Tag Archiv: Geburt

© J.Krasser

„Wunder von Menchau“: Stierchen werden in Ruinen geboren!

Am Donnerstag (10. Oktober) war ein Feuer auf dem Bauernhof in Menchau bei Thurnau (Landkreis Kulmbach) ausgebrochen und hatte diesen fast komplett zerstört (Wir berichteten!). Nur einen Tag nach dem Unglück geschah jedoch ein kleines Wunder. In den Ruinen wurden zwei Stierchen geboren.

© J. Krasser© J. Krasser

"Wunder von Menchau"

Gegen 20:00 Uhr am Freitagabend (11. Oktober) erblickten die beiden Stierchen das Licht der Welt. Und das mit Hilfe von Freunden, Kollegen und Familie, die schon weit über 48 Stunden im Einsatz gewesen waren. Wie die Feuerwehr Thurnau außerdem bekannt gibt, wurden die beiden auf den Namen Florian (Funkrufname der Feuerwehr) und Harald (Vorname des Hofbesitzers) getauft. Die Feuerwehr selbst spricht vom "Wunder von Menchau".

 

Spendenkonto eröffnet

Die Feuerwehr Thurnau weist in diesem Zusammenhang noch einmal auf das eröffnete Spendenkonto hin und bittet um Unterstützung. Für Geldspenden hat die Gemeinde das folgende Konto eingerichtet:

IBAN: DE63 7715 0000 0101 7400 58 (Spendenzweck "Brand Menchau")

 

Weiterführende Informationen:
Menchau: Das Wunder von Menchau
© Klinikum Bayreuth

Klinikum Bayreuth: Henry ist das 1.000 Baby im Jahr 2019!

Henry ist 48 Zentimeter groß, 2.720 Gramm schwer und ist am Mittwoch (18. September) um 5:22 Uhr im Bayreuther Klinikum zur Welt gekommen. Er ist nur wenige Tage alt und jetzt schon eine ziemlich große Nummer. Das hat auch einen guten Grund: Henry ist das 1.000 Baby des Bayreuther Klinikums im Jahr 2019.

Baby Henry kommt früher als geplant

Die Geburt des kleinen Henrys war eigentlich elf Tage später geplant.

„Er hatte es plötzlich ganz schön eilig“,

so die Mutter Katharina Schuhmann. Für die Klinik Bayreuth ist es zugleich die 1.000 Geburt in diesem Jahr und die kam glatt einen Monat früher als in den Vorjahren. Die Geburt sollen Henry und die Eltern gut verkraftet haben. Schon am morgigen Samstag (21. September) wird es für die kleine Familie nach Hause gehen. Dann heißt es erstmal: Die gemeinsame Zeit zu dritt in vollen Zügen genießen!

 

Auch TVO sagt: "Herzlichen Glückwunsch!"

© Klinikum Bayreuth
©  Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Oberfranken: Regierungsbezirk profitiert vom Zuzug

Das Bayerische Landesamt für Statistik belegt in seiner aktuellen Erhebung: Oberfranken ist eine Region des Zuzuges. 2017, so die aktuellsten Zahlen, gab es im Regierungsbezirk im Vergleich zu 2010 mehr Zuzüge als Wegzüge. Das Plus bei den Zuwanderungen ist besonders hoch. Auch die Entwicklung bei den Geburtenzahlen ist oberfrankenweit äußerst positiv. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild / Archiv

Tragödie im Klinikum Kulmbach: Mutter & Kind sterben im Kreißsaal

Das Klinikum Kulmbach hat am Freitagmittag gegenüber TVO Medienberichte bestätigt, wonach es am letzten Samstag (08. Dezember) in der Geburtsklinik des Hauses zu einem tragischen Ereignis kam. Im Kreißsaal starben nach einer Entbindung eine Mutter und ihr neugeborenes Kind. Weiterlesen
© Sozialstiftung Bamberg

Babyboom am Klinkium Bamberg: Die 2000. Geburt im Jahr 2018

Eine Zwillingsgeburt ist ja immer was Besonderes. Aber um dem Ganzen die Krone aufzusetzen war diese Zwillingsgeburt auch gleich noch die 2000. Geburt im Jahr 2018 am Klinikum Bamberg. Beide Kinder, ein Junge und ein Mädchen, sind samt Mutter wohlauf und gesund.

