Tag Archiv: Grüner Hügel

Bayreuth: Die Richard-Wagner-Festspiele 2018

Bayreuth steht wieder ganz im Zeichen der Richard-Wagner-Festspiele. Zahlreiche Prominente aus Wirtschaft, Politik und Kultur besuchen die Festspiel-Premiere am Grünen Hügel. Wir halten Sie in "Oberfranken Aktuell" ab 18:00 Uhr, auf unseren Social Media Kanälen und auch hier auf tvo.de stets auf dem Laufenden.


Bayreuth: Ende der Festspielsaison 2018

Das Vorhang fällt

Zum letzten Mal fällt nun der Vorhang bei den Richard Wagner Festspielen in Bayreuth, zumindest für das Jahr 2018. Fünf Wochen lang stand Bayreuth im Mittelpunkt der internationalen Kulturszene, 32 Aufführungen wurden absolviert, die Festspielbesucher genossen und schwitzten. Eine derart dauerhaft heiße Festspielzeit hat es bislang selten gegeben, aber das ist nicht das einzig Herausragende der Saison 2018. Und die nächste Spielzeit steht bereits in den Startlöchern. Jetzt wird aber erstmal das Festspielhaus weiter saniert.


Bayreuth: Soufflieren auf dem Grünen Hügel

Rund 800 Menschen sind Jahr für Jahr während der Richard Wagner Festspiele auf dem Grünen Hügel in Bayreuth tätig. Fünf davon arbeiten nahezu komplett im Verborgenen, nämlich in einem kleinen schwarzen Kasten. Eine von Ihnen ist Heike Maria Preuß. Sie ist eine von insgesamt fünf Festspiel-Souffleusen.

Bayreuth: Soufflieren auf dem Grünen Hügel

Bayreuth: Stipendiaten aus aller Welt in der Wagnerstadt

Bayreuth: Stipendiaten aus aller Welt in der Wagnerstadt

Es sind 241 junge Menschen aus der ganzen Welt, die als Stipendiaten in diesem Jahr zu den Bayreuther Festspielen kommen. Die Richard-Wagner-Stiftung lädt einmal im Jahr ein und präsentiert ein Programm, von dem junge Nachwuchskünstler wahrscheinlich seit den Kindergartentagen träumen. Das heißt: Eine Woche Bayreuth erleben. Bei drei Aufführungen auf dem grünen Hügel im Publikum sitzen. Die "Großen" auf der Bühne kennenlernen. Und dann steht auch noch ein Konzert der Stipendiaten selbst an.


Die Ehrung der Mitwirkenden

Traditionell werden im Rahmen der Wagner-Festspiele Mitwirkende durch die Stadt Bayreuth für ihre Treue und ihre helfenden Hände auszeichnet. Die Ehrung in diesem Jahr fand am heutigen Montag (13. August) in der Villa Wahnfried statt. Wir waren bei der Wagnerschen Feierstunde mit der Kamera dabei.

Wagner Festspiele 2018 in Bayreuth: Die Ehrung der Mitwirkenden

Bayreuth: Die Musiker vom Balkon

Die Musiker vom Balkon

Wir befinden uns in Woche drei der Bayreuther Richard Wagner Festspiele 2018. Theoretisch kann jeder, auch wenn er keine Karten hierfür besitzt, während der Festspielzeit zumindest ein bisschen was vom Meister sehen und hören. Vom Balkon des Hauptportals nämlich und zwar vor jeder Aufführung sowie in jeder Pause. Acht Männer sieht man dort oben - vier Musiker mit einer Trompete und vier Musiker mit einer Posaune. Aber was spielen sie eigentlich? Uns gewährte das Team der Bayreuther Bühnen- und Pausenmusik zum Teil ganz intime Einblicke.


Staatsempfang im Neuen Schloss

Es ist DAS kulturelle Highlight in Oberfranken, wenn jedes Jahr im Juli die Wagner-Festspiele in Bayreuth losgehen. Der Promi-Auflauf auf dem roten Teppich des Festspielhauses ist da aber immer nur der erste Hingucker. Ein paar Stunden später ist dann am Eröffnungstag nochmal großer Auflauf und großes Spektakel: denn da lädt der bayerische Ministerpräsident immer ins Neue Schloss zum Staatsempfang. Da war Markus Söder heuer also das erste Mal „Hausherr“ – und auch da gabs nochmal einiges zu sehen und zu bereden. Zum Beispiel, wie er denn ankam, der neu inszenierte Lohengrin.  

