Tag Archiv: Internet

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Oberfranken: 15 Millionen Euro für schnelles Internet

Am Donnesrtagvormittag (27. Juni) übergab der Bayerische Finanz- und Heimatminister Albert Füracker Förderbescheide für den Ausbau des schnellen Internets in Oberfranken. 26 verschiedene Gemeinden erhielten dabei mehr als 15 Millionen Euro.

Auch Schulen erhalten Geld

Zusätzlich profitieren 50 oberfränkische Schulen mit insgesamt mehr als 1,2 Millionen Euro von der bayerischen Richtlinie zur Förderung von Glasfaseranschlüssen und WLAN-Infrastruktur für öffentliche Schulen und Plankrankenhäuser. Der Freistaat unterstützt die Kommunen, damit sie ihre zentralen Einrichtungen direkt mit Glasfaser erschließen und die WLAN-Infrastruktur ausbauen können.

Schnelles Internet für alle

Ziel des Freistaats sind hochleistungsfähige Breitbandnetze mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s. Die Breitbandförderung ist laut Albert Füracker entscheidend für die Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raums. Rund 94 Prozent der bayerischen Haushalte haben inzwischen Zugang zu schnellem Internet (mind. 30 Mbit/s). Nach Abschluss der laufenden Maßnahmen werden mindestens 98 Prozent der Haushalte schnelles Internet haben.

Alle Gemeinden im Förderverfahren

Alle 214 oberfränkischen Gemeinden befinden sich im Förderverfahren. 197 Kommunen wurde inzwischen eine Fördersumme von insgesamt über 145 Millionen Euro zugesagt. Ein Teil der Fördermittel von maximal rund 154 Millionen Euro für Oberfranken ist laut dem Finanzministerium aber noch offen.

Die meisten Haushalte gut versorgt

94 von 100 Haushalten in Bayern sind inzwischen ans schnelle Internet angeschlossen. 89 von 100 können bereits 50 Mbit/s und mehr nutzen. Bei den aktuellen Projekten werden über 47.000 km Glasfaserleitungen verlegt und über 754.000 Haushalte mit schnellem Internet versorgt, vor allem im ländlichen Raum. Bayernweit sind bereits 98 Prozent (2.018 von 2.056) aller Kommunen in das bayerische Förderverfahren eingestiegen.

Oberfranken: Über 20 Millionen Euro für schnelles Internet

Finanz- und Heimatminister Albert Füracker hat in Nürnberg weitere 75 Zuwendungsbescheide für den Breitbandausbau in Bayern überreicht. Auch 32 oberfränkische Kommunen sind dabei. Dazu auch eine Schule, die sich über den ersten Bescheid aus der gerade anlaufenden Glasfaser/WLAN-Förderung für Schulen freut. Insgesamt bekommt Oberfranken 20,4 Millionen Euro für den Breitbandausbau zuzüglich knapp 3.800,00 Euro für die anlaufende WLAN-Förderung.

304 Bescheide in Oberfranken

Seit dem Start des Förderprogramms nach der Breitbandrichtlinie im Jahr 2014 hat sich die Zahl der von der Regierung von Oberfranken erlassenen Zuwendungsbescheide aus dem bayerischen Programm auf 304 erhöht. Zusätzlich haben bisher neun Kommunen einen Kofinanzierungsbescheid zur Bundesbreitbandförderung erhalten. Die Gesamtfördersumme beträgt über 135 Millionen Euro nach der Bayerischen Breitbandrichtlinie zuzüglich fast 5,65 Millionen Euro Kofinanzierung zur Bundesbreitbandförderung. Von den 214 Städten, Märkten und Gemeinden in Oberfranken erhielten bisher 197 einen Zuwendungsbescheid nach der Bayerischen Breitbandrichtlinie. Erstmals erhielten die Gemeinde Mistelbach, die Stadt Hohenberg a. d. Eger und die Gemeinde Tröstau einen Zuwendungsbescheid.

