Tag Archiv: Hauptbahnhof

© Bundespolizei

Rassistische Beleidigungen in Hof: 34-Jähriger bedroht die Bundespolizei!

Für einen Polizeieinsatz am Hofer Hauptbahnhof sorgte am Samstag (10. Oktober) ein 34 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Kulmbach. Stark alkoholisiert wehrte sich der Mann gegen die polizeiliche Kontrolle. Bedrohte und beleidigte die Beamten mit rassistischen Äußerungen. Das teilte am Montag (12. Oktober) die Polizei Selb mit. Weiterlesen

© Bundespolizei

Bayreuth: Drogenkurier landet im Gefängnis

Drogenfahnder der Bayreuther Kriminalpolizei zogen am Samstag (20. Juni) einen 26 Jahre alten Reisenden am Hauptbahnhof von Bayreuth aus dem Verkehr. Der Mann hatte rund 200 Gramm Marihuana im Gepäck. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth erging gegen den Drogenkurier ein Haftbefehl.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Hof: Drogenfund und Festnahme im Regionalexpress!

Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb beschlagnahmten am Samstagabend (30. Mai) in einem Zug am Hofer Hauptbahnhof eine größere Menge Marihuana. Bei den beiden mutmaßlichen Rauschgiftschmugglern klickten noch im Regionalexpress die Handschellen.

Weiterlesen

Coburg: Zwei junge Männer verstoßen gegen die Ausgangsbeschränkungen

Am Sonntagabend (22. März) kontrollierte die Polizei am Coburger Hauptbahnhof zwei junge Männer im Alter von 16 und 18 Jahre, die sich nicht an die Vorschriften der Ausgangsbeschränkungen hielten. Die Polizei ermittelt nun gegen beide Männer. Weiterlesen

© TVO

Hof: 31-Jähriger halbnackt am Hauptbahnhof unterwegs

Am Samstagnachmittag (08. Februar) trafen Bundespolizisten am Hofer Hauptbahnhof auf einen spärlich bekleideten 31-Jährigen. Die Beamten nahmen den stark alkoholisierten Mann in Schutzgewahrsam und statteten ihn mit Kleidung aus.

Weiterlesen

© TVO / Archiv

Haftbefehl vollstreckt: Bundespolizei nimmt 53-Jährigen am Hauptbahnhof Hof fest

Bundespolizisten aus Hof nahmen am Samstagabend (11. Januar) am Hauptbahnhof der Saalestadt einen mit Haftbefehl gesuchten Deutschen statt. Die Kontrolle des 53-Jährigen ergab, dass ihn die Staatsanwaltschaft Hof seit Mitte Dezember 2019 mit Haftbefehl suchte.

Weiterlesen

© Stadt Hof, Archiv / Collage, TVO

„Hof-Mitte“: Neuer Bahnhalt soll die Innenstadt besser anbinden

In der Stadt Hof steht nach der Hof-Galerie wohl das nächste große Bauprojekt an. Sollten die Planungen zu dem neuen Bahn-Haltepunkt "Hof-Mitte" in der Innenstadt realisiert werden, wird dieser mit einem sogenannten elektrischen Wendegleis versehen werden. Die Idee wird offensiv vorangetrieben, denn die Planungskosten im hohen sechsstelligen Bereich übernimmt dazu der Freistaat Bayern. Dies wurde jetzt fix gemacht.

Planungen kosten den Freistaat rund 800.000 Euro

Wie das Bayerische Verkehrsministerium mitteilte, haben der Freistaat und die Deutsche Bahn einen Planungsvertrag für das Projekt abgeschlossen. Die Landesregierung geht damit in die Vorleistung und finanziert die Planungen bis hin zum Baurecht. Dafür werden 770.000 Euro aus Landesmitteln zur Verfügung gestellt.

