Tag Archiv: Geisterfahrer

© Bundespolizei

Münchberg: 35-jähriger aus Plauen flüchtet als Geisterfahrer über die Autobahn

Am Samstagmittag (19. Oktober) wollten Bundespolizisten einen BMW-Fahrer im Bereich des A9-Autohofes Münchberg (Landkreis Hof) kontrollieren. Als der Fahrer die Beamten erkannte, gab er Gas und flüchtete in Richtung Helmbrechts. An der Autobahnauffahrt in Richtung München fuhr er entgegen der Fahrtrichtung auf dem Standstreifen in Richtung Berlin als Geisterfahrer.

Weiterlesen

A73 / Ebersdorf bei Coburg: Geisterfahrer (24) bringt mehrere Autofahrer in Gefahr!

Ohne Verletzte blieb glücklicherweise die Geisterfahrt eines VW-Fahrers (24) aus dem Landkreis Kronach am Mittwochmittag (05. Dezember) auf der Autbahn A73 bei Ebersdorf bei Coburg. Die Verkehrspolizei Coburg ermittelt gegen den Fahrer und sucht Zeugen des Vorfalls.

Weiterlesen

Ebersdorf bei Coburg: Geisterfahrt auf der A73 endet glimpflich

Ohne einen Unfall endete am gestrigen Donnerstagnachmittag (15. November) die Geisterfahrt eines bislang unbekannten Audi-Fahrers auf der Autobahn A73 im Bereich von Untersiemau. Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen des Vorfalls.

Weiterlesen

© Polizei

Irrfahrt durch Coburg: Rentner verwirrt hinterm Steuer

Die gefährliche Fahrweise eines 83 Jahre alten Autofahrers in Coburg beschäftigte am Dienstag (15. Mai) die Polizei. Der Rentner fuhr auf der Gegenfahrbahn durch die Innenstadt. Die Polizei hatte große Mühe die Irrfahrt des Seniors zu unterbinden.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Hof: Geisterfahrer wird zur Gefahr auf der B15

Ein 66 Jahre alter Autofahrer gefährdete am Dienstag (03. April) auf der B15 sich und andere Verkehrsteilnehmer, indem er in die falsche Richtung fuhr. Die Geisterfahrt des Mannes blieb nicht ohne Folgen. Letztendlich konnte die Polizei den flüchtigen Falschfahrer in Hof stoppen.

Weiterlesen

© Polizei

A93 / Marktredwitz: Irre Flucht vor der Polizei endet in Tschechien!

An einem Betonmast in Tschechien endete am Sonntagmorgen (28. Januar) die rücksichtslose Flucht eines 28-jährigen VW-Fahrers durch Oberfranken und die Oberpfalz. Der Fahrer, der sich bei dem Aufprall leicht verletzte, wurde noch am Unfallort festgenommen.

Weiterlesen

Ebersdorf bei Coburg: Neue Verkehrsführung macht weiter Probleme

Gleich zu zwei Zusammenstößen beim Fahrstreifenwechsel kam es am Abend des Zweiten Weihnachtsfeiertages (26. Dezember) an der Autobahnanschlussstelle Ebersdorf bei Coburg in Fahrtrichtung Coburg. Aufgrund der kürzlich geänderten Verkehrsführung innerhalb kürzester Zeit zu den beiden Unfällen. Die neue Streckenführung macht auch nach mehreren Tagen einigen Autofahren zu schaffen.

Weiterlesen

Bamberg: Geisterfahrer im Kreisverkehr

Eine 28 Jahre alte Autofahrerin konnte am Mittwochabend (16. August) in Bamberg in letzter Minute eine Kollision mit einem Geisterfahrer im Kreisverkehr vermeiden. Trotzdem wurde ihr Wagen schwer beschädigt. Der Unfallverursacher suchte hingegen schnell das Weite.

Weiterlesen

Coburg: Geisterfahrer gefährdet Krankenwagen

Einem Rettungswagen aus Sonneberg (Thüringen) stockte am Mittwoch (08. März) förmlich der Atem, als ihnen auf der B4 in Coburg zwischen den Anschlussstellen „Gaudlitz“-Kreuzung und Judenberg ein Fahrzeug entgegen kam. Die Polizei fahndet nach dem Geisterfahrer.

Weiterlesen

A 73 Bamberg / Forchheim: Gleich zwei Geisterfahrer in der Nacht zum Samstag

Gleich zwei Geisterfahrer waren in der Nacht von Freitag auf Samstag auf der A73 unterwegs. Kurz nach 3 Uhr wurde der Polizei zunächst ein Kleinwagen gemeldet, der im Bereich des Autobahnkreuzes Bamberg auf der falschen Fahrbahnseite unterwegs sei. Die Beamten konnten diesen Geisterfahrer allerdings weder ausfindig machen, noch gibt es bislang Hinweise auf das entsprechende Kennzeichen.

