Tag Archiv: Gößweinstein

© ADAC / Symbolbild

Gößweinstein: 20-Jähriger wird bei Motorradunfall schwer verletzt!

Am Dienstagabend (02. Juli) kam es bei Gößweinstein (Landkreis Forchheim) zu einem Zusammenstoß zwischen einem 20-jährigen Motorradfahrer und einem Pkw. Der Motorradfahrer erlitt dabei schwere Verletzungen.

Weiterlesen

Kletterunfall in Gößweinstein: Zwei Männer schwer verletzt

Am Sonntag (2. Juni) zogen sich zwei Männer beim Klettern an den sogenannten „Eibenwänden“ in der Fränkischen Schweiz in Gößweinstein (Landkreis Forchheim) schwere Verletzungen zu. Sie mussten in ein Krankehaus eingeliefert werden.

Kletterer stürzt vier Meter in die Tiefe

Ein 49-Jähriger stürzte beim Klettern in der Felswand aus etwa vier Metern Höhe ab. Bei seinem Sturz riss er die gesetzten Sicherungen aus den Felsen. Anschließend prallte der Mann auf einen 45-jährigen Kletterer. Dieser sicherte den 49-Jähirgen vom Boden aus. Beide Männer wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus.

© Polizei

Gößweinstein: Biker rast im Ort mit 97 km/h durch Radarfalle

Am Sonntagvormittag (19. Mai) führten Beamte der Verkehrspolizei Bamberg drei Stunden lang Radarmessungen auf der Bundesstraße B470 im Gößweinsteiner Ortsteil Behringersmühle (Landkreis Forchheim) durch. 34 Fahrer waren zu schnell unterwegs. Spritzenreiter war ein Biker, der fast doppelt so schnell als erlaubt durch den Ort raste.

Neun Fahrer bekamen eine Anzeige

25 der 34 Fahrer bekamen wegen geringer Geschwindigkeitsübertretung eine Verwarnung. Neun Fahrer wurden jedoch wegen eines groben Geschwindigkeitsverstoßes zur Anzeige gebracht. Am schnellsten war ein Motorradfahrer unterwegs. Er raste mit 97 km/h bei erlaubten 50 km/h durch die Blitzerfalle. Sein Bike muss er künftig erst einmal stehen lassen. Ihn erwarten ein einmonatiges Fahrverbot und eine saftige Geldbuße.

 

© News5 / Zeilmann

Gößweinstein: Flächenbrand am Dienstagabend sorgt für Großeinsatz

UPDATE (11:30 Uhr):

Wie die Polizei am Mittwochmittag offiziell vermeldete, teilte eine aufmerksame Spaziergängerin am Dienstagabend den Brand in einem rund 600 Quadratmeter großen Elefantengrasfeld bei Moschendorf mit. Zum Löschen waren die Feuerwehren Behringersmühle, Gößweinstein, Pottenstein, Wüstenstein, Ebermannstadt, Ober- und Unterailsfeld, Muggendorf, Pegnitz, Kirchenbirkig, Kersbach, Tüchersfeld und Thuisbrunn vor Ort. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Der entstandene Schaden lag bei etwa 1000 Euro. Die Polizei Ebermannstadt hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Hinweise.

 

ERSTMELDUNG (09:05 Uhr):

Am Dienstagabend (16. April) kam es in Moschendorf, einem Ortsteil von Gößweinstein (Landkreis Forchheim), zu einem Flächenbrand. Laut News5-Angaben brannte ein Feld mit Chinaschilf. Die örtliche Feuerwehr alarmierte zur Brandbekämpfung zahlreiche wasserführende Fahrzeuge zum Brandort, um die Flammen zu löschen. Der Sachschaden belief sich laut Agenturangaben auf circa 3.000 Euro. Verletzt wurde nach ersten Angaben niemand.

© News5 / Zeilmann© News5 / Zeilmann© News5 / Zeilmann© News5 / Zeilmann© News5 / Zeilmann© News5 / Zeilmann
Drohnenaufnahmen der Brandbekämpfung
Gößweinstein: Schilf-Feld geht in Flammen auf
(unkommentiertes Video)
© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Kletterunfall in Gößweinstein: 20-Jähriger stürzt in die Tiefe

Ein Fehler bei der Klettertour wurde einem 20 Jahre alten Mann bei Gößweinstein (Landkreis Forchheim) in der Fränkischen Schweiz zum Verhängnis. Der junge Kletterer stürzte am Dienstag (19. Juni) mehrere Meter in die Tiefe.