Weiterlesen

© Klinikum Bayreuth

Klinikum Bayreuth: 1.000stes Baby im Jahr 2018 geboren!

Wenn das kein Grund zur Freude ist: Am Dienstagabend (16. Oktober), genau um 21.21 Uhr, erblickte das 1.000ste Baby des Jahres 2018 im Klinikum Bayreuth das Licht der Welt. Der kleine Franz ist 49 Zentimeter groß und 2.900 Gramm schwer. Er schaffte es gerade so, das 1.000ste Baby zu sein, denn schon eine Minute später erblickte das nächste Kind das Licht der Welt.

© Klinikum Bayreuth

„Es war sehr bewegend“

„Die Geburt ging schnell und wir sind sehr glücklich“, bilanzierte Mama Anna Eckert aus Weißenstadt (Landkreis Wunsiedel) die Geburt. Papa Benjamin Stöcker war bei dieser live dabei. „Es war sehr bewegend“, ergänzte der Jung-Vater. Oberärztin Agne Ozalinskaite (links) und Assistenzärztin Sophia Rösch (rechts) kümmerten sich um den kleinen Franz und seine Eltern. Bei der Geburt wurden sie von dem Leitenden Oberarzt Milos Popovic, Assistenzärztin Karina Cortez Mendez und Hebamme Kathrin Krause betreut.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Oberfranken: Baby-Boom im Bezirk!

Nach einem positiven ersten Halbjahr schloss das Jahr 2017 mit starken Geburtenzahlen für Oberfranken ab. Wie das Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken auswertete, kamen zum Stichtag 31. Dezember 2017 im Bezirk 9.010 Kinder auf die Welt.

3 Prozent mehr Geburten als im Vorjahr

Im Vergleich zum Jahr 2016 bedeutete dies in Oberfranken ein Plus bei den Geburten von 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Den größten Babyboom in den oberfränkischen Kliniken, Geburtshäusern und Hebammen-Praxen gab es in Stadt und Landkreis Bamberg. In den Landkreisen Kronach und Lichtenfels wurde hingegen ein Geburtenrückgang erzielt.

Geburten in Oberfranken (Reihenfolge: Prozentual)

  • Stadt und Landkreis Bamberg: 2.293 Säuglinge / +9 Prozent zum Vorjahr
  • Stadt und Landkreis Hof: 993 Säuglinge / +6 Prozent zum Vorjahr
  • Landkreis Kulmbach: 755 Säuglinge / +6 Prozent zum Vorjahr
  • Stadt und Landkreis Bayreuth: 1.621 Säuglinge / +3 Prozent zum Vorjahr
  • Landkreis Forchheim: 668 Säuglinge / +3 Prozent zum Vorjahr
  • Landkreis Wunsiedel: 514 Säuglinge / +3 Prozent zum Vorjahr
  • Stadt und Landkreis Coburg: 1.171 Säuglinge / +/-0 Prozent zum Vorjahr
  • Landkreis Kronach: 455 Säuglinge / -8 Prozent zum Vorjahr
  • Landkreis Lichtenfels: 540 Säuglinge / -8 Prozent zum Vorjahr
Oberfränkische Geburten-Statistik für 2017
© Oberfranken Offensiv
© Klinikum Bayreuth

Klinikum Bayreuth: 1000. Geburt im Jahr 2016

Das Klinikum Bayreuth freute sich am Donnerstag (13. Oktober) über die 1000. Geburt im Jahre 2016. Damit wurde das 1000. Baby dieses Jahr wesentlich früher geboren als noch im letzten Jahr. Das Jubiläumsbaby trägt den Namen Matteo Neuhaus und ist wohlauf.

Weiterlesen

© Klinikum Bayreuth

Klinikum Bayreuth: Zweimal dreifaches Baby-Glück

Innerhalb von zwei Tagen erblickten am Klinikum Bayreuth zweimal Drillinge das Licht der Welt. Für das erfahrene Team des Perinatalzentrums, welches sich auf Mehrlingsgeburten spezialisiert hat, war die Versorgung von gleich zwei Drillingstrios ein besonderes Erlebnis und auch eine große Herausforderung.