Wendemanöver auf der Autobahn

Erfolgreicher verlief die Suche knapp 20 Minuten später bei einem Fahrzeug aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt, das an der Auffahrt Forchheim-Süd auf der falschen Fahrbahnseite auf die A73 Richtung Bamberg auffuhr. Kurz vor dem Parkplatz Regnitztal bemerkte der Fahrer seinen Irrtum scheinbar und fuhr auf der richtigen Fahrspur weiter. Auf Höhe Baiersdorf konnte er dann von mehreren Polizeistreifen gestoppt werden.

Jung, männlich, betrunken und ohne Führerschein

Mögliche Gründe für die Geisterfahrt konnten die Beamten dann gleich mehrere feststellen: Der 22-jährige Fahrer verfügte nämlich nicht über einen Führerschein, dafür aber mit 1,64 Promille über einen ordentlichen Rausch. Sein gleichaltriger Beifahrer – der Halter des Autos – hatte ganze 2,54 Promille Alkohol im Blut. Der Abend endete für beide in der Ausnüchterungszelle – sie erwarten Anzeigen wegen verschiedener Verkehrsstraftaten.

Zeugen gesucht

Die Polizei sucht für beide Fälle noch Zeugen. Insbesondere Personen, die durch die Geisterfahrer gefährdet worden sind, möchten sich bitte unter 0951 / 9129-510 bei der Verkehrspolizei Bamberg melden.

 

© TVO / Symbolbild

Breitengüßbach: Geistesgegenwärtig bei Geisterfahrer

Am Samstagabend ging die Mitteilung ein, dass  von der Anschlussstelle Bamberger-Kreuz der A 73 ein Geisterfahrer in Richtung Breitengüßbach fährt. Der Geisterfahrer befuhr die Fahrbahn Richtung Süden entgegen der Fahrtrichtung. Mehrere Verkehrsteilnehmer riefen deshalb bei der Polizei an. Zwei der Verkehrsteilnehmer konnten einen Zusammenstoß gerade noch durch ein Ausweichmanöver verhindern. Unbeeindruckt setzte der Falschfahrer seine Fahrt fort. Eine Abfahrtskontrolle und Überprüfung der Autobahn durch Einsatzkräfte der Polizei aus Coburg, Lichtenfels und Bamberg verlief erfolglos. Inzwischen gingen auch keine weiteren Anrufe von Verkehrsteilnehmer mehr bei der Polizei ein. Es wird vermutet, dass der Falschfahrer an einer Anschlussstelle von der Autobahn abfuhr. Von dem Verursacher ist bisher nur bekannt, dass es sich angeblich um einen dunklen Mittelklassewagen mit Teilkennzeichen aus dem Bamberger Raum handeln soll. Zeugen die den Vorfall beobachtet haben werden gebeten sich bei der Polizei Bamberg unter der Telefonnummer: 0951/9129510 zu melden.

© Reporter24

B289 / Kulmbach: Falschfahrer löst schweren Unfall aus

Ein folgenschwerer Unfall auf der Bundesstraße B289 im Bereich Kulmbach-Mitte forderte am Samstagvormittag (19. November) zwei schwerverletzte Verkehrsteilnehmer. Die Bundesstraße war für mehrere Stunden gesperrt. Es entstand ein hoher Sachschaden.

Falschfahrer löst schweren Unfall aus

Kurz nach 8:00 Uhr war ein 38-Jähriger aus dem Landkreis Coburg mit seinem Fahrzeug auf der B289 in Richtung Kulmbach unterwegs. Am Beginn des vierspurigen Ausbaus kam der Mann aus bislang nicht geklärter Ursache auf die Fahrbahn der Gegenspur. Hier prallte er mit dem Fahrzeug eines entgegenkommenden 47-Jährigen aus dem Landkreis Kronach zusammen.

Feuerwehr befreit Autofahrer

Durch den Frontalzusammenstoß wurden beide Fahrzeugführer in ihren Fahrzeugen einklemmt. Von der Feuerwehr Kulmbach wurden sie aus ihren Wracks befreit. Die beiden Männer kamen mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser.

© Reporter24© Reporter24© Reporter24© Reporter24© Reporter24

Bundesstraße drei Stunde gesperrt

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth kam ein Sachverständiger an die Unfallstelle und unterstützte die Polizei bei der Klärung der Unfallursache. Die B289 war während des Rettungseinsatzes und der Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Untersteinach für etwa drei Stunden gesperrt. Im Gegenverkehr musste die Fahrbahn während der Landung des Rettungshubschraubers kurzfristig gesperrt werden. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von gut 30.000 Euro.

1 2