Tag Archiv: Gift

© TVO / Symbolbild

Ammoniakaustritt in Hof: Großalarm bei einem Schlachtbetrieb

Erstmeldung: Alarm für die Einsatzkräfte am Freitagmittag (24. Juni) in Hof. In einem Schlachthof in der Hohensass kam es zu einem Ammoniakaustritt. Dutzende Feuerwehr- und Polizeikräfte sowie das BRK eilten nach der Alarmierung zum Ort des Geschehens. Die Feuerwehr war mit dem Gefahrgut-Trupp im Einsatz.

Mehrere Feuerwehrmänner in Schutzanzügen kamen zum Einsatz. Der Auslöser des Alarms konnte zur Stunde noch nicht gefunden werden. Ein technischer Defekt wird nicht ausgeschlossen. Verletzte gab es laut ersten Mitteilungen nicht.

(Video unkommentiert vom Einsatzort / Quelle: News5)

  • Später mehr! Bleiben Sie auf tvo.de!

Wilhelmsthal: Hochgiftige Spinne entpuppt sich als harmlos

Entwarnung in Wilhelmsthal im Landkreis Kronach. Die dort am Samstagabend (30. April) in einem Supermarkt entdeckten Spinnen sind ungiftig. Sie sind somit nicht gefährlich für die Besucher des Marktes. Das hat das Polizeipräsidium Oberfranken auf Nachfrage von TVO am Sonntagmittag mitgeteilt.

Weiterlesen

© TVO-Symbolbild / Logo: Fressnapf

Achtung: Fressnapf warnt vor verdächtigen Futterproben

Die Handelskette Fressnapf – zuständig für Tiernahrung und Haustierzubehör – warnt seit dem gestrigen Mittwoch (2. März) auf der eigenen Facebook-Seite vor Futterproben, die im Namen der Firma verschickt werden und in Briefkästen landen. Fressnapf verschickt aber keine derartigen Proben.

Weiterlesen

Schönwald (Lkr. Wunsiedel): Giftköder ausgelegt

Die Polizei aus Selb (Landkreis Wunsiedel) warnt Tierbesitzer vor ausgelegten Giftködern! Diese wurden vermutlich am Donnerstag (27. November) von einem unbekannten Täter im Bereich des oberen Mehrkammercontainers der Abfallsammelstelle in der Hauptstraße von Schönwald (Landkreis Wunsiedel) ausgelegt. Weiterlesen

Wildpark Tambach (Lkr. Coburg): Tote Hirsche – Waren Tierhasser am Werk?

Anfang der vergangenen Woche verenden drei Hirsche im Wildpark Schloß Tambach im Landkreis Coburg binnen kürzester Zeit. Wir berichteten! Unter den toten Tieren war auch der bei den Besuchern beliebte weiße Hirsch Gandalf. Am Wochenende starb der vierte Hirsch. (Nachricht vom Dienstag!) Die Wildtiere zeigten Vergiftungserscheinungen. Es drängt sich die Frage auf, ob hier Tierhasser am Werk waren, oder haben es Tierfreunde zu gut mit dem Hirschen gemeint? Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Mehr ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Tambach (Lkr. Coburg): Rothirsche vermutlich absichtlich vergiftet

Beschäftigte des Wildparks Tambach (Landkreis Coburg) entdeckten bei ihrem Rundgang am Dienstagmorgen (15. April) zwei verendete Rothirsche in ihrem Gehege. Ein weiteres Tier war zudem sichtlich körperlich angeschlagen. Die drei Tiere waren bei der Abendkontrolle am Montag (14. April) noch bei bester Gesundheit. Es liegt der Verdacht nahe, dass den handzahmen Tieren Gift mit der Hand verabreicht worden ist. Eine Untersuchung der Tiere soll weiteren Aufschluss geben. Sollte jemand Beobachtungen gemacht haben, bittet die Polizeiinspektion Coburg um Mithilfe bei der Aufklärung der Tat.

 

(Bild: Symbolfoto / Wikimedia Commons / A.Savin)

 


 

 

Hirschaid: Hund vergiftet

Präparierte Fleischstücke legte im Verlauf der vergangenen Woche ein Unbekannter an der Staatsstraße zwischen Röbersdorf und Erlach aus, um anscheinend Tiere zu vergiften. Bislang wurde bei der Polizei ein Fall bekannt, wonach ein Hund eines dieser Fleischstücke gefressen hat. Der Hundehalter begab sich mit seinem Tier umgehend in tierärztliche Behandlung, so dass sich der Hund zwischenzeitlich wieder auf dem Weg der Besserung befindet. Zeugen bzw. weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit der Diensthundegruppe Bamberg unter der Tel. 0951/9331-1505 in Verbindung zu setzen.

Coburg: 8.000 tote Tiere – Fischsterben im Goldbergsee

Seit über einer Woche gehen nun schon besorgte Anrufe beim Kronacher Wasserwirtschaftsamt ein. Spaziergänger entdecken täglich hunderte tote Fische am Goldbergsee in Coburg. Das Amt beruhigt: eine Gefahr für den Menschen besteht nicht. Inzwischen sind über 8.000 Kadaver eingesammelt worden und täglich kommen Hunderte hinzu. Warum sterben all diese Fische? Ist am Ende verunreinigtes Wasser, gar Gift die Ursache? Annelie Faber geht der Frage ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“ nach.

1 2