Tag Archiv: Hinweise

© Polizeipräsidum Oberfranken

Tankstellen-Überfall in Bayreuth: Polizei veröffentlicht Überwachungsvideo!

Wie wir bereits berichteten, kam es am Montagabend (09. September) zu einem Tankstellen-Überfall in der Bamberger Straße in Bayreuth. Die Polizei veröffentlichte am heutigen Freitagnachmittag (13. September) das Überwachungsvideo vom Überfall und erhofft sich somit sachdienliche Hinweise von Zeugen, um den bislang noch unbekannten Täter zu finden. 

Kassierer übergibt dem Unbekannten mehrere hundert Euro

Gegen 21:30 Uhr betrat der maskierte Täter den Verkaufsraum der Tankstelle und forderte die Herausgabe von Bargeld. Aufgrund seiner Handhaltung musste der Kassierer davon ausgehen, dass der Täter eine Waffe trägt. Nachdem ihm der Angestellte mehrere hundert Euro übergab, rannte der Mann aus der Tankstelle und flüchtete zu Fuß über den Rewe-Parkplatz in Richtung Wallstraße. Der Kassierer wurde nicht verletzt.

Täterbeschreibung:

  • Männlich
  • Circa 180 Zentimeter groß
  • Schlanke Figur
  • Zur Tatzeit mit beigen Oberteil und dunkler Jeans bekleidet
  • Zur Tatzeit hatte sich der Unbekannte einen dunkelblauen Schal um den Kopf gewickelt
  • Trug eine Sonnenbrille und Handschuhe
Tankstellen-Überfall in Bayreuth: Polizei veröffentlicht Überwachungsvideo!

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Bayreuth unter der Telefonnummer: 0921 / 506 0 entgegen.

Bad Staffelstein: Vermisste (61) wieder aufgetaucht!

UPDATE (16. September, 16:20 Uhr):

Eine 61-jährige Patientin aus dem Bad Staffelsteiner Klinikum im Landkreis Lichtenfels galt seit Donnerstagnachmittag (12. September) als vermisst. Die Polizei teilte am heutigen Montagnachmittag (16. September) mit, dass die Frau am Vormittag im Bereich des Nürnberger Autobahnkreuzes gefunden worden ist. Die Polizei stellt somit die Fahndungsmaßnahme ein.

61-Jährige ist plötzlich nicht mehr im Krankenhaus

Offenbar verließ die 61-Jährige am Donnerstagmorgen über das Fenster ihres Krankenzimmers das Klinikum. Ab diesem Zeitpunkt suchte die Polizei mithilfe von Feuerwehr, Rettungsdienst, Hubschrauber, Personensuchhunden und Wasserrettungsaktion nach der Vermissten.

Autobahndirektion Nordbayern findet Vermisste

Am Montagmorgen fanden die Mitarbeiter der Autobahndirektion Nordbayern die Vermisste an der Autobahn A9 im Bereich des Nürnberger Autobahnkreuzes. Sie sei laut Polizei weitestgehend wohlauf. Die Polizei Feucht (Mittelfranken) brachte sie zur Erstversorgung in ein Krankenhaus.

Wie die Polizei mitteilte, wird seit Donnerstagfrüh (12. September) eine 61-Jährige, in der Bad Staffelsteiner Klinik im Landkreis Lichtenfels vermisst. Sie sei krankheitsbedingt im verwirrten und desorientiertem Zustand. Eine sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahme der Polizei mit Personensuchhunden verlief bislang erfolglos. Daher bitten die Beamten nun um Mithilfe bei der Öffentlichkeitsfahndung.

61-Jährige flüchtet offenbar durch das Fenster

Das Klinikpersonal meldete die Patientin in den frühen Morgenstunden des Donnerstags als vermisst. Körperlich sei die Vermisste unauffällig und vital. Ihr Zimmer befindet sich im Erdgeschoss der Klinik, sodass die Polizei aktuell davon ausgeht, dass die 61-Jährige offenbar durch das Fenster geflüchtet sein muss.

Personenbeschreibung:

  • Sie ist 174 Zentimeter groß
  • Hat ein altersentsprechendes Aussehen
  • Schlanke Statur
  • Kinnlange, rötliche Haare
  • Bekleidet mit einer roten Steppjacke mit Kapuze, schwarze Hose und ASICS-Turnschuhen

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Lichtenfels unter der Telefonnummer: 09571 / 95 200 entgegen.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Neuenmarkt: Joggerin entdeckt Exhibitionisten & flüchtet!

