Tag Archiv: Illegal

© News5 / Fricke

Fußgänger in Selb totgefahren: Ermittlungen wegen eines illegalen Autorennens!

Nach dem schweren Verkehrsunfall am letzten Donnerstagabend (06. Februar) in Selb (Landkreis Wunsiedel), bei dem ein Fußgänger tödliche Verletzungen erlitt, wurde jetzt gegen einen 20-jährigen Autofahrer ein Haftbefehl wegen eines illegalen Autorennens mit Todesfolge erlassen. Der 20-Jährige befindet sich seit Mittwoch (12. Februar) in Untersuchungshaft. TVO sprach mit dem Hofer Rechtsanwalt, Jürgen Schmidt, über die rechtlichen Konsequenzen.

Illegales Autorennen in Selb: Fußgänger (19) kommt ums Leben!

Nach dem schweren Verkehrsunfall am letzten Donnerstagabend (06. Februar) in Selb (Landkreis Wunsiedel), bei dem ein Fußgänger tödliche Verletzungen erlitt, wurde jetzt gegen einen 20-jährigen Autofahrer ein Haftbefehl wegen eines illegalen Autorennens mit Todesfolge erlassen. Der 20-Jährige befindet sich seit dem heutigen Mittwoch (12. Februar) in Untersuchungshaft.

© News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke

20-Jähriger erfasst Fußgänger frontal

Wie berichtet, kam es am vergangenen Donnerstag zu dem tödlichen Unfall in der Wittelsbacher Straße von Selb. Gegen 20:00 Uhr erfasste der 20-Jährige aus dem Landkreis Wunsiedel mit seinem Audi den Fußgänger (19) auf Höhe der Abzweigung zur Jägerstraße frontal. Der Pkw kollidierte in der Folge mit zwei geparkten Fahrzeugen und kam letztlich an einer Mauer zum Stehen. Trotz sofortiger Reanimationsversuche erlag der 19-Jährige aus Kulmbach noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Autofahrer rasen durch die Wittelsbacher Straße

Nach den umfangreichen Ermittlungen der Polizei Marktredwitz hatte sich der Audi-Fahrer zuvor ein illegales Autorennen mit einem 19-jährigen BMW-Fahrer quer durch die Selber Innenstadt geliefert. Laut Polizei befuhren die beiden Autofahrer dabei unter anderem die Wittelsbacher Straße, an deren Fahrbahnrand sich eine Personengruppe befand. Nachdem der BMW-Fahrer das Rennen beendet hatte, wendete der Audi-Fahrer. Er entschloss sich, mit höchstmöglicher Geschwindigkeit nochmals an der Personengruppe vorbeizufahren, um dieser zu imponieren.

Tödlicher Unfall in Selb: Autofahrer erfasst 19-jährigen Fußgänger
(Statement vom 06.02.2020)

© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

Mit 100 km/h durch die Wittelsbacher Straße

Ein Sachverständiger stellte am Unfallfahrzeug fest, dass der 20-Jährige sein Fahrzeug, als er die Wittelsbacher Straße hinabfuhr, auf circa 100 Stundenkilometer beschleunigte. Infolge dieser Geschwindigkeit erkannte er den Fußgänger, der gerade die Straße überquerte, zu spät und erfasste ihn mit seinem Wagen.

20-jähriger Audi-Fahrer in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof erging nun ein Haftbefehl gegen den Audi-Fahrer, da dieser versucht hatte, auf Zeugen des Unfallgeschehens in Hinblick auf deren Aussagen einzuwirken. Der 20-Jährige befindet sich inzwischen in einem Gefängnis. Gegen ihn wird nun wegen einem sogenannten "verbotenen Kraftfahrzeugrennens mit Todesfolge und fahrlässiger Tötung" ermittelt.

Ebenso Ermittlungen gegen 19-jährigen BMW-Fahrer

Der 19-jährige BMW-Fahrer muss sich ebenfalls wegen Teilnahme an einem illegalen Autorennen strafrechtlich verantworten. Die weiteren Ermittlungen der Polizei Marktredwitz und der Staatsanwaltschaft Hof dauern an.

