Tag Archiv: Hilfskräfte

© TVO / Symbolbild

Angriff auf Polizei & Sanitärer in Weismain: Patientin will sich nicht helfen lassen

Die Besatzung eines Rettungswagens in Weismain (Landkreis Lichtenfels) bat am Montagnachmittag (30. September) die Polizei um Hilfe, da sich eine Patientin (38) massiv gegen ihre erforderliche Behandlung wehrte. Auch ihr Lebensgefährte (34) attackierte die Retter. Beide Personen standen nach Polizeiangaben erheblich unter Drogeneinfluss.

Weiterlesen

Coburg: „Herrngassenfest“ sagt Dank an Helfer & Untersützer

Über ein Jahr ist der verheerende Großbrand in der Coburger Innenstadt her. In der Nacht zum Pfingstsonntag 2012 waren mehrere Gebäude in Flammen aufgegangen. Der Schaden ging in die Millionen. Mittlerweile erstrahlt die Herrngasse wieder in neuem Glanz. Die Gebäude sind dank großzügiger Spenden aufwändig renoviert worden. Mit einem Straßenfest bedankten sich die ansässigen Gastronomen und Gewerbetreibenden bei den Helfern und Unterstützern.

 


 

 

TVO-Nachgefragt: Jahrhundertflut in Bayern

Es ist eine Katastrophe, mit der niemand gerechnet hat. Nicht nur ganze Landstriche stehen seit Tagen unter Wasser. Komplette Dörfer und Städte kämpfen mit den Fluten, versinken in brauen Fluten. Besondern betroffen sind Ostdeutschland und das südliche Bayern. Hier, unter anderem in der Drei-Flüsse-Stadt Passau, stand das Wasser so hoch, wie seit 500 Jahren nicht mehr. In und um Deggendorf hat sich die Donau zu einem See ausgebreitet.

Wir informieren in TVO-Nachgefragt über die Hochwasser-Katastrophe in Südbayern und berichten über oberfränkische Hilfskräfte, die in Passau und Deggendorf über Tage hinweg im Einsatz waren.

Die Erstausstrahlung der Sendung ist am Freitag um 18.30 Uhr. Weitere Termine am heutigen Tag sind: 19.30 Uhr, 20.45 Uhr, 21.30 Uhr, 22.30 Uhr und 23.30 Uhr!

Fotos – bereitgestellt von den oberfränkischen Hilfskräften – gibt es auf unserer Facebook-Seite www.facebook.com/fb.tvo!

 


 

 

Hochwasserlage in Bayern: Keine Entspannung an der Donau!

Beim Hochwasser in Bayern kann für den Bereich der Donau keine Entwarnung gegeben werden. Die Lage bleibt in Regensburg und Passau angespannt. Das THW ist mit über 950 Helfern an mehreren Orten in Bayern im Einsatz. Einsatzschwerpunkte zur Stunde: Regensburg, Passau, Deggendorf und Neustadt an der Donau. 15 THW-Helfer aus Bamberg sind ebenfalls vor Ort.

Alle siebzehn Fachgruppen Wasserpumpen des Landesverbandes arbeiten intensiv, um Wassermassen aus den überfluteten Wohngebieten abzupumpen. Die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen des THW verfügt über ein großes Sortiment von leistungsfähigen Pumpen, die neben Schmutz- und Abwasser auch Schlamm fördern können. Am leistungsstärksten sind die Schmutzwasserpumpen mit eigenem Motorantrieb, die bis zu 15 m3 stark verschmutztes Wasser pro Minute abpumpen.

Nach Passau ist zur Stunde auch die Fachgruppe Ölschaden auf dem Weg.  In der letzten Nacht wurden in die Einsatzgebiete 350.000 Sandsäcke vom THW befördert. Weitere Einsatztätigkeiten des THW sind die fachliche Beratung in den Stäben der Landkreise, die Einsatzunterstützung durch mobile Führungsstellen vor Ort. Auch der Leitungs- und Koordinierungsstab des Landesverbandes Bayern ist seit Sonntag rund um die Uhr tätig, um den gesamten Einsatz bayernweit zu koordinieren.

Fotos – bereitgestellt von den oberfränkischen Hilfskräften – gibt es auf unserer Facebook-Seite www.facebook.com/fb.tvo!

 


 

 

Regnitzlosau: Nach dem Hochwasser – Kampf gegen den Schlamm

Nach dem Wasser, kommt der Schlamm. Die Pegelstände der Flüsse in Oberfranken sind rückläufig. Wenn sich das Wasser zurückzieht, wird vielerorts erst das Ausmaß der Schäden sichtbar. Schlamm und Schutt gilt es von Straßen und Wegen, aus Häusern und Hallen zu räumen. Dies ist eine Mammutaufgabe für Anwohner und Hilfskräfte. Wir haben uns die Lage in Regnitzlosau betrachtet. Die Bilder gibt es ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.