Bayreuth: Staatsempfang zum Wagner-Auftakt

Promialarm in Bayreuth: Schaulaufen bei den Wagner Festspielen

Der Rote Teppich

Die Prominenz ist da – die Bayreuther Richard-Wagner-Festspiele 2018 sind eröffnet. Bei knackig heißen Temperaturen kommen am Nachmittag hochrangige Vertreter aus Politik und Showbizz auf den Grünen Hügel in die Wagnerstadt – um dabei zu sein, bei der Premiere des Lohengrin. Unter den Gästen sind unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel, der bayerische Ministerpräsident Markus Söder und der Entertainer Thomas Gottschalk.

Zur Eröffnung der diesjährigen Richard-Wagner-Festspiele sollen neben Bundeskanzlerin Angela Merkel auch der Ministerpräsident Tschechiens, Andrej Babiš, und der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte kommen.

Vertreter der Bundespolitik

Außerdem dürften folgende Bundesminister über den roten Teppich flanieren: Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat ebenso ihr Kommen angekündigt wie ihre Kabinettskollegen Jens Spahn (Bundesminister für Gesundheit), Anja Karliczek (Bundesministerin für Bildung und Forschung), Gerd Müller (Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), Kanzleramts-Chef Professor Dr. Helge Braun, Professorin Monika Grütters (Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien) und Dorothee Bär (Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung).

Weitere prominente Premierengäste

Auch von Seiten der bayerischen Landespolitik haben sich etliche Premierengäste angekündigt. Vom Ministerpräsidenten Markus Söder, über den Leiter der Staatskanzlei Florian Herrmann, bis hin zur Präsidentin des Bayerischen Landtags Barbara Stamm, um nur drei von vielen Namen heraus zu greifen. Dazu werden auch in diesem Jahr wieder diverse Promis auf dem roten Teppich erwartet. Neben Herzog Franz von Bayern und Fürstin Gloria von Thurn und Taxis, sollen die Schauspieler Lisa Wagner, Udo Wachtveitl, Francis Fulton-Smith und unter anderem auch der TV-Entertainer Thomas Gottschalk erscheinen.

© TVO / Antonia Klyn© TVO / Antonia Klyn© TVO / Antonia Klyn© TVO / Antonia Klyn© TVO / Antonia Klyn© TVO / Antonia Klyn© TVO / Antonia Klyn© TVO / Antonia Klyn© TVO / Antonia Klyn© TVO / Antonia Klyn

Das Premierenstück

Zur Eröffnung der diesjährigen Richard-Wagner-Festspiele wird der Lohengrin in der Inszenierung von Yuval Sharon in Bayreuth gezeigt. Musikalisch verantwortlich ist Christian Thielemann. Zum Inhalt: Ganz grob ist der Lohengrin eine romantische Oper in drei Akten. Es geht um die Liebe zwischen Elsa und dem Gralsritter Lohengrin – allerdings verbietet der Held seiner Geliebten, ihn jemals nach seinem Namen, seiner Herkunft oder seiner Art zu fragen. Der Lohengrin 2018 ist natürlich romantisch, er ist tragisch und er ist blau, wie es einst schon Friedrich Nietzsche sagte und wie unserer Bilder aus dem Bayreuther Festspielhaus es auch eindeutig zeigen.

Bayreuth: Der Lohengrin eröffnet die Richard-Wagner-Festspiele 2018


Bayreuth: Der Countdown für die Festspiele läuft

DER COUNTDOWN LÄUFT

Bundeskanzlerin Angela Merkel, Ministerpräsident Markus Söder, Thomas Gottschalk und viele viele weitere Prominente haben sich angekündigt, zur Premiere der Bayreuther Festspiele 2018. Gezeigt wird der Lohengrin in der Inszenierung von Yuval Sharon, musikalisch verantwortlich ist Christian Thielemann. Und den ersten Skandal, nämlich die Absage des eigentlichen Sängers der Hauptrolle, scheinen sie in Bayreuth schon ziemlich gut weggesteckt zu haben.