Zuletzt übergebene Bescheide

Nachfolgend sind die Städte, Märkte und Gemeinden aufgelistet, an deren Vertreter am Dienstag Bescheide übergeben wurden:

  • Markt Ebrach (Landkreis Bamberg)
  • Gemeinde Oberhaid (Landkreis Bamberg)
  • Gemeinde Mistelbach (Landkreis Bayreuth)
  • Gemeinde Mistelgau (Landkreis Bayreuth)
  • Gemeinde Ebersdorf (Landkreis Coburg)
  • Gemeinde Großheirath (Landkreis Coburg)
  • Stadt Rödental (Landkreis Coburg)
  • Gemeinde Sonnefeld (Landkreis Coburg)
  • Markt Gößweinstein (Landkreis Forchheim)
  • Gemeinde Feilitzsch (Landkreis Hof)
  • Gemeinde Gattendorf (Landkreis Hof)
  • Gemeinde Geroldsgrün (Landkreis Hof)
  • Stadt Helmbrechts (Landkreis Hof)
  • Gemeinde Issigau (Landkreis Hof)
  • Stadt Naila (Landkreis Hof)
  • Gemeinde Töpen (Landkreis Hof)
  • Gemeinde Trogen (Landkreis Hof)
  • Markt Küps (Landkreis Kronach)
  • Gemeinde Wilhelmsthal (Landkreis Kronach)
  • Markt Grafengehaig (Landkreis Kulmbach)
  • Markt Marktleugast (Landkreis Kulmbach)
  • Gemeinde Rugendorf (Landkreis Kulmbach)
  • Stadt Stadtsteinach (Landkreis Kulmbach)
  • Stadt Burgkunstadt (Landkreis Lichtenfels)
  • Gemeinde Hochstadt a. Main (Landkreis Lichtenfels)
  • Stadt Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels)
  • Stadt Arzberg (Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge)
  • Stadt Hohenberg a. d. Eger (Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge)
  • Gemeinde Nagel (Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge)
  • Markt Schirnding (Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge)
  • Gemeinde Tröstau (Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge)
  • Stadt Wunsiedel (Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge)
© TVO / Symbolbild

Wilhelmsthal: Internet-Bekanntschaft zockt Senior ab!

Ein 67-jähriger Rentner aus Wilhelmsthal (Landkreis Kronach) lernte auf einer Internetplattform eine angeblich 27-jährige Russin kennen. Nach mehreren Mails an den Senior wollte die Frau den Senior in Deutschland besuchen. Hierfür forderte sie aber die Bezahlung des Flugtickets in Höhe eines mittleren dreistelligen Betrages.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Digitalisierung in Oberfranken: So schnell surft man in den kreisfreien Städten

Das Internetportal testberichte.de hat die Durchschnittsgeschwindigkeit von Breitbandanschlüssen in den 110 kreisfreien Städten Deutschlands ausgewertet. Als Quelle der Messung diente die im Auftrag der Bundesnetzagentur betriebene Seite breitbandmessung.de. Gemessen wurde im Zeitraum zwischen dem 26. und 27. Februar 2018. In der Liste vertreten sind auch die vier kreisfreien Städte in Oberfranken: Bamberg, Bayreuth, Coburg und Hof. Hier kommt es nach Auswertung der Daten zu gravierenden Unterschieden.

Download / Festnetz: Coburg im Ranking top

Mit einer mittleren Downloadrate von gut 67,05 Mbit pro Sekunde (Mbit/s) führt Coburg nicht nur das oberfränkische sondern sogar das deutschlandweite Ranking. Auf Platz zwei und drei folgen Salzgitter (50,76 Mbit/s) und Landshut (50,35 Mbit/s). Lediglich 14 Mbit/s fließen in Dessau-Roßlau von den Internet-Providern zu den Kunden. Dies ist mit Abstand der letzte Platz.

Das oberfränkische Ranking:

  • 1. Platz Coburg: 67,05 Mbit/s / deutschlandweit: 1. Platz
  • 2. Platz Bayreuth: 48,29 Mbit/s / deutschlandweit: 12. Platz
  • 3. Platz Hof: 47,65 Mbit/s / deutschlandweit: 21. Platz
  • 4. Platz Bamberg: 25,80 Mbit/s / deutschlandweit: 97. Platz

 

Upload / Festnetz: Bayreuth weit vorn

Für manche User ist ein schneller Upload wichtiger als eine gute Downloadrate, vor allem wenn man seine Daten in der Cloud speichern. Hier ist Weiden in der Oberpfalz mit 9,7 Mbit/s ganz vorn. Schlusslicht ist Brandenburg an der Havel mit knapp 2 Mbit/s. Bayreuth liegt mit einem Wert von 9,36 Mbit/s auf einem sehr guten 5. Rang.

