Tag Archiv: Hund

© Eva via TVO-Facebook

Hilf mir Bitte: Einjährige Hündin Kira sucht ein Zuhause!

TVO-Userin Eva hat uns über unsere Facebookseite kontaktiert, da sie ein Zuhause für ihre Pflegehündin Kira sucht. Wenn Sie Interesse an dem Tier haben, dann melden Sie sich bitte bei dem Tierheim Kulmbach unter der Rufnummer 09221 / 91288.

Besitzer für Kira gesucht

Kira ist ein Mix aus Dackel und Jack-Russel. Die erblickte am 12. September 2015 das Licht der Welt. Sie hat eine Schulterhöhe von rund 25 Zentimeter. Ihre Pflegerin beschreibt Kira als absoluten Familienhund, der sehr aktiv ist, Kinder liebt und sich auch gut mit anderen Hunden versteht. Die gehorsame Hundedame ist zudem stubenrein und fährt gern Auto. Kiras größtes "Manko" ist, dass sie sehr anhänglich und nicht gern allein ist. Es wird nach Besitzern gesucht, die sich die Zeit nehmen können, Kira langsam an des allein bleiben zu gewöhnen. Ansonsten ist sie verträglich mit ihren Artgenossen und könnte auch ohne Probleme zu einem netten Rüden ziehen. Zudem hat sie keine Probleme mit Katzen.

© Eva via TVO-Facebook
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Thiersheim: Hunde mit Elektroschockhalsbändern unterwegs

Der Jagdpächter des Reviers Grafenreuth, einem Ortsteil von Thiersheim (Landkreis Wunsiedel), machte bei einer Begehung am gestrigen Mittwoch (8. Februar) zwei streunende Hunde aus. Er lockte die Tiere an und stellte fest, dass beide Hunde ein Elektroschockhalsband trugen.

Weiterlesen

© Polizeiinspektion Coburg

Bad Rodach: BMW wird von Lkw gerammt und überschlägt sich

In Bad Rodach (Landkreis Coburg) kam es am Mittwoch (01. Februar) zu einem Zusammenstoß zwischen einem Lkw und einem BMW. In Folge des Unfalls überschlug sich der BMW und landete im Graben. In dem Fahrzeug befanden sich neben einer 56-Jährigen Frau auch noch zwei Hunde. Einer der beiden lief davon und wird noch vermisst.

Lkw übersieht BMW einer 56-Jährigen

Am Ortseingang von Bad Rodach übersah ein 39-jähriger Lkw-Fahrer beim Überfahren der St2205 am Mittwochvormittag einen von rechts kommenden BMW. Der Lkw streifte den BMW am Heck. Der Pkw kam ins Schleudern, geriet in den Straßengraben, überschlug sich dort und kam anschließend im Straßengraben auf dem Dach zum Liegen.

Autofahrerin muss verletzt ins Krankenhaus

Die 56-jährige Autofahrerin sowie ihre beiden Hunde konnten von Ersthelfern aus dem Fahrzeug befreit werden. Die Frau wurde bei dem Unfall leicht verletzt und vom Rettungsdienst in das Coburger Klinikum gebracht.

35.000 Euro Sachschaden entstanden

An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von mindestens 35.000 Euro. Der total beschädigte BMW musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Ein an der Unfallstelle eingesetzter Rettungshubschrauber konnte wieder abfliegen.

© Polizeiinspektion Coburg

Schwarzer Tekri-Rüde nach Unfall vermisst

Von den beiden aus dem BMW befreiten Hunden flüchtete einer der Vierbeiner. Dieser wird nach wie vor vermisst. Dabei handelt es sich um einen kleinen schwarzhaarigen Tekri-Rüden mit auffällig großen Ohren. Sollte der kleine schwarze Vierbeiner irgendwo auffallen, bittet die Polizeiinspektion Coburg um eine kurze Mitteilung unter der Rufnummer 09561-645 209.

Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung

Gegen den 39-jährigen Lkw-Fahrer und Unfallverursacher ermittelt die Polizeiinspektion Coburg wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr und eines Verstoßes nach der Straßenverkehrsordnung.

© News5 / Zeilmann

Eis-Drama in Bayreuth: Frau will Hund retten und bricht ins Eis ein

Am Sonntagnachmittag (15. Januar) ging eine 40-Jährige mit ihrem Hund im Festivalpark von Bayreuth spazieren. Hier brach der Hund in das Eis ein. Bei dem Versuch ihn zu retten, brach die Besitzerin des Tieres selbst im Eis ein. Während die Frau von einem Passanten gerettet wurde, ertrank der Hund im Eiswasser.

Hund fällt durch ein Loch in der Eisfläche

Gegen 16:30 Uhr war die 40-jährige Bayreutherin mit ihrem Yorkshire Terrier in dem Park unterwegs. Der nicht angeleinte Hund lief auf den teilweise zugefrorenen Weiher im Bereich der Siegfried-Wagner-Allee / Tristanstraße und fiel in ein bereits vorhandenes Eisloch, welches sich etwa in der Mitte der Eisfläche befand. Das Tier ging sofort unter.

40-Jährige bricht beim Rettungsversuch selbst ins Eis ein

Die Hundehalterin begab sich ebenfalls auf die Eisfläche, um ihr Haustier zu retten, brach aber selbst ein und stand bis zum Bauch im Wasser. Der Versuch, ihr Haustier unter dem Eis hervorzuziehen misslang. Die 40-Jährige brauchte selbst Hilfe und wurde durch eine weitere Person waus dem Teich gezogen.

© News5 / Zeilmann© News5 / Zeilmann© News5 / Zeilmann© News5 / Zeilmann© News5 / Zeilmann© News5 / Zeilmann

Yorkshire Terrier konnte nur noch tot geborgen werden

Durch die Feuerwehr Bayreuth und mehrere Taucher der Wasserwacht wurde der Weiher im Anschluss abgesucht. Der Terrier konnte laut Polizei nur noch tot aufgefunden werden. Mit einer Unterkühlung kam die Hundehalterin mit dem Rettungsdienst in ein Bayreuther Krankenhaus.

Zweiter Eis-Unfall binnen weniger Tage

bereits am Donnerstag kam es zu einem ähnlichen Vorfall in Bayreuth. Hier wurden die Einsatzkräfte zu einem Eisunfall in die Eremitage im Bayreuther Ortsteil St. Johannis gerufen. Zu der Nachricht!

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: Frau will Hund retten und bricht in das Eis ein

Am späten Donnerstagnachmittag (12. Januar) wurden gegen 16:00 Uhr die Einsatzkräfte zu einem Eisunfall in die Eremitage im Bayreuther Ortsteil St. Johannis gerufen. Bei dem Vorfall wurde eine Person leicht verletzt.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Rehau: Hund stirbt nach Spaziergang

Wie erst jetzt bei der Polizei zur Anzeige gebracht wurde, ist ein Hund in Rehau im Landkreis Hof gestorben. Möglicherweise erwischte der Vierbeiner beim Gassi gehen einen vergifteten Hundeköder.

Weiterlesen

© Tierheim Erlalohe

Hof: Polizisten retten Hund vor dem Hitzetod

Solch einen Einsatz hatten die beiden Hofer Polizeibeamten auch noch nicht mitmachen müssen! Eine Frau (39) informierte am Dienstag (13. September) die Polizei über einen eingesperrten Hund in einem Pkw bei brütender Mittagshitze.

Vierbeiner litt im aufgeheizten Auto Qualen

Laut der Polizeimeldung waren die alarmierten Beamten völlig fassungslos als sie am Hofer Jaspisstein den im Fahrzeug befindlichen Hund sahen. Die Türen des Autos waren zu, die Fenster verschlossen. Das Tier litt Qualen, hechelte und hatte bereits Schaum vor dem Mund.