Wagner-Festspiele in Bayreuth: Promi-Auflauf am Grünen Hügel

Zur Premiere der Richard-Wagner-Festspiele am 25. Juli 2018 in Bayreuth haben sich auch dieses Jahr wieder zahlreiche prominente Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur angekündigt. Allen voran wird, wie bereits in den letzten Jahren, Bundeskanzlerin Angela Merkel die Festspiel-Premiere besuchen.

Weiterlesen

Bayreuth: Promiauflauf bei den Wagner-Festspielen

Am 25. Juli heißt es am Grünen Hügel „Vorhang auf“ für die Wagner-Festspiele. Für die diesjährige Premiere hat sich bereits wieder einiges an Prominenz angekündigt, wie die Stadt Bayreuth am Mittwoch (28. Juni) bekannt gab.

Weiterlesen

Bayreuther Festspiele: Verwaltungsrat berät in München

Es ging mal wieder um Macht und Einfluss bei der Sitzung des Verwaltungsrats der Bayreuther Festspiele in München. Konkrete Ergebnisse? Kaum. Fest steht: Der Chef des Verwaltungsrats, Toni Schmid, will die Wagnerschwestern Katharina und Eva auch weiter an der Spitze des „Unternehmens Wagner“. Die beiden wollen das aber offensichtlich nur, wenn ihnen auch weiterhin ein kaufmännischer Geschäftsführer zur Seite steht. All das aber ist auch nach der aktuellen Sitzung noch unklar. Genauso wie die künftigen Machtverhältnisse am Grünen Hügel. Bislang haben Bund, Land, die Gesellschaft der Freunde von Bayreuth und die Stadt Bayreuth gleich viele Stimmen. Künftig soll sich der Stimmanteil aber am Kaptalanteil orientieren.  Und das würde bedeuten, Stadt und Freunde würden gewaltig an Einfluss verlieren. Grundlage dafür wäre eine Satzungsänderung, und über die wird eben heftig diskutiert. Eine Entscheidung jedenfalls ist erneut vertragt, die nächste Sitzung des Verwaltungsrats der Bayreuther Festspiele soll im März stattfinden.

 



 

 

Bayreuth: Neuer Mietvertrag für das Festspielhaus

Das Festspielhaus auf dem „Grünen Hügel“ in Bayreuth ist so gut wie vermietet. Auf einen entsprechenden Vertrag haben sich die Festspiel Stiftung mit der Festspiel GmbH im Rahmen ihres Sitzungsmarathons geeinigt. Der neue Mietvertrag soll für die kommenden 30 Jahre gelten, also bis zum Jahr 2043. Laut dem Vorsitzenden des Verwaltungsrates Toni Schmid sei ein zeitgemäßer und langfristiger Mietvertrag nötig. Einzelheiten dazu wurden noch nicht bekannt gegeben. Der alte Vertrag endete rein formal mit dem Tode Wolfgang Wagners. Der neue Mietvertrag muss allerdings noch vom bayerischen Innenministerium und der Regierung von Oberfranken geprüft werden.

 


 

 

Festspielhaus Bayreuth: Sanierungsverträge unterzeichnet

Das Festspielhaus in Bayreuth ist nicht nur ein Wahrzeichen der Stadt Bayreuth, sondern für ganz Oberfranken und eine Pilgerstätte für die weltweit riesige Fangemeinde des Musikgenies Richard Wagner. Nur, dass diese Fans seit geraumer Zeit quasi mit Helmen die Fassaden umwandern mussten. Am Mittwochnachmittag wurden Nägel mit Köpfen gemacht. Hochoffiziell. Die Verträge für die anstehenden Sanierungen wurden unterzeichnet. Stadt, Bund, Land, der Bezirk, Freunde und Stiftungen – sie alle gaben mit ihrem „Go“ den Startschuss für 30 Millionen Euro Baukosten und 10 Jahre Sanierungszeit. Wir waren bei der Vertragsunterzeichnung dabei und berichten am Donnerstag ausführlich in „Oberfranken Aktuell“ ab 18.00 Uhr von der umfangreichsten Sanierung in der Geschichte des Grünen Hügels.