Das oberfränkische Ranking:

  • 1. Platz Bayreuth: 9,36 Mbit/s / deutschlandweit: 5. Platz
  • 2. Platz Coburg: 7,97 Mbit/s / deutschlandweit: 31. Platz
  • 3. Platz Hof: 7,86 Mbit/s / deutschlandweit: 32. Platz
  • 4. Platz Bamberg: 4,82 Mbit/s / deutschlandweit: 89. Platz

 

Download / Mobilfunk: Hof mit an der Spitze

Für Smartphone-Nutzer sind Potsdam (21,3 Mbit/s), Hof (20,1 Mbit/s) und Aschaffenburg (18,7 Mbit/s) die besten Orte, um mobil zu surfen. Lange warten heißt es dagegen in Pforzheim. Die Stadt hält die rote Laterne mit nur 7,7 Mbit/s.

Das oberfränkische Ranking:

  • 1. Platz Hof: 20,18 Mbit/s / deutschlandweit: 2. Platz
  • 2. Platz Bayreuth: 14,33 Mbit/s / deutschlandweit: 26. Platz
  • 3. Platz Coburg: 13,84 Mbit/s / deutschlandweit: 35. Platz
  • 4. Platz Bamberg: 9,27 Mbit/s / deutschlandweit: 101. Platz

 

Upload / Mobilfunk: Nur Hof in den Top 20

Beim mobilen Upload führen Schwabach (6,5 Mbit/s) vor Magdeburg (6,0 Mbit/s) und Potsdam (5,9 Mbit/s). Pirmasens hält mit nur 1,3 Mbit/s die rote Laterne. Beim Blick auf Oberfranken liegt auch bei dieser Messung Bamberg abgeschlagen auf dem letzten Platz.

Das oberfränkische Ranking:

  • 1. Platz Hof: 4,03 Mbit/s / deutschlandweit: 20. Platz
  • 2. Platz Coburg: 3,55 Mbit/s / deutschlandweit: 47. Platz
  • 3. Platz Bayreuth: 3,38 Mbit/s / deutschlandweit: 59. Platz
  • 4. Platz Bamberg: 2,50 Mbit/s / deutschlandweit: 96. Platz
Weiterführende Informationen
Bayreuth: Digitalisierung - Fluch oder Segen?

Bad Staffelstein: Kostenlose Glasfaseranschlüsse für private Haushalte

Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) könnte eine von vier deutschen Städten sein, in denen die Deutsche Telekom kostenlose Glasfaseranschlüsse für private Haushalte anbietet. Das sogenannte „Fiber To The Home“-Pilotprojekt steckt derzeit allerdings noch in der Vorvermarktungsphase. Denn der Ausbau erfolgt erst, wenn 30 Prozent der Haushalte mitmachen.

Weiterlesen

© Erzbistum Bamberg

Bamberg: Freispruch im Prozess um Hass-Kommentar gegen Erzbischof Schick

Am Amtsgericht Bamberg wurde am heutigen Dienstag (23. Januar) die Frage behandelt, was eine Beleidigung im Internet ist und was nicht. Opfer der mutmaßlichen Beleidigung ist der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick. Doch der Verfasser wurde nun freigesprochen.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: Glasfaserkabel bei Bauarbeiten beschädigt

Bei Bauarbeiten am Sternplatz von Bayreuth wurden am Mittwochmorgen (11. Oktober) zwei Glasfaserkabel der Stadtwerke Bayreuth beschädigt. Mehrere Firmen haben aus diesem Grund daher keinen Zugang zu einer schnellen Datenverbindung. Laut den Stadtwerken sollen die Leitungen voraussichtlich bis 20:00 Uhr wieder funktionstüchtig sein.

Weiterlesen

Bamberg/Forchheim: Bund fördert Breitbandausbau in sieben weiteren Gemeinden

Sieben Gemeinden der Landkreise Bamberg und Forchheim (Kirchehrenbach, Leutenbach, Weilersbach, Poxdorf, Effeltrich, Wiesenthau und Strullendorf ) erhalten vom Bund jeweils 50.000 Euro zum Breitbandausbau. Dies teilte der Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär Thomas Silberhorn (CSU) in Berlin mit.

Weiterlesen

© Wahlkreisbüro Emmi Zeulner, MdB

Ebensfeld / Heiligenstadt: Bund fördert Breitbandausbau

Die Förderbescheide überreichte Bundesminister Alexander Dobrindt am Dienstagmittag (21. März) im Beisein der Abgeordneten im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin an Ersten Bürgermeister Bernhard Storath, Ebensfeld, und Ersten Bürgermeister Helmut Krämer, Heiligenstadt.  