Stadtkern soll verkehrstechnisch besser angebunden werden

Wie die Frankenpost zuerst berichtete, soll nördlich vom ehemaligen Bahnhof "Hof-Nord", in dem der Fichtelgebirgsverein sein Domizil hat, rechts von der Hauptstrecke ein Wendegleis entstehen. Wie das Ministerium jetzt mitteilte, soll dieses Wendegleis ermöglichen, dass der künftige neue Halt "Hof-Mitte" auch von Zügen aus Richtung Süden angefahren werden kann. Ohne dieses müssten sie wie bisher im Hauptbahnhof Hof enden. Ziel soll sein, die Innenstadt verkehrstechnisch besser zu erschließen und das Bahnfahren attraktiver zu machen, da der Hauptbahnhof der Stadt außerhalb des Stadtkerns liegt. Deshalb soll die neue Verkehrsstation auf der Hauptstrecke Richtung Vogtland künftig auch von Zügen aus Richtung Süden, wie zum Beispiel aus Münchberg und Selb, angefahren werden. Aus dem Verkehrsministerium war zu vernehmen, dass durch den neuen Bahnhalt 1.500 zusätzliche Fahrgäste den öffentlichen Nahverkehr nutzen würden.

 

Für Bayerns Verkehrsminister Hans Reichhart ist die Investition von fast 800.000 Euro gut angelegt:

Das Projekt können wir so zusammen mit der Elektrifizierung der Strecke Hof – Marktredwitz vorantreiben. Dank der Synergieeffekte können das Wendegleis und das umfangreichere SPNV-Halteangebot voraussichtlich bis 2025 und damit drei Jahre früher realisiert werden. Und das ist auch gut so, denn: Der neue Bahnhaltepunkt Hof Mitte wird seinen vollen Nutzen für Hochfranken erst mit dem Wendegleis entfalten können. Dafür nehmen wir gerne freiwillig Geld in die Hand.“

(Hans Reichhard, Bayerischer Verkehrsminister)

 

Neuer Halt nur mit einem elektrischen Wendegleis möglich

Die Verlängerung der Zugfahrten vom Hofer Hauptbahnhof bis Hof-Mitte ist aber nur möglich, wenn nördlich der neuen Station ein elektrifiziertes Wendegleis mit einer Länge von 140 Metern errichtet wird, so das Ministerium. Auf dieses fährt der Zug dann nach dem Aussteigen der Fahrgäste ein, um das Durchgangsgleis der neuen Station bis zur Rückfahrt des Zuges in die entgegengesetzte Richtung für nachfolgende Züge freizugeben. Damit Planung, Genehmigung und Bau des Wendegleises im unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang mit der Elektrifizierung der Strecke Hof – Marktredwitz erfolgen können, unterschrieb jetzt der Freistaat mit der DB Netz AG den Planungsvertrag. Der Freistaat verspricht sich durch sein Engagement zwei Synergie-Effekte: Zum einen soll der Verkehrs-Nutzen so drei Jahre früher entstehen. Zum anderen - die die Landesregierung - würden bei einer späteren Realisierung für die öffentliche Hand deutlich höhere Kosten im Umfang von rund drei Millionen Euro entstehen.

Umsetzung von Wendegleis und Bahnhalt würde rund 16 Millionen Euro kosten

Insgesamt rechnet die Deutsche Bahn derzeit mit Kosten von rund zehn Millionen Euro für das Wendegleis, weitere 6,2 Millionen Euro sind für die Verkehrsstation veranschlagt. Für die Finanzierung der DB-Infrastruktur ist gemäß dem Grundgesetz eigentlich der Bund zuständig.

 

Aktuell-Bericht vom Donnerstag (28. November 2019)
"Hof-Mitte": Neuer Bahnhalt soll die Innenstadt noch attraktiver machen!
© TVO / Symbolbild

Bamberg: 18-Jährige wird von drei Unbekannten angegriffen!

Wie die Polizei am heutigen Freitag (27. September) berichtete, wurde eine 18-Jährige am Samstagabend (21. September) in der Bamberger Innenstadt von bislang drei unbekannten Männern zunächst verbal und schließlich körperlich angegriffen. Hierbei wurde die junge Dame verletzt. Die Kripo Bamberg nahm hierzu die Ermittlungen auf und bittet um Zeugenhinweise. Weiterlesen
© Agilis / Uwe Miethe

Hof: Unbekannte wollen Fahrkartenautomaten knacken

Unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Samstag (03. August) in zwei am Hauptbahnhof Hof abgestellte Triebwagen der Firma agilis ein. Laut Bundespolizei zeigen die Spuren, dass die Unbekannten die in den Zügen verbauten Fahrkartenautomaten aufbrechen wollten. Weiterlesen
© Bundespolizei

Hof: Schwarzfahrer landet für 90 Tage hinter Gitter

Fahnder der Selber Bundespolizei nahmen am Montag (08. Juli) am Vorplatz des Hofer Hauptbahnhofes einen mit Haftbefehl gesuchten 31-Jährigen festgenommen. Die Kontrolle des Reisenden in einem Fernreisebus ergab, dass ihn die Staatsanwaltschaft Berlin nach mehrfachen Erschleichens von Leistungen mit einem Haftbefehl suchte. Weiterlesen
© TVO / Archiv

Bahnhof Marktredwitz: Alkoholisierter Mann tickt aus!