 


 

 

Bayreuth: Wagner-Festspiele 2013 – Bilanz der Jubiläumssaison

Mit dem Tannhäuser sind am Abend die Bayreuther Festspiele 2013 zu Ende gegangen. Die Saison im Jubiläumsjahr ist also rum – zumindest was die Opern angeht. Sieben Opern wurden 2013 gezeigt. 30 Vorstellungen fanden satt. 800 Beschäftigte waren vor Ort. Rund 60.000 Besucher kamen ins Festspielhaus. Dies die nackten Zahlen. Eine Bilanz, mit der sich die Festspielleitung durchaus zufrieden zeigt. Auch wenn die Festspiele nun vorüber sind, „200 Jahre Richard Wagner“ wird natürlich noch das ganze Jahr in Bayreuth gefeiert. Wie, dies erfahren Sie heute Abend, ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 



 

 

Festspielsaison in Bayreuth: Lange Prominentenliste am Grünen Hügel

Am 25. Juli hebt sich am Grünen Hügel in Bayreuth der Vorhang für die Festspielsaison im Wagner-Jubiläumsjahr 2013. Zum Auftakt werden die  Festspielleiterinnen Eva Wagner-Pasquier und Katharina Wagner gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe zahlreiche prominente Festspielgäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport begrüßen können. Auf die Besucher der Premierenvorstellung wartet die Inszenierung der Wagner-Oper „Der fliegende Holländer“ in Regie von Jan Philipp Gloger unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann.

Gäste aus der Bundespolitik

Die Liste der Premierengäste wird in diesem Jahr von Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel angeführt. Während das deutsche Staatsoberhaupt zum ersten Mal die Bayreuther Festspiele besucht, gehört die Bundeskanzlerin bekanntlich seit vielen Jahren zu den treuen Premierengästen. Auf der Ebene der Bundespolitik werden zudem Wirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler, Außenminister Dr. Guido Westerwelle, Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Umweltminister Peter Altmaier, Gesundheitsminister Daniel Bahr, Innenminister Dr. Hans-Peter-Friedrich, Familienministerin Dr. Kristina Schröder, Verkehrsminister Dr. Peter Ramsauer und der Staatsminister der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bernd Neumann erwartet.

Gäste aus der bayerischen Politik

Auch die bayerische Landespolitik zeigt bei der Festspielpremiere mit nahezu dem gesamten Landeskabinett und Ministerpräsident Horst Seehofer an der Spitze Flagge: so Umweltminister Dr. Marcel Huber, Europaministerin Emilia Müller, Innenminister Joachim Herrmann, Finanzminister Dr. Markus Söder, Wirtschaftsminister Martin Zeil, Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle, Kunstminister Dr. Wolfgang Heubisch, Sozialministerin Christine Haderthauer, Justizministerin Dr. Beate Merk, Landwirtschaftsminister Helmut Brunner sowie mehrere Staatssekretäre. Die Fraktionsvorsitzenden im Landtag Christa Stewens (CSU), Markus Rinderspacher (SPD), Thomas Hacker (FDP) und Margarete Bause (Bündnis 90/Die Grünen) werden ebenfalls zur Premiere in Bayreuth erwartet. Gleiches gilt für den ehemaligen Bundesaußenminister und Vizekanzler Hans-Dietrich Genscher, die ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Edmund Stoiber und Dr. Günther Beckstein und die Landtags-Vizepräsidenten Reinhold Bocklet, Franz Maget und Peter Meyer.

Gäste aus Kultur und Sport

Illuster gibt sich auch die Schar der sonstigen Premierengäste. So werden unter anderem die Schauspieler Erol Sander, Michaela May und Wolfgang Stumph, die Sopranistin Eva Lind, der Intendant der Luisenburg-Festspiele Michael Lerchenberg und Filmschauspieler Sabin Tambrea erwartet. Weitere prominente Gäste: Der Bamberger Erzbischof Prof. Dr. Ludwig Schick und der Intendant des Bayerischen Rundfunks. Aus der Welt des Sports werden die in Bayreuth geborene ehemalige Kickbox-Weltmeisterin Dr. Christina Theiss und die derzeit überaus erfolgreiche Bayreuther Triathletin Anne Haug die Festspielpremiere besuchen.