Tag Archiv: Gestorben

Marktredwitz (Lkr. Wunsiedel): Rollstuhlfahrerin stirbt bei Sturz

Eine Tragödie ereignete sich am Freitagabend (22. Mai) in einem Einkaufszentrum in der Leopoldstraße von Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel). Ein Mann wollte mit seiner 84-jährigen Mutter, die im Rollstuhl saß, die Rolltreppe benutzen. Dabei stürzte die Frau die Treppe hinunter und starb einige Stunden später im Krankenhaus an ihren schweren Verletzungen. Die Hofer Kripo ermittelt.

Weiterlesen

Bamberg: Radfahrerin stirbt nach Unfall mit Lkw

Bei einem Verkehrsunfall am Nachmittag des gestrigen Feiertages (6. Januar) verunglückte eine 24-jährige Radfahrerin in Bamberg bei einem Zusammenstoß mit einem Lkw. Der alarmierte Notarzt stellte bei ihr schwerste Verletzungen fest, denen sie kurze Zeit später im Krankenhaus erlag. Die Unfallursache ist noch nicht geklärt.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Weißenstadt (Lkr. Wunsiedel): Rollerfahrer tödlich verunglückt

Am Donnerstagabend (3. Juli) endete die Fahrt eines Rollerfahrers auf der Staatsstraße 2180 bei Weißenstadt (Landkreis Wunsiedel) tödlich. Der 47 Jahre alte Fahrer des Rollers kam kurz nach 20:00 Uhr von Weißenstadt und war in Richtung Gefrees (Landkreis Bayreuth) unterwegs.

Weiterlesen

Hof: 11-Jähriger verursacht Wohnungsbrand in der Königstraße!

Brandfahnder der Kriminalpolizei haben den Wohnungsbrand in der Hofer Königstraße vom 5. März geklärt, bei dem eine 74-Jährige ums Leben kam sowie unter anderem eine Frau und ihr Sohn spektakulär von dem Polizeibeamten Mattias Geier und dem Lkw-Fahrer Alexander Reuß gerettet wurden. (TVO berichtete!) Zwei Minderjährige wurden als Verursacher des tödlichen Feuers ausgemacht.

11-Jähriger gesteht

Die Beamten sicherten ein Foto, auf dem unmittelbar vor Brandausbruch zwei Kinderfahrräder an dem Haus in der Königsstraße zu sehen waren. Die Öffentlichkeitsfahndung nach den Eigentümern zeigte am Sonntag (16. März) Erfolg: Die Räder werden von einem Zeugen im Hofer Stadtgebiet wiedererkannt. Der verständigt sofort die Polizei – der elf Jahre alte Junge und ein weiterer 14-Jähriger werden schnell als Besitzer identifiziert. Der Elfjährge gesteht schließlich, das Feuer im Hinterhof des Mehrfamilienhauses gelegt zu haben. Wie genau – dieses will die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt geben. Die beiden jungen Brandstifter können strafrechtlich für ihre Tat nicht belangt werden. Was zivilrechtlich auf die Familien in Sachen Schadensersatz oder Einsatzkosten zukommen könnte hängt von den Versicherungen ab.

Weitere Brände geklärt

Im Rahmen der Ermittlungsarbeit zu dem Brand in der Königstraße gelang es den Polizisten auch weitere Kinder ausfindig zu machen, die sich für kleinere Brandlegungen in den vergangenen Wochen im Hofer Stadtgebiet verantwortlich zeichneten. Der genaue Umfang dieser Brände sowie die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dazu dauern noch an.

 


 

 

Bayreuth: 50.000 Euro Range Rover gestohlen

 

In der Nacht zum Mittwoch entkamen unbekannte Täter mit einem Range Rover Evoque, amtliches Kennzeichen „BT-LR 81“, vom Gelände eines Autohauses in der Bismarckstraße. Die Kripo Bayreuth sucht Zeugen des Vorfalls.

 

Das hochwertige, nur wenige Monate alte Auto im Wert von rund 50.000 Euro, stand am Dienstagabend, gegen 18 Uhr, noch auf der Ausstellungsfläche. Am nächsten Morgen um 8 Uhr entdeckten Angestellte, dass das zugelassene Dieselfahrzeug verschwunden war und verständigten die Polizei.

 

Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe:

 

–           Wer hat in der Nacht zum Mittwoch im Bereich des Autohauses in der Bismarckstraße Wahrnehmungen gemacht?

–           Wem sind dort verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge aufgefallen?

–           Wer hat den schwarzen Range Rover Evoque mit den Kennzeichen „BT-LR 81“ nach Dienstagabend noch gesehen?

–           Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Diebstahl stehen könnten?

 

Unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 bittet die Kripo Bayreuth um Hinweise.

