabel Adler)

 

Einzigartiges Kunstwerk auf der Straße

Auch das Dach, die Vorder- und Rückseite wurde von der Künstlerin gestaltet. Die Arbeiten für das einzigartige Bus-Design dauerte mehrere Wochen. Mit diesem Bus wird das Team um Trainer Timo Rost künftig zu den Auswärtsfahrten aufbrechen. Das erste Pflichtspiel in der Fremde steht am 17. Oktober in Rosenheim an.

© SpVgg Bayreuth
© Pixabay / Symbolbild

Amateurfußball in Bayern: Der Ball kann wieder rollen…

Der Ball im bayerischen Amateurfußball kann wieder rollen. Nach der Sitzung des Ministerrates in München verkündeten Ministerpräsident Söder und Innenminister Herrmann, dass der Re-Start der Saison 19/20 zum geplanten Datum ab dem 19. September erfolgen kann. Dies gilt für Männer, Frauen und den Juniorenbereich. Wie vom Bayerischen Fußballverband gefordert, können die Spiele mit einer begrenzten Zahl an Zuschauern - analog zum Kulturbetrieb in Bayern - ausgerichtet werden.

 

Das ist eine gute Nachricht für den gesamten bayerischen Breitensport und ein großer Erfolg unserer Fußballvereine, die sich in den vergangenen Tagen nochmals sehr, sehr klar positioniert und den Kurs des Verbandes mit überragender Zustimmung unterstützt haben.

(Rainer Koch, BFV-Präsident)

Im Amateurfußball rollt wieder der Ball: "Wir haben für unsere Position gekämpft"

Zuschauer-Obergrenze bei 400 Personen

Wie der BFV auf seiner Homepage schreibt, liegt die Zuschauer-Obergrenze bei maximal 400 Personen (ohne direkt am Spielbetrieb beteiligte Personen). Sie orientiert sich an den örtlichen Gegebenheiten der Klubs. Grundvoraussetzung für die Zulassung der Zuschauer ist die Einhaltung entsprechender Abstandsregeln und Hygienekonzepte. Der BFV hatte bereits am 13. August ein Muster-Hygienekonzept für den Spielbetrieb mit Zuschauern vorgelegt. Wir berichteten! Laut BFV ist dieses Hygienekonzept noch nicht von behördlicher Seite genehmigt, der Prozess hierfür aber angestoßen. Am Donnerstag soll es im Innenministerium zu einem weiteren Abstimmungstermin mit dem Verband kommen.

Spielpläne sukzessive online abrufbar

Laut BFV beginnen die Spielleiter der jeweiligen Klassen ab sofort, sukzessive die Spielpläne für den Re-Start auf der Internetseite des Bayerischen Fußballverbandes zu veröffentlichen.

Nutzung von schulischen Sportanlagen geregelt

Neu wird ab dem 19. September auch die Nutzung von schulischen Sportanlagen und Schulsporthallen geregelt: Demnach dürfen diese wieder von Vereinen genutzt werden, hieß es aus dem Kultusministerium.

Reaktion des FC Eintracht Bamberg zum Re-Start

Wir sind froh über diese Entscheidung. Den Re-Start werden wir mit viel Verantwortungsbewusstsein angehen. Das Team ist seit 1. August im Training, befindet sich in guter Form und brennt auf das erste Pflichtspiel. Unser Hygienekonzept steht, wir sind also bereit."

(Jörg Schmalfuß, Vorstandsvorsitzender des FC Eintracht Bamberg)

 

Für den FCE bedeutet der Re-Start, dass bei Heimspielen maximal 400 Zuschauern der Zugang in das Stadion gewährt wird. Welche Hygieneregeln zu beachten sind, wird laut Verein stets vor dem Heimspiel bekanntgegeben. Die genauen Spieltermine stehen noch nicht fest und werden. Sobald diese fix sind, werden sie vom Verein zeitnah kommuniziert.

© Pixabay / Symbolbild

Amateurfußball in Bayern: Vereine drängen auf zeitnahen Start!

Bayerns Amateurfußballer drängen mit einer großen Mehrheit von über 80 Prozent auf einen sehr zeitnahen Re-Start der aktuell aufgrund der Covid-19-Pandemie immer noch unterbrochenen Saison 2019/20. Dies teilte der Bayerische Fußballverband (BFV) am Montag (07. September) mit. Der BFV will den Spielbetrieb - zumindest mit einer begrenzten Zahl an Zuschauern - am 19. September wieder aufnehmen. An der Umfrage hatten sich in den letzten fünf Tagen insgesamt 3.069 Vereine beteiligt.

Klubvertreter sprechen sich für den Klageweg als letztes Mittel aus

Laut dem Fußballverband halten über 85 Prozent der an der Umfrage teilnehmenden Vereinsvertreter den Kurs der Staatsregierung im Umgang mit dem Breitensport im Freistaat mittlerweile für nicht mehr nachvollziehbar. Zwei Drittel der Klubvertreter sprechen sich sogar für einen Klageweg aus, sollten kurzfristig keine weiteren Lockerungen von staatlicher Seite beschlossen werden und der Amateurfußball damit keine Gleichbehandlung erfahren. Dem zuständigen Innenministerium hatte der BFV bereits am 13. August 2020 ein entsprechend detailliert ausgearbeitetes Muster-Hygienekonzept für einen Re-Start mit einer begrenzten Anzahl an Zuschauern vorgelegt. Wir berichteten!

