Tag Archiv: Geld

© Bezirk Oberfranken

Bezirk Oberfranken: 85.000 Euro für Luisenburg-Festspiele

Die Kulturbranche steht vor großen Herausforderungen – Veranstaltungen wurden und werden abgesagt, die Ungewissheit wann und wie Events wieder möglich sind, besorgt die Zuständigen. Um ein positives Signal zu senden, stellte der Bezirk Oberfranken den Luisenburg-Festspielen 85.000 Euro zur Verfügung. Nicolas Lahovnik, Erster Bürgermeister von Wunsiedel, und Birgit Simmler, künstlerische Leiterin der Festspiele, bedankten sich für die finanzielle Unterstützung.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Bamberg: Bayerische Landesstiftung unterstützt Projekte mit über einer Million Euro

Insgesamt sechs Projekte in Bamberg werden in diesem Jahr mit rund 1,1 Millionen Euro aus den Mitteln der Bayerischen Landesstiftung unterstützt. Das teilte die Bamberger Landtagsabgeordnete Ursula Sowa (Bündnis 90/Die Grünen) mit. Die Landesstiftung fördert Projekte im sozialen und kulturellen Bereich, schwerpunktmäßig Baumaßnahmen.

Weiterlesen

© IG Metall

Oberfranken: Arbeit niedergelegt – Warnstreiks in der Metall– und Elektroindustrie

Beschäftigte der Metall– und Elektroindustrie haben am heutigen Donnerstag (25. März) für Warnstreiks die Arbeit niedergelegt. Wie die IG Metall Bezirk Bayern mitteilt, sind davon 20 Betriebe im Freistaat betroffen gewesen. Allein in Oberfranken haben sich mehrere hundert Mitarbeiter in sechs Städten beteiligt.

Weiterlesen

© IHK für Oberfranken Bayreuth

Bayreuth: Hohe Rücklagen – bffk nimmt IHK für Oberfranken ins Visier

Der Bundesverband für freie Kammern, bffk, hat kürzlich seinen Jahresbericht veröffentlicht. Darin befasst er sich unter anderem mit erfolgreichen Klagen gegen IHK-Beitragsbescheide in diversen IHK-Bezirken. Auch die IHK für Oberfranken Bayreuth nimmt der Verband ins Visier und wirft dieser zu hohe Rücklagen, sowie mangelnde Transparenz vor.

Weiterlesen

© Andreas Nuissl

Versteigerter Friseurtermin in Bayreuth: Andreas Nuissl spendet 3333,33 Euro

Andreas Nuissl, Friseurmeister aus Bayreuth, hat seinen ersten Termin nach dem Lockdown für den guten Zweck versteigert. Über 400 Euro bot ein Kunde. Doch durch die Aktion sind sogar über 3.000 Euro an Spendengeldern zusammengekommen. Und diese wurden nun ein zwei gemeinnützige Organisationen übergeben.

Friseurtermin für 422 Euro 

Das Höchstgebot für den ersten Kundentermin im Salon von Andreas Nuissl in Bayreuth hat der Bayreuther Dipl.-Ing.(FH) Michael Hopf mit 422 Euro abgegeben. Seine Firma Karl Hopf GmbH – Wasser, Wärme, Luft-Technik konnte in der Lockdown-Phase geöffnet bleiben und wollte daher die Aktion als Handwerker unterstützen, um Gutes zu tun und zu helfen.

Für den guten Zweck: Bayreuther Friseur versteigert ersten Termin

Kunden und Unternehmen spenden weiter 

Durch zahlreiche weitere Spenden von Unternehmern, Kundinnen, Kunden und Freunden kam letztendlich die stolze Summe von 3.333,33 Euro zustande. Am Montag (15. März) übergab Andreas Nuissl jeweils 1666,66 Euro an die Tafel Bayreuth e. V. und an Round Table 98 Bayreuth. Round Table leitet die Summe an Lacrima in Bayreuth weiter, die sich ehrenamtlich um das Wohl von trauernden Kindern und Jugendlichen, die ein Eltern- oder Geschwisterteil verloren haben, kümmern.

