Tag Archiv: Hummeltal

Hummeltal (Lkr. Bayreuth): Gartenhütte brennt komplett nieder

Sachschaden von rund 25.000 Euro entstand am frühen Sonntagmorgen bei dem Brand einer Gartenhütte mit Anbau im Hummeltaler Ortsteil Pettendorf im Landkreis Bayreuth. Die Kripo hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Gegen 4.45 Uhr stellte ein aufmerksamer Autofahrer offene Flammen an dem Gartenhaus in der Geseeser Straße fest und verständigte sofort Anwohner und die Feuerwehr. Bei Eintreffen der alarmierten Einsatzkräfte hatte das Feuer bereits auf einen Holzanbau, in dem Brennholz gelagert war übergegriffen. Die gemauerte Gartenhütte mit Gartenmöbeln und Gartengerätschaften brannte nahezu vollständig nieder. Insgesamt liegt der entstandene Sachschaden im fünfstelligen Eurobereich. Verletzt wurde bei dem Vorfall glücklicherweise niemand. Die Brandursache ist derzeit noch unklar.

Die Kriminalpolizei sucht mögliche Zeugen:

  • Wer hat am Sonntag, kurz vor 5 Uhr im Bereich der Geseeser Straße Wahrnehmungen gemacht, die mit dem Brand in Zusammenhang stehen könnten?
  • Wer hat dort verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet?

Hinweise nimmt die Kripo Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 entgegen.

 


 

Hummeltal (Lkr. Bayreuth): Altes Bauernhaus brennt nieder

Im Hummeltaler Ortsteil Gubitzmoos im Landkreis Bayreuth zerstört ein in der Nacht ausgebrochenes Feuer ein 100 Jahre altes Bauernhaus. Gegen 22.30 Uhr bemerken Nachbarn einen Stromausfall. Als die Mutter die Anwesen überprüft entdeckt sie den Brand im Erdgeschoss des Hauses. Trotz des Einsatzes mehrerer Feuerwehren zerstören die Flammen den gesamten Innenbereich des Gebäudes. Der Schaden dürfte sich auf mindestens 80.000 Euro belaufen. Verletzt worden ist zum Glück niemand. Die Brandursache ist momentan noch unklar.

 


 

 

A9/ Hummeltal (Lkr. Bayreuth): Unachtsamkeit bei Überholmanöver

Am Montagnachmittag kam es auf der A9 kurz nach der Ausfahrt Trockau in Richtung Berlin zu einem fünf Kilometer langen Stau. Grund hierfür war ein Unfall. Als eine 64-jährige Autofahrerin aus Sachsen zum Überholen auf die linke Fahrbahn ausscherte, streifte sie den Audi eines 43-jährigen Mannes aus Baden-Württemberg. In Folge dessen verlor die Überholende die Kontrolle über ihren Suzuki. Das Auto schleuderte nach rechts und prallte gegen die Zugmaschine eines Sattelzuges, bevor es quer auf der Autobahn zum Stehen kam. Anschließend brach ein Brand aus, welcher aber durch das schnelle Reagieren des 44-jährigen Sattelzugfahrers sofort gelöscht werden konnte. Die Fahrerin des Suzukis und ihr Ehemann wurden bei dem Unfall verletzt und von den Rettungskräften ins Krankenhaus transportiert.  Zur Bergung des Unfallfahrzeuge, Versorgung der Verletzten und Sicherung der Unfallstelle waren Feuerwehren aus Trockau und Bayreuth, das THW Bayreuth und Pegnitz, die Autobahnmeisterei Trockau sowie mehrere BRK-Fahrzeuge vor Ort. Der Gesamtschaden beträgt 20.000 Euro. Die Autobahn war in Folge des Unfalls für eine Stunde gesperrt.

 


 

 

1 2