Tag Archiv: Gefährlicher Eingriff

© Bundespolizei Nürnberg

Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr: Unbekannte legen bei Forchheim Gegenstände auf die Gleise

Unbekannte legten am Sonntagabend (03. November) eine 2,20 Meter lange und 1,30 Meter hohe Absperrbarke sowie ein Fahrrad auf die Gleise der Bahnstrecke zwischen dem Bahnhof Forchheim und dem Haltepunkt Eggolsheim (Landkreis Forchheim). Ein Regionalzug wurde bei dem Überfahren der Gegenstände beschädigt. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Luftleitung eines Regionalzuges wird beschädigt

Der Lokführer einer Regionalbahn bemerkte am gestrigen Abend zwischen Forchheim und Eggolsheim einen Schlag an der Lok. Unmittelbar danach kam es zu einem Druckverlust am Luftsystem des Zuges. Nachdem der Zug zum Stehen kam, stellte ein Bahnmitarbeiter fest, dass eine Luftleitung durch eine im Gleis liegende Warnbake abgerissen wurde.

Zweiter Zug kann rechtzeitig stoppen

Aus Sicherheitsgründen erhielten daraufhin alle Züge dieses Streckenabschnitts die Anordnung „auf Sicht“ zu fahren. Kurze Zeit später bemerkte ein Lokführer eines entgegenkommenden Zuges im gleichen Abschnitt ein Fahrrad im Gleis. Er konnte seinen Zug rechtzeitig vor dem Hindernis stoppen und anschließend das Fahrrad aus dem Gleisbett entfernen.

Personen werden nicht verletzt

Der beschädigte Zug konnte selbstständig seine Fahrt fortsetzen. Eine Gefahr, dass der Zug entgleisen würde, bestand nicht. Personen kamen den Angaben nach nicht zu Schaden. Geprüft wird jetzt, ob die beiden Vorfälle am gestrigen Tag in einem Zusammenhang stehen. Die Bundespolizei in Nürnberg hat ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 0911 / 205 551-0 entgegen.

© Bundespolizei Nürnberg
© Dieter Chlouba / Deutsche Bahn / Symbolbild

Lokführer mit Notbremsung: Fußgänger überquert geschlossenen Bahnübergang in Coburg

In Coburg kam es am späten Montagnachmittag (20. August) erneut zu einem schwerwiegenden Vorfall an einem Bahnübergang. (Wir berichteten vorab!) Ein 22-jähriger Fußgänger überquerte bei geschlossenen Bahnschranken die Gleise. Ein herannahender Zugführer musste daraufhin eine Notbremsung einleiten. Es war der dritte Vorfall binnen zwei Wochen. Am 07. August wurde im Stadtteil Creidlitz ein Fußgänger (18) von einem ICE erfasst und getötet. Am vorletzten Samstag (11. August) sorgte eine 62-Jährige für einen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr.

Weiterlesen

© Dieter Chlouba / Deutsche Bahn / Symbolbild

Coburg: Fußgängerin will trotz geschlossener Schranke die Gleise überqueren

Eine 62-Jährige sorgte am Samstagnachmittag (11. August) in Coburg mit ihrem Handeln für einen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr. Die Frau machte sich trotz einer geschlossenen Schranke auf den Weg, die Gleise zu überqueren. Der Lokführer eines herannahenden Zuges sah sich gezwungen, eine Notbremsung einzuleiten.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Kirchenlaibach (Lkr. Bayreuth): Zug überrollt Schottersteine!

Unbekannte Täter legten am Freitagnachmittag (21. August) im Bahnhof Kirchenlaibach (Landkreis Bayreuth) mehrere Schottersteine und Kleinteile auf die Schienen. Ein Güterzug, der Richtung Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) fuhr, überrollte die Gegenstände um 15:50 Uhr. Die Bundespolizei ermittelt.

Weiterlesen