Tag Archiv: Gruppe

© News5 / Merzbach

Bamberg: Vermisster offenbar in der Regnitz ertrunken

UPDATE (16:46 Uhr):

Der seit Montagnachmittag (10. August) vermisste Mann (32), der in der Regnitz in Bamberg schwimmen war, ist bislang nicht aufgetaucht. Die umfangreichen Suchmaßnahmen wurden am Dienstag (11. August) fortgesetzt. Wie die Wasserschutzpolizei Bamberg mitteilte, gehen die Einsatzkräfte derzeit davon aus, dass es sich offenbar um ein Unglück handelt. Die Kripo Bamberg nahm die weiteren Ermittlungen auf.

32-Jähriger geht in der Regnitz unter - Sein Begleiter kann ihm nicht mehr helfen

Gegen 16:00 Uhr war der 32-jährige Eritrea mit einem 48 Jahre alten Landesmann im "Linken Regnitzarm", auf Höhe des Heinrich-Bosch-Steges, zum Schwimmen ins Wasser gegangen. Wegen der starken Strömung ist es in der Regnitz verboten zu schwimmen. Der 32-Jährige ging wenig später unter. Sein Begleiter konnte ihm nicht mehr helfen. Die Zeugen verständigten daraufhin den Notruf.

Zahlreiche Einsatzkräfte suchen bis in die Abendstunden am Montag

Die Polizei suchte vom Uferbereich aus nach dem 32 Jahre alten Mann. Die Wasserschutzpolizei suchte das Gewässer ab. Die Wasserrettung war mit Booten und Tauchern unterwegs. Ein Polizeihubschrauber unterstützte die Suchmaßnahmen aus der Luft. Die Suche dauerte bis in die Abendstunden.

Rettungskräfte seit Dienstagmorgen wieder im Einsatz

Seit Dienstagmorgen (11. August) sind Beamte der Wasserschutzpolizei, Diensthundeführer zur Absuche des Uferbereiches sowie Streifenbeamte und Taucher erneut auf der Suche nach dem Vermissten. Bislang (Stand: 16:15 Uhr) konnte der 32-Jährige nicht aufgefunden werden.

Bamberg: Suche nach vermisstem Schwimmer dauert an
Statement von der Wasserschutzpolizei zur Vermisstensuche:
Vermisstensuche in Bamberg: Einsatzkräfte gehen von einem Unglücksfall aus

ERSTMELDUNG-UPDATE (11. August, 12:04 Uhr)

Der seit Montagnachmittag (10. August) in der Regnitz in Bamberg vermisste Mann (32) ist bislang nicht aufgetaucht. Zahlreiche Rettungskräfte setzen die Suche am Dienstag (11. August) nach dem Vermissten fort. Wie die Wasserschutzpolizei vor Ort mitteilte, gehen die Einsatzkräfte derzeit davon aus, dass der Mann offenbar in der Regnitz ertrunken ist.

32-Jähriger geht in der Regnitz unter

Nach Angaben der Wasserschutzpolizei waren zwei Freunde nachmittags vom Heinrich-Bosch-Steg aus in die Regnitz schwimmen gegangen. Der 32 Jahre alte Mann sei daraufhin untergegangen. Sein Freund (48) konnte ihn ersten Informationen zufolge nicht mehr retten.

Rettungskräfte brechen Suche ohne Erfolg ab

Daraufhin wurden zahlreiche Rettungskräfte alarmiert, die sofort mit der Suche zwischen dem Steg und der Schleuse in Gaustadt (Lkr. Bamberg) begannen. Mit Polizeihubschrauber, Tauchern und Booten wurde im Wasser nach dem 32-Jährigen gesucht. Wie die Wasserschutzpolizei bekannt gab, waren rund 80 Einsatzkräfte vor Ort. Nach einer mehrstündigen Suche wurde diese ohne Erfolg abgebrochen.

