Tag Archiv: haft

© Pixabay / Symbolbild

Versuchte Tötung in Buttenheim: 41-Jähriger sitzt in Haft

Ein 41 Jahre alter Mann wurde am Mittwochabend (01. Juli) in Brandenburg wegen versuchter Tötung festgenommen. Der Tatverdächtige stach in der Silvesternacht in Buttenheim (Landkreis Bamberg) mehrmals mit einem Messer auf einen 28 Jahre alten Mann ein. Wir berichteten. Der Tatverdächtige sitzt inzwischen in Haft. Weiterlesen

Bamberg: Ermittler fassen neun Drogenhändler- und konsumenten

Neun mutmaßliche Drogenhändler und Drogenkonsumenten im Alter von 18 bis 27 Jahren zogen Rauschgiftfahnder der Kriminalpolizei in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Bamberg aus dem Verkehr. Bei der damit verbundenen Durchsuchung von zehn Wohnungen in Stadt und Landkreis Bamberg gelang den Ermittlern am Mittwoch (17. Juni) ein weiterer Schlag gegen die örtliche Drogenszene. Weiterlesen

© Pixabay / Symbolbild

Mehrere Tritte & Schläge in Kulmbach: Streit führt zu Drogenfund

Nach einer handfesten Auseinandersetzung unter zwei 25 und 39 Jahre alten Männern am Dienstag (16. Juni) in Kulmbach, entdeckte die Polizei in den Wohnungen der Beiden mehrere Drogen. Der 39-Jährige sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. Weiterlesen

© Pixabay / Symbolbild

Messerattacke in Bamberg: Tatverdächtiger (17) in Haft

Wie die Polizei am Montag (15. Juni) bekannt gab, endete in der Nacht zum Donnerstag (11. Juni) eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen mit einem Messerstich gegen einen 18-Jährigen. Die Polizei nahm wenig später zwei Tatverdächtige vorläufig fest. Ein 17-Jähriger sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. Weiterlesen

© Pixabay / Symbolbild

Schlüsselfeld: 34-Jährige wird von Ehemann misshandelt

Wie die Polizei am Montag (15. Juni) mitteilte, sitzt seit Samstag (13. Juni) ein Tatverdächtiger (33) wegen versuchten Totschlags in Haft. Ein 33-Jähriger fügte am Freitagabend (12. Juni) in einer Wohnung in Schlüsselfeld (Landkreis Bamberg) seiner Ehefrau (34) schwere Verletzungen zu. Die Frau wandte sich an ein Hotel und bat um Hilfe. Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Sonnefeld / Mitwitz: Drei Tatverdächtige wegen Drogenhandel festgenommen

Am Montagnachmittag (08. Juni) nahm die Kripo Coburg drei Männer im Alter zwischen 28 und 37 Jahren in Sonnefeld (Landkreis Coburg) und Mitwitz (Landkreis Kronach) vorläufig fest. Die Ermittler stellten eine größere Menge Crystal Speed, Marihuana und Drogengelder im hohen vierstelligen Bereich sicher. Ein 32-jähriger Mann aus Sonnefeld befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Ermittler erlangten vor mehreren Monaten Hinweise auf Drogenhandel

Bereits vor mehreren Monaten erlangten die Ermittler der Kripo Coburg Hinweise auf drei Männer aus dem Landkreis Coburg. Nach ersten Erkenntnissen sollen diese Drogenhandel betreiben. Nach intensiven Ermittlungen erhärtete sich dieser Verdacht, sodass die Ermittler am späten Montagnachmittag zuschlugen.

Ermittler durchsuchen die Wohnungen der Tatverdächtigen

Bei Durchsuchungen in Sonnefeld und Mitwitz nahmen die Beamten insgesamt drei Personen im Alter zwischen 28 und 37 Jahren vorläufig fest. Bei dem 32-jährigen Sonnefelder stellten die Beamten Crystal Speed im zweistelligen Grammbereich sicher. Bei einem weiteren 28 Jahre alten Mann aus Sonnefeld fanden die Beamten Marihuana im hohen dreistelligen Bereich. Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Mitwitz stellten die Beamten bei einem 38-Jährigen mehrere Tausend Euro, die offenbar aus Drogengeschäften stammten, sicher.

Tatverdächtiger (32) in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg erging gegen den 32-jährigen Tatverdächtigen Untersuchungshaftbefehl. Die Polizisten brachten ihn in eine Justizvollzugsanstalt.