"Somit kann ich nur voller Stolz meinen Hut ziehen vor all den Spendern, aber besonderer Dank geht an Sie, die mit Ihrem Beitrag und Bericht zur Verbreitung und zum Erfolg dieser Aktion maßgeblich mit beigetragen haben", erklärt Andreas Nuissl.

Bamberg: Unbekannter klaut Geldbeutel in Supermarkt

Ein bislang Unbekannter gelangte am Samstagnachmittag (13. März) an die Geldbörse einer Bambergerin, die diese zum Einkaufen in ihrer Jackentasche verschlossen hielt. Die Kriminalpolizei Bamberg erhofft sich Zeugenhinweise. Diebstahl in der Villachstraße Die junge Frau betrat gegen 14:40 Uhr einen Supermarkt in der Villachstraße. Nach fünf Minuten bemerkte sie, dass ihre Geldbörse samt Inhalt aus ihrer Jackentasche gestohlen worden war. Im Verdacht der Kriminalpolizei steht aktuell ein unbekannter Mann, der im Supermarkt in der Nähe der bestohlenen Frau stand und anschließend zügig das Weite suchte. Beschreibung des Mannes
  • zirka 35 Jahre alt
  • etwa 170 Zentimeter groß und schlank
  • südländisches Aussehen
  • kurze, krause Haare
  • buschige Augenbrauen und große Nase
Zeugen, die am Samstag (13. März) im Zeitraum von 14:40 Uhr bis 15:00 Uhr, verdächtige Personen und/oder Personen mit der passenden Personenbeschreibung im Bereich der Villachstraße beobachtet haben oder sonstige sachdienliche Angaben machen können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 0951/9129-491 bei der Kriminalpolizei Bamberg. Taschendiebstahl vermeinden Damit Sie nicht auch Opfer werden, rät die oberfränkische Polizei:
  • Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.
  • Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.
  • Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah.
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Weidenberg: Seniorin übergibt hohe Geldsumme an Enkeltrickbetrüger

Opfer von Enkeltrickbetrügern wurde am Mittwoch (10. März) eine Seniorin in Weidenberg im Landkreis Bayreuth. Während eines Telefonats behauptete ein Täter, dass der Sohn der Dame eine hohe Geldsumme benötige, woraufhin sie diese später einer unbekannten Frau an der Haustür übergab. Auch in Hof waren Enkeltrick-Betrüger erfolgreich. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Emtmannsberg: Ehemaliges VR-Bank-Vorstandsmitglied soll knapp 1,8 Millionen Euro veruntreut haben

Die Staatsanwaltschaft Hof hat im Ermittlungsverfahren wegen Untreue zum Nachteil der Raiffeisenbank Emtmannsberg eG am 27. Januar 2021 Anklage gegen ein früheres Vorstandsmitglied der Bank und dessen 46-jährigen Bekannten erhoben. Der 51-Jährige nutzte seit mindestens Anfang 2015 seine Stellung als Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Emtmannsberg eG dazu aus, sich wiederholt unberechtigt Gelder der Bank zu eigenen Zwecken zu entnehmen. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Enkeltrickbetrug in Pegnitz: Senior um tausende Euro betrogen

Erneut waren Betrüger mit dem sogenannten „Enkeltrick“ am Montagnachmittag (15. Februar) bei einem Senior erfolgreich. Der Mann aus dem Pegnitzer Ortsteil Troschenreuth (Landkreis Bayreuth) übergab einen niedrigen fünfstelligen Eurobetrag an einen Unbekannten. Beamte des Fachkommissariats der Kripo Bayreuth ermitteln und suchen Zeugen. Die Oberfränkische Polizei warnt wiederholt eindringlich vor dieser Betrugsmasche.

