Tag Archiv: Gewalt

© TVO

Coburger Steinweg: Videoüberwachung wird verlängert

Zwei Monate lang wurde der Coburger Steinweg an den Wochenenden für einige Stunden in der Nacht per Videokameras überwacht. Zuvor war es immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen unter den Besuchern der Partymeile gekommen. Um für mehr Sicherheit zu sorgen wurden probeweise Überwachungskameras installiert. Das Fazit des Probebetriebs fällt durchweg positiv aus, deshalb werden die Kameras auch weiterhin eingesetzt.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Schlägerei in Lichtenfels: 53-Jähriger schwer verletzt

Für einen 53 Jahre alten Mann nahm der Besuch eines Lokals am Sonntagmorgen (03. Juni) in Lichtenfels ein dramatisches Ende. Der Mann wurde bei einer Schlägerei schwer am Kopf verletzt. Die Kripo Coburg bittet um Hinweise auf die noch unbekannten Täter. Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Schlägerei in Ebensfeld: Streit zwischen Jugendlichen eskalierte

Ein 15 Jahre alter Jugendlicher rastete am Donnerstag (26. April) in einer Asylbewerberunterkunft in Ebensfeld (Landkreis Lichtenfels) während eines Streits mit einem anderen Jugendlichen aus. Die Polizei musste dem 15-Jährigen unter Zwang Handschellen anlegen, um ihn  zu stoppen.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Streit um Styropor in Rödental: Beleidigungen & unfältige Gesten

UPDATE

Wie die Polizei Neustadt bei Coburg kürzlich mitteilte soll sich der Sachverhalt am Donnerstagnachmittag in Rödental nun doch ganz anders zugetragen haben. Nach der Aussage eines 31-Jährigen, weiteren Zeugenaussagen und der Sichtung eines Videos revidiert die Polzei ihre erste Schilderung des Falls. Offenbar hat nämlich der Müllmann Styroporteile aus einem Karton neben der Mülltonne auf die Straße geworfen. Nachdem der 33-jährige Hausbewohner ihn darauf ansprach, beleidigte der Müllmann den Hausbewohner mit unflätigen Ausdrücken und zeigte den „Hitler-Gruß“. Wenig später kehrte ein 31-jähriger Anwohner nach Hause zurück. Aufgrund der Schilderung seines 33-jährigen Bruders fuhr er zu dem Müllauto und stellte den 21-jährigen Müllmann zur Rede. Dabei kam es zu keinen weiteren Beleidigung und auch keinen Schlägen. Dies ist aus einem zufällig entstandenem Video eindeutig nachvollziehbar.

ERSTMELDUNG

Muss der Styropor nun in den Sondermüll oder darf er in die Mülltonne?  Diese Frage löste am Donnerstag (26. april) einen handfesten Strei zwischen einem Müllmann und zwei Hausbewohnern in Rödental (Landkreis Coburg) aus.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Attacke in Bamberg: Dachdecker schlagen auf Polizisten ein

Die Aufdringlichkeit von vier angeblichen Dachdeckern machte eine ältere Dame aus Bamberg am Montag (16. April) äußerst stutzig. Die Frau holte sich Hilfe bei einem benachbarten Polizisten. Als dieser die Männer zur Rede stellte, eskalierte die Situation.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Freundin kochte nicht: Streit ums Abendessen eskalierte in Hof!

Seine Verärgerung über das ausbleibende Essen ließ am Montagabend (09. April) ein 20-jähriger Hofer an seiner Lebensgefährtin aus. Er ging davon aus, dass ihm die Angebetete – mit der er seit rund zwei Monaten zusammen ist – auch das Essen zubereiten würde. Nachdem dies am gestrigen Abend ausblieb, drehte der 20-Jährige durch.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Forchheim: Vater schlägt mit Whisky-Flasche auf 35-Jährigen ein

Ein geselliger Abend unter Freunden endete am Mittwoch (04. April) in Forchheim blutig. Ein 36 Jahre alter Mann muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Grund für die heftige Auseinandersetzung zwischen den beiden Kontrahenten, war wohl die Tochter des Forchheimers. Allerdings hatte der Alkohol wohl auch seine Finger im Spiel.

Weiterlesen

© Bundespolizei / Symbolfoto

Lichtenfels: Versuchter Totschlag auf der Baustelle

Massive Gesichtsverletzungen fügte ein 30-jähriger kroatischer Bauarbeiter in der Nacht zum Sonntag (01. April) auf einer Baustelle im Lichtenfelser Ortsteil Seubelsdorf einem 51-jährigen bulgarischen Lkw-Fahrer bei einer brutalen Auseinandersetzung zu. Die Kriminalpolizei Coburg ermittelte zu dem Vorfall.