© Polizeipräsidium Oberfranken
© Pixabay / Symbolbild

Messerstich in Bamberg: 33-Jähriger wird festgenommen

Durch einen Messerstich erlitt ein 21-Jähriger am Mittwochmorgen (03. Juni) während eines Streits in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber schwere Verletzungen. Die Polizei nahm einen 33-Jährigen als Tatverdächtigen fest. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg wurde am Donnerstag (04. Juni) Untersuchungshaftbefehl erlassen. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Tötungsdelikt in Kronach: 28-Jähriger in Oberfranken in Haft

Anfang April soll ein 28-Jähriger in einer Asylbewerberunterkunft in Kronach einen 23-Jährigen getötet haben. Anschließend flüchtete der Verdächtige nach Frankreich. Seit dem heutigen Freitag (29. Mai) befindet er sich in Oberfranken in Haft.

Weiterlesen

© Polizei

A9 / Gefrees: Polizei stellt Drogen und Dopingmittel sicher

Bei einer Fahrzeugkontrolle auf dem A9-Parkplatz Streitau, unweit der Autobahnausfahrt Gefrees (BT), stellten Polizisten am Sonntagabend (10. Mai) eine größere Menge Drogen sowie verbotene Dopingmittel sicher. Der 33-jährige Fahrer konnte trotz einer kurzen Flucht zu Fuß festgenommen werden. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Bayreuther Kripo.

Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Versuchter Totschlag in Lichtenfels: 39-Jähriger bekommt Tritte gegen Kopf

Drei Männer gerieten am Mittwoch (29. April) in einer Wohnung im Lichtenfelser Ortsteil Eichig in Streit. Im Laufe der Auseinandersetzung verpassten zwei Männer ihrem Opfer (39) mehrere Fußtritte gegen den Kopf. Seit Mittwoch sitzen beide Täter wegen versuchten Totschlags in Haft. Weiterlesen
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Selb: Mehrmals gegen Ausgangsbeschränkung verstoßen – Haft!

Nach mehreren Verstößen gegen die geltende Ausgangsbeschränkung müssen nun zwei Männer aus Selb (WUN) die Osterzeit bis zum 19. April in einer Justizvollzugsanstalt verbringen. Am heutigen Donnerstag (09. April) fällte ein Richter die Entscheidung.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Strullendorf / Hirschaid / Baiersdorf: Tankstellen-Räuber (19) meldet sich bei der Polizei

Am Montagmorgen (24. Februar) gestand ein 19-Jähriger der Polizei, dass dieser verantwortlich für drei bewaffnete Tankstellen-Überfälle im Landkreis Bamberg und Erlangen-Höchstadt sei. Der jüngste Überfall fand am Samstagabend (22. Februar) in Strullendorf (Landkreis Bamberg ) statt. Wir berichteten. Zuvor soll der Täter Freitagnacht (14. Februar) eine Tankstelle in Hirschaid (Landkreis Bamberg) überfallen haben. Die Newsseite dazu finden Sie hier. Seit Montag sitzt der mutmaßliche Täter nun in Untersuchungshaft. Weiterlesen
© Symbolbild / Pixabay

Lautertal: 53-Jähriger attackiert mit Hammer Ehefrau & Schwager

Ein Familienstreit eskalierte am Donnerstagnachmittag (20. Februar) im Lautertaler Ortsteil Unterlauter im Landkreis Coburg. Ein 53-Jähriger schlug mit einem Hammer mehrmals auf seine Ehefrau (46) und seinem Schwager (36) ein. Seit Freitag (21. Februar) sitzt der mutmaßliche Täter (53) in Untersuchungshaft. Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken

Neustadt bei Coburg: Mit 200 Gramm Drogen & 7.000 Euro Bargeld – Crystaldealer festgenommen

Am Montagnachmittag (17. Februar) stoppte die Kripo gemeinsam mit den Beamten der Zivilen Einsatzgruppe Coburg einen 34-Jährigen bei Eisfeld in Thüringen, da dieser zuvor wegen Drogenhandel im Bereich Coburg und Neustadt bei Coburg ins Visier der Beamten geraten war. Im Auto des Tatverdächtigen fand die Polizei neben mehreren Tausend Euro Bargeld, auch Drogen im dreistelligen Grammbereich. Der mutmaßliche Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen.

34-Jährige versteckte zudem in seiner Unterhose weitere Crystal-Mengen

Die Polizisten kontrollierten den Wagen des 34-Jährigen aus Sonneberg und entdeckten zwei Päckchen mit 200 Gramm Crystal. Zusätzlich versteckte er in seiner Unterhose weitere kleine Mengen an Crystal. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnte die Polizei noch 60 Gramm Marihuana sicherstellen. Die Beamten beschlagnahmten die Drogen und Bargeld in Höhe von 7.000 Euro.

34-Jährige seit Dienstag in Haft

Am Dienstag (18. Februar9 erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg Haftbefehl gegen den 34-Jährigen. Er kam im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt.

