Tag Archiv: Gesamtschaden

© TVO / Symbolbild

Wunsiedel: 18.000 Euro Schaden nach misslungenem Wendemanöver

Eine 19-jährige Autofahrerin verursachte in Wunsiedel am Montagabend (28. Oktober) einen Unfall bei dem ein erheblicher Sachschaden entstand. Beide Unfallbeteiligten wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Schwarzenbach a. d. Saale: Zwei Verletzte nach Kollision!

Sonntagnacht (08. September) ereignete sich in einem Kreuzungsbereich in Schwarzenbach an der Saale (Landkreis Hof) ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei Verletzten. Eine Fahranfängerin missachtete hierbei die Vorfahrt eines Autofahrers (26). Es entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

Weiterlesen

Ebensfeld (Lkr. Lichtenfels): Peugeot prallt in ein Reisebus

Die Polizei berichtete heute, dass am Sonntag gegen 16:10 Uhr sich ein Verkehrsunfall auf der A73 in Fahrtrichtung Feucht ereignete. Ein 18-Jähriger wollte einen Reisebus überholen. Dabei stieß er mit seinem Peugeot mit der rechten Seite seiner Stoßstange gegen das linke Heck des Busses.

Aufgrund des Aufpralls wurden die Kühler der beiden Fahrzeuge beschädigt und somit nicht mehr fahrbereit. Es wurden zwei Abschleppdienste verständigt. Die 25 Reisegäste des Busses mussten mit einem Ersatzbus weiterfahren. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.

 

 


 

 

A73 / Landkreis Bamberg: Übermüdung ist Grund für zwei Unfälle

Heute berichtete die Polizei, dass Übermüdung die Ursache zweier Verkehrsunfälle ist, die sich am Montagnachmittag und am Dienstag in den frühen Morgenstunden auf der A73 ereigneten. Ein Audi-Fahrer fuhr bei Zapfendorf frontal auf das Heck eines vor ihm fahrenden 22-Jährigen. Da beide Pkw´s nicht mehr verkehrstauglich waren, mussten abgeschleppt werden.

Auf Höhe Hirschaid geriet ein Lkw-Fahrer ins Mittelbankett,  beschädigte hierbei die Mittelschutzplanke und verschmutzte die Fahrbahn. Zum Glück brachte der 33-Jährige sein Lkw wieder unter Kontrolle und kam auf dem Standstreifen zum Stehen.

Bei beiden Unfällen entstand ein Gesamtschaden von ca. 25.000 Euro.

 


 

 

Forchheim: Unfallopfer mit 1,5 Promille

Ein 65-jähriger Mann aus dem Lkr. Forchheim wollte am späten Sonntagnachmittag mit dem Linienbus von der Adenaueralle kommend nach links zum Bahnhof abbiegen. Genau zu diesem Zeitpunkt fuhr stadteinwärts ein 45-Jähriger auf der Theodor-Heuss-Allee. Der Bus nahm dem Audi-Fahrer die Vorfahrt und der Pkw prallte beim Abbiegen in die rechte Seite des Busses. Der Unfallverursacher blieb unverletzt doch der 45-Jährige erlitt bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen. Doch die Beamten nahmen bei dem Audi-Fahrer Alkoholgeruch wahr und führten einen Test durch, der einen Wert von über 1,5 Promille ergab. Im Klinikum wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Während der Pkw abgeschleppt werden musste, war der Bus noch fahrbereit. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 40.000 Euro. Es wird gegen beide Fahrzeugführer Anzeige erstattet.

 

 


 

 

A9/Haag (Lkr. Bayreuth): Wildschweine verursachen Unfälle

Dienstagnacht verursachte eine Wildschweinrotte auf der A9 kurz nach dem Parkplatz Sophienberg bei Haag eine Serie schwerer Autounfälle, bei der acht Fahrzeuge beschädigt wurden. Zwei Fahrzeuge fuhren direkt in die Herde, wobei vier der Tiere sofort starben. Die sechs nachfolgenden Autos prallten daraufhin in die Tierkadaver, wodurch die Fahrzeuge ebenfalls Schaden nahmen. Die Fahrer blieben unverletzt, der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 22.000€ . Um die Straße frei zu räumen und sie damit wieder befahrbar zu machen, musste die Autobahn eine knappe  Stunde lang gesperrt werden.

 

 


 

 

A9 / Bayreuth-Pegnitz: 7 Unfälle auf regennasser Fahrbahn

Insgesamt sieben Verkehrsunfälle ereigneten sich am Mittwoch auf der A9 wegen starker Regenfällen und Fahrbahnnässe. Alle Unfallverursacher werden einen Bußgeldbescheid mit Punkten wegen ihrer zu hohen Geschwindigkeit bekommen.

 

Glücklicherweise nur Sach- anstatt Personenschäden

 

Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt, doch es entstand ein Gesamtschaden von 36.000 Euro. Innerhalb kürzester Zeit wurden vier Unfälle bei Pegnitz in Fahrtrichtung Berlin mitgeteilt. Ein 50-jähriger BMW-Fahrer aus Gera, ein 33-jähriger Peugeot-Fahrer, der 30-jährige Fahrer eines Kleintransporters aus Salzwedel und 35-Jähriger aus Dresden mit seinem Nissan kamen ins Schleudern und prallten in die Schutzplanken. Gleichzeitig geriet ein 20-jähriger Kulmbacher mit seinem Audi auf der Gegenfahrbahn ins Schleudern und touchierte die Mittelschutzplanke.

 

Unfälle mit Fahrerflucht

 

Zudem geriet ein Skoda bei Bayreuth ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke. Der Fahrer setzte seine Fahrt einfach fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern, doch Zeugen konnten das Kennzeichen ablesen. Jetzt wird wegen Unfallflucht gegen ihn ermittelt. Gegen 11.25 Uhr teilte schließlich ein Zeuge mit, dass er im Rückspiegel einen Unfall kurz nach der Rastanlage Fränkische Schweiz in Richtung Berlin sah. Beim Eintreffen der Polizei war nur noch der Leitplankenschaden vorhanden, der Verursacher war einfach weitergefahren. Zeugen dieses Unfalles melden sich bitte bei der Verkehrspolizei Bayreuth.

 

Tel.: 0921/506-2310

 

 



 

 

Bamberg: Unfall am Münchner Ring

Wie die Polizei und am Donnerstag mitteilte übersah am Mittwochmorgen ein die Buger Straße stadteinwärts fahrender Pkw-Fahrer beim Linksabbiegen in den Münchner Ring einen entgegenkommenden Opel-Fahrer und stieß mit diesem frontal zusammen. Bei dem Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich geschätzt auf ca. 7.000 Euro.

 


 

 

A73 / Forchheim: Zu schnell in die Einfahrt gefahren

Eine 41-jährige BMW-Fahrerin fuhr am Dienstagvormittag an der Anschlussstelle Forchheim-Süd in die A 73 Richtung Nürnberg ein. Sie war auf regennasser Fahrbahn unterwegs. Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit schleuderte das Fahrzeug in die Hauptfahrbahn. Hier wurde der Pkw frontal von einem Lkw erfasst und rutschte gegen die Mittelschutzplanke. Ein 42-jähriger VW-Fahrer, der auf dem linken Fahrstreifen unterwegs war, konnte dem „kreiselnden“ Hindernis trotz einer Vollbremsung nicht mehr ausweichen und stieß ebenfalls gegen den BMW. Glücklicherweise wurden bei dem Unfall die drei Beteiligten nicht verletzt. Es entstand allerdings ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 17.400 Euro.