Eine Joggerin erlebte am Mittwoch (11. September) eine unliebsame Überraschung, als sie in Neuenmarkt (Landkreis Kulmbach) einen Exhibitionisten sah, der sich in der Öffentlichkeit befriedigte. Die Polizei Stadtsteinach übernahm hierzu die Ermittlungen und bittet um Zeugenhinweise. Weiterlesen

Vermisstenfahndung: 19-Jährige aus Küps wieder Zuhause!

UPDATE (11. September, 16:45 Uhr):

Wie die Polizei am heutigen Mittwochnachmittag (11. September) mitteilte, ist die seit Montagmorgen (09. September) vermisste 19-Jährige aus Küps (Landkreis Kronach) wieder aufgetaucht. Nach bestätigten Zeugenangaben soll die junge Frau die Nacht von Dienstag auf Mittwoch in einem Beherbergungsbetrieb im Raum Schweinfurt verbracht haben. Von dort aus sei sie wieder mit ihrem Fahrrad nach Hause gefahren. Wohin die 19-Jährige wollte sei laut Polizei nicht bekannt. Nach eigenen Angaben gehe es ihr jedoch gut. Die Polizei stellte somit die Fahndungsmaßnahme ein.

Seit Montagmorgen wird eine 19-Jährige aus Küps (Landkreis Kronach) vermisst. Wie die Polizei am Dienstagnachmittag (10. September) mitteilte, hatte die junge Frau am gestrigen Montagmorgen das elterliche Anwesen verlassen, um mit dem Fahrrad eine Radtour zu unternehmen. Von dieser Tour ist die 19-Jährige bislang nicht zurückgekehrt.

Beschreibung der Vermissten

Die Polizei schließt deshalb einen Unglücksfall nicht aus. Die junge Frau wird wie folgt beschrieben:

  • 19 Jahre alt
  • circa 164 cm groß
  • Kräftige Figur
  • Lange braune glatte Haare, zum Pferdeschwanz gebunden
  • Brillenträgerin
  • Bekleidet mit dunkelblauer Regenhose, grauem Regencape und einer braunen Jacke mit schwarzen Streifen

Die Vermisste trägt laut der Suchmeldung einen weißen Fahrradhelm und ist mit einem weißen Damenrad mit Gepäckkorb und Fahrradtasche unterwegs.

Hinweise auf den Aufenthaltsort der Vermissten nimmt die Polizeiinspektion Kronach unter der Telefonnummer 09261/5030 entgegen.

© Facebook Matze H. / ADAC

Oberfranken: Polizei gibt Tipps für einen sicheren Schulweg!

Am Dienstag (10. September) ist es wieder soweit: Ein neues Schuljahr beginnt. Für die Erstklässler ist dies nicht nur der Beginn für eine bislang unbekannte und spannende Lebensphase, sondern sie müssen auch lernen selbstständiger zu werden.Vor allem im Straßenverkehr, da viele ihren Schulweg alleine meistern müssen. Die Polizei Oberfranken gibt kurz vor dem Schulstart ein paar Tipps für einen sicheren Schulweg. Weiterlesen
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Hof: Unbekannte brechen im Stadtgebiet mehrere Baucontainer auf

Bislang unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Mittwoch (28. August) mehrere Baucontainer in Hof auf und verursachten dabei einen Schaden von 5.000 Euro. Die Diebe entwendeten Werkzeuge im Wert von mehreren Tausend Euro. Die Kripo Hof sucht nach Zeugenhinweisen. Weiterlesen
© Bundespolizei

Mit 200 km/h durch die Nacht: Halsbrecherische Verfolgungsjagd bei Rödental!

