Tag Archiv: Genussregion

Bayern: 54 weitere Städte & Gemeinden dürfen sich „Genussorte“ nennen

54 weitere Städte, Gemeinden und regionale Zusammenschlüsse in Bayern dürfen sich ab sofort ganz offiziell mit dem Titel „Genussort“ schmücken. Bereits im Dezember 2017 wählte eine Jury in einer ersten Auswahlrunde 46 Genussorte aus. Insgesamt 100 Genussorte stehen nun fest. Darunter sind bislang auch 21 Orte aus Oberfranken.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

European Beer Star 2017: Oberfranken räumt ab

Mit 2.151 Bieren aus 46 Ländern erfährt der Wettbewerb European Beer Star im 14. Jahr in Folge eine neue Rekordbeteiligung und ist damit der weltweit bedeutendste Bier-Wettbewerb des Jahres. Die Gewinner in den 60 Kategorien wurden am Mittwoch (13. September) im Rahmen der weltgrößten Getränkefachmesse drinktec in München ausgezeichnet.

© European Beer Star
© European Beer Star
© European Beer Star
© European Beer Star

Internationaler Wettbewerb

Wenngleich die Beteiligung immer internationaler wird und die deutschen Brauereien erstmals weniger als 40 Prozent der eingereichten Biere stellen, gehen in diesem Jahr mehr als ein Drittel der Medaillen an Braustätten zwischen dem Chiemgau und Flensburg,  darunter 21 Goldmedaillen! Insgesamt verteilen sich die Goldmedaillen erstmals auf 15 verschiedene Länder, darunter Länder wie Brasilien, Israel oder Südkorea. Die erfolgreichste Brauerei beim European Beer Star 2017 ist die Privatbrauerei Schönram im oberbayerischen Petting, deren Biere mit drei Goldmedaillen und einer Bronzemedaille ausgezeichnet wurden! Bei der Blindverkostung werden die Biere von den Experten, die nur den Bierstil, aber nicht die Marke kennen, allein nach den Gesichtspunkten bewertet, die auch der Konsument zur Beurteilung heranzieht, also Optik, Schaum, Geruch, Geschmack und sortentypische Ausprägung.

Genussregion Oberfranken

Die Region mit der weltweit höchsten Dichte an Brauereien, Franken, stellt beim European Beer Star eindrucksvoll ihre Braukompetenz für regionale Bierstile unter Beweis. Nach Oberfranken gehen folgende Goldmedaillen: Brauereigasthof Kundmüller (Viereth) für Rauchbier, Brauerei Greif (Forchheim) für Festbier und Elch-Bräu (Thuisbrunn) für Kellerbier Dunkel.

Weitere Medaillen für Oberfranken:
  • Bohemian-Style Pilsner: Silber für Brauerei Neder in Forchheim; Bronze für Brauerei Wagner in Merkendorf (Landkreis Bamberg)
  • German-Style Helles / Lager: Bronze für Brauerei Greif in Forchheim
  • German-Style Heller Doppelpack: Bronze Staffelberg Bräu in Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels)
  • South German-Style Hefeweizen Hell: Silber für Brauerei-Gasthof Kundmüller in Viereth-Trunstadt (Landkreis Bamberg)
  • South German Style Hefeweizen Dunkel: Silber für Brauerei Greif in Forchheim 
  • Strong Smoke Beer: Bronze für Brauerei Rittmayer in Hallerndorf (Landkreis Forchheim)
  • Ultra Strong Beer: Silber für Kulmbacher Brauerei

 

>>Komplette Liste der Gewinner<<

>>Medaillenspiegel<<                     

© Bierland Oberfranken

Oberfranken: Verein Bierland Oberfranken bringt Fränkische Bierstraße zurück

Der Verein Bierland Oberfranken hat eine alte Bekannte aus dem Dornröschenschlaf erweckt. Nämlich die Fränkische Bierstraße und diese ist ab sofort das zweite Standbein des Vereins.