Polizisten retten Hund aus dem Auto

Glücklicherweise war der Pkw nicht versperrt. Die Beamten öffneten die Autotür und befreiten den großen Hund aus seiner misslichen Lage. Er wurde umgehend mit Wasser versorgt. Die Ordnungshüter verständigten im Anschluss das Tierheim Hof. Hier wurde der Vierbeiner in Obhut genommen.

Hof: Polizei rettet Doggen-Mischling vor Hitzetod
(Aktuell-Beitrag vom 16. September 2016)

Anzeige gegen Besitzerin

Als die Tierbesitzerin zum Auto kam, stellten die Beamten sie zur Rede. Die Herausgabe des Tieres wurde durch die Polizisten verweigert. Die Hundehalterin muss jetzt mit einer Anzeige nach dem Tierschutzgesetz rechnen. Weiterhin wird geprüft, ob die Frau zum Halten von Hunden überhaupt geeignet ist. Laut dem Tierheim geht es den Hund zwischenzeitlich wieder den Umständen entsprechend gut.

Hilf mir bitte: Bullterrier Krüger entlaufen

Der Weiße Miniatur Bullterrier Krüger ist seit dem letzten Donnerstag (12. August) spurlos verschwunden. Zum letzten Mal wurde der Hund im Wirsberger Ortsteil Osserich (Landkreis Kulmbach) gesehen als er hier entkam. Seine Besitzer suchen seit letzter Woche nach ihm!

Beschreibung des Tieres:

  • Weißer Miniatur Bullterrier
  • Rosa schwarzer Nase
  • Vier Jahre alt
  • Nicht kastriert
  • Kein Halsband
  • Keine Tätowierung im Ohr
  • lieb und Menschen bezogen

Wer das Tier gesehen hat, meldet sich bitte bei der Polizeiinspektion in Stadtsteinach oder im Tierheim Bayreuth. Hinweise auch gern als Kommentar unter unserem Facebook-Post.

Vorab vielen Dank für die Hilfe!

© TVO / Pixabay (CC0 Public Domain) / Collage

Münchberg: Hirtenhündin Gloria vergiftet

Im Münchberger Ortsteil Mechlenreuth (Landkreis Hof) wurde in der Nacht vom Freitag auf Samstag (6. August) die Hirtenhündin Gloria vermutlich vergiftet. Das Tier verstarb während des Transportes zur Tierklinik.

Blutuntersuchung deutet auf Vergiftung hin

Eine dort durchgeführte Blutuntersuchung deutet auf eine Vergiftung der Hündin hin. Hinweise zu dem Fall nimmt die Polizeiinspektion Münchberg unter der Telefonnummer 09251 / 87 00 40 entgegen.

Aktuell-Bericht vom Montag (8. August)
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Hof: 38-Jähriger nach Hundeattacke schwer verletzt

Wie die Polizeiinspektion Hof am heutigen Freitag (5. August) mitteilte, kam es am Mittwochvormittag letzter Woche zu einem Hundeangriff auf einen 38-Jährigen. Der Mann zog sich hierbei schwere Verletzungen zu. Tatort war die Hofer Luftbrücke.

Hund reißt 38-Jährigen zu Boden

Der 38-Jährige lief in Richtung Hans-Böckler-Straße, als ihm in der Mitte der Brücke ein Mann mit einem nicht angeleinten Hund entgegenkam. Als er den Hundehalter bat, seinen knurrenden Hund an die Leine zu nehmen, reagierte dieser nicht. Der Hund rannte auf den Geschädigten zu und verbiss sich in dessen rechten Arm. Der Angegriffene fiel zu Boden. Hier biss der Hund dem Mann immer wieder in Rücken und Arm.

Hundehalter reagiert nicht

Laut Polizeibericht schaute der Halter während des Angriffes nur zu und wirkte nicht auf seinen Hund ein. Nachdem sich der 38-Jährige wieder erheben konnte, nahm der Hundehalter sein Tier und verschwand ohne Kommentar in Richtung Bahnhof.