Eine halsbrecherische Verfolgungsjagd lieferte sich die Polizei am Donnerstagabend (22. August) in Rödental (Landkreis Coburg) mit zwei bislang noch Unbekannten. Nachdem die Beamten die Unbekannten einer Verkehrskontrolle unterziehen wollten, ergriffen sie die Flucht vor der Polizei. Die Fahndung läuft. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: Unbekannte entwenden 30.000 Euro Mercedes

Bislang Unbekannte entwendeten im Zeitraum zwischen Mittwochabend (21. August) und Donnerstagmorgen (22. August) einen weißen Mercedes-Sprinter in einem Gewerbegebiet in Bamberg. Die Kriminalpolizei hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen und bittet aus der Bevölkerung um Hinweise. Weiterlesen
© TVO / Archiv

69. Sandkerwa Bamberg: Hinweise der Polizei für einen störungsfreien Verlauf

Zum 69. Mal findet von Donnerstag (22. August) bis Sonntag die Sandkerwa in Bamberg statt. Für einen reibungslosen Ablauf steht die Polizei Bamberg seit Monaten mit dem Veranstalter, dem Ordnungsamt der Stadt Bamberg, den Hilfs- und Rettungsdiensten, sowie weiteren Verantwortlichen im Kontakt. Alle Beteiligten bereiten sich intensiv auf die Festtage vor.

Weiterlesen

A9 / Münchberg: Mit 1,6 Promille einen Unfall verursacht

Zu einem schadensträchtigen Verkehrsunfall von mehreren Tausend Euro kam es am Dienstagmorgen (20. August) auf der Autobahn A9, kurz vor der Anschlussstelle Münchberg-Nord (Landkreis Hof). Ein 40-jähriger Pkw-Fahrer sorgte in Fahrtrichtung Berlin zunächst für einen Auffahrunfall und kollidierte im Anschluss mit der mittleren Leitplanke. Weiterlesen
© Polizei

Nach Sprengung eines Geldautomaten in Röslau: Kripo veröffentlicht Bild der Überwachungskamera

Nach der Sprengung eines Geldautomaten am letzten Donnerstag (01. August) in Röslau (Landkreis Wunsiedel) laufen die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Hof weiterhin auf Hochtouren. In diesem Zusammenhang veröffentlichten die Ermittler am heutigen Dienstag (06. August) ein Bild einer Überwachungskamera, auf dem zwei Männer und ihre auffällige Regenkleidung zu sehen ist. Die Beamten bitten diesbezüglich nochmals um die Hilfe der Bevölkerung.

Großfahndung führt zu zwei Festnahmen

Wie berichtet, sprengten gegen 3:45 Uhr am letzten Donnerstag die zwei Täter den Geldautomaten in der Bankfiliale in Röslau und ergriffen anschließend sofort die Flucht. Im Rahmen einer Großfahndung konnten Stunden später bereits zwei Tatverdächtige festnehmen werden. Die Männer sitzen inzwischen in Untersuchungshaft. (Meldung dazu!)

Geldautomatensprengung in Röslau: Kripo sucht weitere Zeugen
(Aktuell-Beitrag vom 07.08.19)

Profi-Bande am Werk

Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Hof gehen aufgrund der gesammelten Erkenntnisse von einer professionell agierenden Bande aus. Die Ermittlungen, unter anderem zu weiteren Mittätern, dauern an.


© Polizei
Bild der Überwachungskamera aus der SB-Bankfiliale in Röslau (Landkreis Wunsiedel)

Täter trugen auffällige Regenjacke und -hose

Mit der Veröffentlichung eines der Bilder der Überwachungskamera in der Bankfiliale erhoffen sich die Kripobeamten weitere Hinweise auf die männlichen Täter. Beide trugen bei der Tat eine auffällige dunkelblaue Regenjacke mit passender Regenhose, die mit reflektierenden Streifen versehen sind. Weiterhin waren sie mit einer schwarzen Sturmhaube vermummt. Im Zuge der Fahndung fand die Polizei eine offenbar identische Regenjacke bei einem der sichergestellten Fahrzeuge.

Täter als Übernachtungsgäste?

Aufgrund weiterer Erkenntnisse halten es die Ermittler für möglich, dass sich ein oder mehrere Personen vor der Tat in Pensionen, Hotels, Ferienwohnungen oder sonstigen Unterkünften, eingemietet haben.


Die Ermittler bitten nochmals um Unterstützung:

  • Wem sind am Donnerstag (1. August) Personen mit dunkelblauer Regenjacke / -hose und reflektierenden Streifen aufgefallen?
  • Wer hat am Donnerstag beobachtet, wie sich Personen, beispielsweise an einem Fahrzeug, umziehen?
  • Wer hat im Großraum Wunsiedel vor dem Tattag Zimmer beziehungsweise eine Wohnung an verdächtige Personen vermietet oder kann in diesem Zusammenhang Hinweise geben?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kripo Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 in Verbindung zu setzen.