Weiterlesen

© Oberfranken Offensiv

Berlin: Oberfrankentag auf der Grünen Woche

Zahlreiche Vertreter der oberfränkischen Kommunen, der Tourismusverbände und Institutionen folgten der Einladung der beiden Vorsitzenden von Oberfranken Offensiv e.V., Staatsministerin Melanie Huml und Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, zum Oberfrankentag (21. Januar) auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

Weiterlesen

© HWK für Oberfranken

Genussregion Oberfranken gehört jetzt zum „Immateriellen Kulturerbe Bayern“

Die Genussregion Oberfranken ist als immaterielles Kulturerbe Bayerns ausgezeichnet worden. Kultusminister Ludwig Spaenle hat den Verein im Beisein des Kulmbacher Landrats und 1. Vorsitzenden der Genussregion Klaus Peter Söllner in das Bayerische Landesverzeichnis aufgenommen.
Weiterlesen

© HWK Oberfranken

Oberfranken: UNESCO-Kommission zeichnet Genussregion aus

Auszeichnung für die Genussregion Oberfranken! Der Verein hat dieser Tage von der Deutschen Kultusministerkonferenz und der Deutschen UNESCO-Kommission die Anerkennungsurkunde für die Aufnahme in das bundesweite Verzeichnis Guter Praxisbeispiele zum Erhalt des immateriellen Welterbes erhalten.

Weiterlesen

© Grüne Woche, Berlin

Berlin: Oberfranken präsentiert sich auf „Grüner Woche“

Am heutigen Freitag (15. Januar) hat in Berlin die Internationale Grüne Woche begonnen. Sie ist eine einzigartige internationale Ausstellung für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Sie zieht jährlich mehr als 400.000 Besuchern an.

Weiterlesen

© HWK Oberfranken

Genussregion Oberfranken: Vision der „Genusshäuser“ verkündet

Die Genussregion Oberfranken soll jetzt in eigenen Häusern „erlebbar“ werden. Dafür wurde von der Oberfrankenstiftung eine Machbarkeitsstudie genehmigt, mit deren Hilfe mögliche Standorte und Betreiberkonzepte untersucht werden sollen.

Weiterlesen

Aus´zapft is!: Brauereisterben in der Fränkischen Schweiz

Die Fränkische Schweiz ist ein Touristen-Eldorado. Neben der Landschaft mit den schroffen Felsen und den malerischen Straßen locken auch die zahlreichen Hausbrauereien die Besucher aus Nah und Fern. Doch gerade letztere werden immer weniger. Als Gründe werden Nachfolger-Pprobleme und der Preiskampf genannt. Noch haben wir die weltweit höchste Brauereien-Dichte, aber die scheint massiv in Gefahr. Ausführlich berichten wir in „Oberfranken Aktuell“ ab 18:00 Uhr!  


 

Genussregion Oberfranken: Bald immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe?

Hohe Auszeichnung für Oberfranken, und für die Arbeit des Vereins Genussregion Oberfranken: Nach der Limmersdorfer Tanzlinde hat der Bayerische Ministerrat auch die Genussregion Oberfranken in das landesweite Verzeichnis des immateriellen Weltkulturerbes aufgenommen. „Die Aufnahme in die Liste des immateriellen Weltkulturerbes zeichnet erstens Oberfranken selbst als Genussregion aus.  Zum zweiten bedeutet die Aufnahme in das landesweite Verzeichnis des immateriellen Weltkulturerbes auch eine Auszeichnung für die Arbeit des Vereins“, so Dr. Bernd Sauer (Handwerkskammer Oberfranken) und Klaus Peter Söllner (Kulmbacher Landrat und 1. Vorsitzender des Vereins Bierland Oberfranken).