Unfall in Selb: Fußgänger (19) von Pkw erfasst und tödlich verletzt
(Statement vom 07.02.2020)
Aufnahmen vom Unfallort (06. Februar 2020)
Tödlicher Unfall in Selb: 19-jähriger Fußgänger wird von Pkw frontal erfasst
(Aufnahmen vom 06.02.2020)
© Bundespolizei / Symbolfoto

Hochfranken: Ereignisreiches Wochenende für die Bundespolizei

Viel zu tun hatte die Bundespolizei ab vergangenen Wochenende in Ost-Oberfranken: Zwei Schleusungen, 13 unerlaubte Einreisen, zwei Haftbefehle und 34 verbotene Böller mit einem Gesamtgewicht von fast drei Kilogramm beschäftigten die zuständigen Beamten aus Selb (Landkreis Wunsiedel). Weiterlesen
© Bundespolizei

Hohenberg an der Eger: Grenzpolizei beschlagnahmt über 1.100 illegale Böller

Beamte der Grenzpolizei Selb kontrollierten am Freitagabend (27. Dezember) im Bereich Hohenberg an der Eger (Landkreis Wunsiedel) einen Pkw aus Hessen. Bei der Durchsuchung des Wagens fanden die Fahnder gleich an mehreren Stellen illegale Böller und Pyrotechnik aus Tschechien.

Weiterlesen
© Bundespolizei / Archiv / Symbolbild

B303/Schirnding: 232 verbotene Feuerwerkskörper aus dem Verkehr gezogen

Bei Kontrollen auf der Bundesstraße 303 sind an den Weihnachtsfeiertagen insgesamt 232 verbotene Feuerwerkskörper aus dem Verkehr gezogen worden. In diesem Zusammenhang warnt das Haupzollamt Regensburg vor den Gefahren und Strafen, die durch illegale Böller und Feuerwerke entstehen können. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild / Archiv

Schirnding: 54 Kilo Pyrotechnik über die Grenze geschmuggelt

Grenzpolizisten aus Selb hielten am Sonntagmittag (01. Dezember) einen Pkw aus Baden-Württemberg an, der bei Schirnding (Landkreis Wunsiedel) gerade aus Tschechien nach Deutschland eingereist war. Zusammen mit Beamten der Bundespolizei aus Selb wurden der Wagen und die Insassen kontrolliert. Wie sich herausstellte, hatten die Beamten den richtigen Riecher! Weiterlesen
© Bundespolizei / Symbolfoto

A9 / Trockau: Per Haftbefehl gesucht und illegal in Deutschland unterwegs

Ohne die Erlaubnis für einen Aufenthalt in Deutschland und per Haftbefehl gesucht, war am Freitag ein 26-jähriger aus Moldau in Oberfranken unterwegs. Fahnder der Bayreuther Verkehrspolizei zogen auf der Autobahn A9 bei Trockau (Landkreis Bayreuth) den Mann aus dem Verkehr.

Weiterlesen
© Bundespolizei / Symbolfoto

Falsche Identitäten: Bundespolizei stoppt sieben Männer bei Marktredwitz

Bei einer Kontrolle am B303-Parkplatz Brand bei Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) kontrollierte die Bundespolizei am gestrigen Mittwoch (06. November) ein Fahrzeug mit Nürnberger Kennzeichen. Neben dem Fahrer befanden sich sieben männliche Personen in dem Pkw. Diese wiesen sich mit griechischen Pässen aus. Weiterlesen
© Bundespolizei

Oberfranken: Bundespolizei am Wochenende im Dauereinsatz

Einige Straftaten nach dem Aufenthaltsgesetz sowie mehrere Haftbefehle vollstreckten Beamte der Bundespolizeiinspektion Selb am vergangenen Wochenende (im Osten von Oberfranken. Dies teilte die Bundespolizei am heutigen Montag (08. April) mit. Weiterlesen
© Bundespolizei

