Tag Archiv: hoher Schaden

© News5

Burgebrach: Großeinsatz der Feuerwehr

In einer großen Stallanlage bei Burgebrach im Landkreis Bamberg ist am heutigen Sonntag (18. Februar) ein Feuer ausgebrochen. Zahlreiche Einsatzkäfte eilten zu dem Brandort.

Stallanlage gerät in Brand

Zwischen den Ortschaften Mönchsambach und Büchelberg, steht der Hof, der am Vormittag brannte. Im Aufenthaltsraum brach der Brand aus. Der Besitzer entdeckte das Feuer und konnte einen Notruf absetzen. Die Feuerwehr hat den Brand schnell unter Kontrolle gebracht. Den 120 Einsatzkräften gelang es somit Schlimmeres zu verhindern. Wie die Polizei mitteilt, beläuft sich der Schaden auf rund 30. 000 Euro. Personen wurden keine verletzt.

© News5
© News5
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

B303 / Arzberg: 126.000 Euro Schaden bei schwerem Unfall

Zwei verletzte Personen, vier beschädigte Fahrzeuge und eine Vollsperrung der B303 bei Arzberg (Landkreis Wunsiedel) sind die traurige Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls am Dienstagnachmittag (16. Januar).

Weiterlesen

© Freiwillige Feuerwehr Meeder

Großeinsatz in Bad Rodach: 250.000 Euro Schaden bei Wohnhausbrand

Eine Lagerhalle im Bad Rodacher Ortsteil Breitenau (Landkreis Coburg) wurde am späten Dienstagabend (02. Januar) ein Raub der Flammen. Das Feuer breitete sich schnell aus und griff auf ein angrenzendes Wohnhaus über. Es entstand ein enorm hoher Sachschaden.

Rund 200 Einsatzkräfte eilten zu dem Brand

Gegen 22:20 Uhr alarmierte ein Bewohner die Feuerwehr, als er den Brand in dem Gebäude bemerkte. Als die über 200 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei eintrafen, brannte ein Nebengebäude, das als Lager genutzt wird, bereits lichterloh. Die Flammen griffen auch auf das unmittelbar angebaute Wohnhaus über und beschädigten es. Alle Bewohner des Hauses bemerkten die Flammen glücklicherweise noch rechtzeitig und konnten das Haus unverletzt verlassen.

© Freiwillige Feuerwehr Bad Rodach
© Freiwillige Feuerwehr Bad Rodach
© Freiwillige Feuerwehr Bad Rodach

Brandursache noch unklar

Die umliegenden Feuerwehren, die auch eine Drehleiter im Einsatz hatten, brachten das Feuer anschließend unter Kontrolle. Vorsorglich war auch der Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen an der Brandstelle. Beamte der Coburger Polizei leiteten die ersten Maßnahmen ein und übergaben die weiteren Ermittlungen an den Kriminaldauerdienst. Brandfahnder der Kriminalpolizei versuchen nun die Ursache des Feuers ausfindig zu machen. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der entstandene Sachschaden auf rund 250.000 Euro

© Freiwillige Feuerwehr Bad Rodach
© Freiwillige Feuerwehr Bad Rodach
© Freiwillige Feuerwehr Bad Rodach
© TVO / Symbolbild

Hof: 65-Jähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am Dienstag (31. Januar) ereignete sich auf der Ernst-Reuter-Straße in Hof ein Verkehrsunfall. Ein Mann wurde dabei schwer verletzt. Mehrere Fahrzeuge wurden in Fahrtrichtung Rehau beschädigt. Außerdem kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Weiterlesen

Röslau: schwerer Schneeglätte-Unfall

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Freitagnachmittag bei Röslau im Landkreis Wunsiedel ereignet.

Ein 25-jähriger Autofahrer aus Marktredwitz verlor auf der schneeglatten Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto, geriet ins Schleudern und rutschte frontal in den Gegenverkehr. Durch den Aufprall wurde das Auto des Marktredwitzers in die Leitplanke geworfen, von wo es gegen ein weiteres Fahrzeug rutschte. Bilanz des Unfalls: zwei verletzte Personen, davon erlitt der Unfallverursacher schwere Verletzungen und Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro.

Die Staatsstraße war für drei Stunden komplett gesperrt.

A9/Bayreuth: Sattelzug fährt in Stauende

Glücklicherweise keine Verletzten, jedoch ein Gesamtschaden von 150.000 Euro waren die Folge eines Auffahrunfalls auf der Autobahn. Am Dienstagabend staute sich der Verkehr am Fuß des Bindlacher Berges wegen des hohen Verkehrsaufkommens. Ein 49-jähriger Mittelfranke, der mit seinem Sattelzug in Richtung Berlin unterwegs war, übersah einen vor sich bremsenden Kollegen und fuhr auf dessen Sattelzug auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser auf seinen Vordermann, ebenfalls einen Sattelzug, geschoben. Keiner der drei Berufskraftfahrer wurde bei dem heftigen Unfall verletzt. Zwei der beteiligten Zugmaschinen mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Bindlach, das THW aus Bayreuth und die Autobahnmeisterei sorgten für die Absicherung der Unfallstelle und die Reinigung der Fahrbahn.