Tag Archiv: ICE

© IHK zu Coburg

Coburg / Berlin: Chancen für ICE-Halt steigen

Die Chancen für einen zweistündigen Halt des ICE in Coburg sind erneut gestiegen. Nach der Potentialanalyse unter Federführung der IHK zu Coburg haben am Freitagmittag (30. Januar) Spitzenvertreter der Region ihrer Forderung gegenüber Bundesverkehrsminister Dobrindt in Berlin Nachdruck verliehen.

Weiterlesen

Gelungener Aprilscherz: „Bamberg baut eine U-Bahn“!

Der 1. April ist zwar vorbei, wir wollen aber gern noch einmal auf einen ganz tollen Scherz von zwei jungen Filmemachern aus Bamberg blicken. Sie verkündeten am gestrigen Dienstag: „Bamberg baut U-Bahn“!  Die Idee hatten die beiden Bamberger bereits vor Monaten. Schon damals wurde das aufkeimende Thema kontrovers diskutiert. Die Filmemacher gewannen nun für den Scherz lokale Politiker, die bereit waren, daran teilzunehmen.

Gestern wurde nun der Scherz-Beitrag auf Youtube publiziert und erreichte eine beachtliche Downloadrate. Nach Veröffentlichung wurde der Beitrag in den sozialen Netzwerken ebenfalls strittig wahrgenommen. Neben überwiegend positiven Stimmen gab es auch etwas Kritik. Die Bamberger Debatte um den ICE-Trassen-Ausbau zeigte wohl beim Thema „Bahn“ auch hier ihre Wirkung.

Wir fanden diesen Aprilscherz dagegen sehr gelungen und möchten den Beitrag hier gern zeigen. Viel Spaß damit…

 

 

(Foto/Quelle: Affenbrot.net Bamberg / Facebook)

 


 

 

Forchheim: Bürger vom Ausbau der ICE-Trasse betroffen

Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit 8.1 nimmt immer konkretere Formen an. Dahinter verbirgt sich der abschnittsweise Ausbau der ICE-Strecke zwischen Nürnberg und Ebensfeld im Landkreis Lichtenfels. Aus der zweigleisigen Strecke wird eine viergleisige gemacht – was logischer Weise mit größeren Bauarbeiten einhergehen wird. Aktuell steht der Ausbau zwischen Forchheim und Eggolsheim im Fokus. Forchheims Oberbürgermeister Franz Stumpf informiert über den aktuellen Stand der Dinge und über das Planfeststellungsverfahren. Die dazugehörigen Unterlagen werden nämlich zur Einsicht für die Bevölkerung ausliegen, um Einwände geltend  machen zu können. Außerdem ist eine Infoveranstaltung geplant. Näheres in „Oberfranken Aktuell“ ab 18:00 Uhr.

 


 

 

Bamberg: ICE-Trasse – Drei Möglichkeiten bleiben übrig

In Bamberg wird nach wie vor mit der Bevölkerung über die neue ICE-Trasse diskutiert. Mittlerweile sind nur noch 3 Möglichkeiten übrig geblieben. Jetzt gilt es bei der Trassensuche, möglichst viele Interessen zu vereinen: Lärmschutz ebenso wie die Anforderungen des Weltkulturerbes und nicht zuletzt die der Bahn. Eine endgültige Entscheidung steht noch aus. Mehr dazu ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

DB: Behinderungen im November zwischen Bamberg & Forchheim

Die Deutsche Bahn gab am heutigen Mittwoch bekannt, dass es Anfang November durch Weichenbauarbeiten zu Behinderungen auf den Strecken zwischen Bamberg und Forchheim kommen wird.

Konkret sind folgende Strecken betroffen:

 

Freitag, 01.11., 21.30 Uhr – Montag, 04.11., 4.30 Uhr:

S1 Hirschaid – Bamberg –> Schienenersatzverkehr durch Busse

Hirschaid – Baiersdorf –> Bis zu 15 Minuten längere Fahrzeit

Franken-Thüringen-Express –> Veränderte Fahrzeiten

ICE 28 (Hamburg-München) –> Enden in Saalfeld / Keine Verbindung Saalfeld-München

 

Freitag, 08.11., 21.30 Uhr – Montag, 11.11., 4.30 Uhr:

S1 Hirschaid – Bamberg –> Schienenersatzverkehr durch Busse

Hirschaid – Baiersdorf –> Bis zu 15 Minuten längere Fahrzeit

Franken-Thüringen-Express –> Veränderte Fahrzeiten

ICE 28 (Hamburg-München) –> Enden in Saalfeld / Keine Verbindung Saalfeld-München

 

Montag, 04.11., 19.45 Uhr – Dienstag, 05.11., 1.10 Uhr:

Alle S-Bahnen zwischen Forchheim und Bamberg

         –> Schienenersatzverkehr durch Busse

         –> Bitte beachten: Abfahrt/Ankunft kann bis 35 Minuten früher/später erfolgen

 

Die Deutsche Bahn bittet um Verständnis für die Behinderungen und empfiehlt, gegebenenfalls frühere Verbindungen zu wählen. Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass sich die Mitnahme von Fahrrädern in den Bussen platzbedingt schwierig gestalten kann.