Weiterlesen
© Erzbistum Bamberg

Bamberg: Weitere Reaktionen auf interne Prüfung

Von einem Finanzskandal war im Vorfeld der Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses die Rede. Im Nachhinein scheinen viele Vorwürfe gegen die Stadtverwaltung und Oberbürgermeister Andreas Starke abgeschwächt. Es ging unter anderem um die pauschale Bezahlung von Überstunden oder Erfolgsprämien. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Bankdaten in Wunsiedel ergaunert: 7.000 Euro von Ehepaar abgezockt

Bereits am vergangenen Freitag (15. Januar) erhielt ein Wunsiedler Ehepaar den Anruf eines angeblichen Mitarbeiters der Sicherheitsabteilung der Sparkasse. Dieser forderte sämtliche Kontodaten – einschließlich aller relevanten Daten fürs Online-Banking von den Geschädigten. Da der Angerufene diesen Sachverhalt glaubte, übermittelte er den Angaben der Polizei zufolge telefonisch die geforderten Kontodaten. Ehefrau wird misstrauisch und informiert die Bank Während des Telefonats wurde die Ehefrau misstrauisch und rief bei der hiesigen Sparkasse an. Als hierdurch die Betrugsmasche aufflog und der Geschädigte das Telefonat beendete, hatte der Betrüger jedoch alle von ihm erforderlichen Daten erlangt und konnte trotz sofortiger Kontosperrung noch 7.000 Euro von dem Konto abbuchen. Niemals Daten preisgeben und sich vor Betrug schützen In diesen Zusammenhang weist die Polizei erneut darauf hin, dass am Telefon niemals persönliche Daten, insbesondere die des Online-Bankings, herausgegeben werden sollen. Banken fragen solche Daten nie telefonisch ab, so dass bei solchen Anrufen generell von einer Betrugsmasche auszugehen ist.
© Bezirk Oberfranken

Bezirk Oberfranken: 45.000 Euro für Luisenburg-Festspiele

Durch die Corona-Krise wurden Veranstaltungen wie die Luisenburg-Festspiele abgesagt, wodurch fest verplante Einnahmen entfielen. Zur Unterstützung überreichte Bezirkstagspräsident, Henry Schramm, dem Ersten Bürgermeister der Stadt Wunsiedel, Nicolas Lahovnik, einen zusätzlichen Zuschuss von 45.000 Euro.

Finanzielle Lage der Luisenburg-Festspiele sollen auch in München vorgetragen werden

„Bei den Luisenburg-Festspielen handelt es sich um eine besondere Situation. 80% der benötigten Gelder müssen über Eintrittspreise selbst erwirtschaftet werden und bei abgesagten Festspielen mit hohen fixen Kosten ist das natürlich eine schwierige finanzielle Lage“

(Henry Schramm, Bezirkstagspräsident)

Daher stimmte der Bezirkstag von Oberfranken einstimmig für diese Sonderförderung zu. Im Schreiben heißt es weiter, dass viele Theater in Bayern von staatlicher Seite finanziell mehr unterstützt werden. So sei geplant, die finanziellen Herausforderungen in München vorzutragen und um Prüfung zu bitten.

Bezirk Oberfranken unterstützt sämtliche kulturelle Einrichtungen und Vereine

Neben den Luisenburg-Festspielen unterstützt der Bezirk Oberfranken unter anderem die Bamberger Symphoniker, die Bayreuther Festspiele, das Landestheater Coburg, den Bezirksjugendring und viele kulturelle Vereine und Vereinigungen.

© Bezirk Oberfranken
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Abzockversuch in Neunkirchen am Brand: Enkelin entlarvt falsche Polizisten

„Falsche Polizeibeamte“ hatten es am Dienstagvormittag (06. Oktober) auf das Geld einer Seniorin (76) in Neunkirchen am Brand (Landkreis Forchheim) abgesehen. Beinahe wäre die 76-Jährige um eine fünfstellige Summe erleichtert geworden, wenn nicht die Enkelin das Telefonat mitbekommen hätte. Somit konnte die Geldübergabe verhindert werden. Die Polizei Oberfranken warnt die Bevölkerung vor dieser Betrugsmasche. Weiterlesen
12345