Weiterlesen

© TVO

Rödental: Trucker greifen Autofahrer an

Mit der aggressiven Reaktion zweier Lkw-Fahrer hatte ein 24 Jahre alter Autofahrer am Dienstag (03. April) wohl nicht gerechnet. Der junge Mann hatte den Lkw kurz vor Rödental (Landkreis Coburg) überholt. Der Lkw-Fahrer und sein Beifahrer waren mit diesem Überholmanöver jedoch so gar nicht einverstanden und ließen das den Rödentaler auch deutlich spüren. Die Polizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

© Bundespolizei / Symbolbild

Bayreuth: 18-Jähriger mit Waffen, Drogen & Bargeld erwischt

Nachdem Beamte der Operativen Ergänzungsdienste der Bayreuther Polizei am Dienstagnachmittag (13. Februar) bei einem 18-Jährigen Rauschmittel und Waffen gefunden haben, leistete der Mann anschließend bei seiner Festnahme noch Widerstand gegen die Polizisten. Auch dessen älterer Begleiter muss sich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen übernommen.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Fasching in Seßlach: Polizei im Dauereinsatz

Gleich mehrfach mussten am Dienstagabend (13. Februar) zum Seßlacher Faschingskehraus Coburger Polizisten ausrücken. Ein Verkehrsunfall mit einem Umzugswagen, eine Prügelattacke und ein Trunkenbold außer Rand und Band sind die Bilanz des feucht fröhlichen Abends. Leider wurden auch mehrere Personen verletzt.

Unfall mit Umzugswagen

Um 18:15 Uhr kam es nach dem Faschingsumzug im Seßlacher Ortsteil Hattersdorf zu einem folgenschweren Verkehrsunfall bei dem drei Personen auf einem Faschingswagen verletzt wurden. Der 24-jährige Fahrer, der die Zugmaschine des Faschingswagens fuhr, bremste sein Gefährt im Ortsteil Hattersdorf stark ab. Bei dem Bremsmanöver befanden sich noch mindestens 15 Personen auf dem Faschingswagen, von denen drei stürzten und sich dabei verletzten.

Eine Gehirnerschütterung, ein gebrochener Arm & ein verletztes Knie

Ein junger Mann zog sich durch den Sturz eine Gehirnerschütterung und eine junge Frau einen gebrochenen Arm. Ein dritter verletzte sich leicht am Knie. Alle drei mussten sich in ärztliche Behandlung begeben. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen den 24-Jährigen wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

20-Jähriger erhält Kopfnuss

Auch beim Faschingskehraus im Seßlacher Sportheim hatten die Coburger Polizisten alle Hände voll zu tun. Gegen 20:30 Uhr verpasste ein bislang Unbekannter einem 20-jährigen Coburger eine Kopfnuss. Er wurde mit Verdacht auf eine Nasenbeinfraktur vom Coburger Rettungsdienst in die Notaufnahme gebracht.

36-Jähriger prügelt auf Partygäste ein

Zu einem weiteren Übergriff kam es um kurz nach 23:00 Uhr im Sportheim. Dort teilte ein 36-jähriger gleich mehrere Schläge und Tritte aus. Ein 22-Jähriger wurde von dem Schläger mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Kurz darauf trat der aggressive Seßlacher einer 20-Jährigen mit dem Fuß in den Rücken. Auch hier musste der Rettungsdienst zur Versorgung der Verletzten gerufen werden.

Polizisten attackiert

Da der Seßlacher gegenüber den Ordnungshütern seine Personalien nicht angeben wollte und sich gegen sämtliche polizeiliche Maßnahmen sperrte, nahmen ihn die Beamten zur Feststellung seiner Identität vorläufig fest. Er sperrte sich bei der polizeilichen Begleitung zum Dienstwagen und riss einen der Polizisten mit zu Boden. Dieser blieb glücklicherweise unverletzt. Auf dem Weg in die Polizeidienststelle versuchte der Mann zudem noch einen der Polizeibeamten zu attackieren. Da dies misslang, spuckte er dem Ordnungshüter ins Gesicht.

Nacht in der Ausnüchterungszelle

Nach einer Blutentnahme auf der Coburger Polizeidienststelle wurde er für den Rest der Nacht in Gewahrsam genommen und ausgenüchtert. Gegen den 36-Jährigen ermittelt die Polizeiinspektion wegen einem tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung sowie einem Ordnungswidrigkeitenverstoß wegen falscher Namensangabe.

 

© Bundespolizei

Völlig in Rage: 24-Jähriger prügelt in Hof mit Ast auf Zugbegleiter ein!

Schockmoment für einen Zugbegleiter am Dienstag (06. Februar) auf der Strecke von Hof nach Bad Steben. Ein 24 Jahre alter Afghane musste den Zug verlassen, weil er kein Ticket vorweisen konnte. Der Rauswurf brachte den Mann derart in Rage, dass er seine ganze Wut an dem Zugbegleiter ausließ und diesen mit einem Ast verletzte!

Weiterlesen

3 4 5 6 7