Tag Archiv: Fußgänger

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

„Rücksichtslose Flucht“ in der Coburger Innenstadt: 18-Jähriger gefährdet Fußgänger!

Eine gefährliche Verfolgung mit der Polizei lieferte sich am Dienstagnachmittag (13. Juli) ein 18-Jähriger mit seinem Motorrad in der Coburger Innenstadt. Hierbei gefährdete dieser weitere Verkehrsteilnehmer und Fußgänger. Der Grund für die Flucht war die manipulierte Auspuffanlage, die für viel Lärm sorgte. Weiterlesen

© News5 / Merzbach / Symbolfoto / Archiv

Sprengstoffexperten im Einsatz: Entdeckte ein Fußgänger in Hof eine Granate?

Wie die Polizei am Montag (14. Juni) mitteilte, waren Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes (LKA) am Sonntagvormittag (13. Juni) in Hof im Einsatz, nachdem ein Fußgänger einen granatenähnlichen Gegenstand neben dem Gehweg in der Wilhelm-Kohlhoff-Straße entdeckte. Weiterlesen

Unfallflucht in Bayreuth: Fußgänger angefahren und geflüchtet

Wie die Polizei Bayreuth-Stadt am Freitag (21. Mai) meldete gemeldet, wurde bereits am Dienstagvormittag (18. Mai) im Bayreuther Stadtteil Altstadt ein Fußgänger von einem Pkw angefahren und verletzt. Der Autofahrer entfernte sich nach dem Vorfall unerlaubt von der Unfallstelle. Der Fußgänger wurde bei dem Zusammenstoß verletzt.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

Tragischer Unfall in Hof: Mann wird von Lastwagen überrollt und stirbt

Tödliche Verletzungen erlitt ein 50-jähriger Fußgänger am Samstagmorgen (15. Mai) als er im Hofer Stadtgebiet von einem Lastwagen erfasst und anschließend überrollt wurde.

Mann geht über Fußgängerampel

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei überquerte der Hofer gegen 7:50 Uhr die Lessingstraße im Bereich der Fußgängerampel. Ein aus der Schleizer Straße kommender Lastwagenfahrer erfasste den Fußgänger im Kreuzungsbereich. Im weiteren Verlauf geriet der Mann unter die Räder des Lastwagens und wurde unter dem Fahrzeug eingeklemmt.

Schwerverletzter stirbt noch an der Unfallstelle

Der 50-Jährige erlag darauf noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Ein Vertreter der Staatsanwaltschaft Hof kam vor Ort und forderte einen Sachverständigen an, der die Beamten der Polizeiinspektion Hof bei der Klärung der Unfallursache unterstützen soll. Der Kreuzungsbereich ist laut Angaben der Polizei bis etwa 11:00 Uhr gesperrt.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© Pixabay / Symbolbild

Lichtenfels: 22-Jähriger wird gezielt von Autofahrer (20) angefahren und verletzt

Von einem Autofahrer (20) gezielt angefahren wurde am vergangenen Donnerstagnachmittag ein 22 Jahre alter Fußgänger in Lichtenfels, so die Polizei am Montag (04. Januar). Die Fahndung nach dem Täter verlief zunächst ohne Erfolg. Der Gesuchte stellte sich später der Polizei. Die Hintergründe der Tat sind bislang unklar und werden derzeit ermittelt. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Selb: Mutter und Tochter (16 Monate) von Auto angefahren

Von einem Auto angefahren wurde am Montagmittag (16. November) in Selb (Landkreis Wunsiedel) eine 35 Jahre alte Frau mit ihrer Tochter (16 Monate). Die Polizei ermittelt derzeit gegen den 22-jährigen Fahrer. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Burgkunstadt: Jogger stirbt bei Unfall auf der B289

Tödlich verletzt wurde am Dienstagabend (13. Oktober) ein Jogger bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße B289 in Burgkunstadt (LIF). Der Fußgänger prallte mit einem Pkw zusammen. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

55-Jähriger stirbt an der Unfallstelle

Gegen 20:00 Uhr stieß ein Pkw auf der Bundesstraße, im Bereich der Kreuzung zur Straße „In der Au“, mit dem Fußgänger zusammen. Der 55-Jährige joggte nach derzeitigem Erkenntnisstand der Polizei und war im Begriff, die B289 zu überqueren, als es zu dem Zusammenstoß kam. Zwei Zeugen, die den Unfall beobachteten, leisteten Erste Hilfe bis der Rettungsdienst und ein alarmierter Notarzt eintrafen. Der 55-Jährige erlag trotz aller Bemühungen noch am Unfallort seinen Verletzungen. Der 24-jährige Pkw-Fahrer blieb unverletzt.

B289 zeitweise gesperrt

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Coburg unterstützte ein Gutachter vor Ort die Polizei bei der Klärung der Unfallursache. Neben den Polizisten und dem Rettungsdienst waren mehrere Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz. Diese sperrten die B289 zeitweise für die Unfallaufnahme ab.

Tödlicher Unfall in Burgkunstadt: Jogger wird auf der B289 von Auto erfasst
Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Schutzengel in Coburg im Einsatz: Vater & Sohn (3) werden von Auto angefahren!

