Tag Archiv: Geld

© News5

Hochwasserkatastrophe in Bayern: Soforthilfen können ab jetzt beantragt werden

50 Millionen Euro stellt der Freistaat Bayern als finanzielle Unterstützung bereit, um die akute Notlage und Schäden zu lindern, die durch die Hochwasser-Katastrophe entstanden sind. Dies verkündete Ministerpräsident Markus Söder am Dienstag (20. Juli). Wir berichteten. Auch der Landkreis Hof gehört nach der Flut der letzten Woche zu diesen Gebieten. Finanz- und Heimatminister Albert Füracker teilte am Mittwochvormittag (21. Juli) mit, dass diese Hilfe ab jetzt beantragt werden können.

Soforthilfe von 5.000 Euro - unter anderem für die Wiederbeschaffung von Hausrat

Die Landkreise Berchtesgadener Land, Ansbach, Neustadt an der Aisch/Bad Windsheim, Erlangen/Höchstadt, Fürth, Kitzingen, Schweinfurt und Hof waren besonders schwer durch die Flutkatastrophe betroffen. Zur Linderung der ersten Not zahlt der Freistaat eine Soforthilfe von bis zu 5.000 Euro an betroffene Haushalte. Dieses Geld soll unter anderem für eine Wiederbeschaffung von Hausrat dienen. Hinzu kommt eine Soforthilfe für „Ölschäden an Gebäuden“ von bis zu 10.000 Euro. Bei Versicherbarkeit der Schäden gilt für Nichtversicherte jeweils ein Abschlag von 50 Prozent. Versicherungsleistungen werden auf die staatlichen Hilfen angerechnet.

In existenziellen Notlagen sind höhere Hilfen möglich

In besonderen Fällen, in denen Menschen durch die Überschwemmungen in existenzielle Notlagen kommen, sind noch umfangreichere Hilfen möglich, so das Finanzministerium. In diesen Fällen können durch Zuschüsse aus dem sogenannten Härtefonds bis zu 100 Prozent der entstandenen Schäden erstattet werden. Die Staatsregierung will auf diese Weise sicherstellen, dass durch die Unglücksfälle niemand tatsächlich in seiner Existenz gefährdet wird.

Ansprechpartner für die Auszahlung der Gelder ist das Landratsamt

"Wir helfen schnell und unbürokratisch – aufwändige Nachweise sind nicht erforderlich“, verkündigte Finanz- und Heimatminister Füracker. Ansprechpartner für die Auszahlung der Gelder ist zunächst das jeweilige Landratsamt. Entsprechende Formulare können bei den zuständigen Behörden direkt ausgefüllt und abgegeben werden. Die Auszahlung erfolgt per Überweisung oder kann nach Absprache auch in bar erfolgen.

 

 

  • Telefonnummer für die Stadt Hof: 09281 / 815 - 1440
Bericht & Staudiotalk mit Landrat Oliver Bär
Landkreis Hof: 55 Millionen Euro Schaden nach Flutkatastrophe

Steuerliche Hilfen für Flutopfer

Zusätzlich zu den direkten Finanzhilfen greifen auch mehrere steuerliche Maßnahmen für Privatpersonen und Unternehmen, so das Ministerium. So können im Einzelfall Steuern gestundet, Vollstreckungsmaßnahmen aufgeschoben und Steuervorauszahlungen gestreckt werden. Auch Sonderabschreibungen sind möglich. Muss Hausrat und Kleidung in größerem Umfang wiederbeschafft werden, können diese Ausgaben unter bestimmten Voraussetzungen steuerlich berücksichtigt werden. Ansprechpartner ist hierbei das jeweils zuständige Finanzamt.

© TVO / Symbolbild

Städtebauförderung: Stadt Bamberg erhält zwei Millionen Euro vom Freistaat

Über eine kräftige Finanzspritze darf sich die Stadt Bamberg freuen. Rund zwei Millionen Euro stellt der Freistaat Bayern zur Belebung der Bamberger Innenstadt zur Verfügung. Das teilte die regionale Landtagsabgeordnete und Staatsministerin Melanie Huml (CSU) am Freitag (09. Juli) mit.

Weiterlesen
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

Zentralstelle Cybercrime Bamberg: Mutmaßlicher Anlagebetrüger erbeutet fast 400.000 Euro

Nach langwierigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Erding und der Zentralstelle Cybercrime Bayern (ZCB) in Bamberg konnte die Bundespolizei am 1. Juli einen 48-jährigen Mann in letzter Sekunde am Flughafen Frankfurt am Main festnehmen, wie es am heutigen Dienstag (06. Juli) in einer Pressemitteilung heißt. Er steht im dringenden Verdacht, eine Vielzahl von Geschädigten über eine vorgetäuschte Geldanlage im Zusammenhang mit der Kryptowährung Bitcoin betrogen zu haben. Weiterlesen
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Burgebrach: „Falsche Kriminalbeamte“ bestehlen Seniorin

Am Montagabend (28. Juni) gaben sich Betrüger als Kriminalbeamte in Burgebrach (Landkreis Bamberg) aus, täuschten eine Frau und nahmen ihr Schmuck und Bargeld in Höhe von etwa 20.000 Euro ab. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weiterlesen
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