Am Mittwoch (03. Juli) wurden Bundespolizisten sowie Beamte der Polizei Marktredwitz zu einem Einsatz am Bahnhof von Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) gerufen, da ein 36-Jähriger dort randalierte. Der Übeltäter stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Hofer Hauptbahnhof: 39-Jähriger mit 4,4 Promille aufgegriffen…

Mit einem Alkoholpegel von fast 4,4 Promille stieg am Freitagabend (21. Juni) ein 39-Jähriger ohne Fahrkarte am Hofer Hauptbahnhof in den Regionalexpress nach Nürnberg ein. Wie die Bundespolizei am Montag berichtete, legte der Betrunkene hierbei ein gewalttätiges Auftreten an den Tag. Da er zudem völlig orientierungslos war, bat die Zugbegleitung um Unterstützung bei den Bundespolizisten des Hofer Reviers. Die Beamten nahmen den Wohnsitzlosen daraufhin in Schutzgewahrsam und brachten ihn auf die Dienststelle. Weiterlesen
© Deutsche Bahn / Archiv / Symbolbild

Selfie-Wahnsinn in Hof: 14-jährige Mädchen machen Fotos im Gleisbereich!

Um Fotos im Gleisbereich zu machen, begaben sich am Montagabend (03. Juni) zwei 14-jährige Mädchen im Bereich des Hofer Hauptbahnhofes in die Gleisanlagen. Nach Hinweis eines Bahnmitarbeiters konnten Hofer Bundespolizisten die beiden Teenager vor Ort antreffen.

Verwarngeld über jeweils 25 Euro wird fällig

Nach der Belehrung über die Gefahren ihres Tuns wurden die Mädchen an ihre Erziehungsberechtigten übergeben. Laut Bundespolizei kam es zu keinen Betriebsbeeinträchtigungen für den Bahnverkehr. Wegen dem verbotenen Aufenthalt im Gleis wurde aber ein Verwarngeld in Höhe von jeweils 25 Euro fällig.

Weiterführende Informationen
Münchberg: Selfie-Wahn – Jugendliche fotografieren sich auf Gleisen
(Aktuell-Bericht vom 23.02.16)
Selfie-Wahnsinn: So klärt die Bundespolizei Selb Schüler auf
(Aktuell-Interview vom 23.02.16)
© Polizeiinspektion Selb

Hof: Polizei beschlagnahmt berauschende Faschings-Pilze!

Mehrere Gramm sogenannter Psilocybin-Pilze und Marihuana führte ein 19-Jähriger aus Sachsen mit sich, als ihn Beamte der Grenzpolizei Selb am Hofer Hauptbahnhof am Rosenmontag (4. März) kontrollierte. Der junge Mann muss sich nun strafrechtlich verantworten. Die Kripo Hof übernahm hierbei die Ermittlungen.

 

19-Jähriger vertuscht Marihuana-Geruch mit Deo

Der 19-Jährige legte eine Raucherpause ein, als ihn die Polizei während des Zug-Stopps am Hauptbahnhof einer Kontrolle unterzog. Auf Nachfrage gab er an, in seiner Jackentasche eine kleine Menge Marihuana dabei zu haben. Die Tüte, worin sich die Drogen befanden, sprühte er zuvor mit Deo ein, um den Marihuana-Geruch zu vertuschen. Zudem führte der 19-Jährige in einem Tabakbeutel einen Joint sowie Rauschgiftutensilien mit sich.

19-Jähriger führt 20 Gramm der Drogen-Pilze mit sich

Im Laufe der weiteren Durchsuchung entdeckte die Polizei im Rucksack des 19-Jährigen 20 Gramm "Magic Mushrooms", die eine halluzinogene Wirkung erzeugen. Die Beamten leiteten gegen den jungen Mann eine Anzeige ein. Das Rauschgift wurde sichergestellt.

 

 

© Polizeiinspektion Selb
1234