Weiterlesen

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Gößweinstein: Schwerer Kletterunfall am Samstag

Zu einem schwerwiegenden Kletterunfall kam es Samstagmittag (09. Juni) am Röthelfelsen bei Morschreuth (Landkreis Forchheim). Eine 50-jährige Klettertrainerin mit einer mehrköpfigen Gruppe von Studenten einer Universität aus Berlin auf einer Exkursion in der Fränkischen Schweiz unterwegs. Weiterlesen

Wichsenstein: Hund stirbt an Rattengift-Köder

Wie die Polizei in Ebermannstadt am heutigen Dienstag (8. Mai) mitteilte, schnappte Ende April ein Hund in Wichsenstein (Landkreis Forchheim) einen vergifteten Köder auf. Nun starb das Tier. Die Polizei hat daraufhin Ermittlungen in dem Fall eingeleitet.

Weiterlesen

© Freiwillige Feuerwehr Gößweinstein

Gößweinstein: Kleinlaster legt sich bei Schneetreiben auf die Seite

Am Samstagmorgen (3. März) übersah ein 21-jähriger Fahrer mit seinen Kleinlaster aufgrund schlechter Sicht durch starken Schneefall eine Linkskurve auf dem Weg von Gößweinstein (Landkreis Forchheim) in die Behringersmühle. Dem jungen Fahrer gelang es nicht mehr, rechtzeitig zu bremsen. Somit fuhr er mit seinem Transporter geradeaus und eine steile Böschung hinauf.

Fahrer kommt mit leichten Verletzungen davon

Hierbei kippte der Lkw auf die linke Seite und blieb auf der Straße liegen. Der leichtverletzte Fahrer konnte sich durch die Windschutzscheibe selbstständig befreien. Die Feuerwehren aus Gößweinstein und Behringersmühle sperrten die Unfallstelle ab und leiteten den Verkehr um.

Schaden von rund 10.000 Euro

Zudem wurden ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten abgebunden. Die aufwendige Bergung des Lkw wurde durch eine Abschleppfirma am Samstagvormittag durchgeführt. Der Gesamtschaden betrug etwa 10.000 Euro.

(Bilder: FFW Gößweinstein)
© Freiwillige Feuerwehr Gößweinstein© Freiwillige Feuerwehr Gößweinstein© Freiwillige Feuerwehr Gößweinstein© Freiwillige Feuerwehr Gößweinstein
© News5 / Merzbach

Gößweinstein: Unbekannter sägt Baum an und verursacht einen Unfall

Am Montagabend (11. Dezember) kam es auf der Kreisstraße FO30 zwischen Morschreuth und Urspring (Landkreis Forchheim) zu einem folgenschweren Unfall. Zwei Fahrzeuge wurden hierbei erheblich beschädigt. Ein Unbekannter hatte einen am Hang stehenden, etwa 18 Meter hohen Baum angesägt. Dieser fiel anschließend quer über die Fahrbahn.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

Glücklicherweise keine verletzten Personen

Aufgrund des schlechten Wetters und der Dunkelheit wurde das Hindernis nicht sofort durch die Autofahrer erkannt. So fuhren gleichzeitig ein Opel-Fahrer (49) und ein VW-Fahrer (27) in das Hindernis und spalteten den Baum in drei Teile. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Zur Absicherung und Straßenreinigung war die Feuerwehr vor Ort.

Ähnlicher Vorfall Anfang Dezember

Bereits in der Nacht zum 02. Dezember sägte ein Unbekannter eine etwa 20 Meter hohe Birke an der Staatsstraße 2685 bei Kanndorf (Ebermannstadt / Landkreis Forchheim) an. Der Baum wurde so stark beschädigt, dass er bei einem stärkeren Wind auf die Straße gestürzt und Personen beziehungsweise Fahrzeuge gefährdet hätte. Um die Gefahr zu beseitigen, wurde durch die Straßenmeisterei der betreffende Baum gefällt.

Umgestürzter Baum verursacht Unfall: Treibt ein Baumsäger im Landkreis Forchheim sein Unwesen?
(Aktuell-Bericht vom 12.12.17)

Polizei sucht Zeugen

Es werden nun dringend Zeugen gesucht, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der beiden angesägten Bäume gesehen haben. Meldungen hierzu nimmt die Polizeiinspektion Ebermannstadt unter der Telefonnummer 09194 / 73 88-0 entgegen. 

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach
Statement von Marco Brendel, Kreisbrandmeister im Dienstbezirk 4
Gößweinstein: Angesägter Baum stürzt auf Fahrbahn und verursacht Unfall
© Feuerwehr Heroldsbach / Symbolfoto / Archiv

Wichsenstein: Garage in Flammen – 60.000 Euro Schaden

Am Freitagmorgen (10. März) geriet eine Garage im Gößweinsteiner Ortsteil Wichsenstein (Landkreis Forchheim) aus bislang ungeklärter Ursache in Brand. Die Spezialisten der Kripo Bamberg haben die Ermittlungen übernommen. Verletzt wurde niemand. Allerdings entstand ein hoher Sachschaden.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Gößweinstein: Bäckerei-Räuber gefasst