 

Hinter dem Verein Genussregion Oberfranken steht außerdem ein ganzes Netzwerk von Akteuren und Institutionen, die das Projekt in Oberfranken weiter mitentwickeln. Dies wurde vom Bayerischen Ministerrat als „Best Practice“-Modell gewürdigt und vom Freistaat Bayern nun für das bundesweite Register des immateriellen Weltkulturerbes vorgeschlagen.

 

 


 

HWK und Genussregion Oberfranken bilden Genussbotschafter aus

Die ersten 40 Genussbotschafter Oberfrankens haben am 26. März nach einem sechstägigen Lehrgang der Genussregion Oberfranken und der Handwerkskammer ihre Zertifikate erhalten. Insgesamt haben sich 84 Direktvermarkter, Bäckereien, Metzgereien, Gastronomen und Gästeführer zum Lehrgang angemeldet, der den Teilnehmern frische Impulse für den Ausbau der Genussregion Oberfranken an die Hand gibt.

 

Ob die Verkostung von oberfränkischen Spezialitäten, Eventcatering oder Genusstouren durch die Region – Oberfranken bietet ein großes Potenzial um Kulinarik mit Tourismus zu verknüpfen und genau dafür sollen sich die neuen Genussbotschafter einsetzen. Die Lehrgangsteilnehmer sind nun in der Lage, Auskunft über die Vielfalt oberfränkischer Spezialitäten sowie kulinarischer Genussmöglichkeiten zu geben und darüber hinaus auch neue touristische Angebote zu kreieren. Schon jetzt sind die nächsten Genussbotschafter-Lehrgänge Anfang und Ende April voll belegt.

 

Den Teilnehmern werden dann im Bayerischen Brauerei- und Bäckereimuseum in Kulmbach erneut kreative Ideen präsentiert, wie man Touristen auf den „Geschmack der Region“ bringt. Die Angebote der Genussbotschafter werden übrigens unter www.genussregion.oberfranken.de im Internet veröffentlicht.

 


 

UNESCO: Vier oberfränkische Bewerber um das immaterielle Kulturerbe

Wer macht das Rennen um das immaterielle Kulturerbe? Die „Bamberger Gärtnerei“, die Sandkerwa, die Limmersdorfer Kerwa oder die Genussregion Oberfranken? Die Chancen für Oberfranken stehen mit 4 Bewerbern gar nicht schlecht. Allerdings gilt es sich gegen 14 weitere Kultureinrichtungen durchzusetzen. Dazu kommt: pro Bundesland dürfen nur zwei Kandidaten für das bundesweite Verzeichnis eingereicht werden. Bis April muss sich der Freistaat nun also entscheiden. Danach wird ein Expertenkomitee der deutschen UNESCO-Kommission darüber beraten, wer die Anerkennung tatsächlich erhält. Neben den oberfränkischen Bewerbern haben sich unter anderem die Passionsspiele Oberammergau, die Landshuter Hochzeit oder auch die Glasbläser-Kunst aus dem Bayerischen Wald beworben.

 



 

 

Genussregion Oberfranken: Mehr regionale Produkte fürs Schulessen

Der Verein Genussregion Oberfranken ist in seiner Form deutschlandweit einzigartig. In nur 6 Jahren ist es gelungen ein Netzwerk aufzubauen, in dem Lebensmittelproduzenten, Spezialitätenanbieter aber auch Ämter und Institutionen aus ganz Oberfranken eng miteinander zusammenarbeiten. Das Ziel: die Qualität, Vielfalt und Kultur regionaler Spezialitäten zu fördern und somit das kulinarische Erbe Oberfrankens zu erhalten. Trotz eines geringen Budgets, dafür aber mit engagierten Mitgliedern, gelingt es dem Verein dieses Ziel jedes Jahr ein Stück weiter zu verfolgen. So auch 2013. Was erreicht wurde und was der Verein noch vor hat, kam nun in Bayreuth auf den Tisch. Sie erfahren es ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.