Neustadt bei Coburg: Betrugsmasche – 19-Jährige kauft Pferd im Internet

Eine 19 Jahre alte Frau aus Neustadt bei Coburg ist augenscheinlich einem Betrug zum Opfer gefallen. Die junge Frau hatte ein Pferd über Facebook gekauft. Doch statt des Tieres, bekam die 19-Jährige nur weitere Geldforderungen und hat letztendlich Anzeige erstattet. Weiterlesen
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Eckersdorf: Betrüger bringen Seniorin um ihr Erspartes

Mehrere Senioren und Seniorinnen nahmen Betrüger am Dienstag (22. Juni) im Landkreis Bayreuth ins Visier. Mit der Masche des Schockanrufs versuchten die Betrüger ihren Opfern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Bei einem Fall in Eckersdorf übergab eine hilfsbereite Rentnerin einen hohen Geldbetrag an einen vermeintlichen Gerichtsangestellten. Die Kriminalpolizei Bayreuth übernahm die Ermittlungen und bittet um Zeugenhinweise.

Weiterlesen
© Stadt Coburg

Bundestagswahl 2021: Stadt Coburg sucht Wahlhelfer*innen

Die Stadt Coburg sucht für die Bundestagswahl 2021 420 Wahlheferinnen und Wahlhelfer. Die Wahlen finden dieses Jahr am 26. September statt. Wer dieses Ehrenamt übernehmen möchte, kann sich ab sofort bei der Stadt dafür anmelden. Helferinnen und Helfer bekommen für die Tätigkeit auch Geld. Weiterlesen
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Schockanruf in Pommersfelden: Betrüger erbeuten tausende Euro

Mit der Masche des Schockanrufs versuchten am Mittwoch (19. Mai) unbekannte Betrüger bei mehreren Telefonaten, insbesondere im Großraum Bamberg, an das Geld ihrer Opfer zu gelangen. Die meisten Angerufenen erkannten die Betrugsmasche. Eine 82-jährige Seniorin aus Pommersfelden übergab allerdings mehrere tausend Euro an einen Täter. Die Kripo Bamberg bittet um Hinweise.

Weiterlesen
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

„Schockanruf“ in Bad Staffelstein: Seniorin wird Opfer einer dreisten Betrugsmasche

Wie die Polizei am Donnerstag (06. Mai) mitteilt, fiel am gestrigen Mittwochmittag eine 81 Jahre alte Dame aus Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) auf einen sogenannten „Schockanruf“ eines Betrügers ein. Ein vermeintlicher Anwalt forderte am Telefon von der Seniorin Geld oder Wertgegenstände, weil ihre Schwiegertochter in einen tödlichen Unfall verwickelt sei und sie sonst ins Gefängnis muss. Die Kripo Coburg nahm zu diesem Vorfall die Ermittlungen auf und warnt die Bürgerinnen und Bürger vor dieser Betrugsmasche. Weiterlesen
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Telefon-Abzocke in Hof: Betrüger erbeuten hohe Bargeldsumme von einem Rentner

Wieder einmal gelang es Betrügern, unter Vorspiegelung einer Unfallsituation, einen hohen Bargeldbetrag von einem Senior zu ergaunern. Die Kriminalpolizei Hof führt die Ermittlungen in dem Fall und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Weiterlesen
© Polizei

Coburg: 55-Jähriger täuscht wahre Liebe vor und zockt das Geld der Frauen ab

Ein Betrüger (55), der mehreren Frauen die wahre Liebe vortäuschte und um mehrere Tausend Euro betrog, wurde von der Cybercrime der Kripo Coburg und der Bundespolizei festgenommen und sitzt inzwischen in Haft. Das kriminelle Spiel mit der Liebe wird als „Romance-Scamming“ bezeichnet. Weiterlesen
© Bezirk Oberfranken

Bezirk Oberfranken: 85.000 Euro für Luisenburg-Festspiele

Die Kulturbranche steht vor großen Herausforderungen – Veranstaltungen wurden und werden abgesagt, die Ungewissheit wann und wie Events wieder möglich sind, besorgt die Zuständigen. Um ein positives Signal zu senden, stellte der Bezirk Oberfranken den Luisenburg-Festspielen 85.000 Euro zur Verfügung. Nicolas Lahovnik, Erster Bürgermeister von Wunsiedel, und Birgit Simmler, künstlerische Leiterin der Festspiele, bedankten sich für die finanzielle Unterstützung. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Bamberg: Bayerische Landesstiftung unterstützt Projekte mit über einer Million Euro

Insgesamt sechs Projekte in Bamberg werden in diesem Jahr mit rund 1,1 Millionen Euro aus den Mitteln der Bayerischen Landesstiftung unterstützt. Das teilte die Bamberger Landtagsabgeordnete Ursula Sowa (Bündnis 90/Die Grünen) mit. Die Landesstiftung fördert Projekte im sozialen und kulturellen Bereich, schwerpunktmäßig Baumaßnahmen.

Weiterlesen
12345