© Polizeipräsidium Oberfranken
© Polizeipräsidium Oberfranken

„Hawala-Banking“ in Oberfranken: Kripo nimmt zehn Personen wegen illegaler Bankgeschäfte fest

Wie die Polizei heute (06. Februar) mitteilte, nahm die Kriminalpolizei unter Federführung der Staatsanwaltschaft Hof, am Dienstagnachmittag (04. Februar) zehn Personen wegen illegaler Bankgeschäfte vorläufig fest. Bei den Tätern handelt es sich um eriterische Staatsangehörige, die in den vergangenen Monaten mehrere Hunderttausend Euro von Deutschland nach Ostafrika brachten. Aktuell befinden sich drei Männer und eine Frau in Untersuchungshaft. Rund 60.000 Euro stellte die Polizei im Rahmen der Durchsuchungen sicher.

Polizei findet im April 2019 bei einer Verkehrskontrolle mehrere Kuverts mit über 33.000 Euro Bargeld

Mitte April 2019 zog die Polizei im Landkreis Bamberg einen BMW mit dem Kennzeichen aus dem Zulassungsbereich Limburg einer Verkehrskontrolle. Im Auto befanden sich die beiden 25 und 26 Jahre alten Männer aus Eritrea. Im Wagen fand die Polizei in einem Stoffbeutel mehrere Kurverts mit mehr als 33.700 Euro Bargeld. Hauptsächlich in 50 und 100 Euro Scheinen. Auf Nachfrage der Polizei gaben die beiden Männer an, dass es sich hierbei um vermeintliche Spendengelder von Landsleuten handle. Aufgrund mehrere Ungereimheiten stellten die Beamten das Geld sicher.

Polizei leitete ein Verfahren wegen Geldwäsche ein

Die Polize leitete daraufhin ein Verfahren wegen des sogenannten Tatbestandes der gewerbmäßigen Geldwäsche ein. Es bestand der Verdacht, dass die Gelder aus Straftaten stammten und zur Begehung weiterer gesammelt wurden. Mit einem Beschlagnahmebeschluss verhinderte die Staatsanwaltschaft, dass das Geld an die Täter ausgehändigt wurde.

Täter bringen hohen Geldsummen nach Ostafrika

Anfang Juli 2019 übernahm die Kripo mit Zentralaufgaben Oberfranken (kurz: KPI / Z)  und die Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Wirtschaftsstrafsachen in Hof die weiteren Ermittlungen. Im Laufe der Ermittlungen konnten die Beamten weitere Tatverdächtige feststellen und aufklären, welche Augaben sie in der Hierarchie des illegalen Finanztransaktionssystems in Form des "hawala-Bankings" haben. Schließlich fand die Polizei heraus, dass tagtäglich mehrere Zehntausend Euro untereinander weitergegeben wurde mit dem Ziel, dass Geld insbesondere nach Ostarfrika zu bringen.

Beamte nehmen am Dienstagnachmittag zehn Personen aus München und Umgebung vorläufig fest

Am Dienstagnachmittag (04. Februar) schlugen schließlich zahlreiche Einsatzkräfte der KPI / Z Oberfranken in Kooperation mit Unterstützungskräften des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord, der Polizeipräsidien München und Frankfurt sowie Einsatzkräften aus dem Saarland zu. Sie nahmen insgesamt zehn Personen aus insgesamt zwölf Geschäften und Wohnungen aus München und Umgebung vorläufig fest.

Beamten stellen mehrere Zehntausend Euro, Handys, Datenträger sowie zahlreiche Unterlagen sicher

Das Amtsgericht Hof hatte bereits im Vorfeld vier Haftbefehle für drei Männer und eine Frau im Alter von 22 bis 42 Jahren erlassen. Die Kripo stellte bei dem Einsatz rund 60.000 Euro Bargeld, mehrere Handys, verschiedene Datenträger sowie zahlreiche Unterlagen sicher. Vor der großangelegten Aktion beschlagnahmten die Beamten in verschiedenen Einsätzen insgesamt 280.000 Euro.

Vier Personen in Untersuchungshaft

Am Mittwoch (05. Februar) eröffnete ein Ermittlungsrichter in Hof gegen die Festgenommenen Haftbefehle wegen gewerbsmäßiger Geldwäsche und Verstößen gegen das Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz. Anschließend brachten die Beamten die Beschuldigten in verschiedene Justizvollzugsanstalten.

Nach ersten Schätzungen der Kripo dürfte sich die Geldwäsche im Millionenbereich bewegen

Die von den Eritreern insgesamt erworbenen und weitergegebenen Geldbeträge dürften sich nach Einschätzung der Kripo im Millionenbereich bewegen. Die umfassenden, bundeslandübergreifenden Ermittlungen dauern noch länger an.

© Polizeipräsidium Oberfranken
© Polizeipräsidium Oberfranken
© Polizeipräsidium Oberfranken
123456