32-Jähriger offenbar ertrunken

Die Wohnadresse des Vermissten wurde ebenso abgesucht. Dort war er nicht anzutreffen. Nach aktuellem Stand (11. August, 12:04 Uhr) gehen die Einsatzkräfte davon aus, dass der Mann offenbar ertrunken ist.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG (10. August, 17:38 Uhr):

Rettungskräfte wurden am Montagnachmittag (10. August) an die Regnitz in Bamberg alarmiert, dort wird ersten Informationen zufolge eine Person vermisst. Wie News5 berichtete, sprang eine Gruppe von einem Steg in das Wasser. Eine Person aus der Gruppe soll nicht mehr aufgetaucht sein. Laut News5 wird derzeit zwischen dem Heinrich-Bosch-Steg in Bamberg und der Schleuse in Gaustadt (Stadtteil von Bamberg) gesucht. Weitere Informationen sind zum aktuellen Stand (17:38 Uhr) nicht gegeben.

  • Offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus
© TVO / Symbolbild

Lichtenfels: Gruppe aus vier Männern & einer Frau attackieren Passanten

Eine Gruppe aus vier Männern und einer Frau zogen am Freitagabend (17. April) durch die Innenstadt von Lichtenfels und pöbelten mehrere Passanten an. Hierbei wurden zwei junge Männer im Alter von 16 und 18 Jahren angegriffen und verletzt. Dabei sollen fremdenfeindliche Äußerungen gefallen sein. Die Kripo Coburg sucht derzeit Zeugenhinweise. Weiterlesen
© Sparkasse Bamberg

Planspiel Börse: Bayreuther der Beste in ganz Deutschland

Michael Hader von der Universität Bayreuth ist beim diesjährigen Planspielspiel Börse der Beste unter den Studenten. Der junge Mann vom Lehrstuhl BWL I von Prof. Dr. Klaus Schäfer belegte im Ranking der Studenten in der Kategorie Depotgesamtwertung auf Bundesebene den ersten Platz von insgesamt 4.745 Depots. Weiterlesen

Marktredwitz: Zahn ausgeschlagen

Ein äußerst unangenehmes Ende hat am frühen Samstagmorgen eine Kneipentour für einen jungen Mann aus Marktredwitz im Landkreis Wunsiedel genommen.

Gegen drei Uhr morgens wollte er, gemeinsam mit Freunden, den Abend in einer Gasstätte in der Klingerstraße ausklingen lassen. Noch vor der Eingangstür wurden die Kneipengänger von einer etwa zehnköpfigen Gruppe junger Leute angepöbelt. Unversehens versetzte einer aus der Gruppe dem Marktredwitzer einen Faustschlag ins Gesicht. Diesem wurde dadurch ein Stück Zahn ausgeschlagen, außerdem platzte ihm die Lippe auf. Der Schläger und die anderen Angehörigen der Gruppe machten sich daraufhin aus dem Staub. Sie sollen etwa 18 bis 20 Jahre alt gewesen sein und nach Zeugenmeinung osteuropäischer oder türkischer Herkunft. Der Täter wird als dunkelhaarig beschrieben. Er soll etwa 1,80 m groß sein.

Hinweise nimmt die Polizei Marktredwitz unter 09231/ 96 760 entgegen.

 

 

Marktredwitz: Jugendliche gehen auf Polizisten los

Sein couragiertes Auftreten wäre einem Marktredwitzer Polizeibeamten  beinahe zum Verhängnis geworden.

Er war am Samstag Abend privat im Auenpark unterwegs. Hierbei beobachtete er eine Gruppe von etwa 20 Jugendlichen, die in dem ehemaligen Gartenschaugelände mit Glasflaschen warfen. Als der Polizist die jungen Leute darauf ansprach kam es beinahe zur Eskalation. Als sich der Beamte als Polizist zu erkennen gab, erklärten ihm einige der jungen Männer die Mehrheitsverhältnisse und gingen bedrohlich auf ihn los. Eine 14-jährige beleidigte den Polizisten aufs heftigste. Bevor es zu ernsthaften Übergriffen kommen konnte, trafen zwei Streifenwagen ein. Daraufhin flüchtete ein Großteil der Jugendlcihen. Das 14-jährige Mädchen wird wegen Beleidigung angzeigt. Der Rest der Truppe wurde vom Platz verwiesen.