Mehr als nur einen Schutzengel hatten ein drei Jahre alter Junge und sein Vater bei einem Verkehrsunfall am frühen Montagabend (05. Oktober) in der Coburger Innenstadt. Die beiden Fußgänger wurden von einem vorbeifahrenden Auto erfasst, glücklicherweise aber nur gestreift. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Münchberg: Fußgänger wird angefahren und schwer verletzt

Ein Fußgänger (26) wurde am Freitagabend (25. September) auf der B289 bei Münchberg (Landkreis Hof) von einem Autofahrer angefahren. Die Polizei leitete gegen den Unfallverursacher ein Strafverfahren ein und bittet Zeugen um Hinweise.

26-Jähriger kommt per Rettungshubschrauber in eine Klinik

Gegen 21:15 Uhr befuhr der Seat-Fahrer aus Rehau die B289 in Richtung Weißdorf. Zeitgleich war der 26 Jahre alte Mann zu Fuß auf der B289 in die gleiche Richtung unterwegs. Wie News5 berichtete, überquerte der Fußgänger von rechts nach links die Straße und wurde dabei vom Autofahrer erfasst. Durch den Zusammenstoß stürzte der 26-Jährige aus Weißdorf und erlitt schwere Verletzungen. Per Rettungshubschrauber wurde er in die Klinik nach Jena geflogen.

Polizei bittet Zeugen um Hinweise zum Unfall

Gegen den Verursacher wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr eingeleitet. Die Polizei Münchberg bittet nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sich zu melden. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von 5.000 Euro.

Bilder von der Unfallstelle:
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© TVO / Symbolbild

Konradsreuth: Fußgänger verstirbt nach Verkehrsunfall im Krankenhaus

Nach dem schweren Verkehrsunfall am frühen Samstagmorgen (12. September) zwischen Hof und Konradsreuth ist am Dienstag (15. September) der 20-jährige Fußgänger in einem Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen verstorben. Dies berichtete die Polizei am heutigen Nachmittag. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Nach tödlichem Raserunfall in Selb: Anklageerhebung wegen Mordes

Nach den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Hof, der Polizei Marktredwitz und der Kripo Hof steht ein 20-Jähriger unter dem Tatverdacht, an einem illegalen Autorennen im Februar 2020 in Selb (Landkreis Wunsiedel) teilgenommen zu haben und einen Fußgänger (19) mit einem Auto tödlich erfasste. Wir berichteten. Die Staatsanwaltschaft Hof erhob Anklage wegen Teilnahme an einem illegalen Autorennen und Mord in Tateinheit mit verbotener Fortbewegung im Straßenverkehr mit Todesfolge.

20-Jähriger liefert sich in Selb mit 19-Jährigen ein Autorennen

Bisherige Ermittlungen ergaben, dass am 6. Februar der 20-Jährige aus dem Landkreis Wunsiedel, sich mit dem 19-jährigen BMW-Fahrer ein illegales Autorennen durch die Stadt Selb lieferte. Laut Polizei wurden hier Geschwindgkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern gefahren. Beide Autofahrer fuhren zweimal über die Wittelsbacher Straße, an deren Fahrbahnrand jeweils das spätere Opfer (19) mit weiteren zehn Jugendlichen und Heranwachsenden stand. Nachdem der 19-jährige BMW-Fahrer das Rennen beendet hatte, wendete der 20-Jährige. Er entschloss sich, mit hoher Geschwindigkeit nochmals an der zuvor in der Wittelsbacher Straße gesichteten Gruppe vorbeizufahren, um dieser zu imponieren.

20-Jähriger erfasst frontal Fußgänger

Auf Höhe der Abzweigung zur Jägerstraße erfasste der 20-Jährige den Fußgänger (19) frontal mit etwa 80 bis 90 Stundenkilometern. Trotz sofortiger Reanimationsversuche erlag der Fußgänger aus Kulmbach noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

20-Jähriger war der Gefahr offenbar bewusst

Die Staatanwaltschaft Hof geht in ihrer Anklageschrift davon aus, dass neben dem Straftatbestand des verbotenen Autorennens, auch der Tatbestand des Mordes erfüllt ist, da der Angeschuldigte zumindest mit bedingtem Vorsatz den Tod des jungen Kulmbachers sowohl mit gemeingefährlichen Mitteln, als auch heimtückisch verursacht hatte. Die Staatsanwaltschaft gehe davon aus, dass der 20-Jährige realisiert hatte, dass die Wahrscheinlichkeit einer möglichen Tötung unbeteiligter Dritter sehr hoch war und eine mögliche Todesfolge in Kauf nahm. Es wurde Anklage zur Jugendkammer des Landgerichts Hof erhohen, da der 20-Jährige zum Tatzeitpunkt noch nicht das 21. Lebensjahr vollendet hatte. Er sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

Der Aktuell-Beitrag zum tödlichen Raserunfall
Selb: Mordanklage nach tödlichem illegalen Autorennen
© TVO / Symbolbild

Wildwest im Straßenverkehr: Autofahrer schlägt Fußgänger in Grub am Forst nieder

Wegen Körperverletzung muss sich ein Autofahrer (28) aus dem Landkreis Coburg jetzt strafrechtlich verantworten, nachdem er in Buscheller, einem Ortsteil von Grub am Forst (CO), einen Fußgänger niederschlug.

Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Schwerer Unfall in Bamberg: Autofahrer erfasst Mutter und ihre drei Kinder

UPDATE (15:17 Uhr):

Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, kam gegen 11:30 Uhr ein 79-Jähriger mit seinem Auto am Bamberger Margaretendamm von der Fahrbahn ab und fuhr in einen nahegelegenen Skatepark. Hierbei touchierte er eine Gruppe von Radfahrern, die auf dem Fußweg wartete. Bei dem Unfall wurden fünf Personen verletzt, darunter drei Kinder!

 

Autofahrer erfasst Mutter mit drei Kindern

Der Senior kam mit seinem Suzuki auf dem Margaretendamm von Bamberg, kurz nach der Einmündung zur Europabrücke, nach links von der Fahrbahn ab. Auf dem dortigen Gehweg wartete zu dieser Zeit eine 30-jährige Frau mit ihren drei Kindern, die allesamt mit Fahrrädern unterwegs waren. Der Fahrer erfasste mit seinem Wagen die vier Personen und fuhr anschließend durch den nahe gelegenen Skatepark. An einem Busparkplatz, circa 50 Meter weiter, kam er schließlich zum Stehen.

Bamberg: Autofahrer erfasst Mutter und ihre drei Kinder

Drei Kinder werden leicht verletzt

Der Fahrzeugführer und die 30-Jährige erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen. Rettungsdienste brachten die Verunfallten in umliegende Krankenhäuser. Die drei Kinder im Alter von einem-, fünf- und elf Jahren trugen leichte Verletzungen davon. Laut Polizei konnten sie mittlerweile an ihren Vater übergeben werden.

Pkw-Fahrer mit gesundheitlichem Problem

Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei kam der Suzuki-Fahrer offenbar aus gesundheitlichen Gründen von der Fahrbahn ab. Beamte der Bamberger Stadtinspektion übernahmen die weitere Sachbearbeitung, während die Staatsanwaltschaft Bamberg einen Gutachter zur Klärung des Unfallhergangs hinzu zog. Der Pkw und die Fahrräder wurden sichergestellt.


UPDATE (13:20 Uhr):

Tragischer Unfall am Mittwochmittag in Bamberg: Laut News5-Angaben fuhr ein Pkw an der Kreuzung Magaretendamm / Magazinstraße in eine Gruppe von Radfahrern. Darunter sollen sich mindestens zwei Kinder befunden haben.

Unfall fordert mehrere Verletzt

Nach ersten Erkenntnissen von der Unfallstelle wollte der Fahrzeugführer an der Kreuzung in den Magaretendamm abbiegen und erfasste dabei die Gruppe Fahrradfahrer, laut dem Rettungsdienst eine Mutter mit ihren Kindern. Die Frau soll sich bei der Kollision schwere Verletzungen zugezogen haben. Die Kinder wurden leicht verletzt.

Autofahrer muss reanimiert werden

Nach der Kollision raste der Wagen den Agenturangaben 50 Meter weiter über die Grünfläche eines Skaterplatzes, riss einen Fahrradständer um und fuhr noch weitere 50 Meter über einen Busparkplatz. Am Ende des Parkplatzes stieß der Wagen durch einen Zaun an der Kreuzung Magaretendamm / Lichtenhaidestraße und verunfallte dort. Der Autofahrer wurde hierbei schwer verletzt und musste vor Ort reanimiert werden.

Unfallursache noch unklar

Wieso es zu dem Unfall kam, ist bislang noch unklar. Ein medizinisches Problem kann derzeit laut Polizei nicht ausgeschlossen werden. Es wurde von Seiten der Staatsanwaltschaft ein Gutachter eingeschaltet, der die Beamten der Polizei bei der Unfallaufnahme unterstützt.

 

  • Ein offizieller Bericht der Polizei steht noch aus.
Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

EILMELDUNG (12:10 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es am Mittwochmittag (03. Juni) in Bamberg zu einem schweren Verkehrsunfall. Am Margaretendamm, Ecke Regensburger Ring, kam ein Pkw von der Straße ab und erfasste zwei Fußgänger. Nach einer ersten Mitteilung der Polizei wurden die beiden Passanten bei dem Zusammenprall mit dem Auto verletzt. Über die Schwere der Verletzungen ist bislang nichts bekannt. Die Rettungskräfte sind an der Unfallstelle bereits im Einsatz.

 

  • Weitere Informationen folgen!
© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Schwerer Verkehrsunfall in Coburg: Fußgänger von Auto erfasst

Mit schweren Verletzungen wurde am Dienstag (19. Mai), um 15:00 Uhr, ein 31-Jähriger Coburger nach einem Zusammenprall mit einem Pkw vom Rettungsdienst in das Coburger Klinikum gebracht. Das Unglück ereignete sich zwischen Coburg und Seidmannsdorf.

Weiterlesen
123456