Schirnding: Bundes- und Grenzpolizei vereiteln illegale Schleusung

Mit zwei moldauischen Migranten ertappten Fahnder einer gemeinsamen Streife der Grenzpolizeiinspektion Selb und der Bundespolizeiinspektion Selb am Montag (1. April) auf der Bundesstraße B303 bei Schirnding (Landkreis Wunsiedel) einen rumänischen Schleuser. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: Illegales Autorennen zwischen einem Audi R8 und…

Ein verbotenes Autorennen lieferte sich am Dienstagabend (26. Februar) ein 31-jähriger Bayreuther in einem weißen Audi R8 mit einem bislang Unbekannten. Die Bayreuther Polizei sucht nun Zeugen und erbittet Hinweise aus der Bevölkerung. Weiterlesen
© Polizei

A70/Stadelhofen: Polizei zieht schrottreifen Autotransporter aus dem Verkehr

Bei der Kontrolle eines Pannen-Autotransporters auf der A70 bei Stadelhofen (Landkreis Bamberg) entdeckte die Polizei mehr als nur eine Ordnungswidrigkeit. Der Autotransporter aus Litauen hätte eigentlich gar nicht auf der Straße unterwegs sein dürfen. Weiterlesen
© Bundespolizei

Landkreis Hof: Sieben illegale Einreisen gestoppt

Sieben festgestellte Straftaten nach dem Aufenthaltsgesetz stellten Bundespolizisten vom Revier Hof am vergangenen Wochenende (12./13. Januar) bei Kontrollen von Fernbusreisenden fest. Kontrolle am Hofer Hauptbahnhof Ein 48-jähriger Albaner und ein 27-jähriger Kosovare nutzten den Reisebus von Berlin nach Passau und wurden beim Halt am Hofer Hauptbahnhof am Samstagnachmittag (12. Januar) überprüft. Die Bundespolizisten ermittelten, dass die Männer für eine Firma in Brandenburg arbeiten und auf dem Weg nach Passau zu einer Baustelle waren. Der Albaner befindet sich seit August 2018 in Deutschland, verfügt jedoch weder über die erforderliche Aufenthaltsgenehmigung noch über eine Arbeitserlaubnis. Auf Grund der Straftaten nach dem Aufenthaltsgesetz musste er vor Ort 350 Euro Sicherheitsleistung bezahlen und bekam die Aufforderung, Deutschland schnellstmöglich in Richtung seines Heimatlandes zu verlassen. Sein Kollege verfügte zwar über erforderliche Dokumente, muss sich aber wegen Beihilfe verantworten, da er den Albaner in seiner Wohnung beherbergte. Kontrollen in Münchberg, Berg und an der Rastanlage Frankenwald  Weitere unerlaubt eingereiste Personen stellten die Bundespolizisten bei Kontrollen in den Autohöfen Münchberg, Berg und in der Rastanlage Frankenwald fest. Drei Männer aus Nigeria und ein Libanese wurden nach der Sachbearbeitung an die Anker-Einrichtung Oberfranken in Bamberg weitergeleitet beziehungsweise mit einer Aufforderung zur sofortigen Ausreise nach Italien geschickt. Einen 16-Jährigen aus Benin übernahm nach der Sachbearbeitung das Jugendamt des Landratsamtes Hof. Kontrolle an Münchberger Autohof Zur Festnahme eines Mannes aus Gambia kam es am Montag (14. Januar) in den frühen Morgenstunden im Autohof Münchberg. Die Staatsanwaltschaft Berlin ließ mit einem Haftbefehl wegen Betruges nach dem 44-jährigen suchen. Dem in Berlin lebenden Mann gelang es, die drohende 16-tägige Gefängnisstrafe abzuwenden, nachdem sein Bekannter 340 Euro bei einer Berliner Polizeidienststelle einzahlte.
© Bundespolizei / Archiv / Symbolbild

Schirnding: Illegale Böller auch nach Silvester noch interessant

Auf 69 verbotene Feuerwerkskörper mit einem Gesamtgewicht von rund 3,2 Kilo stießen am Samstag (5. Januar) die Fahnder der Bundespolizeiinspektion Selb bei einer Kontrolle auf der Bundesstraße B303, im Bereich von Schirnding (Landkreis Wunsiedel). Weiterlesen
1 2 3 4 5