Tag Archiv: Gesperrt

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Hirschaid: A73-Anschlussstelle für eine Woche gesperrt

Im Zuge der laufenden Baumaßnahme an der Kreisstraße BA 27 zwischen Hirschaid und Seigendorf, ist die komplette Sperrung der Auf- und Abfahrt der westlichen Anschlussstelle Hirschaid (Richtung Hirschaid) für eine Woche erforderlich. 

Weiterlesen

© News5 / Herse

A73 / Untersiemau: Geiserfahrerin löst schweren Unfall aus

UPDATE (17:16 Uhr):

Zwei Verletzte und ein Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro waren die Bilanz eines schweren Verkehrsunfall am Montagnachmittag (29. Januar) auf der Autobahn A73 zwischen den Anschlussstellen Untersiemau (Landkreis Coburg) und Ebersdorf bei Coburg.

 

Geisterfahrer auf der A73 unterwegs

Eine VW-Fahrerin (44) wollte in Richtung Bamberg fahrend einen Lkw überholen, als ihr auf der Überholspur ein Geisterfahrer in einem Audi Q5 entgegenkam. Um einen Frontalcrash zu vermeiden, zog die 44-Jährige ihren Jetta nach rechts und krachte dabei ins Heck des Sattelzuges. Der Pkw verkeilte sich derart unter dem Lkw, dass dieser zur Bergung der Beifahrerin von der alarmierten Feuerwehr herausgezogen werden musste. Fahrerin und Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen. Sie kamen per Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

 

© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse

62-Jährige fährt zwei Mal falsch auf die Autobahn auf

Der Falschfahrer im Audi setzte seine „Geisterfahrt“ zunächst unbeirrt fort. Kurz vor der Anschlussstelle Ebersdorf bei Coburg wurde der Wagen von einer Streife gestoppt. Am Steuer saß eine 62-Jährige aus dem Landkreis Kronach. Ersten Ermittlungen zufolge war die Frau von der B303 - aus Richtung Kronach kommend - bereits an der Anschlussstelle Ebersdorf auf die Autobahn in Richtung Süden als Falschfahrerin aufgefahren. An der Anschlussstelle Untersiemau verließ sie dann die Autobahn, ehe sie abermals verkehrt in Richtung Coburg auffuhr und den Unfall verursachte. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Coburg wurde der Führerschein der Frau  sichergestellt.

A73 / Untersiemau: Geisterfahrerin verursacht heftige Kollision

 

Autobahn rund 90 Minuten gesperrt

Während der Unfallaufnahme war die A73 in Richtung Bamberg bis gegen 15:30 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde durch die Autobahnmeisterei an der Anschlussstelle Ebersdorf bei Coburg ausgeleitet.

Polizei sucht Zeugen

Die Verkehrspolizeiinspektion Coburg bittet Fahrzeugführer, die von der Falschfahrerin gefährdet oder geschädigt wurden, sich unter der Telefonnummer 09561  / 645-0 zu melden.

© News5 / Herse
© News5 / Herse
© News5 / Herse

ERSTMELDUNG (15:00):

Auf der Autobahn A73 auf Höhe der Ausfahrt Untersiemau (Landkreis Coburg) ereignete sich am heutigen Montagnachmittag (29. Januar) ein schwerer Verkehrsunfall. Laut ersten Informationen der Polizei ist ein Pkw auf einen Lkw geprallt. Zwei Personen sollen bei dem Unfall verletzt worden sein. Die Fahrbahn ist in Fahrtrichtung Süden derzeit komplett gesperrt. Bitte bilden Sie eine Rettungsgasse für anfahrende Rettungskräfte.

© TVO

Köditz: Schwerer Verkehrsunfall auf der B173

Update (15:20 Uhr):

Kurzeitig voll gesperrt war die Bundesstraße B173 am Freitagmittag bei Köditz (Landkreis Hof). Der Grund war ein Auffahrunfall, an dem zwei Fahrzeuge beteiligt waren. Kurz vor 12:30 Uhr wollte der 25-jährige Fahrer eines Audi aus Richtung Hof kommend, kurz vor der A72-Anschlussstelle Hof-Köditz, nach links in die Ortschaft abbiegen. Ein hinter ihm fahrender 36 Jahre alter Mann aus Naila, ebenfalls in einem Audi, erkannte die Situation zu spät und pralle nahezu ungebremst in das Heck des Vordermannes. Dabei wurden der Unfallverursacher sowie der Fahrer und die Beifahrerin des anderen Wagens schwer verletzt. Vom Rettungsdienst wurden sie in Krankenhäuser eingeliefert. Der Gesamtschaden betrug rund 20.000 Euro.