Weiterlesen

Kulmbach: Couchsurfing-Diebstahl durch professionellen Betrüger

Bereits Anfang März entwendete ein bundesweit agierender Täter, der über das Internet Übernachtungsmöglichkeiten vereinbart, aus einer Wohnung in Kulmbach einen Laptop. Nach dem professionellen Betrüger wird bereits gefahndet, wie nun berichtet wurde.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

SEK-Einsatz in Coburg: Mann bestellt Waffenarsenal im „Darknet“

Ermittlungen des Kommissariat Cybercrime der Kripo Coburg führten zur Sicherstellung mehrerer Waffen und verbotener Gegenstände. Der Tatverdächtige bestellte im sogenannten „Darknet“ eine scharfe Schusswaffe samt Zubehör. Ein Spezialeinsatzkommando nahm den Mann am Montag (13. März) in Coburg fest, wie nun berichtet wurde.

Weiterlesen

Breitbandausbau in Oberfranken: 10 Kommunen erhalten Förderbescheide

Bayerns Finanz- und Heimatminister Markus Söder übergab kürzlich im Heimatministerium in Nürnberg weitere 134 Zuwendungsbescheide für den Breitbandausbau. Unter den Empfängern waren auch zehn oberfränkische Kommunen. Die von der Regierung von Oberfranken erlassenen Bescheide beinhalten eine Gesamtfördersumme von knapp 4 Millionen Euro.

Gesamte Fördersumme liegt bei rund 91,6 Milllionen Euro

Damit erhöhte sich die Zahl der seit dem Start des Förderprogramms im Jahr 2014 von der Regierung von Oberfranken erlassenen Zuwendungsbescheide auf 218 erhöht. Insgesamt beträgt die Fördersumme rund 91,6 Millionen Euro.

Fast 90% der Kommunen haben Förderung in Anspruch genommen

188 der 214 Städte, Märkte und Gemeinden in Oberfranken haben das Förderprogramm bereits in Anspruch genommen und einen Zuwendungsbescheid erhalten. Dabei haben 21 Gemeinden bereits jeweils zwei Bescheide, drei Gemeinden jeweils drei Bescheide und eine Gemeinde bereits den vierten Bescheid für unterschiedliche Ausbaumaßnahmen im Gemeindegebiet erhalten.

(Fotos: Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat)

 

Bescheid für Bischberg
Bescheid für Haag
Bescheid für Weißenstadt

Oberfränkische Zuwendungsbescheide

Vertreter folgender Städte, Märkte und Gemeinden nahmen ihrem Bescheid in Empfang:

  • Bischberg (Landkreis Bamberg)
  • Haag (Landkreis Bayreuth)
  • Bad Rodach (Landkreis Coburg)
  • Seßlach (Landkreis Coburg)
  • Münchberg (Landkreis Hof)
  • Regnitzlosau (Landkreis Hof)
  • Kupferberg (Landkreis Kulmbach)
  • Mainleus (Landkreis Kulmbach)
  • Thurnau (Landkreis Kulmbach)
  • Weißenstadt (Landkreis Wunsiedel)
Bescheide für Kommunen im Landkreis Coburg
Bescheide für Kommunen im Landkreis Hof
Bescheide für Kommunen im Landkreis Kulmbach

Bamberg / Rumänien: Vorkassenbetrüger festgenommen

Durch die Zusammenarbeit der rumänischen Staatsanwaltschaft und der rumänischen Polizeibehörden mit den Ermittlern der Zentralstelle Cybercrime Bayern (ZCB) bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg und des Polizeipräsidiums München konnten am 15. November 2016 in Rumänien mehrere Mitglieder einer Betrügerbande festgenommen werden, die durch den sogenannten Vorkassenbetrug einen Schaden von rund 4,5 Millionen Euro verursacht haben sollen.

Weiterlesen

© Bundespolizei / Archiv / Symbolfoto

Coburg: Internetbetrug im ganz großen Still

Ein hartnäckiger Internetbetrüger ging den Spezialisten für Internetkriminalität von der Kripo Coburg im September ins Netz. Nachdem über auswärtige Dienststellen zahlreiche Betrugsfälle mittels gehackter Konten-, Packstations-, und PayPal-Daten bekannt wurden, erhärtete sich der Verdacht gegen den 30-Jährigen aus dem Landkreis Coburg. Momentan sitzt der Betrüger in Untersuchungshaft.

Weiterlesen

1 2 3 4