 


 

Hof: 74-Jährige stirbt bei Wohnungsbrand / Mutter & Kind gerettet

Die Ursache für den Wohnungsbrand gestern Nachmittag in Hof ist nach wie vor ungeklärt. Bei dem Feuer in der Königsstraße, im Hofer Bahnhofsviertel, ist gestern eine 74-jährige Frau ums Leben gekommen. Noch Schlimmeres kann ein Polizist verhindern: Matthias Geier lotst einen LKW an das brennende Haus und rettet eine Mutter und ihr Kind aus den Flammen. Wir kehren heute mit dem Lebensretter an den Ort des Geschehens zurück und sprechen nochmal über die Ereignisse. Den Bericht zeigen wir Ihnen ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 

 

Update Mittwoch 19:44 Uhr:

Bei dem Brand in der Hofer Königstraße haben drei Anwohner und ein Feuerwehrmann eine Rauchgasvergiftung erlitten. Brandfahnder der Kriminalpolizei Hof nahmen umgehend die Arbeit vor Ort auf. Die Ermittlungen zur Ursache des Feuers dauern noch an. Der Schaden an dem Gebäude beläuft sich auf geschätzte 80.000 Euro. Die Kripo Hof bitte um Mithilfe:

  • Wer hat am Mittwoch, gegen 14.30 Uhr, Wahrnehmungen in der Königstraße gemacht?
  • Wem sind verdächtige Personen im Bereich des Anwesens aufgefallen?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Brand stehen könnten?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Hof unter der Telefonnummer 09281/704-0 entgegen.

 

Mittwoch 15:00 Uhr:

Ein Wohnungsbrand in Hof hat am frühen Mittwochnachmittag (5. März) einen Großeinsatz der Rettungskräfte hervorgerufen. Eine 74 Jahre alte Frau kam bei dem Feuer ums Leben. Sie starb in ihrer Wohnung im zweiten Stock eines Mehrfamilienhauses in der Königstraße von Hof. Die Frau ist dem Anschein nach an einer Rauchgasvergiftung gestorben. Das Haus geriet gegen 14:30 Uhr in Brand. Nach ersten Erkenntnissen brach das Feuer im Erdgeschoss des Gebäudes aus. Die Brandursache ist bislang ungeklärt. Brandermittler haben am Nachmittag ihre Arbeit vor Ort aufgenommen. Rund 100 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, THW und BRK waren im Einsatz.

Hier unser Bericht dazu:

Weitere Bilder vom Brand des Hauses und dem Einsatz der Feuerwehr gibt es auf unserer Facebook-Seite. 

 

>>> HIER GEHT ES ZU UNSERER FACEBOOK-SEITE MIT DEN BILDERN <<<

 


 

 

Zapfendorf (Lkr. Bamberg): 54-Jähriger stirbt nach Schwächeanfall im Auto

Ein tragischer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagmittag (17. Januar) in Zapfendorf (Landkreis Bamberg). Ein 54-jähriger Autofahrer erlitt während er die Bamberger Straße in Zapfendorf befuhr einen Schwächeanfall. In der Folge kam er mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr ungebremst gegen einen geparkten Lastwagen. Der an der Unfallstelle herbeigerufene Notarzt konnte den Autofahrer erfolgreich reanimieren und ins Klinikum Bamberg verbringen. Dort verstarb er jedoch kurz darauf an den Folgen seines Schwächeanfalles. Der Sachschaden bei dem Unfall wird auf rund 30.000 Euro beziffert.

 


 

 

Bayreuth / Marktredwitz (Lkr. Wunsiedel): Crystal-Schmuggel im Körper – 32-Jährige stirbt

Der Körperschmuggel von Crystal aus Tschechien führte Anfang August zum Tod eine Bayreutherin. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei schluckte die 32-jährige Frau die verpackte Droge, bevor sie den Rückweg nach Bayreuth antrat. Zuhause angekommen ging es der Frau zunehmend schlechter. Ein herbeigerufener Notarzt konnte nicht mehr verhindern, dass die Frau kurz darauf verstarb. Die Kripo Bayreuth nahm die Todesermittlungen auf und die Staatsanwaltschaft Bayreuth ordnete die Untersuchung des Leichnams an. Aufgrund der jetzt vorliegenden Ermittlungsergebnisse ist davon auszugehen, dass das Crystal im Körper der 32-Jährigen aus der Verpackung ausgetreten war. Dies führte schließlich in kurzer Zeit zum Tod der Bayreutherin.

Ein erneuter Fall von Drogen-Schmuggel im Körper deckte die Polizei am Dienstag (17.09.) auf. In Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) beendeten Schleierfahnder die Bahnreise eines 35-Jährigen und seiner 22-jährigen Begleiterin. Die Polizisten hegten den Verdacht, das Pärchen könne Drogen bei sich haben. Ihre Vermutung bewahrheitete sich nach einer ärztlichen Untersuchung, bei der mehrere Gramm Crystal, welche die 22-Jährige in ihrem Körper versteckt hatte, sichergestellt werden. Die junge Frau muss zum Glück mit keinen körperlichen Schäden rechnen. Die Beamten der Kriminalpolizei Hof nahmen die Ermittlungen gegen Beide wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz auf.

(Foto: Archiv)



 

 

1234