© Polizei
Weiterführende Informationen
Röslau: Unbekannte sprengen Geldautomaten der Commerzbank
(Aktuell-Bericht vom 01.08.19)
Nach Geldautomaten-Sprengung in Röslau: Polizei verhaftet zwei Verdächtige!
(Aktuell-Bericht vom 02.08.19)

Mainleus: 17-Jähriger verhindert Waldbrand!

Dank eines 17-Jährigen konnte am Mittwochabend (24. April) ein Flächenbrand in Mainleus nahe dem Main (Landkreis Kulmbach) verhindert werden. Bislang noch Unbekannte entfachten im Wald ein Lagerfeuer. Die Polizei Kulmbach ermittelt nun wegen Herbeiführen einer Brandgefahr und bittet um Zeugenhinweise. Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken

Oberaurach / Bamberg: 48-Jährige seit Freitag vermisst!

UPDATE (08. Mai 2019):

Die 48-Jährige wurde von der Polizei in Frankfurt am Main aufgegriffen. Weitere Informationen HIER...!

ERSTMELDUNG (18. April):

Seit Freitagmittag (12. April) wird eine 48-jährige Frau aus Oberaurach (Landkreis Hassberge) vermisst. Sie verließ ihr Wohnhaus, dass sich im Ortsteil Kirchaich befindet, mit ihrem schwarzen Hund der Rasse "Spitz" und ist seitdem spurlos verschwunden. Laut Polizei sei sie am Samstagmorgen (13. April) im Bamberger Bahnhof gesichtet worden. Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung bei der Fahndung nach der vermissten Frau.

Polizei kontrolliert Manuela Eberhart im Bamberger Bahnhof

Den aktuellen Erkenntnissen zufolge lief die 48-Jährige am vergangenen Freitag mit ihrem Hund in Richtung Eltmann und fuhr von dort aus mit dem Zug nach Bamberg. Am darauffolgenden Samstag wurde sie gegen 6:30 Uhr von der Bundespolizei im Bamberger Bahnhof kontrolliert, da sie verbotswidrig rauchte. Zu diesem Zeitpunkt war sie allerdings noch nicht als vermisst gemeldet.

Der Hund der Vermissten wird in Frankfurt herrenlos aufgefunden

Vermutlich fuhr die Vermisste von Bamberg aus mit dem Zug in Richtung Frankfurt am Main. Gegen 18:00 Uhr wurde ihr Hund am Frankfurter Bahnhof herrenlos aufgefunden und schließlich in ein Tierheim untergebracht.

Aktuell liegen noch keine Straftaten im Zusammenhang mit dem Verschwinden vor

Die Polizei Haßfurt kann aktuell nicht ausschließen, dass der Vermissten nichts zugestoßen ist. Allerdings liegen noch keine Hinweise auf Straftaten vor, die im Zusammenhang mit dem Verschwinden der Frau stehen.

© News5 / Merzbach

Waldbrand bei Burgkunstadt: 70 Einsatzkräfte kämpfen gegen die Flammen!

Zu einem Waldbrand kam es am Dienstagnachmittag (16. April) zwischen Burgkunstadt und Ebneth im Landkreis Lichtenfels. Ein Bürger entdeckte den Rauch und alarmierte daraufhin die Einsatzkräfte. Der Sachschaden kann aktuell noch nicht abgeschätzt werden. Die Kripo Coburg ermittelt und sucht Zeugenhinweise.

Waldstück von 50 auf 50 Metern brennt

Gegen 12:15 Uhr trafen die alarmierten rund 70 Rettungskräfte am Einsatzort ein und brachten den Brand von etwa 50 auf 50 Metern schnell unter Kontrolle.

Kripo Coburg ermittelt und fragt daher: 

  • Wem sind verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge im Bereich des Waldstücks zwischen Burgkunstadt und Ebneth aufgefallen?
  • Wer kann sonst Hinweise zur Entstehung der kleinen Brände geben?

 

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Coburg unter der Telefonnummer: 09561 / 64 50 entgegen.

© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Reuth / Hausen: Haben es Unbekannte auf Hunde abgesehen?

Besorgte Hundehalter meldeten der Polizei Forchheim drei verdächtige Funde in Hausen und in Reuth (Landkreis Forchheim), bei der es offenbar Unbekannte darauf abgesehen haben, Vierbeiner zu vergiften. Die Polizei nahm hierzu die Ermittlungen auf und bittet um Zeugenhinweise. Weiterlesen
1 2 3 4 5