Bissverletzungen an Rücken und Arm

Kurz nach dem Vorfall kamen drei Jugendliche aus Richtung Bahnhof gelaufen und wiesen den Geschädigten darauf hin, dass der Hundebesitzer noch unter der Brücke am Bahnhof stehe. Der Geschädigte erlitt an Rücken und Arm schwere Bissverletzungen, die im Sana-Klinikum behandelt werden mussten.

Beschreibung des Hundehalters

  • Männliche Person
  • Circa 30 Jahre alt
  • Etwa 180 cm groß
  • helle, kurze, dichte Haare
  • kein Bart
  • keine Brille
  • bekleidet mit einem dunklen Trainingsanzug

Beschreibung des Hundes

  • Circa 70-80 cm hoch
  • Fellfarbe „dunkelweiß“ mit dunklen Farbflecken
  • gerader Schwanz
  • hochstehende Ohren standen
  • Laut Polizei handelt es sich vermutlich um einen Mischlingshund

Zeugen gesucht

Gesucht wird von der Polizei der Hundehalter und Zeugen des Vorfalls, insbesondere auch die drei Jugendlichen, die den Geschädigten ansprachen. Die Telefonnumer der Polizeiinspektion Hof lautet: 09281/704-303.

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Naila: Dackelmischling mit Luftgewehr angeschossen

Wie die Polizei am Mittwochvormittag (29. Juni) mitteilte, wurde am Dienstag im Marlesreuther Weg in Naila (Landkreis Hof) ein Hund durch ein Luftgewehrprojektil verletzt. Der Vorfall ereignete sich gegen 7:20 Uhr. Die Polizei sucht Zeugen der Tat.

Weiterlesen

© Tierheim Kulmbach

Weißenstadt: Hundehasser legt Giftköder

Nachdem ihr Hund erbrochen und Blut im Kot hatte, fuhr eine 52-jährige Weißenstädterin mit ihrem Yorkshire Terrier zu einer Tierärztin. Deren Diagnose war alarmierend. Das Tier hatte Gift im Körper. Die Hundebesitzerin vermutet nun, dass jemand versucht hat, ihren kleinen Hund zu vergiften. Es wird nicht ausgeschlosen, dass jemand aus der Nachbarschaft Giftköder in den Garten der Frau geschmissen hat. Zeugen, die am Samstagabend verdächtige Wahrnehmungen im Bereich des Ledererrings gemacht haben sollen sich bitte bei der Polizei Wunsiedel unter der Telefonnummer 09232 99470 melden.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Schwarzenbach/Wald: Vermisste Zehnjährige wohlbehalten aufgefunden

In Schwarzenbach am Wald im Landkreis Hof ist ein zehn Jahre altes Mädchen am Samstagnachmittag (16. April) mit dem Fahrrad weggefahren und am Abend nicht zurückgekehrt. Da von dem Kind jede Spur fehlte, alarmierten die Eltern die Polizei, die daraufhin eine Großfahndung einleitete.

Polizei setzt Suchhunde und Hubschrauber ein

Mit Personensuchhunden und einer großen Zahl von Polizisten suchten die Einsatzkräfte daraufhin die ganze Nacht erfolglos nach dem Mädchen. In den Morgenstunden wurden zudem noch ein Polizeihubschrauber und weitere Beamte aus ganz Oberfranken mobilisiert.

Mädchen am Vormittag wohlbehalten aufgefunden

Polizeibeamten aus Naila ermittelten am Sonntagvormittag (17. April) schließlich, dass die 10-Jährige die Nacht in einem anderen Haus ihres Wohnorts verbracht haben soll. Dort trafen die Beamten das Mädchen dann schlussendlich auch an und brachten sie wohlbehalten zurück zu ihren Eltern.

 

12345678910