Unter www.bahn.de/bauarbeiten ist eine Broschüre mit Baustelleninformationen verfügbar. 

 


 

 

Bahnausbau in Bamberg: Stadtrat stellt Weichen für den Herbst

Als ob die Namensänderung der Arena nicht genug Redezeit in Anspruch genommen hätte: in seiner Nachmittagssitzung hat der Stadtrat auch sein Ja zu den Ergebnissen des Koordinierungskreises Bahn gegeben. Das Gremium, in dem z.B. Vertreter der Stadt, der Deutschen Bahn und der Bürgerschaft sitzen, hatte zuletzt drei Trassenvarianten in die engere Auswahl genommen: den Ausbau der Bestandsstrecke durch Bamberg mit innovativem Lärmschutz; eine Tunnellösung mit partieller Tieferlegung einzelner Bereiche und eine Ostumfahrung parallel zur Autobahn A73.

Ganze anderthalb Stunden zog sich die Debatte hin, in der Fragen an Bahnvertreter Reiner Gubitz und an den Stadtbaureferenten Michael Ilk gestellt wurden. Letztlich stimmten bis auf zwei Stadträte alle Anwesenden für den aktuellen Planungsstand, der im November in der nächsten Sitzung des Koordinierungskreises konkretisiert werden soll. Dann könnte – so die Hoffnung von Oberbürgermeister Andreas Starke – sich vielleicht schon eine Lösung abzeichnen, der der Stadtrat später sein Ok geben könnte.

Die Diskussion erstreckte sich auch über die Besetzung des Koordinierungskreises. Der Stadtrat sprach sich dafür aus, dass jeweils ein Vetreter der Bamberger Gärtner und der Initiative „Trasse mit Vernunft“ in das Gremium kommen sollen. Die Gärtner fürchten durch den Bahnausbau einen Flächenverlust und Einschränkungen während der Bauzeit; die Initiative umfasst Anwohner, Verbände und Gemeinden entlang einer möglichen Ostumfahrung – also die Ostumfahrungskritiker. Dass mit Dieter Volk vom Verkehrsclub Deutschland bereits jemand im Koordinierungskreis sitzt, der auch die Resolution der „Trasse mit Vernunft“ unterschrieben hat, war offenbar keinem Stadtrat aufgefallen.

 


 

 

Forchheim: Pro & Contra des ICE-Ausbaus diskutiert

Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 ist eine der größten Baustellen der Deutschen Bahn. Im Zuge dieser Maßnahme wird auch die ICE-Strecke bei und vor allem durch Forchheim ausgebaut. Doch so ein Mammut Projekt bringt auch einige Probleme mit sich. Und um genau diese zu lösen, hat sich jetzt die Deutsche Bahn mit Vertretern der Stadt Forchheim an einen Tisch gesetzt. In einem Pressegespräch sind die Ergebnisse jetzt vorgestellt worden. Mehr ab 18.00 in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Bamberg: Neuer runder Tisch in Sachen ICE-Bahntrasse

In Bamberg trifft sich der Koordinierungskreis Bahn zum 4. Mal. Am runden Tisch sitzen Vertreter der Stadtverwaltung, der Deutsche Bahn, Politiker, Bürger und Interessenvertreter. Gesucht wird die beste Lösung für den Bahnausbau der Domstadt. Zuletzt wurde über neun verschiedene Varianten diskutiert. Nach langem Hin und Her sind drei mögliche Szenarien übrig geblieben. Jetzt heißt es prüfen… Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Bamberg: Bahn präsentiert Machbarkeitsstudie zur Ostumfahrung

In der Causa Weltkulturerbestadt Bamberg / Deutsche Bahn hat das Verkehrsunternehmen nun eine Machbarkeitsstudie zur Ostumfahrung präsentiert. Als Ergebnis dieser Studie steht unter dem Strich, dass die Ostumfahrung – die bahnstrecke entlang der A73 im Osten der Domstadt – „prinzipiell möglich“ ist. Eine Entscheidung steht aber noch in weiter Ferne. Nach wie vor sind insgesamt neun Varianten in der Diskussion. Mehr dazu ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 


 

 

Bamberg: Bahnausbau bewegt weiter die Gemüter

Der Bahnausbau in Bamberg. Ein Thema, das die Menschen bewegt. Eine mögliche Ostumfahrung Bambergs, entlang der Autobahn A70, erregt die Gemüter. Eine solche Trasse würde meterhohe Lärmschutzwände in der Stadt von vornherein überflüssig machen. Allerdings würde sie für die Bewohner, zum Beispiel im Bamberger Stadtteil Gartenstadt, eine zusätzliche Lärmbelastung bedeuten. 14 Verbände und Vereine  aus dem Bamberger Osten haben sich nun zusammengefunden, um sich gemeinsam gegen die Ostumfahrung auszusprechen. Mehr dazu ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

Bamberger Gespräche: Erstausstrahlung um 18.30 Uhr!