Drei Kinder gewünscht und bekommen

So wurden unter anderem die Drillinge Selina, Florian und Daniel geboren. Sie sind das ganze Glück von Irene (27) und Patrick Völkel (25). „Wir haben uns drei Kinder gewünscht“ sagte Irene Völkel. Mit Drillingen hatte das Paar aber nicht gerechnet. Nach der überraschenden Diagnose freuten sich die zukünftigen Eltern auf ihre drei Kinder.

Mehrlingsschwangerschaften nicht ohne Risiko

Trotz einer gut verlaufenden Schwangerschaft sorgten sich die werdenden Eltern, da Mehrlingsschwangerschaften mit einem erhöhten Risiko verbunden sind. „Drillinge sind immer Frühgeborene und je früher sie zur Welt kommen, desto unreifer sind ihre Organe,“ so die Ärzte am Bayreuther Klinikum. Oft sind Lunge, Darm oder das Immunsystem noch nicht auf die Anforderungen außerhalb des schützenden Mutterleibes vorbereitet. Durch moderne Behandlungstechniken können gesundheitliche Schäden bei Frühgeborenen aber weitestgehend minimiert werden. "Aber es bleibt immer eine Gratwanderung", so die behandelnden Ärzte.

Schwangerschaft und Geburt gut verlaufen

Bei den Bayreuther Drillingen ging alles gut. Selina wurde als Erste am 26. Januar um 8:29 Uhr geboren. Sie maß 41 Zentimeter und wog 1.470 Gramm. Ihr Bruder Florian folgte als Zweiter ebenfalls um 8:29 Uhr. Er brachte 1.875 Gramm auf die Waage und war 46 Zentimeter groß. Daniel wurde als Dritter um 8:31 Uhr geboren, wog 1.600 Gramm und maß 42 Zentimeter. Inzwischen haben die Babys deutlich zugenommen. Selina wiegt jetzt 2.175 Gramm, Florian 2.580 Gramm und Daniel 2.440 Gramm.

Geburt im Bayreuther Klinikum ein besonderes Ereignis

Das Team des Perinatalzentrums im Bayreuther Klinikum ist auf die Betreuung von Mehrlings- bzw. Risikoschwangerschaften sowie Neu- und Frühgeborenen spezialisiert. Dennoch war die Geburt der Drillinge ein besonderes Ereignis für das Haus. Bereits in der 24. Schwangerschaftswoche begannen die Frauenärzte, Kinderärzte, Hebammen und Kinderkrankenschwestern die Geburt zu planen. Ab Dezember hielten sich Ärzte und Pflegekräfte für eine mögliche Geburt in Bereitschaft. Das Team strebte einen möglichst späten Entbindungstermin an, um die Risiken für die Kinder so weit wie möglich zu minimieren. Gleichzeitig wurde auf das Wohl der Mutter geachtet, für die die Drillingsschwangerschaft eine hohe körperliche Belastung darstellte. Dieser Plan ging am Ende auf.

© Klinikum Bayreuth
Irene und Patrick Völkel mit ihren drei gesunden Kindern, die Ende Januar geboren wurden
© Klinikum Bayreuth
Irene Völkel mit Tochter Selina & Patrick Völkel mit den Söhnen Daniel und Florian

Bamberg: Neujahrsbaby kam um 6:18 Uhr zur Welt

Der 1. Januar ist ein Datum für einen Geburtstag, welches man sich sehr leicht merken kann. Auch Dominik und Anette werden diesen Tag nie vergessen. Ihr Sohn David wurde am Neujahrstag geboren. David ist das erste Baby, das im Bamberger Klinikum im Jahr 2014 zur Welt kam. Um genau 6:18 Uhr am Mittwoch. Wir haben den neuen Erdenbürger an seinem zweiten Tag auf der Welt besucht. Den Bericht dazu gibt es ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 



 

 

Ende, Aus!: Geburtenstation in Münchberg schließt

Es ist der Aufreger im Landkreis Hof. In der Klinik in Münchberg soll die Geburtenstation geschlossen werden. Das hat der Verwaltungsrat der Kliniken Hochfranken, zu der die Münchberger Klinik gehört, in der letzten Sitzung beschlossen. Die Bürger in Münchberg sind empört. Gegner der Schließung prüfen nun ein mögliches Bürgerbegehren. Münchbergs Bürgermeister fein räumt diesem Vorhaben aber wenig Erfolg ein. Die Einzelheiten ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.