Die Polizei konnte zwei mutmaßliche Räuber festnehmen. Bereits am 30. November sollen sie eine Bäckereisfiliale in Gößweinstein (Landkreis Forchheim) überfallen, eine Angestellte mit einer Waffe bedroht und mehrere hundert Euro erbeutet haben. Wir berichteten.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Gößweinstein / Gräfenberg: Bäckereiüberfall – Polizei sucht verdächtiges Fahrzeug

Die Ermittlungen zu dem bewaffneten Überfall auf eine Bäckereifiliale in Gößweinstein (Landkreis Forchheim) am vergangenen Mittwoch (30. November) laufen auf Hochtouren. Wir berichteten. Die Kriminalpolizei Bamberg hat Hinweise auf ein dunkles Fahrzeug, welches mit dem Überfall im Zusammenhang stehen könnte und erhofft sich dazu jetzt weitere Informationen.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Gößweinstein: Bewaffneter Überfall auf Bäckereifiliale

Mehrere Hundert Euro Bargeld erbeutete am Mittwochmorgen (30. November) ein Mann bei einem Überfall auf eine Bäckereifiliale in Gößweinstein (Landkreis Forchheim). Der Täter ist auf der Flucht. Von ihm fehlt aktuell jede Spur. Die Kripo Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Angestellte mit vorgehaltener Waffe bedroht

Gegen 5:30 Uhr gelangte der vermummte Täter in die Bäckereifiliale in der Balthasar-Neumann-Straße am Ortseingang von Gößweinstein und forderte die Angestellte mit vorgehaltener Pistole auf, den Tresor zu öffnen. Der Täter entnahm daraus eine Tasche mit Bargeld. Danach flüchtete er zu Fuß. Die Angestellte blieb unverletzt.

Fahndung der Polizei läuft

Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen mit Einsatzkräften der umliegenden Dienststellen blieben bislang ohne Ergebnis. Ermittler der Kriminalpolizei Bamberg haben vor Ort erste kriminalpolizeiliche Maßnahmen durchgeführt.

Täterbeschreibung der Polizei

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

  • 20 – 25 Jahre alt
  • 170 bis 180 Zentimeter groß, schlanke Statur
  • Sturmhaube
  • Bekleidung: blaue Jeans und grauer Kaputzenpulli

Die Kripo Bamberg bittet um Hinweise, insbesondere zu im Umfeld des Tatorts abgestellten Fahrzeugen und verdächtigen Beobachtungen unter der Rufnummer 0951/9129-491.

© TVO

Brand in Asylunterkunft Gößweinstein: Zwei Tatverdächtige ermittelt

Nach dem Feuer in einer Asylbewerberunterkunft am Samstagmorgen (20. August) in Gößweinstein (Landkreis Forchheim) wurden zwei Tatverdächtige ermittelt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft haben zwei Bewohner der Einrichtung durch eine unsachgemäße Entsorgung von glühender Holzkohle das Feuer selbst verursacht. Die beiden 18 und 20 Jahre alten Asylbewerber müssen sich nun wegen fahrlässiger Brandstiftung strafrechtlich verantworten.

Schaden von rund 100.000 Euro

Wie berichtet, brannte die von acht Asylbewerbern bewohnte ehemalige Gaststätte am Samstag vollständig aus. Hierbei entstand ein Sachschaden von rund 100.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr löschte den Brand mit einem Großaufgebot, bevor die Flammen andere Gebäude beschädigten.

Schwierige Ermittlungen am Brandort

Aufgrund des ausgebrannten Wohnhauses sowie der Einsturzgefahr des Gebäudes gestalten sich die Arbeiten der Ermittler als sehr schwierig. Nach ersten Erkenntnissen der Brandfahnder dürfte das Feuer in einem Abstellraum im Erdgeschoss ausgebrochen sein. Anschließend breiteten sich die Flammen auf die weiteren Räume aus.

Widersprüchliche Angaben der Bewohner

Bei Befragungen der acht Bewohner räumten zwei Männer (18 und 20 Jahre) aus Syrien ein, dass in der Brandnacht glühende Holzkohle entsorgt wurde, die sie zum Entzünden einer Wasserpfeife verwendet hatten. Bei der Befragung machten die beiden Asylbewerber über die näheren Umstände der Brandentstehung widersprüchliche Angaben. Aufgrund dieser Erkenntnisse wurde gegen die beiden Männer ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung eingeleitet.

Tatverdächtige in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft ergingen gegen die beiden Syrer am Sonntag (21. August) Untersuchungshaftbefehle wegen Verdunkelungs- und Fluchtgefahr. Mittlerweile sitzen sie in Haft. Die Ermittlungen dauern an.

Asylunterkunft Gößweinstein: Glühende Holzkohle verursacht Brand
(Aktuell-Bericht vom 22. August)
1 2 3