ERSTMELDUNG (12:50 Uhr):

Am Freitagmittag (07. April) ereignete sich auf der Bundesstraße B173 auf Höhe Köditz (Landkreis Hof) ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw. Laut ersten Angaben der Polizei wurden durch den Unfall drei Personen verletzt. Einsatzkräfte sind an der Unfallstelle bereits tätig. Die Bundesstraße B173 ist momentan (Stand: 12:50) komplett gesperrt

Köditz: Drei Verletzte bei Unfall auf der B173
(unkommentiertes Video)
© Polizei

A73 / Bad Staffelstein: Unfallflüchtiger versteckt sich in einer Hecke

Im Krankenhaus und mit dem Verlust des Führerscheins endete die Fahrt eines 47-Jährigen aus dem Lichtenfelser Landkreis. Am Dienstagabend (04. Oktober) ereignete sich eine Kollision zwischen einem Audi und einem Mercedes. Der Mercedesfahrer versteckte sich anschließend vor der Polizei. Der Audifahrer musste schwer verletzt ins Krankenhaus eingliefert werden.

Mercedes fährt auf Audi auf

Am Dienstag (04. Oktober) gegen 17:30 Uhr, fuhr ein Audifahrer (24) an der Auffahrt Bad Staffelstein-Kurzentrum auf die Autobahn A73 in Fahrtrichtung Suhl auf. Hierbei übersah er einen  auf der rechten Fahrspur ankommenden Mercedes, welcher dann dem Audi hinten auf fuhr. Durch die Kollision schleuderte der Audi in die dortige Mittelleitplanke und der C-Klasse Mercedes kam auf dem Standstreifen zum Stehen. An beiden Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Mercedesfahrer flüchtet

Kurz vor Eintreffen einer Streife der Verkehrspolizei flüchtete allerdings der 47-jährige Mercedesfahrer zu Fuß über den dortigen Wildschutzzaun. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte dieser schließlich in einer Hecke, in welcher er sich versteckt hatte, aufgefunden werden.

Alkoholtest ergibt 2,26 Promille

Ein Alkoholtest erbrachte den Grund für seine Flucht. Dieser ergab einen Wert von 2,26 Promille. Die Beamten ordneten bei dem Flüchtigen eine Blutentnahme an und stellten seinen Führerschein sicher. Der Fahrer des Audi erlitt durch den Unfall schwere Verletzungen an seinem Bein und der Rettungsdienst lieferte diesen ins Klinikum Lichtenfels ein.

A73 teilweise gesperrt

Für rund zwei Stunden musste die A73 zur Unfallaufnahme und zur Bergung der Fahrzeuge teilweise gesperrt werden. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 30.000 Euro.

Kauerndorf, B289 (Lkr. Kulmbach): Tödlicher Verkehrsunfall

Bei einem schweren Verkehrsunfall am späten Montagnachmittag auf der B 289 im Landkreis Kulmbach ist eine Person ums Leben gekommen. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet eine Autofahrerin zwischen Kauernburg und Kauerndorf (Landkreis Kulmbach) auf die Gegenfahrbahn und krachte in einen LKW. Die Frau wurde in ihrem Auto eingeklemmt. Dabei erlitt sie so schwere Verletzungen, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb. Weitere Einzelheiten sind noch nicht bekannt. Aufgrund der Bergungsarbeiten muss die Bahnlinie Lichtenfels-Hof gesperrt werden.

Info der Deutschen Bahn:

Wegen eines LKWs im Gleisbereich ist der Streckenabschnitt Kulmbach – Untersteinach derzeit komplett gesperrt. Die Regiozüge wenden in Kulmbach und Untersteinach. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen ist zwischen Kulmbach und Untersteinach für Sie eingerichtet. Bitte rechnen Sie mit Kapazitätsengpässen und die Mitnahme von Fahrrädern ist nicht möglich. Leider ist nicht garantiert, dass Rollstühle und Kinderwagen aufgrund begrenzter Kapazitäten und der Busausstattung befördert werden können.