Am Dienstagabend fand zum ersten Mal die Podiumsdiskussion „Bamberger Gespräche“ statt. Im Spiegelsaal der Harmoniesäle der Domstadt hieß es „Bahn, Politik und Stadtentwicklung – gibt es einen Königsweg für Bamberg?“ Ein klares Bekenntnis zum regelmäßigen ICE-Halt in Bamberg und die Erkenntnis, dass der Vorentwurf der Bahn für Bamberg nicht durchsetzbar ist – das sind zwei relevante Punkte, die gestern der Bahn-Sprecher im Rahmen der Bamberger Gespräche formulierte. Demnach ist der ursprünglich angedachte meterhohe Lärmlimes durch die Weltkulturwerbestadt vom Tisch. Die komplette Debatte in der Erstausstrahlung gibt es heute ab 18:30 Uhr bei TVO über Kabel und Satellit sowie im Livestream.

Themenwoche „Bamberger Gespräche“: „ICE vs. Weltkulturerbe?“

Premiere bei TV Oberfranken: Am Dienstag, den 5. März 2013, finden ab 19.00 Uhr zum ersten Mal die „Bamberger Gespräche“ statt. Thema der Diskussionsrunde im Spiegelsaal der Harmoniesäle von Bamberg wird sein: „Bahn, Politik und Stadtentwicklung – gibt es einen Königsweg für Bamberg?“ Im Rahmen dieser Veranstaltung gibt es bei uns ab Dienstag, den 26. Februar, die Themenwoche „Bamberger Gespräche“. Jeden Tag werden wir „hinter die Kulissen“ dieser Problematik blicken und Sie über die Causa „Weltkulturerbe vs. ICE?“ informieren.


HIER ERFAHREN SIE ALLES WEITERE ZU DEN „BAMBERGER GESPRÄCHEN“!

 

Hier sehen Sie unsere Beiträge der Themenwoche:

Am Freitag blicken wir voraus auf die TVO Premiere am kommenden Dienstag. Dann gibt es um 19.00 Uhr im Spiegelsaal der Harmoniesäle in Bamberg die Premiere der Podiumsdiskussion „Bamberger Gespräche“. Andreas Heuberger berichtet über die Vorbereitungen dieser Veranstaltung. Sollten Sie nicht LIVE vor Ort sein können, die Talkrunde übertragen wir Ihnen in der Erstausstrahlung am Mittwoch, den 06. März ab 18.30 Uhr.

 

Am Donnerstag gingen wir der Frage nach, wie wichtig der Weltkulturerbe-Status für den Tourismus in der Domstadt ist. Bamberg erzielte 2012 einen Rekord bei den Übernachtungen. Rund 565.000 Übernachtungen wurden verzeichnet. Gründe waren hier unter anderem das Domjubiläum und die Landesgartenschau. Sollten diese Zahlen wegbrechen, wenn die Stadt den Titel “Weltkulturerbe” verliert?

 

Am Mittwoch berichten wir über die „Sichtachsenstudie“ in der kontrovers geführten Diskussion zum Lärmschutz für die Anwohner der Stadt. Kritiker der Lärmschutzwände fürchten, dass der Blick auf die Altstadt durch meterhohe Betonwände verbaut wird. Der Status „Weltkulturerbe“ könnte somit gefährdet werden. Wie belastbar ist dieses Papier?  Andreas Heuberger ist mit dem Bamberger Stadtbaureferenten einige Stationen der Studie abgegangen.

 

Am Dienstag berichteten wir über Bamberger Bürger, die sich einen ausreichenden Lärmschutz wünschen, um vor einem übermäßigem Krach durch ständig vorbeifahrende Güterzüge geschützt zu werden. Für viele Anwohner hätte solch eine Maßnahme längst erfolgen müssen. Die Betroffenen fühlen sich von den Verantwortlichen im Stich gelassen. Wir berichten ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“ über den Unmut zahlreicher Bamberger.

 

Unser Trailer für die Sendung:

 

 

Bamberger Gespräche: ICE vs. Weltkulturerbe?

Am Dienstag, 05.03.2013 um 19.00 Uhr, finden im Spiegelsaal der Harmoniesäle in Bamberg die „Bamberger Gespräche“ statt. Das Thema der Diskussionsrunde lautet: „Bahn, Politik und Stadtentwicklung – Gibt es einen Königsweg für Bamberg?“ Über die bevorstehende Veranstaltung informierten am Freitag in Bamberg die Organisatoren der Runde, TV Oberfranken und Radio Bamberg. Eingeladen für die Podiumsdiskussion Anfang März sind unter anderem Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke und Robert W. Bartsch von der AG Bahnsinn Bamberg.

Mehr Informationen über die Veranstaltung erfahren Sie HIER.
Sie selbst können im Vorfeld an einer Umfrage teilnehmen und so der Thematik interaktiv beiwohnen: HIER zur Umfrage
Kostenlose Karten für die Veranstaltung im Spiegelsaal von Bamberg können Sie HIER bestellen.

Zu dieser Talkrunde informieren wir Sie ausführlich um 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

12