 

Unsere Vereine haben mit der Abstimmung und den überaus deutlichen Ergebnissen ein ebenso starkes wie klares Signal gegeben, ein solches erhoffen wir uns jetzt auch sehr kurzfristig von der Staatsregierung, denn wir wollen Fußball spielen und nicht gegen die Regierung klagen“

(Rainer Koch, BFV-Präsident)

 

BFV plädiert für rechtzeitige Freigabe

Koch betonte, „dass die Staatsregierung am 14. September die Sache immer noch rechtzeitig auf den Weg bringen und die Freigabe für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs ab dem 19. September erteilen kann. Der BFV erhofft sich aber bereits früher ein Signal zur Freigabe, da die festgelegten Corona-Beschränkungen bis 18. September verlängert worden sind. Laut BFV wäre es unmöglich, erst am 14. September damit anzufangen, eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs innerhalb von fünf Tagen (ab dem 19. September) zu planen.

 

Unsere Vereine brauchen eine verlässliche Planungssicherheit, eine solche Perspektive müsste uns jetzt sehr schnell gegeben werden. Die Spielpläne unserer Spielleiter liegen fertig ausgearbeitet für den 19. September in der Schublade. Wir planen weiter für dieses Datum und möchten die Spielpläne deshalb auch gerne so schnell als möglich veröffentlichen. Hierfür brauchen wir eine kurzfristige Entscheidung.

(Rainer Koch, BFV-Präsident)

 

Umfrageergebnisse dem Innenministerium übergeben

Die Umfrageergebnisse übergab BFV-Präsident Koch am Montagmittag dem bayerischen Innenminister Joachim Herrmann. Dies verbunden mit der Bitte, sich für eine Erlaubnis des Wettkampspielbetriebs mit einer begrenzten Zahl an Zuschauern analog zum Kulturbetrieb einzusetzen. Mit den Ergebnissen der Umfrage wird sich zudem der BFV-Vorstand in einer außerordentlichen Sitzung beschäftigen.

Umfrageergebnisse (Quelle: BFV)
© SpVgg Bayreuth

SpVgg Bayreuth: Regionalligist mit neuer Talentförderung

Fußball-Regionalligist SpVgg Bayreuth stärkt die Nachwuchsarbeit durch ein neues Format. Um den Übergang vom Nachwuchsbereich zu den Senioren enger zu verzahnen, trainieren Regionalliga-Trainer Timo Rost und U23-Coach Tomislav Piplica einmal in der Woche mit den Talenten aus den älteren Jahrgängen. Mit der Zusatzeinheit wollen die Gelb-Schwarzen zukünftig auch gute Leistungen der Nachwuchskicker belohnen. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Amateurfußball: BFV hält begrenzte Zahl an Zuschauern für realistisch!

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hält den für September 2020 geplanten Re-Start der unterbrochenen Amateurfußball-Saison 2019/2020 mit einer zunächst begrenzten Zahl an Zuschauern für realistisch. Aus diesem Grund legte der Verband dem bayerischen Innenministerium ein detailliert ausgearbeitetes Hygiene-Musterkonzept vor. Eine Entscheidung darüber soll spätestens am 1. September erfolgen. Dann kommt der Ministerrat in München zu seiner nächsten Sitzung zusammen. Weiterlesen
© SpVgg Bayreuth

SpVgg Bayreuth: Fußballverein trägt wieder Adidas

Die SpVgg Bayreuth ist zurück bei Adidas.  Ab sofort trägt die Altstadt wieder Trikots der mittelfränkischen Weltmarke, mit der man in der Vergangenheit schon häufiger zusammengearbeitet hatte.

Altstadt war vor 50 Jahren einer der ersten Vereine, die Adidas trugen

Die Kombination Altstadt und Adidas erinnert vor allem an die Glanzzeiten des Bayreuther Fußballs in der zweiten Bundesliga. Auch in der letzten Drittligasaison 2005/2006 spielten die Wagnerstädter in den berühmten drei Streifen. Die Altstadt war vor 50 Jahren einer der ersten Vereine, die von Adidas ausgerüstet wurden.

Kommendes Jahr wird ein Jubiläumstrikot folgen

Für Vereinsboss Wolfgang Gruber ist die erneute Partnerschaft ein Zeichen dafür, dass nun wieder auf die sportliche Zukunft in Bayreuth gesetzt wird. Ausgestattet werden ab sofort die Regionalligamannschaft und die U23. Für das 100-jährige Vereinsjubiläum im kommenden Jahr wird ein spezielles Jubiläumstrikot folgen, entworfen von Adidas-Chefdesigner Jürgen Rank, selbst Bayreuther und seit Kindestagen Fan der SpVgg.

© SpVgg Bayreuth© SpVgg Bayreuth
© TVO

Fußball Regionalliga Bayern: Unterbrochene Saison wird Ende September fortgesetzt

Der Bayerische Fußball-Verband und die bayerischen Regionalligisten haben gemeinsam einen Zeitplan für den kommenden Liga-Pokal erarbeitet. Sofern es aufgrund der Corona-Pandemie zu keinen Veränderungen der staatlichen Vorgaben kommt, soll ab dem 5. September die Jagd auf den direkten Einzug in die DFB-Pokal-Hauptrunde 2021/22 und den Einzug in das Toto-Pokal-Viertelfinale beginnen. Ende September soll dann die unterbrochene Saison 2019/2020 wieder anlaufen. Weiterlesen
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Nach tragischem Unglück am Trebgaster Badesee: Sportring Bayreuth plant Benefizspiel

Der Sportverein des 27-jährigen Familienvaters Tobias S., der mit seiner kleinen Tochter (4) am Donnerstag (25. Juni) im Badesee von Trebgast (Landkreis Kulmbach) ertrank (Wir berichteten!), plant ein Benefizspiel. Dessen Erlös soll der Familie zu Gute kommen. Weiterlesen
123456789